Winterjacken für Männer: 6 heiße Jacken-Trends für den Winter

Diese Männerjacken sind jetzt Trend
Die perfekte Winterjacke: Ein klassischer Wollmantel passt zu jedem Anlass und allen Outfits.

Unverhofft kommt oft – das gilt leider auch für den Wintereinbruch. Deshalb brauchen wir schon jetzt eine dicke Jacke, die auch bei fiesem Ostwind warm hält. Welche Winterjacken im Trend liegen, zeigen wir hier

1. Gut verpackt im klassischen Wintermantel

Diesen Winter-Klassiker sollte man(n) auf jeden Fall im Kleiderschrank haben: Gerade und schmal geschnittene Wintermäntel sind zuverlässige Begleiter über viele Jahre hinweg, denn aus der Mode kommen sie wohl nie.


Wem steht welcher Wintermantel?

Großgewachsene können ruhig zu überknielangen Mänteln greifen, bei kleineren Männern sollte der Mantel knapp über dem Knie abschließen. Sonst staucht der Look Sie optisch. In jedem Fall wichtig ist, dass der Mantel nicht zu eng sitzt. Wenn der Stoff spannt, bildet er im Brustbereich unschöne Falten – und das trägt auf.

>>> Das ist die Antwort zu unserem Adventskalender-Türchen Nummer 22

Wie kombiniert man einen Mantel? 

Einreihige Modelle wirken lässig und passen gut zum Alltagslook mit Jeans und Pulli. Zweireihige Mäntel eignen sich zum Büro-Look oder für andere Anlässe, bei denen Seriosität gefragt ist. Wer Stilbrüche mag, trägt den Mantel mit sportlichen Schuhen und lockert so den Look etwas auf.

2. Mit Fellfutter gehen Jeansjacken auch im Winter

Wer auf die geliebte Jeansjacke jetzt nicht verzichten will, hat in diesem Winter gute Karten. Denn: Truckerjacken mit flauschigem Futter liegen schwer im Trend. Durch das warme Futter, meist aus echtem oder synthetischem Lammfell, frieren Sie trotz frostiger Temperaturen nicht und der umklappbare Kragen hält auch Hals und Nacken schön warm. Übrigens: Wem die kurzen Modelle am Allerwertesten nicht ausreichend Schutz vor kaltem Wind bieten, der findet jetzt auch halblange Jeansmäntel.

>>> Noch mehr Jeans-Trends für Männer


Wem steht eine Jeansjacke mit Fell?

Auch hier gilt, dass kleinere Männer besser zu kürzeren Modellen greifen, Hochgewachsene können auch gut Jeansmäntel tragen.

Wozu passt die angesagte Denim-Winterjacke?

Stylingtechnisch gibt es nichts groß zu beachten. Besonders gut passt eine Jeansjacke zum Beispiel zu lässigen Bauwollhemden oder auch zu dicken Norwegerpullovern. Wer's entspannt mag, findet in dieser Winterjacke einen langlebigen Freund.

3. Lammfelljacken sind der Mega-Trend

Diesen Winter besonders angesagt: Kuschelige Lamfelljacken mit übergroßer Passform, großem und umklappbarem Kragen und lässigen Schnallen. So tragen sie gerade auch viele bekannte Blogger und zahlreiche Promis. Schwarzes Glattleder oder braunes Wildleder? Bitte ganz nach Gusto! Wer die tierfreundliche Variante bevorzugt, setzt auf hochwertige Leder- und Lammfell-Imitate. Diese müssen sich in Sachen Aussehen und Tragekomfort längst nicht mehr hinter dem „Original“ vom Lamm verstecken.


Zu wem passt die Shearlingjacke?

Großen, schlanken Typen! Da Shearlingjacken ziemlich wuchtig ausfallen, tragen sie optisch etwas auf. Deshalb sind sie nichts für kleine, kräftige Typen. Auch sehr schmal gebaute Männer sollten aufpassen, von der Jacke nicht „erdrückt“ zu werden und besser auf schmaler geschnittene Varianten setzen. 

Womit kombiniert man eine Lamfelljacke?

Wonach Ihnen ist, z. B. rustikal zu Boots, Jeans und Flanellhemd oder elegant zum Rollkragen und einer edlen Stoffhose.

