Anchovis

Die kleinen in Öl oder Salz eingelegten, fettreichen Fische kommen in der Küche aufgrund ihres einzigartigen Aromas oft als Würzzutat zum Einsatz. Dabei sind Anchovis aus Sardellen (süd- und mitteleuropäische Küche) und Anchovis aus Sprotten (nordeuropäische Küche) zu unterscheiden. Generell gilt jedoch: Auch wenn fettreicher Fisch insgesamt mehr Fett enthält, handelt es sich dabei größtenteils um gesunde, ungesättigte Fette. So enthalten Anchovis jede Menge Omega-3-Fettsäuren, gut für Herz, Hirn und Hoden.