Schlau mit Brain Food Shutterstock

Gehirnnahrung Mit diesen Rezepten schlemmen Sie sich schlau

Grüner Tee, Äpfel, Curry, Rotwein, Rosmarin und Karotten liefern Ihnen als Brain-Gehirnnahrung maximale Denk-Power – und wir die passenden Rezepte dazu
Rosmarinhähnchen mit Kartoffeln

Essen Sie die Weisheit mit Löffeln: Die im Hähnchenfleisch enthaltenen Aminosäuren Tyrosin und Phenylalanin sind Vorläufersubstanzen des Botenstoffes Dopamin, der die Gedächtnisbildung positiv beeinflusst

Shutterstock
Rosmarinhähnchen mit Kartoffeln
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Ganzes Hähnchen (am besten Bio)
  • 2 mittelgroße(s) Zitrone(n) (Bio)
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 6 Zehen Knoblauch
  • 750 g Kartoffel(n)
  • 250 g Zwiebel(n)
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Hähnchen in sechs Stücke teilen. Den Saft von 1 Zitrone mit 2 Esslöffeln Öl, der Hälfte des gehackten Rosmarins und Pfeffer verrühren. Hähnchenteile damit bestreichen und im Gefrierbeutel 3 Stunden marinieren.
  2. Die zweite Zitrone heiß abwaschen, in Scheiben schneiden, Knoblauch schälen, Kartoffeln und Zwiebeln halbieren. Alles mit Salz, Pfeffer, dem übrigen Öl und Rosmarin mischen.
  3. Hähnchenteile mit der Hautseite nach oben auf ein Backblech legen, salzen, bei 200 Grad zirka 40 Minuten backen. Nach 10 Minuten die Kartoffel-Zwiebel-Zitronen-Mischung ums Huhn herum verteilen.
  • Kalorien (kcal): 922
  • Fett: 63g
  • Eiweiß: 53g
  • Kohlenhydrate: 33g
Bacon-Sandwich mit Apfel und Mandelmus

Die Energie-Granate liefert Eiweiß und Kohlenhydrate. Diese Nährstoffe geben Ihnen Kraft für lange Liebesnächte. Magnesium aus den Mandeln verhindert Muskelkrämpfe

Dan Matthews
Bacon-Sandwich mit Apfel und Mandelmus
Zutaten für 1 Portion(en)
  • 2 Scheiben Bacon
  • 2 Scheiben Vollkornbrot
  • 2 EL Mandelmus
  • 1/2 mittelgroße(s) Apfel
Zubereitung
  1. Ein wenig Öl in der Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Den Speck darin einige Minuten braten, bis er knusprig ist.
  2. Währenddessen das Brot goldbraun toasten und mit dem Mandelmus bestreichen. Den Apfel waschen und in nicht zu dünne Scheiben schneiden, diese auf den Broten verteilen und zum Abschluss den Speck darüberlegen.
  • Kalorien (kcal): 516
  • Fett: 27g
  • Eiweiß: 19g
  • Kohlenhydrate: 51g
Ofenkartoffeln mit Rosmarin

Gegen Vergesslichkeit ist ein Kraut gewachsen: Rosmarin. Verantwortlich dafür sind enthaltene Substanzen, die antioxidativ wirken und so die Entstehung degenerativer Erkrankungen (zum Beispiel Alzheimer) verhindern können

Shutterstock
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1 kg Kartoffel(n) (mehlig kochend)
  • 3 EL Olivenöl
  • Meersalz (frisch gemahlen)
  • 1 EL Rosmarin (Pulver)
  • 200 g Kräuterquark
Zubereitung
  1. Blech mit Olivenöl bestreichen. Eine Auflaufform geht auch – und macht nicht soviel Dreck.
  2. Kartoffeln schälen, achteln, aufs Blech geben. Wer kleine Kartoffeln hat – kann diese auch nur halbieren.
  3. Mit Salz und Rosmarin bestreuen.
  4. Im Ofen bei 200 Grad (Umluft) 25 Minuten backen.
  5. Mit Kräuterquark genießen.
  • Noch aromatischer wird es, wenn Sie ein paar frische Zweige Rosmarin zwischen die Kartoffeln legen.
  • Kalorien (kcal): 325
  • Fett: 13g
  • Eiweiß: 9g
  • Kohlenhydrate: 38g
Coq au Vin

Der französische Klassiker Coq au Vin („Hahn im Wein“) ist besonders schmackhaft, wenn Sie ihn mit einem jungen Gockel (Poularde) zubereiten. Trinken Sie dazu noch ein Glas Rotwein extra: Denn 1 Glas Rotwein am Tag soll die Sinneswahrnehmungen verbessern. Aber Vorsicht, mehr tut den Nervenzellen nicht gut!

