Wenn aus Jungen Männer werden
Vater – und nun?
Zeugungsfähigkeit mit einem Hoden eingeschränkt? iStockphoto

In welchem Alter willst du Vater werden?

Kinder kriegen In welchem Alter willst du Vater werden?

Nicht bloß bei Frauen tickt die biologische Uhr. Je nach Alter birgt der Kinderwunsch bei Männern Risiken

Vater mit 20 bis 25 Jahren

Vorteile: Du bist absolut fit und belastbar. "Nachts aufstehen und die Windeln wechseln macht dir nichts aus", sagt Eberhard Schäfer vom Väterzentrum Berlin. Fruchtbarkeit? Top!
Risiken: Berufliche und finanzielle Situation sind oft unsicher, viele suchen den richtigen Weg in ihrem Leben. Durch zeitliche Belastung wird Soziales wie Sport oder Partys zum Luxusgut.
Tipp: Mindestens 1-mal die Woche Freunde zum Essen einladen – Babysitten in großer Runde.

Vater mit 26 bis 32 Jahren

Vorteile: Du lebst in einer gefestigten Partnerschaft, bist physisch gut drauf. Die meisten Männer in diesem Alter stehen fest im Beruf und können ihrem Kind finanziell etwas bieten. "Insgesamt ist es das perfekte Alter", so Schäfer.
Risiken: Dein Job stresst, Überstunden sind die Regel. Kitaplätze sind selten und teuer. Schäfer: "Beruf und Familie sind schwer zu vereinbaren."
Tipp: Schon früh nach der Geburt um den Kita-platz kümmern, Elternzeit im Voraus planen.

Vater mit 33 bis 42 Jahren

Vorteile: Du bist beruflich etabliert, kannst dir ein Kind leisten. Die Frau fürs Leben hast du wohl auch. Ruhe, Gelassenheit und Lebenserfahrung sind hilfreich.
Risiken: Die Fruchtbarkeit sinkt. Und: "In diesem Alter kehrt Routine ins Leben ein. Ein Kind wirbelt erst einmal vieles durcheinander", sagt der Psychologe. Zudem sind Vorurteile gegen-über älteren Vätern ("Opa-Dads") nicht selten.
Tipp: Fit halten! Sportvereine bieten tolle Vater-Kind-Gruppen an.

Vater mit 43 bis 49 Jahren

Vorteile: "Meist ist das Verhältnis zwischen Vater und Kind harmonisch, weil der größte Druck im Job weg ist, du dir etwas aufgebaut hast“, erklärt Schäfer. Du bietest finanziell und sozial ein stabiles Umfeld, deine Erfahrungen helfen bei der Erziehung.
Risiken: Die Fruchtbarkeit lässt nach, das Umfeld ist kritischer, in der Schule gibt’s Sprüche über den alten Vater.
Tipp: Sprich Kind und Umfeld (Lehrer, Freunde) gegenüber Probleme sofort offen an.

Vater mit 49 bis xx Jahre

Vorteile: In dem Alter ist es selten das erste Kind. "Manche möchten noch einmal eine neue Familie gründen", so der Experte. Du hast Erfahrung, Zeit – das Kind ist Lebensmittelpunkt.
Risiken: Die Fruchtbarkeit ist im Keller, die Gefahr, ein behindertes Kind zu bekommen, steigt. Und: "Ein Kind überfordert viele Männer in dem Alter körperlich."
Tipp: Nach nüchterner Analyse entscheiden. Vom Arzt über Risiken: aufklären lassen. Mit jüngeren Eltern reden.

So wird dein Sperma fruchtbarer

Wer Kinder zeugen möchte, braucht fruchtbare Spermien. Im Video siehst du, wie du deine Sperma-Qualität optimierst

Am Vatertag steht Gemeinsamkeit an erster Stelle
Familie & Vaterschaft
Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen MEN'S HEALTH eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Mehr zum Thema Alles rund um die Vaterschaft
Waschbrett- statt Waschbärbauch. Wie kommt man trotz Familie noch zum Sport
Abnehmen & Fatburning
Familie & Vaterschaft
Das neue Men's Health DAD ist da!
Familie & Vaterschaft
Vater werden mit über 40
Familie & Vaterschaft