Starke, plötzlich beim Sex auftretende Kopfschmerzen können lebensgefährlich sein Billion Photos / Shutterstock.com

Kopfschmerzen beim Sex So gefährlich sind Sexualkopfschmerzen bei Männern

Von wegen blöde Ausrede: So gefährlich sind heftige Kopfschmerzen beim Sex. Woran du sie erkennst und was hilft

"Ich kann jetzt keinen Sex haben, ich hab‘ Kopfschmerzen." Das ist wohl die lahmste Ausrede, die es gibt, um Annäherungsversuche abzublocken. Für einige sind solche Kopfschmerzen aber leider Realität. Die fühlen sich dann, als würde sich beim Sex ein Schraubstock um ihren Kopf legen, oder aber als würde ihnen beim Höhepunkt jemand einen gehörigen Schlag auf den Kopf zimmern. Und das Problem betrifft wesentlich mehr Männer als Frauen.

Aber ist das schlimm, vielleicht sogar gefährlich, oder doch nur eine Ausrede? Ein Experte erklärt uns, was die Sexualkopfschmerzen auslösen kann und was du gegen sie tun kannst.

In diesem Artikel:

Wie fühlen sich Sexualkopfschmerzen an?

Sexualkopfschmerzen sind, wie der Name schon sagt, Schmerzen, die nur beim Sex auftreten. Dabei ist es egal, ob du dabei allein oder zu zweit, im Bett oder an irgendeinem anderen Ort bist. Es gibt zwei Arten, wie Sexualkopfschmerzen auftreten können: "Der präorgastische Schmerz, der während des Geschlechtsverkehrs anfängt und sich langsam steigert, und der orgastische, der im Moment des Orgasmus explosionsartig auftritt", erklärt der Neurologe Dr. Peter Tonn vom Neuropsychiatrischen Zentrum Hamburg-Altona. Das Beschwerdebild unterscheidet sich deutlich:

  • Kopfschmerzen beim Sex: Diese Schmerzen beginnen irgendwann während des Akts, und zwar immer im Nackenbereich oder Hinterkopf. "Mit der Zeit geht der Schmerz weiter nach vorn wie ein Ring oder Schraubstock, der sich immer mehr schließt", erläutert der Neurologe. Nach dem Sex hören die Schmerzen dann in der Regel wieder auf. Viele Betroffene nehmen den Schmerz gar nicht so schlimm wahr, dass sie damit direkt zum Arzt gehen.
  • Kopfschmerzen beim Orgasmus: Beim orgastischen Kopfschmerz ist der Verlauf deutlich dramatischer: "Die Patienten beschreiben ihn als explosionsartigen, vernichtenden Schmerz, der im Moment des Höhepunkts anfängt und auch danach mehrere Minuten oder sogar Stunden anhält", so der Neurologe. Es ist, als hätte dir jemand mit voller Wucht auf den Kopf geschlagen, solche Schmerzen fühlen sich manchmal sogar lebensbedrohlich an. Wenn dir so etwas zum ersten Mal passiert, musst du SOFORT handeln und einen Notarzt rufen! Im schlimmsten Fall steckt nämlich eine innere Blutung im Kopf dahinter, die schnell tödlich werden kann.

Die Diagnose "Sexualkopfschmerz" stellen Experten nur, wenn alle andere Ursachen ausgeschlossen werden können und die Kopfschmerzen wirklich nur beim Sex auftreten. Wenn andere Gründe hinter dem Schmerz stecken und unerkannt bleiben, kann das nämlich schnell gefährlich werden.

Sexulkopfschmerzen können lebensgefährlich sein
Syda Productions / Shutterstock.com
Bei plötzlich auftretenden, sehr starken Kopfschmerzen sollte man den Notarzt rufen

Woher kommen die Sexualkopfschmerzen?