Shutterstock
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Poularde(n) (á ca. 1,5 kg)
  • 200 g Karotte(n)
  • 200 g Schalotte(n)
  • 200 g Champignon(s)
  • 1 Bund Suppengrün
  • 60 g Speck
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 500 ml Rotwein (trocken)
  • 500 ml Geflügelbrühe
  • 2 Zweige Thymian
  • 2 Zweige Estragon
  • 4 EL Rapsöl
Zubereitung
  1. Poularde zerteilen. Keulen am Gelenk abtrennen, Rumpf mit der Geflügelschere längs halbieren, die Hälften quer zweimal teilen. Alle Stücke salzen, pfeffern.
  2. Speck fein würfeln, Gemüse grob. Speck im Bräter anbraten, rausnehmen.
  3. Hühnerteile scharf anbraten, mit Rotwein und Brühe ablöschen, dazu Speck, Gemüse, Kräuter (gebunden als Strauß).
  4. Etwa1 Stunde köcheln lassen.
  • Dazu Baguette.
  • Kalorien (kcal): 1224
  • Fett: 86g
  • Eiweiß: 80g
  • Kohlenhydrate: 16g
Karotten-Orangen-Süppchen

Wenn’s draußen ungemütlich ist, holen Sie mit der satt orangefarbenen Suppe die Sommersonne zurück auf den Teller. Das Beta-Carotin in den Möhren zögert übrigens Ihre geistige Alterung hinaus und hält Ihre „Rübe“ frisch

Shutterstock
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 Schote Chili
  • 5 Stangen Lauch (nur der weiße Teil)
  • 500 g Karotte(n)
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Koriander (gemahlen)
  • 10 Orangenschale (unbehandelt)
  • 80 ml Orangensaft
  • 1000 ml Gemüsebrühe
  • 2 Blätter Lorbeer
  • 1 Prise Meersalz
  • 1 Prise Schwarzer Pfeffer
  • 2 Blätter Basilikum (frisch - als Deko)
Zubereitung
  1. Knoblauch schälen, Chili waschen, entkernen und fein hacken. Lauch waschen und den unteren, weißen Teil in feine Ringe schneiden. Karotten schälen und klein schneiden.
  2. Anschließend das Olivenöl in einem mittelgroßen Topf auf mittlerer Stufe erhitzen. Lauch und Knoblauch dazugeben und ohne Deckel glasig dünsten. Mit Koriander und Chili würzen, 1 Minute unter Rühren mitkochen. Die Karotten dazugeben und 1 weitere Minute rühren und anbraten.
  3. Orangenschale in den Topf reiben, Orangensaft, Gemüsebrühe und Lorbeerblätter dazu, zum Kochen bringen. Hitze reduzieren und alles auf mittlerer Temperatur köcheln lassen, bis die Karotten gar sind.
  4. Das Ganze mit einem Stabmixer glatt rühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Anschließend in vorgewärmte Schüsseln umfüllen, mit etwas Olivenöl beträufeln und mit Basilikum garnieren.

 

  • Kalorien (kcal): 371
  • Fett: 16g
  • Eiweiß: 16g
  • Kohlenhydrate: 42g
Hühnchen mit Curry-Couscous

Das Couscous-Curry bringt den Orient in Ihre Küche. Das Gericht hat ordentlich Eiweiß im Gepäck und nur wenig Fett für eine vollwertige Mahlzeit

