PR

Neu, in altem Glanze!​:

Hamilton - American Spirit und Schweizer Präzision Neu, in altem Glanze!​

Mit der Khaki Field Mechanical Bronze spendiert die Traditionsmarke Hamilton ihrem Militäruhren-Klassiker ein Gehäuse aus Bronze, das im Laufe der Zeit eine wundervolle und individuelle Patina entwickelt. So entsteht ein stilvoller Zeitmesser im authentischen Vintage-Look für Männer mit Charakter​. Wir haben den Zeitmesser genauer unter die Lupe genommen. Hier die wichtigsten Fakten zur Uhr

1. Militärisches Erbe

Sogenannte Fieldwatches, also Uhrenmodelle, die von der Infanterie getragen werden, produzierte Hamilton schon in den 1940ern, vor allem für die US-amerikanischen und britischen Streitkräfte. Ihr zeitloser, auf das Wesentliche konzentrierte Instrumenten-Look und die extreme Robustheit machte die Felduhren wenig später auch in der zivilen Bevölkerung beliebt. Die archetypische Neuauflage der Soldatenuhr überzeugt – wie damals – mit einer extrem guten Ablesbarkeit sowie einem geschwärzten Dreizeiger-Zifferblatt mit typischen 24-Stunden-Indexen.

Das schnörkellose und zweckmäßige Design, welches ursprünglich nach strengen, militärischen Vorgaben, den sogenannten Mil-Specs, entwickelt wurde, behält die Khaki Field Mechanical Bronze ebenfalls bei. Eine beigefarbene Leuchtmasse aus Super-LumiNova® sorgt dafür, dass Du auch im Dunkeln auf einen Blick erkennen kannst, was die Stunde geschlagen hat.

Sven de Almeida

2. Werkstoff Bronze

Bronze wurde erstmals vor über 5000 Jahren in Vorderasien hergestellt. Die archaische Legierung ist korrosions- und Meerwasser-beständig, antimagnetisch und verschleißfest. Deshalb findet sie nicht nur in der Schifffahrt Verwendung, sondern auch immer häufiger als Werkstoff für Uhrengehäuse. Hamilton benutzt für dieses Modell eine Zweistofflegierung, die zu 92 Prozent aus Kupfer und zu acht Prozent aus Zinn besteht.

Dabei macht sich die Schweizer Marke mit US-amerikanischen Wurzeln eine Eigenschaft des Metalls besonders zunutze. Nämlich die, dass unter dem Einfluss von Sauerstoff und Feuchtigkeit das in der Bronze enthaltene Kupfer oxidiert und eine Schutzschicht bildet. Die Anfangs goldähnliche Oberfläche des 38 Millimeter großen Gehäuses wird sich also im Laufe der Zeit verändern, nachdunkeln und dem Zeitmesser einen individuellen Vintage-Charme verleihen, der bei jedem Modell anders ausfällt.

PR
Da kein Aufzugsrotor verbaut ist, bewahrt sich das 38-mm-Gehäuse seine schlanke Silhouette und sein leichtes Gewicht.

3. Werk mit Handaufzug

Hinter einem Gehäuseboden aus Titan arbeitet das hauseigene Uhren-Kaliber H-50 mit militärischer Präzision. Eine Gangreserve von bis zu 80 Stunden zeugt von enormem Stehvermögen und gewährleistet, dass die Uhr nach Vollaufzug mehr als 3 Tage einsatzbereit ist bevor Du Ihr durch Drehen an der Krone, neues Leben einhauchst.

4. NATO-Armband aus Leder

Ideal zur kernigen Optik der Khaki Field Mechanical Bronze passt das NATO-Armband aus braunem Kalbsleder. Diese ebenfalls aus dem Militär stammenden Bänder bestehen nicht aus zwei Teilen, sondern aus einem durchgängigen Streifen. Der Vorteil dabei: Sollte im Eifer des Gefechts ein Federsteg brechen, fällt die Uhr nicht zu Boden, sondern wird vom zweiten, intakten Federsteg gehalten.