Artischockenherzen

Artischockenherzen

Artischocken galten schon bei den Römern als besondere Delikatesse und Aphrodisiakum. Artischocken werden grundsätzlich immer gegart und dann warm oder kalt serviert – mit Ausnahme einer kleinen violetten Artischocken-Sorte aus der Provence, die auch roh gegessen werden kann. In der Regel verzehrt man Artischocken so, dass man die Blätter einzeln herauslöst und das Fruchtfleisch mit den Zähnen von den Blättern abzieht. Anschließend schneidet man Strunk heraus und isst den zarten Boden. Dazu wird häufig eine cremige Sauce oder andere Dips serviert. Artischocken kann man aber auch füllen und überbacken genießen. Beim Kauf von frischen Artischocken sollten Sie darauf achten, dass die Artischocken schwer in der Hand liegen und eng anliegende, knackig aussehende, grüne Blätter haben. Sind die Blätter oder Blattspitzen braun verfärbt, sind die Artischocken nicht mehr gut und haben dann einen strengen Geschmack. Wer auf Nummer sicher gehen will, greift zu Artischockenherzen aus dem Glas oder der Dose.