Con Poulos
Curry-Couscous
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 2 EL Pinienkerne
  • 300 g Hähnchenbrust (Filet)
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 2 TL Olivenöl
  • 250 ml Geflügelbrühe
  • 160 g Couscous, roh
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Currypulver
  • 1 Prise Zimt
  • 50 g Kirsche(n) (getrocknet)
  • 4 Stange Frühlingszwiebel(n)
Zubereitung
  1. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl goldbraun rösten und beiseitestellen. Das Fleisch vom Huhn genau wie die Zwiebel würfeln.
  2. Olivenöl in einer Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Zwiebel und Hühnchenwürfel hinzufügen und anbraten. Danach mit der Brühe ablöschen, kurz aufkochen lassen und von der Herdplatte nehmen.
  3. Couscous, Salz, Curry, Zimt und Kirschen zugeben, abdecken und ungefähr 10 Minuten quellen lassen.
  4. Währenddessen Frühlingszwiebeln putzen und in Ringe schneiden.
  5. Couscous mit einer Gabel auflockern, Frühlingszwiebeln und Pinienkerne unterrühren.

 

  • Kalorien (kcal): 670
  • Fett: 21g
  • Eiweiß: 48g
  • Kohlenhydrate: 70g
Tortilla-Pizza mit Äpfeln und Zwiebeln

Pizza selber machen ist Ihnen zu anstrengend? Teig kneten und mühsames Ausrollen gehört jetzt der Vergangenheit an: Denn bei dieser Apfel-Zwiebel-Pizza mit herzhaftem Bohnenmus ersetzt ein fertiger Tortilla-Fladen den Pizzaboden. Super schnell, super lecker!

Craig Cutler
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 2 mittelgroße(s) Zwiebel(n) (mittelgroß)
  • 2 mittelgroße(s) Apfel (mittelgroß, rot)
  • 180 ml Wasser
  • 4 TL Olivenöl
  • 850 g Weiße Bohne(n) (aus der Dose)
  • 2 EL Zitronensaft (frisch gepresst)
  • 1 Msp. Rosmarin (getrocknet)
  • 1 Prise Salz
  • 4 mittelgroße(s) Tortilla(s) (Vollkorn)
  • 225 g Emmentaler (fettreduziert)
  • 60 g Pekannüsse (gehackt)
Zubereitung
  1. Ofen auf 225 Grad vorheizen.
  2. Zwiebeln in feine Ringe, Äpfel in schmale Scheiben schneiden. Die Hälfte des Olivenöls in einer Pfanne bei mittlerer Hitze erwärmen, Zwiebeln darin kurz anbraten.
  3. Mit Wasser ablöschen, aufkochen und anschließend 5 Minuten lang sieden lassen.
  4. Äpfel hinzugeben und 7 bis 10 Minuten mitkochen, bis die Flüssigkeit verdampft ist.
  5. Bohnen abtropfen und waschen. Anschließend zu einem Mus zerdrücken, restliches Öl, Zitronensaft, Rosmarin, Salz und 3 EL Wasser (bezogen auf 4 Portionen) daruntermischen.
  6. Die Tortillas auf zwei Backbleche legen. Erst mit dem Bohnenmus bestreichen, dann die Apfel-Zwiebel-Mischung dazugeben und zum Schluss Käse und Nüsse darüberstreuen.
  7. Etwa 5 Minuten backen, bis der Käse zerlaufen ist.

 

  • Kalorien (kcal): 731
  • Fett: 40g
  • Eiweiß: 36g
  • Kohlenhydrate: 52g
Gebackener Knoblauch mit frischen Kräutern

Eine ganz raffiniert gewürzte Knoblauchknolle und etwas knuspriges Brot – mehr ist für eine perfekte Vorspeise gar nicht nötig. So bereiten Sie die geballte Ladung Knoblauch ohne viel Schnickschnack in null Komma nichts zu:

Charles Masters
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 1 Knolle Knoblauch
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 1 Zweig Thymian
  • 1 EL Olivenöl
  • Meersalz
Zubereitung
  1. Backofen auf 160° vorheizen.
  2. Ganze Knoblauchknolle mit einem scharfen Messer 1 bis 2 cm unterhalb des Stiels (oben! nicht an der Wurzel!) durchschneiden, so dass alle Zehen gut sichtbar sind (sie schneiden quasi eine Art Deckel ab – den brauchen Sie jetzt aber nicht weiter).
  3. Gekappte Knolle auf ein großes Stück Alufolie legen und großzügig mit Olivenöl beträufeln. Rosmarin- und Thymianzweige darauflegen, mit einer Prise Meersalz bestreuen. Die Ecken der Folie hochfalten, Knolle darin luftdicht verpacken und in einer kleinen Auflaufform 1,5h garen.
  4. Die warmen, weichen Zehen vorsichtig aus Ihrer Hülle lösen, auf etwas Brot verteilen – das wird sie umhauen! Das Öl eignet sich hervorragend zum Dippen.
  • Kalorien (kcal): 80
  • Fett: 7g
  • Eiweiß: 1g
  • Kohlenhydrate: 5g
Putencurry mit Spargel

