Das sind die 11 häufigsten Typen von Frauen beim Orgasmus

Jede Frau kommt anders zum Orgasmus
Schreien, stöhnen oder schimpfen: Die häufigsten Orgasmus-Typen im Überblick

Jede Frau kommt anders. Die eine schreit beim Höhepunkt, die andere weint, die nächste schweigt. Die häufigsten Typen von Frauen beim Orgasmus und was ihr Ausdruck über sie und Ihren Sex aussagt

Die Art, wie sich eine Frau beim Höhepunkt verhält, sagt viel darüber aus, was für eine Beziehung sie zu Ihnen, zu sich selbst und zu ihrem Körper hat. Wenn sie weint oder lacht, heißt das nicht, dass sie keinen Spaß am Sex hat. Doch auch nicht jedes Stöhnen ist ein Hinweis darauf, dass sie zum Orgasmus kommt. Hier kommen die häufigsten Typen von Frauen beim Orgasmus. Welche haben Sie schon gehabt?

1. Die Stöhnende

Grundsätzlich sind lustvolle Geräusche immer schön zu hören. Doch Stöhnen ist nicht gleich Stöhnen. Frauen nutzen es beim Sex zu unterschiedlichen Zwecken. Die einen wollen so Lust vortäuschen, die anderen übertönen damit peinliche Stille. Manchmal ist es auch ein Hinweis, um zu zeigen, dass es ihr in dieser Stellung besonders gefällt. Natürlich kann es auch ein Zeichen für Schmerzen sein – dann zuckt sie aber meist auch zusammen.

>>> Weibliche Ejakulation: Wenn Frauen abspritzen

Sie stöhnt beim Sex
Stöhnen ist besser als Schweigen: Mit Geräuschen beim Sex bezweckt Frau etwas

2. Die Schreiende

Diese Frau lässt ihre Lust tief aus ihrem Inneren sprechen. Daran dürfen auch die Nachbarn teilhaben. Im Vergleich zum bloßen Seufzen ist der ekstatische Schrei in der Regel selten gespielt – es sei denn, die Frau möchte Sie erschrecken, um den gespielten Orgasmus zu kaschieren. Eine Frau, die beim Sex mit Inbrunst schreit, hat meist einen guten Draht zur ihrer Sexualität und ihr ist egal, was andere davon denken – die hat Spaß am Sex! 

3. Die Stille

Sie gibt keinen Ton von sich, liegt da wie ein toter Fisch. Dass sie zum Orgasmus kommt, spüren Sie nur, wenn Sie sensibel sind. Wenn es nicht notgedrungen ist, weil Sie im Nebenzimmer der Schwiegereltern schlafen, macht das wenig Spaß! Diese Frau scheint ein gestörtes Verhältnis zu ihrem Körper und ihrer Sexualität zu haben. Wie Sie sie zum Sprechen bringen? Stöhnen Sie selbst und zeigen Sie ihr so, dass Ihnen der Sex gefällt. Wenn Sie Glück haben, macht sie mit.

4. Die Verkrampfte

Kurz vorm Orgasmus wird ihr Körper ein Brett. Es gibt Frauen, deren Muskeln in den Beinen oder Armen kurz vor dem Orgasmus verkrampfen. Das ist normal: Die Anspannung der Muskeln nimmt vor dem Höhepunkt zu. Beim Orgasmus entlädt sich die Spannung in Kontraktionen und Zuckungen. Zurück bleibt ein Gefühl der absoluten Entspannung. Wenn die Liebste sich verkrampft, können Sie also fast sicher sein, dass sie nicht simuliert.

5. Die Vibrierende

Sie zittert und zuckt als gäbe es ein Erdbeben und blubbert dabei wildes Zeug. So sehen Sie die Liebste sonst nie. Machen Sie sich keine Sorgen, sie hat keinen epileptischen Anfall, Sie machen nur alles richtig. 

>>> Höhepunkt: Alles zum Thema Orgasmus

Sie fährt beim Sex die Krallen aus
Sie beißt und kratzt wie eine Wildkatze: Sie ist völlig in Ekstase

6. Die Lustmörderin

Sie kratzt und beißt beim Orgasmus. Das passiert in der Regel ungeplant. Die Erregung ist so stark, dass sie die überschüssige Energie schon vor dem Höhepunkt loswerden will und deswegen zubeißt oder ihre Fingernägel in Ihrem Rücken vergräbt. Vielleicht sind Sie beim Sex selbst so auf Hormonen, dass Sie es nicht sofort merken. Spätestens am nächsten Morgen oder in der Dusche brennt es. Statt Gleitgel auf dem Nachttisch sollten Sie stattdessen Desinfektionsspray bereithalten.

7. Die Schauspielerin

Sie stöhnt und spricht genau zum richtigen Zeitpunkt. Diese Frau ist eine gute Schauspielerin, aber hat ein seltsames Verhältnis zu Sex. Statt ihre Energie für die perfekte Performance zu verschwenden, sollte sie Ihnen erklären, was wir beim Liebessspiel anders machen sollten, damit sie wirklich aus ihrem Körper kann.

>>> 7 Gründe, warum Frauen einen Orgasmus vortäuschen

8. Die Fluchende

Sie schimpft wie ein Gangsta-Rapper. Es gibt Frauen, die normalerweise keinen Kraftausdruck in den Mund nehmen, kurz vorm Orgasmus aber in eine Schimpftirade verfallen ("drecks…", "scheiße, ja!"). Das heißt Gutes: Sie lässt beim Sex alles los und verbietet sich weder schmutzige Wörter noch ihre eigene Lust. Und mal ehrlich: Sexy ist der Dirty Talk ja auch.

9. Die Spirituelle

Ommm! Sie zelebriert den Orgasmus: Sie breitet die Arme aus, setzt ein zufriedenes Lächeln auf. Womöglich sitzt sie auch im Lotussitz auf Ihnen, winkt mit Räucherstäbchen und stöhnt rhythmisch zu Meditationsklängen. Spaß beiseite: Diese Frau steht auf ekstatischen Sex – und das ist verdammt gut für Ihre Beziehung und Ihr Liebesleben. 

Sie lacht beim Orgasmus
Sie lacht beim Orgasmus? Keine Sorge, sie macht sich nicht über Sie lustig

10. Die Lachende

Sie kichert oder lacht aus vollem Halse? Kein Grund zur Sorge: Die Frau macht sich nicht lustig über sie. Die Anspannung, die sich kurz vorm Orgasmus aufbaut, löst sich bei manchen Frauen durch herzhaftes Lachen. Humor im Bett hat schließlich noch nie geschadet. 

11. Die Heulende

Keine Sorge, Sie haben nichts falsch gemacht – im Gegenteil. Schuld an den Tränen ist ein Hormoncocktail. Der Orgasmus ist für sie so überwältigend, dass sie weinen muss. Das ist für alle ein Grund zur Freude! 

Fazit: Jede Art des Ausdrucks ist positiv

Wenn wir die Schauspielerin mal außenvorlassen, ist jede Form des Ausdrucks ein positives Zeichen für Ihr Liebesleben. Ihre Partnerin kommt zum Höhepunkt und ist mit ihrem Körper und ihrer Sexualität im Reinen. Wie steht es mit Ihnen – wie verhalten Sie sich beim Orgasmus?