Unsere Experte von Just Freerun geben einen Einblick in den Trendsport Parkour Just Freerun

Urbaner Klettersport Parkour in Bildern

Laufen, Klettern, Springen: Beim Parkour geht es möglichst effizient von A nach B – über Bänke, Mauern oder Häuserdächer. Wir stellen den urbanen Trendsport in Bildern vor

Trendsport Parkour im Check: Beim Parkour wird die Stadt zum Sportplatz

Beim Parkour bewegt man sich schnell und geschickt durch den urbanen und natürlichen Raum
Just Freerun
Die Jungs von Just Freerun beim Parkour

Beim Parkour geht es in erster Linie darum, schnell, sicher und kraftsparend von A nach B zu kommen – ganz ohne Hilfsmittel wie Fahrrad, Auto & Co.

Trendsport Parkour im Check: Auf der Flucht

Beim Parkour bewegt man sich schnell und geschickt durch den urbanen und natürlichen Raum
Just Freerun
Die Jungs von Just Freerun beim Parkour

Schon unsere Vorfahren haben Parkour betrieben. Wenn sie vor Feinden oder Tieren flüchteten, suchten sie sich in der Wildnis den schnellsten und effektivsten Weg und mussten dabei viele Hindernisse überwinden. Auf der Flucht sind wir heute zwar kaum noch – dennoch hat sich Parkouring zu einer echten Trendsportart entwickelt.

Trendsport Parkour im Check: Parkour als Workout für Körper und Geist

Beim Parkour bewegt man sich schnell und geschickt durch den urbanen und natürlichen Raum
Just Freerun
Die Jungs von Just Freerun beim Parkour

Parkour ist Konditions- und Krafttraining in einem. Zudem werden die Balance und die Körperspannung verbessert. Auch der Geist wird trainiert, denn beim Parkour geht es auch darum, seinen Weg möglichst kreativ zu wählen, um den imaginären Feinden schnell zu entkommen.

Trendsport Parkour im Check: Parkour-Szene in Deutschland

Beim Parkour bewegt man sich schnell und geschickt durch den urbanen und natürlichen Raum
Just Freerun
Die Jungs von Just Freerun beim Parkour

Die Extremsportgruppe Just Freerun hat die Parkour-Szene in Norddeutschland aufgebaut und geprägt. Die drei Jungs gehen gern aufs Ganze und sind ständig auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Viele Sportarten sind ihnen zu eindimensional und es fehlt der Kick. Den holen sie sich nicht nur beim Parkour, sondern auch beim Freerunning, BMX Flatland oder Breakdance.

Rayk Hahne von Just Freerun im Interview: Warum gerade Parkour – was reizt euch an der Sportart?

Beim Parkour bewegt man sich schnell und geschickt durch den urbanen und natürlichen Raum
Just Freerun
Die Jungs von Just Freerun beim Parkour

"Beim Parkour kann man nicht nur seine körperlichen Grenzen austesten, sondern auch seinen Geist beziehungsweise seine Kreativität trainieren" sagt Rayk Hahne von Just Freerun. "Beim Parkour ist der Weg das Ziel – und diesen Weg kann man immer wieder neu und abwechslungsreich gestalten."

Rayk Hahne von Just Freerun im Interview: Kann jeder Parkour machen?

Beim Parkour bewegt man sich schnell und geschickt durch den urbanen und natürlichen Raum
Just Freerun
Die Jungs von Just Freerun beim Parkour

"Parkouring kann jeder lernen – ob Mann oder Frau, alt oder jung", so Hahne. "Bei dieser Sportart kann man sich kreativ voll ausleben und ist nicht an Regeln gebunden. Nachdem man die Basics beherrscht, kann man seine Stunts immer weiter ausbauen und entscheidet dabei allein, wie weit man geht."

Rayk Hahne von Just Freerun im Interview: Wo kann man Parkour lernen?

Beim Parkour bewegt man sich schnell und geschickt durch den urbanen und natürlichen Raum
Just Freerun
Die Jungs von Just Freerun beim Parkour

"Wir selbst geben Kurse in den Bereichen Freerunning und Parkour in Rostock. Mittlerweile haben wir sogar unsere eigenen Trainier ausgebildet" sagt Rayk Hahne stolz. "Wir freuen uns, wenn wir andere – besonders die Kids – mit dem Parkour-Fieber infizieren und unsere Erfahrungen weitergeben können. Wir wollen den Kindern einfach zeigen, dass es noch mehr gibt als Fußball oder andere Vereinssportarten", so Hahne.

Rayk Hahne von Just Freerun im Interview: Wie hoch ist das Verletzungsrisiko beim Parkour?

Beim Parkour bewegt man sich schnell und geschickt durch den urbanen und natürlichen Raum
Just Freerun
Die Jungs von Just Freerun beim Parkour

Fuß, Knie- und Handgelenke sowie die Wirbelsäule werden aufgrund der Sprünge (besonders runter) am meisten belastet. Das Risiko sich zu verletzen ist beim Parkour daher relativ hoch. "Gehirnschütterungen, gebrochene Finger, verstauchte Handgelenke, verdrehte Knie, Schürfwunden & Co. sind beim Parkour keine Seltenheit", so Hahne, der das Parkouring größtenteils seinen beiden Kollegen Phil und Maik überlässt und sich selbst eher dem Breakdance und BMX Flatland widmet. 

Trendsport Parkour im Check: Parkour – jetzt testen

Beim Parkour bewegt man sich schnell und geschickt durch den urbanen und natürlichen Raum
Just Freerun
Die Jungs von Just Freerun beim Parkour

Alle Infos zu den Jungs von Just Freerun und den Trendsport Parkour gibt es unter www.justfreerun.de.

Die besten Parkour-Übungen
Sport & Outdoor
0406_F_bildergalerie_Parkour_trateur_subc_Mauersprung
Ausdauer
Fitness Ausdauer Apples Smartwatch erhält ihr wahrscheinlich wichtigstes Feature: die EKG-Funktion Apple Watch 5 im Sport-Test Ist Apples neue Smartwatch die ultimative Uhr für Sportler?

Taugt die Apple Watch 5 als Alternative zu Fitness-Trackern und Sportuhren?