Spargel besteht zu rund 95 Prozent aus Wasser. Da bleibt nicht viel, was sich auf die Hüften schlagen könnte. Probieren Sie die grüne und weiße Stangenware in dieser Curry-Variante:

Shutterstock
Puten-Curry
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1000 g Spargel (Mix aus grünem und weißem Spargel)
  • 600 g Putenbrust
  • 2 mittelgroße(s) Zwiebel(n) (gehackt)
  • 3 EL Currypulver
  • 1 TL Kurkuma
  • 2 EL Honig
  • 250 ml Geflügelbrühe (bei Bedarf gluten- und laktosefrei)
  • 200 g Crème fraîche
  • 500 g Champignon(s) (in Stücke geschnitten)
Zubereitung
  1. Spargel schälen und 8 Minuten in Salzwasser kochen.
  2. Putenfleisch würzen, anbraten, warm stellen.
  3. Im Bratfett gehackte Zwiebeln dünsten.
  4. Cur­ry­pulver, Kurkuma, Honig, Hüh­nerbrühe und Crème fraîche dazu, 20 Minuten köcheln.
  5. Champignons, Spargelstü­cke, Fleisch dazu, alles kurz aufkochen
  • Kalorien (kcal): 468
  • Fett: 19g
  • Eiweiß: 50g
  • Kohlenhydrate: 24g
Asiatisches Knoblauch-Hühnchen

Es lebe das Huhn! Für kein anderes Lebensmittel gibt es so viele verschiedene Zubereitungsarten. Heute als asiatisches Knofi-Huhn ala „Sehl leckel“

Shutterstock
Knobi-Hähnchen
Zutaten für 6 Portion(en)
  • 1500 g Poularde(n)
  • 1 Kopf Eisbergsalat (gezupft)
  • 80 g Butter
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 2 EL Erdnussöl
  • 500 ml Weißwein (trocken)
  • 8 Zehen Knoblauch (gehackt)
  • 1 Zweig Rosmarin (gehackt)
Zubereitung
  1. Poularde teilen, Keulen am Gelenk abtrennen, Rumpf mit der Geflügelschere längs halbieren, die Hälften quer zweimal teilen.
  2. Marinade-Zutaten vermengen und die Poulardenteile 6 Stunden in der Mari­nade lassen. Huhn danach in Öl anbraten, warm stellen.
  3. Marinade aufkochen, Petersilie, Butter einrühren, warm stellen.
  4. Salat im Wok dünsten, salzen, pfeffern, auf Teller anrichten.
  5. Soße auf Huhn, fertig. Dazu Reis.
  • Kalorien (kcal): 849
  • Fett: 65g
  • Eiweiß: 50g
  • Kohlenhydrate: 4g
Currywurst mit Pommes frites

Die Currywurst – der Kantinen-Klassiker schlechthin. Die gesündere Variante wartet allerdings hier auf Sie – mit selbstgemachten Pommes frites und einer Currysoße, die Sie so lecker, in keiner Kantine der Welt essen können.

