Familienautos: Hilfe bei der Kaufentscheidung

Tools & Toys
Alle einsteigen: Das richtige Auto für seine Familie zu finden, ist nicht immer ganz leicht © Shutterstock.com / Soloviova Liudmyla

Kaufberatung Familienautos Das sind die besten Autos für Familienväter

SUV, Kombi oder Van? Wir nennen die Vor- und Nachteile, erklären, worauf man beim Kauf alles achten muss und stellen die neuesten Modelle vor. Ab geht die Fahrt, Kinder!

Die Automobilhersteller geben Gas: Jedes Jahr kommen mehr Modelle auf den Markt, die sich als Familienauto bezeichnen. Dabei kann es sich um einen großen Van mit praktischer Schiebetüren handeln, um einen geräumigen Kombi oder um einen SUV. Die Auswahl ist also riesig, soweit die gute Nachricht. Die schlechte: Leider wurde auch die Autobranche von der omnipräsenten Preiserhöhung nicht verschont, zusätzlich werden die Wartezeiten immer länger. Bedeutet für den Käufer: Man sollte sich wirklich sehr gut überlegen, in welches Modell man investiert und sich vorher ein paar Fragen gut überlegen.

Was muss ich beim Kauf eines Familienautos beachten?

Die erste Frage, die sich hier stellt, ist natürlich die nach dem Budget. Deshalb empfehlen wir weiter unten in diesem Artikel auch Autos in verschiedenen Preisklassen. Die zweitwichtigste Frage dreht sich um den Antrieb: Benziner, Diesel und E-Antrieb? Danach kommt man schon zu den Details: 5- oder 7-Sitzer? Zähl einmal zu Hause nach, hab eure Familienplanung im Blick und bedenke auch, dass du später vielleicht auch mal die Freunde der Kinder chauffieren musst, etwa zum Fußballtraining.

Darüber hinaus haben sich die Kriterien für ein gutes Familienauto in den letzten Jahren kaum verändert. Egal, ob für Großeinkäufe, Reisegepäck oder für den Kinderwagen: "Familienkutschen brauchen einen großen Kofferraum von mindestens 400 Litern", sagt Stefan Cerchez, Chefredakteur von "Auto Straßenverkehr". Ohne den nötigen Stauraum darf sich ein Auto nicht Familienkutsche nennen, Punkt. Zudem sollte ein familienfreundlicher Kofferraum leicht zu beladen, gut geschnitten sein und eine große Kofferraumöffnung besitzen.

Sicherheit ist ein weiteres wichtiges Kaufkriterium, welches man gut an der Anzahl der Airbags festmachen kann, ein Zuviel gibt es hier kaum. Idealerweise sollten alle Sitzplätze mit Kopf- und Seiten-Airbags sowie Isofix-Befestigungen für Kindersitze ausgestattet sein. Auch empfehlenswert sind Gurtwarner für die hinteren Plätze, die mit einem Warnton den Fahrer darauf aufmerksam machen, wenn ein Gurt nicht angelegt ist oder sich ein Kind während der Fahrt abschnallt.

Großer Kofferraum? Check! Airbags? Check! Jetzt entscheidet der Komfort. Mit automatischen Schiebetüren und Kofferraumöffnung erleichterst du dir die Beladung von Einkäufen, Kids und Co. Zudem machen viele Kleinigkeiten ein Familienauto zu einem guten Familienauto. Ausklappbare Tischchen an den Rückseiten der Vordersitze eignen sich zum Beispiel, wenn die Kinder auf der Rückbank spielen oder malen möchten. Die Sitzrückseiten sollten zudem unempfindlich, leicht abwaschbar und gut zu reinigen sein, genau wie die Polster. Auch gut: Viele Ablagen und Fächer, die bei der Organisation (und dem Wiederfinden) von Stiften, Spielzeug oder Kuscheltieren helfen.

Zu guter Letzt soll sich dein Wagen natürlich auch angenehm fahren, da bestimmst du, was dir gefällt.

SUV, Van oder doch Kombi?

Du bist noch unentschlossen, was es sein soll? Dann hilft dir diese Einordnung sicher weiter.