4. Gut getarnt im Camouflage-Parka

In der City gut sichtbar, im Wald schnell mal abtauchen – ein Parka in Tarnfarben macht's möglich. Ideal für stürmische Zeiten sind gefütterte Ausführungen mit Stehkragen, Kapuze und einer Windschutzleiste über dem Reißverschluss.

 


Wem steht ein Army-Parka?

Jedem, so lange Sie die richtige Länge wählen. Faustregel: Je größer Sie sind, desto länger darf die Jacke ausfallen. Übrifgens: Die Grün-Nuancen aus dem Army-Muster passen zu jeder Haarfarbe und jedem Hautton. 

Wozu passt die Winterjacke mit Camouflage-Muster?

Mit dem Military-Muster lässt sich gut spielen: Zu Jeans und Sweatshirt sieht der Parka super lässig aus. Die Kombination mit schmal geschnittenen Hosen und Schnür-Boots mit dicken Sohlen wirkt ziemlich „fashionable“. Vorsicht bei Cargopants: Army-Style von Kopf bis Fuß ist einfach too much.

>>> So funktioniert der Athleisure-Trend

5. Outdoor-Jacken sind jetzt straßentauglich

Ein Trend, der allen gelegen kommen dürfte, die bei Wind und Wetter gerne draußen sind – oder mit dem Hund raus müssen. Wie stylish die Funktionskleidung aussehen kann, beweisen die Entwürfe von Labels wie The North Face, Superdry, New Era oder Adidas. Tipp für den Kauf: Besonders schützend sind Hardshell-Modelle. Durch die besondere Materialkonstruktion halten sie Regen, Wind und Schnee zuverlässig ab, sind jedoch atmungsaktiv.

>>> Outdoorkleidung kaufen: Das sollten Sie vorher wissen


Steht mit eine Hardshelljacke?

Durch die schmale Passform schmeicheln Hardshelljacken, anders als dicke Daunenjacken, jedem Figurtyp.

Wozu passt eine Outdoorjacke?

Zu allem, was sportlich aussieht! Ob zum Athleisure-Look in der Freizeit oder zur Lieblingsjeans – Hardshelljacken in gedeckten Tönen passen sich an. Komplizierter wird es bei grellen Farben wie Signalrot oder Neongrün, die sich eher für Wandertouren durch den Nebel eignen, da sie auch bei schlechtem Wetter gut sichtbar sind.

6. Gefütterte Pilotenjacken halten uns jetzt warm

Fans des Trends dürfen sich freuen, denn Pilotenjacken, auch als Bomberjacken bekannt, bleiben auch im Winter schwer angesagt. Allerdings bleibt die Light-Variante aus dem Sommer nun besser im Kleiderschrank, denn die ist schlichtweg zu dünn. Besser: Investieren Sie in ein wattiertes Modell im Oversized-Schnitt. So eine übergroße Pilotenjacke bietet genug Raum für einen Lagenlook mit Longsleeve und dickem Pullover. Gut so, denn das Zwiebelprinzip, also Unterwäsche, Isolierschicht, Wetterschutz, schützt nämlich besonders gut vor eisigen Temperaturen.

>>> Die wichtigsten Pullover-Trends für die kalte Jahreszeit



Wem steht eine Pilotenjacke?

Jedem! Praktisch: Kleinere Männer wirken durch kurz geschnittene Jacken optisch gestreckt.

Wozu passt eine Bomberjacke?

Durch den kompakt-bauchigen Schnitt, passen Pilotenjacken perfekt zu eher schmal geschnittenen Hosen. Die Kombi betont schlanke Beine, lässt den Oberkörper breiter aber nicht rundlich wirken.

Frieren werden wir mit diesen Winterjacken bestimmt nicht

Ob sportlich, modisch oder klassisch – die kalte Jahreszeit zeigt sich in Sachen Jacken besonders vielfältig. Dicker Pluspunkt: Viele Winterjacken überzeugen mit zeitlosem Design und können getrost auch im kommenden Jahr wieder aus dem Schrank geholt werden. Das kommt nicht nur dem Portemonaie zugute, auch die Umwelt freut sich über mehr Nachhaltigkeit beim Shoppen.

Sponsored SectionAnzeige