Viel Inkompetenz bei Laufschuhverkäufern

Men‘s Health-Test: Nur eine von sieben Ladenketten topfit

Hamburg - Der Kauf von Laufschuhen ist nicht nur Vertrauenssache, sondern nach einem Bericht des Männer-Lifestyle-Magazin "Men's Health" nicht selten auch Glücksache. Testkäufer der Zeitschrift hatten sich in sieben bundesweit vertretenen Sportschuh-Ladenketten beraten lassen und große Unterschiede in Sachen Kompetenz, Fachwissen, Kundenfreundlichkeit und Extra-Service festgestellt.

Nur in einem Fachgeschäft (Runners Point) waren die Verkäufer topfit. Als einzige verpassten sie den drei Testkäufern nach dem Urteil des in der Sportwelt renommierten Orthopädietechnikers Peter Klepper exakt die richtigen Laufschuhe. Die Verkäufer der amerikanischen Kette Foot Locker hingegen waren an fehlendem Know-how kaum zu überbieten (Urteil: ungenügend). Alle empfohlenen Modelle erwiesen sich als ungeeignet. Die Bewertung der Fachgeschäfte ergab letztlich dreimal sehr gut, zweimal ausreichend und jeweils einmal mangelhaft bzw. ungenügend.

Vor dem Hintergrund dieses Testergebnisses gibt der Orthopäde Klepper zu bedenken: "Wer das falsche Schuhwerk wählt, muss mit Verletzungen auf Grund von Überlastungen im Sehnen- und Bänderbereich rechnen. Bei einem 80-Kilo-Mann wird während eines Zehn-Kilometer-Laufs jedes Bein mit etwa 350 Tonnen belastet."

Den ausführlichen Testbericht veröffentlicht "Men‘s Health" in seiner soeben erschienenen Ausgabe.

Men's Health
12.8.2003

Sponsored SectionAnzeige