1. Die Vorteile eines SUVs

Durchschnittlich haben SUVs den kleinsten Kofferraum in dieser Fahrzeugtypen-Aufzählung, aber dennoch gelten sie als Allzweckwaffe. Auch wenn der Hype inzwischen nachgelassen hat, sieht man sie an jeder Ecke und das nicht ohne Grund. Gerade in der Stadt weiß ein SUV zu überzeugen, er ist meist nicht so lang wie ein Van oder Kombi, wodurch du manchmal einfacher einen Parkplatz findest. Dank der hohen Sitzposition und dem angenehmen Ein- und Ausstieg verrenkst du dir nicht den Rücken, wenn du zum Beispiel dein Kind anschnallst. Außerdem hat ein SUV mehr Power und sieht vom Design schnittiger aus als ein Van.

2. Die Vorteile eines Vans

Trotz allen genannten Vorteilen oben empfinden fast Dreiviertel der Van-Besitzer den SUV als keine gute Alternative. Der Trumpf der sogenannten Kastenwagen ist der Platz, denn dort bekommst du richtig viel untergebracht. Vor allem für Großfamilien führt kein Weg an einem Van vorbei. Behalte folgende Idee im Hinterkopf: Du entschiedest dich für den Van, fährst die nächsten 10 bis 15 Jahre deine Kids von A nach Z und dann baust du die Rückbank um und hast einen 1a Campingvan. Dadurch wirst du umgehend vom Fußball-Papi zum Naturfreak.

3. Die Vorteile eines Kombis

Da gibt es schon die großen SUVs und die langen Vans und trotzdem hat der Kombi den größten Kofferraum. Dafür machst du Abstriche bei den Sitzplätzen, 2 maximal 3 Passagiere passen auf die Rückbank. Dennoch hast du hier die perfekte Kombi (daher der Name) aus sportlichem Design und massig Platz.

Das sind die besten Familienautos

Du hast dich entscheiden, welcher Karosseriestil am besten zu dir und deinen Bedürfnissen passt? Wenn du jetzt noch das Budget für dich festgelegt hast, kann du leichter das Modell einkreisen, dass für dich infrage kommt. Bei deiner Entscheidung kann auch unser Brudermagazin "Auto Straßenverkehr" weiterhelfen, das jedes Jahr per Leserwahl die "Familienautos des Jahres" kürt. "Dieses Jahr haben rund 11.000 Leser aus 120 Modellen ihre Favoriten gewählt", sagt Chefredakkteur Stefan Cerchez. Wie wäre es mit diesen Vorschlägen?

Kaufempfehlungen in der Preiskategorie bis 25.000 Euro

Dacia Duster

Dieses Modell gehört zu den günstigsten SUVs auf dem Markt und überzeugt dennoch in vielen Bereichen. In der Preiskategorie bis 25.000 Euro holte sich der SUV in der Leserwahl von "AUTO Straßenverkehr" den ersten Platz im Bereich Preis/Leistung. Er fährt sich sehr angenehm und sieht seit seinem Facelift im Jahr 2019 auch optisch deutlich verbessert aus. Den günstigen Preis merkt man vor allem am vielen Hartplastik im Innenraum, aber darüber kann man hinwegsehen.

Renault Kangoo

Renault Kangoo
Renault Kangoo
© PR

Der Trumpf des Kangoos ist der Platz. Sei es die sehr große Ladeöffnung hinten oder die klappbare Dachgalerie für lange Gegenstände, Renault hat für Ladung wie Passagier an viel Platzfreiheit gedacht. Egal, wo du im Kangoo sitzt, hast du einen bequemen Sitz mit viel Beinfreiheit. Auch der Mittelsitz in der Rückbank ist ausgeformt und ergibt so einen sinnvollen fünften Sitzplatz im Wagen, perfekt für Familien.

Opel Astra Sports Tourer

Der Rüsselsheimer hat - für viele vielleicht überraschend - in der Kategorie Design abgesahnt. Schaut man sich den Sports Tourer aber genauer an, ist das alles andere als eine Überraschung. Mit seinem schnittigen Design wirkt er nämlich nicht wie ein Mittelklassewagen. Nicht nur von vorne sieht er gut aus, auch von hinten kann er sich sehen lassen. In seinen riesigen Kofferraum bringt er bis zu 600 Liter Volumen unter.

