Vorher-Nachher-Vergleich: Tschüß Papa-Plauze, hallo Sixpack!

Tschüß Papa-Plauze, hallo Sixpack!
Kaum wieder zu erkennen: Leser Christian links mit deutlichem Übergewicht, rechts mit Sixpack

Frauen finden den sogenannten "Dadbod" (Papa-Plauze) angeblich mega sexy. Wir finden, dass unserem Leser Christian sein neues Sixpack wesentlich besser steht, oder? So hat er's geschafft!

Mit seinen Kids wuchs bei unserem Leser auch die Papa-Plauze. Christian (39) war sozusagen dauerschwanger. Seine drei Kinder waren gewichtstechnisch an ihm hängen geblieben, er hatte in einem schleichenden Prozess 35 Kilo zugenommen. „Während sich bei meiner Frau die Extra-Kilos nach den Schwangerschaften wieder verabschiedet haben, sind sie bei mir geblieben“, erzählt er. Als der IT-Systemadministrator häufiger extremen Durst und ständigen Harndrang verspürt, geht er zum Arzt. Diagnose: Diabetes Typ I. Der Arzt beruhigt ihn — dank Insulin müsse er gar nichts ändern, könne weiterleben wie bisher. Aber damit wollte er sich nicht zufriedengeben: „Ich sah mich als fetten, kranken Typen enden. Das wollte ich nicht."

>>> Die Abnehm-erfolge unserer Leser im Vorher-Nachher-Vergleich

Sein Ausgangsgewicht von 105 Kilo hat er daher mittlerweile auf 77 Kilo reduziert. Wie er seinen "Dadbod" in einen stahlhartes Sixpack verwandelt hat, verrät er im Interview. 

Fit auf dem Spielplatz
Den Spielplatz im Garten nutzt Christian jetzt für sein Workout

Abnehmen mit Low Carb & High Fat

Erster Schritt im Kampf gegen Übergewicht und Diabetes: Christian geht öfter zu Fuß, erledigt Besorgungen quasi im Vorbeigehen. Er findet Spaß daran, geht bis zu 10 Kilometer am Tag. Die Zeit dafür findet der Dreifach-Daddy, indem er früher in den Tag startet als normal. Nach anfänglicher Insulin-Therapie und entsprechender Ernährung fasst Christian den Entschluss, dass es so nicht weitergeht. „Weshalb sollte ich weiterhin Kohlenhydrate essen, wenn ich sie danach mit Insulin wegspritzen muss?“, fragt er sich und beginnt, seine Ernährung auf Low Carb umzustellen, verzichtet so gut es geht auf Kohlenhydrate, fährt stattdessen die Fettzufuhr hoch.

>>> Die 3 größten Low Carb-Fehler

Es folgt die intensive Auseinandersetzung mit der eigenen Ernährung – gar nicht so einfach, denn auf Grund seiner Krankheit hat sich zunächst ein gestörtes Verhältnis zum Essen entwickelt. Unterstützung findet Christian von Beginn an bei seiner Familie.

Klettern ist für Christian ein super Kraftsport
Klettern bringt Christians ganzer Familie Spaß und ist gleichzeitig ein super Krafttraining für ihn.

Kraftsport, Klettern und Laufen bringen den Abnehm-Erfolg

Um den Abbau von Muskeln zu vermeiden, beginnt er mit Krafttraining, sein Keller daheim wird zum Fitness-Studio. Anfangs sind die Erfolge enorm, binnen weniger Monate sinkt sein Gewicht von rund 100 auf unter 90 Kilo. Am wichtigsten aber: Durch den Verzicht auf Kohlenhydrate, das geringere Körpergewicht und höhere Insulin-Sensitivität durch den Sport kann der Diabetes so weit gestoppt werden, dass Christian kaum noch Insulin spritzen muss. Nach ungefähr einem Dreivierteljahr unternimmt er schließlich einen ersten Versuch zu laufen und stellt fest: „Das klappt ja!“ Und so werden die Strecken, die er zurücklegt, immer ein wenig länger.

>>> Bauch weg: 10 Kilo in 8 Wochen verlieren

Nach einer Verletzung darf Christian zunächst 2 Monate nicht joggen. Bald darauf absolviert er seinen ersten 10-Kilometer-Lauf, bleibt unter einer Stunde. Sein klassisches Krafttraining ergänzt er durch ein hochintensives Intervalltraining (HIIT). Den Sport hat er längst in seinen Alltag integriert: Im Garten steht ein Spieleturm mit Klimmzugstange, sein Rad ist stets fahrbereit, und mit der Familie wird in der Freizeit geklettert.

Gewicht und Diabetes in Schacht halten

Derzeit betreibt Christian intermittierendes Fasten, das heißt: keine Kohlenhydrate zum Abendessen, dann fastet er bis zum nächsten Mittag. Den Halbmarathon schafft er bereits in 1:50 Stunde, für den Herbst hat er einen Marathon ins Auge gefasst. Aber er arbeitet nicht zwanghaft auf sein Ziel hin. Für ihn ist es am wichtigsten, den Diabetes möglichst lange in Schach zu halten, ohne sich einschränken zu müssen.

>>> So funktioniert intermittierendes Fasten

Christians liebstes Low Carb-Rezept: Spinatsuppe mit Speck und Ei (4 Portionen)

Low Carb: Spinatsuppe mit Bacon und Ei
Lecker Low Carb: Spinatsuppe mit Bacon und Ei

1 Zwiebel und 1 Knoblauchzehe hacken, mit 1 EL Butter in einem Topf anschwitzen, mit 1 Schuss Weißwein ablöschen, dann mit 250 ml Brühe und 800 ml Sahne aufkochen. 1 bis 2 EL Kartoffelfasern (gibt es im Internet) hinzufügen, alles bei mittlerer Hitze 5 Minuten quellen lassen. 4 Eier hart kochen. Suppe mit Mixstab sämig ziehen, 300 g Blattspinat (gerne TK) mitköcheln. 200 g Champignons in Scheiben, 1 Frühlingszwiebel in Ringe schneiden, beides mit 8 Streifen Bacon in 1 EL Butter anbraten. Eier vierteln. Suppe mit 1 Prise MuskatnussPfeffer, Paprikapulver und Salz würzen, dann mit Ei, Champignons und Bacon garnieren. 1 TL Olivenöl drüberträufeln.

Nährwerte (pro Person): 620 Kalorien, 18 g Eiweiß, 10 g Kohlenhydrate, 85 g Fett

>>> Noch mehr leckere Low Carb-Rezepte

Sie tragen auch eine Papa-Plauze vor sich her und/oder leiden sogar schon unter gesundheitlichen Folgen Ihres Übergewichts? Dann wird es auch für Sie höchste Zeit, etwas zu ändern. Ob mit Low Carb oder einer anderen Ernährungsstrategie – das entscheiden allein Sie. Der Schlüssel zum Abnehm-Erfolg liegt in einer Kombi aus Sport und Ernährung. In unserem Bauch-weg-Special erfahren Sie, wie Sie lästiges Bauchfett endlich loswerden. 

Seite 4 von 32
Sponsored SectionAnzeige