Wegwerfkameras machen wenig Freude

Einmalkameras sind nicht das Gelbe vom Ei, fand Men´s Health in einem Test heraus.

Hamburg – Wegwerfkameras haben ihren Namen fast in jeder Hinsicht zu recht – auch die Fotos sind nicht selten einfach zum wegwerfen.

Dies offenbarte ein Test des Männermagazins "Men's Health", das vier weit verbreitete Modelle unter die Lupe nahm. Das Ergebnis: Mit einer echten Kamera kann es keiner der Testkandidaten (Agfa, Kodak, Fuji, Euro-Quick) aufnehmen. Die Hauptschwächen: Die Fotos sind an den Rändern verzerrt, die Qualität ist vor allem bei Innenaufnahmen nur mäßig.

Noch am besten schnitt die zehn Euro teure Quicksnap-Kamera von Agfa ab. Am besten eignen sich die Ex-und-hopp-Apparate noch für Personenfotos im Abstand von zwei bis vier Metern, vorausgesetzt es ist hell genug, berichtet das Magazin in seiner am Mittwoch, 17. April, erscheinenden Ausgabe. Auf das eingebaute Blitzlicht ist häufig kein Verlass.

Sponsored SectionAnzeige