Kaufempfehlungen in der Preiskategorie 25.000 bis 35.000 Euro

Hyundai IONIQ 5

Einer der Gewinner der Leserwahl, ohne Zweifel. Insgesamt haben Elektromodelle 10 von 18 Preisen bei der diesjährigen Familienauto-Leserwahl gewonnen. Der Hyundai war Sieger in der Preiskategorie von 25.000 bis 35.000 Euro und holte seine Punkte im Bereich Design und Technologie. Sein innovativer Elektroantrieb mit seinen vielen Features machen ihn zudem familientauglich.

VW Caddy

VW Caddy
VW Caddy
© PR

Auch in seiner fünften Generation überzeugt der Caddy. In seiner neuesten und aktuellen Ausgabe ist der Kleintransporter noch sicherer, komfortabler und grüner. Die Lenkung ist überaus geschmeidig, jedes Manöver fährt sich elegant. Dazu wurde die Federung optimiert, dadurch gleitest du förmlich über die Straßen. Im Ecotest von ADAC bekam der Caddy 4 von 5 Sternen, was ihn zu einem "empfehlenswerten Auto" macht.

Mercedes CLA Shooting Break

Natürlich besticht auch der Mercedes mit seinem Design. Er ist unglaublich elegant und schick. Sein abgerundetes Dach mach ihn noch dynamischer und eine Freude für die Augen. Dazu ist er ausgestattet mit vielen tollen Extras. Aber aufpassen: Je mehr Extras du dazu nimmst, desto schneller verabschiedet er sich aus dieser Preiskategorie.

Kaufempfehlungen für die Preiskategorie 35.000 bis 45.000 Euro

KIA EV6

Ein weiterer Abräumer bei der diesjährigen Leserwahl und wieder ein Elektrowagen. Was ihn von anderen E-SUVs unterscheidet, ist seine leistungsstarke Batterie. Nach gerade mal 18 Minuten ist sein Akku bereits bei 80 Prozent. Trotz seines Elektroantriebs hat der KIA ganz schön was unter der Haube. Das Topmodell bringt 585 PS auf die Straße. Darüber hinaus bietet er immens viel Platz, was für ein Familienauto weiterhin das A und O ist.

VW Multivan T7

Die Vans hatten es dieses Jahr sehr schwer, kein Modell konnte bei der Leserwahl wirklich überzeugen. Der Multivan hält die Stellung, auch wenn er in keiner Kategorie gewinnen konnte, schnitt er noch sehr gut ab für einen Van mit einem passablen dritten Platze bei den relevanten Neuheiten. Dabei sprechen einige Punkte für ihn. Trotz seiner Größe fährt er sich angenehm wie ein Tiguan. In seinen Kofferraum passen 469 Liter Ladevolumen, wenn du ihn bis ganz vorne umklappst, passen sogar Dachhohe 3.672 Liter Ladevolumen hinein, was ihn zu einem echten Transportmonster macht.

BMW Dreier Touring

Der Dreier Touring vereint praktische Familiengadgets mit einem sportlichen Fahrzeug. Seine modernen Highlights stechen hierbei stark hervor. Mit seiner elektrischen Hecklappe kannst du im Handumdrehen deine Einkäufe unterbringen. Seine optimierte Sprachsteuerung vereinfacht dazu noch vieles mehr. Du musst nur "Hey BMW" sagen und er erfüllt dir deine Befehle.

Fazit: Worauf fährst du ab?

Überleg dir die Frage oben gut, denn letztendlich geht es hier – wie bei allen Fragen rund ums Familienauto – um deine Kinder und deren Sicherheit. Die gute Nachricht: Noch nie war die Auswahl an Modellen größer, denn neben den klassischen Verbrennern gibt es inzwischen auch immer mehr Familienmodelle mit E-Antrieb.

Was Du über die Anschaffung von Lastenfahrrädern wissen musst
Tools & Toys
Was macht einen guten Vater aus? Auf diese Frage gibt es mehr als nur eine Antwort.
Partner & Family
Tools & Toys