Die genauen Auslöser für diese Beschwerden sind kaum bekannt und auch bisher noch weitgehend unerforscht. Allerdings stehen unter anderem bestimmte Medikamente im Verdacht, dieses Problem auszulösen. "Vor allem einige ACE-Hemmer, die Anti-Babypille und Erektionshilfen wie Viagra können die Sexualkopfschmerzen triggern", erklärt der Neurologe. Wenn dir nur manchmal beim Sex der Kopf dröhnt hast, kann es auch sein, dass dein Nacken oder Rücken verspannt sind oder du Probleme mit deinem Blutdruck hast. Das kann nämlich beim Sex (aber auch zum Beispiel beim Sport) den Schmerz auslösen.

Wie gefährlich sind die Orgasmus-Kopfschmerzen?

Ein explosionsartiger Kopfschmerz beim Orgasmus kann extrem gefährlich sein. Wenn du so etwas zum ersten Mal bemerkst, solltest du deshalb sofort etwas tun. "Treten gleichzeitig andere Symptome wie Bewegungs- oder Sprachstörungen, ein verändertes Gefühl im Gesicht, Bewusstseins- oder Verhaltensveränderungen auf, muss man in jedem Fall einen Notarzt rufen", warnt Tonn. Diese Anzeichen deuten nämlich daraufhin, dass ein Aneurysma (eine Gefäßaussackung) geplatzt ist und in dein Hirn einblutet. Das kann schnell lebensbedrohlich werden, also jetzt nicht zögern, schämen oder erst einmal anziehen, sondern sofort die 112 wählen.

Doch auch wenn du keine anderen Symptome hast, solltest du so bald wie möglich zu einer neurologischen Untersuchung. "Wenn man erklärt, dass man einen unbekannten und vernichtenden Kopfschmerz erlebt hat, bekommt man auch meist schnell einen Termin", so Tonn. Dann wirst du einmal gründlich durchgecheckt, damit ausgeschlossen werden kann, dass nicht doch ein Aneurysma oder etwas anderes dahintersteckt.

Sind Kopfschmerzen vor dem Orgasmus auch so bedrohlich?

Wenn du manchmal beim Sex diesen Spannungskopfschmerz bemerkst, also den präorgastischen Kopfschmerz, ist das dagegen erst einmal kein Grund zur Panik. Diese Schmerzen können nach einer Episode vorbeigehen und sind auch nicht so bedrohlich wie die orgastischen Kopfschmerzen. "Trotzdem sollte man auch dann zu einem Neurologen, um Ursachen wie Wirbelsäulenprobleme oder Bluthochdruck auszuschließen", betont der Arzt.

Wer bekommt Sexualkopfschmerzen?

"Man schätzt, dass etwa 1,6 Prozent aller Männer mindestens einmal im Leben solch ein Kopfschmerzereignis erleben, bei Frauen sind es etwa 0,4 Prozent", erklärt Tonn. Ein chronischer Verlauf, also dass dieses Problem mehrfach auftritt, ist nochmal seltener. Allerdings haben Menschen, die auch sonst unter Migräne leiden, eine höhere Wahrscheinlichkeit für Sexualkopfschmerzen. "Außerdem gibt es zwei kritische Phasen im Leben für Sexualkopfschmerzen, einmal mit Mitte 20 und einmal mit Mitte 40", so der Experte. Das bedeutet nicht, dass du in diesem Alter auf jeden Fall von solchem Schmerzen geplagt wirst, aber die Wahrscheinlichkeit ist dann am höchsten.

Die harmlosere Variante, also der präorgastische Kopfschmerz, tritt innerhalb dieser Betroffenengruppe übrigens deutlich häufiger auf. "4 von 5 Patienten, die wir mit diesen Beschwerden erleben, haben diese weniger dramatische Variante", erklärt Tonn.

Ein Schmerztagebuch zu führen kann helfen, die Ursache für Sexualkopfschmerzen zu finden
Alexander Egizarov / Shutterstock.com
Ein Schmerztagebuch zu führen, kann helfen, die Ursache für Sexualkopfschmerzen zu finden

Was kann ich gegen die Kopfschmerzen beim Sex tun?

