Paprika

Paprika

Paprika gibt es in rot, orange, gelb oder grün – doch wo ist eigentlich der Unterschied? Die verschiedenen Farben spiegeln schlicht und einfach den Reifegrad der Paprika wider: Grüne Paprika sind unreif. Je reifer sie werden, desto mehr schweift die Farbe ins gelblich-rote ab. Gesund sind sie alle – also entscheidet der Geschmack. Grüne Paprika sind herzhafter und herber im Geschmack als die gelben und roten Artgenossen. Die bunten Schoten sind außerdem fettfrei, kalorienarm und reich an Vitamin C. Allein eine rote Paprika enthält 140 Milligramm Vitamin C – mehr als drei Zitronen oder 2 Orangen! Ihr Ballaststoffgehalt kann sich ebenfalls sehen lassen: Paprika regt die Verdauung auf natürliche Art an und bereits zwei Schoten liefern uns ein Drittel der empfohlenen Tagesbedarfs an Ballaststoffen.