Shutterstock
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 6 mittelgroße(s) Kartoffel(n) (mehlig kochend)
  • 3 EL Rapsöl (zum Ausbacken und Anbraten)
  • 1 mittelgroße(s) Schalotte(n) (fein gehackt
  • 3 Tasse Tomatensaft
  • 100 ml Ketchup
  • 250 g Tomatenmark
  • 2 EL Worcestersauce
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Cayennepfeffer
  • 1 Msp. Chilipulver
  • 2 Currywurst
  • Currypulver (Menge nach Belieben)
Zubereitung
  1. Kartoffeln schälen, stifteln. 8 Minuten blanchieren und 10 Minuten in heißem Rapsöl ausbacken bzw. frittieren. Abtropfen lassen, mit Küchenkrepp abtupfen, in eine Schüssel geben und salzen.
  2. Dann Schalotte anbraten. Tomatensaft, Ketchup und Tomatenmark dazu geben und erhitzen.
  3. Worchestersauce, Olivenöl, Senf, Cayennepfeffer und 1 Messerspitze Chili einkochen. Salz, Pfeffer dazu.
  4. Currywürste in einer extra Pfanne anbraten, schneiden.
  5. Sauce und Currypulver drüber. Fertig.
  • Tipp: Currywurst = Fingerfood? Geht nicht? Geht wohl – siehe Rezeptbild. Wursthappen einfach auf Spieße stecken und die selbstgemachte Sauce als Dip dazu reichen. Im Glas dazu noch hübsch angerichtet.
  • Kalorien (kcal): 679
  • Fett: 38g
  • Eiweiß: 12g
  • Kohlenhydrate: 68g
Knackiger Rosenkohl-Apfel-Salat

Dieser vitaminreiche Wintersalat ist definitiv der leckerste Schutz vor Winterdepression und Erkältung

Kang Kim
Knackiger Rosenkohlsalat
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 20 Köpfe Rosenkohl
  • 1/2 Kopf Radicchio
  • 1/2 mittelgroße(s) Apfel
  • 30 g Mandeln
  • 50 g Manchego-Käse
  • 1 mittelgroße(s) Schalotte(n)
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 EL Wasser
  • 2 EL Sherry
  • 1 TL Senf
  • 2 EL Honig
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Rosenkohl putzen, die äußeren Blätter entfernen und die holzigen Enden abschneiden. Radicchio­blätter waschen und trocken schleudern. Beides danach mit einer Gemüsereibe dünn aufschneiden. Den Apfel entkernen, in kleine Würfel schneiden und alles zusammen in eine Salatschüssel geben.
  2. Die Mandeln vorsichtig in Streifen schneiden und ohne Fett in einer kleinen Pfanne anrösten.
  3. Schalotte schälen, sehr fein hacken und in eine kleine Schüssel geben. Olivenöl, Wasser, Sherry, Senf und Honig dazugeben und zu einem Dressing vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Das Gemüse mit dem Dressing vermischen und auf die Teller verteilen. Geröstete Mandeln und frisch geriebenen Manchego darüberstreuen.

 

  • Kalorien (kcal): 507
  • Fett: 39g
  • Eiweiß: 12g
  • Kohlenhydrate: 24g
Kartoffel-Rosmarin-Gratin

Macht Linda nackig! Und Sieglinde! Das sind die Namen der beliebtesten Kartoffelsorten. Bereiten Sie sie in Form eines Auflaufs zu – so wie diesem hier:

Shutterstock
Kartoffelauflauf
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 400 g Kartoffel(n)
  • 1 TL Rosmarin
  • 25 g Butter
  • 75 g Crème fraîche
  • 75 ml Sahne
  • 1 Eigelb
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 30 g Parmesan
  • 1 Prise Muskat
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Die Kartoffeln schälen, danach in dünne, etwa 0,5 Zentimeter breite Scheiben schneiden. Einen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen, die Kartoffelscheiben darin etwa 1 Minute vorkochen. In ein großes Sieb abgießen, mit kaltem Wasser abschrecken und anschließend abtropfen lassen.
  2. Danach Rosmarinnadeln abzupfen und klein hacken.
  3. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  4. Eine feuerfeste Form (oval oder rund, Durchmesser zirka 25 Zentimeter) mit 10 Gramm Butter ausstreichen. Die Kartoffelscheiben anschließend dachziegelartig einschichten.
  5. Für die Soße verrühren Sie Sahne und Crème fraîche in einer Schüssel. Dann das Ei trennen. Das geht am besten, indem Sie es vorsichtig an einer harten, schmalen Kante in der Mitte einschlagen. Mit beiden Daumen in den Spalt greifen und das Ei um 90 Grad drehen, dann die Schalen vorsichtig auseinanderbrechen – so kann das Eiweiß abfließen, in der unteren Hälfte bleibt das Eigelb zurück. Um Resteiweiß zu entfernen, füllen Sie das Gelbe von einer Schalenhälfte in die andere, bis das Weiße abgeflossen ist.
    Eigelb in die Schüssel geben und 15 Gramm geriebenen Parmesan dazugeben. Mit Salz, Pfeffer, Muskat, Rosmarin würzen, Knoblauch schälen und hineinpressen. Alles gut verrühren, über den Kartoffeln verteilen. Den restlichen Parmesan darüber reiben, den Rest Butter in Flöckchen darauf verteilen.
  6. 45 Minuten auf der 2. Schiene von unten backen, bis der Käse goldbraun ist.
  • Kalorien (kcal): 523
  • Fett: 39g
  • Eiweiß: 11g
  • Kohlenhydrate: 32g
Hähnchen-Hurry-Curry mit Reis

Im Handumdrehen ist diese würzige Mahlzeit aus Geflügelteilen in der Pfanne zubereitet

Shutterstock
Hurry Curry
Zutaten für 2
  • 100 g Naturjoghurt (fettarm)
  • 100 ml Crème fraîche
  • 1/2 mittelgroße(s) Zwiebel(n) (gehackt)
  • 1/2 mittelgroße(s) Zucchini
  • 1 TL Ingwerpulver
  • 1 TL Currypulver
  • 300 g Hähnchenbrust (Filet)
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 TL Pfeffer (schwarz)
  • 100 g Wildreis (Rohgewicht)
Zubereitung
  1. Vermischen Sie den Joghurt, die Creme fraiche, Ingwer, Zwiebeln und Curry in einer Schüssel.
  2. Bestreuen Sie das Hühnchen mit Pfeffer und Paprikapulver und braten Sie es bei mittlerer Hitze in einer beschichteten Pfanne etwa 5 Minuten lang. Zucchini in Halbmonde schneiden und kurz mit anbraten.
  3. Joghurt dazugeben, unter ständigem Umrühren 2 Minuten kochen lassen. Reis nach Packungsanleitung kochen und dazu servieren.
  • Je nach Belieben können Sie Gemüse ergänzend hinzufügen.
  • Kalorien (kcal): 537
  • Fett: 20g
  • Eiweiß: 44g
  • Kohlenhydrate: 44g
Apfel-Haferflocken-Shake mit Magerquark

Ein gesunder Start in den Tag! Dieser reichhaltige Shake unterstützt den Muskelaufbau

Shutterstock
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 400 ml Milch (fettarm)
  • 1 mittelgroße(s) Äpfel
  • 6 EL Haferflocken (kernig)
  • 250 g Magerquark
Zubereitung
  1. Den Apfel reiben und mit den restlichen Zutaten im Mixer vermengen.
  • Kalorien (kcal): 385
  • Fett: 11g
  • Eiweiß: 30g
  • Kohlenhydrate: 42g
Pasta mit Hackfleisch-Rotweinsauce

Jetzt wird’s lustig – nicht nur, weil bei diesem Pasta-Gericht Alkohol unter den Zutaten ist. Kohlenhydrate machen nämlich auch glücklich

Scott Peterson
Penne mit Hackfleisch-Rotwein-Bolognese
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 250 g Rinderhackfleisch
  • 200 g Tomate(n) (aus der Dose)
  • 100 ml Rotwein
  • 75 g Truthahnbrust
  • 55 g Nudeln, roh (Penne)
  • 100 ml Geflügelbrühe
  • 1/2 Stange Sellerie
  • 2 EL Parmesan
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Leinsamen
  • 30 ml Milch (fettarm)
Zubereitung
  1. Knoblauch schälen und mit einem Messer klein schneiden (Alternative: durch die Knoblauchpresse drücken). Olivenöl in einem großen Kochtopf bei mittlerer Hitze erwärmen, Knoblauch und Rinderhack hineingeben. So lange braten, bis das Fleisch von allen Seiten schön braun ist (dauert rund 5 Minuten).
  2. Sellerie und die Karotte schälen, in gleichmäßige, kleine Würfel schneiden. Zwiebel unter fließend Wasser schälen (dann tränen die Augen nicht) und klein hacken. Die Truthahnbrust in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel zum Hack geben und kurz mit anbraten. Gemüsewürfel und die
  3. Truthahnbrust mit in den Topf geben und erhitzen, bis das Geflügel leicht gebräunt, das Gemüse zart ist (zirka 10 Minuten).
  4. Fleisch und Gemüse mit Rotwein aufgießen und für weitere 10 Minuten kochen lassen, bis der Wein reduziert ist. Die Sauce bekommt dadurch ein kräftiges Aroma.
  5. Die Hühnerbrühe und die Dosentomaten (mit dem Saft aus der Konserve) sowie Milch dem Ganzen hinzufügen und den Topf mit geöffnetem Deckel bei geringer bis mittlerer Hitze 30 Minuten köcheln lassen. Dabei öfter mal umrühren, damit nichts anbrennt oder anklebt.
  6. Nudeln nach Packungsanweisung kochen.
  7. Während die Nudeln und die Sauce auf dem Herd kochen, greifen Sie zum Parmesan. Den Hartkäse mit einer Parmesanreibe oder einer normalen Haushaltsreibe in feine Flocken hobeln.
  8. Die Nudeln aus dem Topf nehmen und im Küchensieb gut abtropfen lassen (nicht abschrecken), dann auf einen tiefen Teller geben. Bolognese-Sauce drübergießen, alles mit Parmesanflocken und den Leinsamen garnieren.
  • Kalorien (kcal): 601
  • Fett: 33g
  • Eiweiß: 45g
  • Kohlenhydrate: 27g
Kiwi-Soja-Shake mit grünem Tee

Grüner Tee hat gleich drei Vorteile: Er macht munter, hat null Kalorien und einen so hohen Gehalt an Catechinen (das sind sekundäre Pflanzenstoffe), dass die Speicherung von Körperfett gehemmt wird. Also ran an den Mixer:

Levi Brown
Zutaten für 1 Portion(en)
  • 200 ml Grüner Tee
  • 2 mittelgroße(s) Kiwi(s)
  • 80 ml Sojamilch (Sorte: Vanille)
  • 1 TL Honig
Zubereitung
  1. Tee frisch aufbrühen und abkühlen lassen.
  2. Währenddessen Kiwis, Sojamilch und Honig in einem Mixer pürieren.
  3. Dann den Tee zusammen mit dem Milchmix in ein großes Glas füllen und umrühren.
  • Kalorien (kcal): 132
  • Fett: 2g
  • Eiweiß: 5g
  • Kohlenhydrate: 22g
Deftiger Apfel-Burger

Männer lieben es deftig und schnell – klingt ungesund? Keineswegs? Denn hier wird der Burger neu erfunden und mit überraschenden, gesunden Zutaten angereichert. Keine Angst – schmecken tut er trotzdem! Auch Frauen…

Shutterstock
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 3 EL Olivenöl
  • 6 Scheiben Speck (geräuchert)
  • 1/2 mittelgroße(s) Schalotte(n)
  • 1 EL Kümmel (gemahlen)
  • 2 mittelgroße(s) Apfel (Granny Smith)
  • 1/2 TL Butter
  • 300 g Rinderhackfleisch
  • 50 g Käse (gerieben)
  • 1-2 TL Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 1 Zweig Thymian
  • 4 mittelgroße(s) Brötchen
  • 2 mittelgroße(s) Ei(er)
  • 1 mittelgroße(s) Gewürzgurke(n)
  • 1 EL Kapern
  • 1/2 mittelgroße(s) Zwiebel(n) (Gemüsezwiebeln)
  • 1/4 Bund Petersilie
  • 1/4 Bund Estragon
  • 3 EL Mayonnaise
  • 1 1/2 EL Dijon-Senf
Zubereitung
  1. Für die Sauce: Eier hart kochen (8-10 min), Eigelb entfernen. Eiweiß, Zwiebeln, Gewürzgurke, Estragon, Petersilie und Kapern fein hacken, dann mit Mayo, Senf und Salz in einer Schüssel vermengen. Mix zunächst beiseite stellen.
  2. Für den Burger: 1 EL Öl in der Pfanne erhitzen, Speck in 0,5cm dicke Streifen schneiden und 3 min anbraten. Schalotte fein würfeln, hinzufügen, ebenso Kümmel. 3 min köcheln lassen, bis die Zwiebelwürfel glasig sind. Speckmischung aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.
  3. Äpfel waschen, entkernen, in 1 cm dicke Ringe schneiden. Butter in der Pfanne erhitzen, die Apfelringe 4 min pro Seite anbraten, bis sie gleichmäßig braun sind.
  4. Backofen auf 190° vorheizen.
  5. Speckmischung, Hack, geriebenen Käse, Salz und Pfeffer mit den Händen vermengen und aus der Form 4 Frikadellen formen.
  6. In einer großen, backofenfesten Pfanne 1 EL Öl erhitzen. Knobi mit einem flachen Messer zerdrücken, dann mit Thymian und den Frikadellen 3 min anbraten. Buletten mit einem Pfannenwender umdrehen und von der anderen Seite 2 min anbraten. Anschließend die Pfanne 3 min in den vorgeheizten Ofen stellen. Fertige Hackfladen auf Küchenkrepp abtropfen lassen.
  7. Brötchen aufschneiden und nach Belieben toasten. Salat und Frikadelle auf die unteren Hälften legen, darüber oder dazwischen etwas Soße verteilen, dann ein paar geröstete Apfelringe darüber stapeln und das Brötchenoberteil drauflegen. Wer mag garniert noch mit Zwiebelringen.
  • Kalorien (kcal): 649
  • Fett: 42g
  • Eiweiß: 32g
  • Kohlenhydrate: 50g
Apfel-Zimt-Smoothie

Die ungeschälten Äpfel in diesem Smoothie enthalten mehr als 300 bioaktive Stoffe, die vor grippalen Infekten und Erkältungen schützen. Doch aufgepasst: pro Portion wandern 50 Gramm Kohlenhydrate in Ihren Körper – daher nur in Maßen schlürfen

Shutterstock
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 200 ml Apfelsaft (am besten frisch gepresst - Direktsaft)
  • 200 g Apfel (frisch)
  • 10 Eiswürfel
  • 1/2 TL Zimt
Zubereitung
  1. Zuerst die Äpfel entkernen.
  2. Dann die ungeschälten Schnitze mit den restlichen Zutaten im Mixer so lange zerkleinern, bis der Brei von cremiger Konsistenz ist
  • Kalorien (kcal): 116
  • Fett: 1g
  • Eiweiß: 1g
  • Kohlenhydrate: 28g
Apfelkuchen mit Aprikosentopping

Leckerer Apple Pie mit Marmeladentopping – mit dem Sie bei der Schwiegermutter sicher einige Pluspunkte sammeln können

Shutterstock
Apfelkuchen
Zutaten für 1
  • 125 g Butter
  • 120 g Zucker
  • 3 mittelgroße(s) Ei(er)
  • 1 mittelgroße(s) Zitrone(n) (nur der Schalenabrieb)
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 200 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 500 g Apfel (Boskop oder Braeburn)
  • 3 EL Marmelade (Sorte: Aprikose)
Zubereitung
  1. Ofen auf 180° vorheizen.
  2. Butter, Zitronenschale und Zucker schaumig rühren. Nach und nach die Eier unterrühren.
  3. Das Mehl mit Backpulver und Salz vermischen, sieben und ebenfalls unterrühren.
  4. Teig in eine gefettete Springform (Durchmesser 20-22cm) geben.
  5. Äpfel schälen, entkernen, achteln, dann dicht an dicht ringförmig mit der dicken Seite nach unten in den Teig stecken.
  6. In der Ofenmitte 30 min backen.
  7. Aprikosenkonfitüre auf dem heißen Kuchen verteilen.

Lust auf mehr? Apfelkuchen Rezepte in verschiedenen Varianten

  • Kalorien (kcal): 2713
  • Fett: 124g
  • Eiweiß: 46g
  • Kohlenhydrate: 354g

>>> Noch mehr leckere Rezepte finden Sie in unserer Rezeptdatenbank

Die in Kakao enthaltenen Flavonoide in der Schoki fördern die Durchblutung und so die Leistung Ihres Gehirns.
Gesunde Ernährung
Food Gesunde Ernährung Chips gibt es ab jetzt nicht mehr TV-Snacks mit viel Protein 5 richtig gesunde Sofa-Snacks für mehr Muskeln

5 gesunde Abend-Snacks mit viel Protein