Sex soll ja eigentlich die schönste Nebensache der Welt sein. Wenn dir Schmerzen aber den Spaß daran vermiesen, geht das schnell auf die Lust, die Laune und die Partnerschaft. Was kann man also dagegen unternehmen? Eine zuverlässige Therapie gibt es leider nicht gegen die Beschwerden, dennoch hat Tonn ein paar Tipps:

  1. Geh zum Arzt: Der erste Weg führt sowohl beim präorgastischen als auch beim orgastischen Kopfschmerz zum Arzt, beim orgastischen sogar sofort. Hier wird deine Krankheitsgeschichte aufgenommen, verschiedene Dinge getestet. Wenn eine tieferliegende Ursache für die Beschwerden entdeckt wird, kannst du hier auch Informationen zur Behandlung bekommen.
  2. Wechsele die Stellung: "Beim präorgastischen Schmerz ist ein sehr einfacher und effektiver Weg der Wechsel in eine andere Position", erklärt der Neurologe. Wie wäre es zum Beispiel damit, dass sich deine Partnerin nach oben schwingt und auf dir reitet, der Gesundheit zuliebe?
  3. Rede drüber: Wenn Sex für dich nicht mehr Lust und Befriedigung, sondern Schmerz und Frustration ist, wirkt sich das auch schnell auf deine Beziehung aus. Damit keiner von euch Gefühle von Schuld, Zurückweisung oder "ungenügend sein" bekommt, solltest du deine Schmerzen thematisieren. Dann weiß deine Partnerin oder dein Partner, dass deine Unlust nicht an Problemen zwischen euch beiden liegt.
  4. Lebe einen Monat enthaltsam: Es kann sehr gut sein, dass präorgastische Kopfschmerzen nach einer gewissen Zeit von alleine wieder weggehen. "Damit man nicht erst in die Problematik der Verbindung von Sex und Schmerzen kommt, kann man deshalb eine Zeit ganz darauf verzichten", rät der Arzt.
  5. Führe ein Kopfschmerztagebuch: Damit du und auch dein Arzt die Schmerzen besser behandeln können, kannst du es mal mit einem Tagebuch versuchen. Gerade, wenn du auch in anderen Momenten Migräne-Gefühle bekommst, kann das helfen, Trigger zu erkennen. Darin kannst du dir notieren, zu welcher Uhrzeit und bei welcher Aktivität die Schmerzen auftreten, wo du sie im Kopf spürst und ihre Stärke auf einer Skala von 1-10 einschätzen. Optional kannst du auch aufschreiben, wie viel du in der Nacht zuvor geschlafen oder am Tag vorher getrunken hast, wenn du einen Fitness-Tracker hast, kannst du auch deinen Puls und Blutdruck von dem Moment eintragen.

"Leider gibt es keine Medikamente oder Therapien, die verlässlich gegen die Sexualkopfschmerzen wirken", erklärt Tonn. Selbst Kopfschmerztabletten wie Aspirin oder Blutdruckmedikamente wie Beta-Blocker helfen nicht immer und du solltest auch keine Medikamente nehmen, ohne das vorher ärztlich abzuklären. Am besten ist es, du besprichst unterschiedliche Möglichkeiten und Arzneien mit deinem Arzt und versuchst nach seinen Anweisungen verschiedene Wege, den Schmerz zu behandeln.

Wenn du das erste Mal Kopfschmerzen beim Sex erlebst, solltest du auf jeden Fall mit einem Arzt sprechen, bei sehr starken Schmerzen auch zum Notarzt! Leider weiß man noch wenig über Ursachen und Behandlung der Schmerzen. Aber sobald die gefährlicheren Ursachen ausgeschlossen sind, kannst du mit ärztlichem Rat und der Unterstützung deiner Partnerin versuchen, die Schmerzen zu lindern.

An Vorsorgeuntersuchungen sollten Männer jeden Alters teilnehmen
Vorsorge
Herzinfarkt und Sodbrennen haben ähnliche Symptome
Vorsorge
Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen MEN'S HEALTH eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite