Vorzeitiger Samenerguss: Das verschafft Ihnen länger Spaß beim Sex

Frühzeitiger Orgasmus
Wer unter Ejaculatio praecox leidet kann etwas dagegen tun

Etwa 4 Millionen deutsche Männer leiden unter Ejaculatio praecox. Wir verraten die Ursachen und die wirkungsvollsten Strategien gegen vorzeitigen Samenerguss

Schon wieder zu früh dran? Kein Grund zu verzweifeln. Denn ein vorzeitiger Samenerguss – auch Ejaculatio praecox genannt – ist ein weit verbreitetes Problem. Die Ursachen dafür sind von Mann zu Mann unterschiedlich, sie können psychischer oder physischer Natur sein. In jedem Fall sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, denn die Diagnose ist kein Grund sich zu schämen oder sich seinem Schicksal zu ergeben. Es gibt wirkungsvolle Strategien gegen den vorzeitigen Samenerguss, die wir Ihnen in unserem Special vorstellen. 

In diesem Artikel:

 

Frühzeitiger Höhepunkt
Bloß nicht den Kopf hängen lassen: Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie einem vorzeitigen Samenerguss vorbeugen können.

Ejaculatio Praecox: Was tun, wenn ich zu früh komme?

Etwa vier Millionen deutsche Männer leiden unter vorzeitigem Samenerguss. Aber gegen den Ejaculatio praecox gibt es wirkungsvolle Strategien.

Was kompliziert klingt, ist ein leidiges und altbekanntes Männerthema: Ejaculatio praecox meint nichts anderes als den vorzeitigen Samenerguss. Dabei ist eine vorzeitige Ejakulation kein Schicksal, dem Sie sich ergeben müssen.

Die Ursachen für einen solchen vorzeitigen Samenerguss sind von Mann zu Mann unterschiedlich. Sie können psychischer oder physischer Natur sein. Weiterhin wird zwischen einer lebenslangen und einer erst später entwickelten Form der Ejaculatio praecox unterschieden. Männern mit solchen Problemen fällt es schwer, die Ejakulation zu kontrollieren – für manche gilt das sogar beim Masturbieren.

Nur rund 10 Prozent aller Betroffenen geht zum Arzt. Dabei kann Ihr Arzt kann Ihnen beim Problem vom vorzeitigen Samenerguss helfen. Verschiedene Techniken können dabei helfen, eine vorzeitige Ejakulation zu verhindern. Wenn Ihnen die Squeeze-Technik oder Start-Stopp-Methode noch nichts sagen, sollten Sie sich von uns aufklären lassen.

>>> Mit diesen Sextipps bringen Sie Ihr Liebesspiel auf ein neues Level


Studie zum vorzeitigem Samenerguss: Wann ist Mann zu früh?

Im Bett zu früh zu kommen kann nicht nur so manchem Mann schnell den Spaß am Sex verderben. Aber wie früh ist "zu früh"? Eine Studie brachte verblüffende Ergebnisse.

Wie lange darf sie dauern, die Zeit zwischen dem ersten Eindringen und dem Samenerguss – damit sie nicht als vorzeitige Ejakulation verstanden wird? Viele  verschätzen sich bei der angeblichen Dauer ihres Liebesspiels. Was in Wirklichkeit in nicht mal 3 Minuten rum ist, wird von vielen Männern als eineinhalb mal so lang, und von Frauen sogar als doppelt so lang empfunden.

Weil es bislang kein objektives Zeitmaß für das Phänomen Ejaculatio praecox gibt, wollte Doktor Frank Sommer von der Uniklinik in Köln mit einer Studie dem Phänomen des zu frühen Kommens auf die Spur kommen. Dafür teilte Sommer 45 Männer zwischen 25 und 40 Jahren in drei Gruppen ein. In der ersten Gruppe waren 15 sexuell unzufriedene Männer, die wegen eines frühzeitigen Samenerguss behandelt werden sollten. Die zweite Gruppe bestand aus 15 gesunden Probanden und die dritte wurde von 15 Urologen aus ganz Europa gestellt. Alle Männer lebten in festen Beziehungen und deren Partnerinnen sollten mehrmals die Zeit für einen Koitus bei ihren Liebsten mit der Stoppuhr messen.

Dabei kam heraus, dass die Früh-Kommer im Durchschnitt zweieinhalb Minuten brauchten, die gesunden aber nur drei Minuten – kein großer Unterschied also. Nur die Urologen, die sich beruflich mit Sex und dessen Problemen beschäftigten, benötigten im Schnitt doppelt so lange, nämlich sechs Minuten. "Die reine Dauer des Geschlechtsverkehrs ist sicher nicht das eigentliche Leiden der Betroffenen," schließt Doktor Sommer daraus, "Faktoren wie die Erwartungshaltung der Partnerin und fehlende Körperkontrolle haben eine wichtigere Bedeutung."

>>> Mit diesen Tricks halten Sie beim Sex länger durch

Verfrühter Orgamus: Organische und psychische Ursachen

Es gibt eine Vielzahl von Ursachen, die zum vorzeitigen Samenerguss führen können – psychisch, wie auch physisch. Mögliche psychische Ursachen sind zum Beispiel frühkindliche sexuelle Störungen, Versagensängste oder generelle Angststörungen beim Sex. Aber auch wenn der betroffene Mann an einer erektilen Dysfunktion (Erektionsstörung) leidet, kann dies einen vorzeitigen Samenerguss begünstigen.

Auch kann ein vorzeitiger Samenerguss durch körperliche Erkrankungen wie Harnwegsinfekten oder Diabetes mellitus – also der Zuckerkrankheit – hervorgerufen werden. Und ebenso können bestimmte Medikamente dafür verantwortlich sein: Zum Beispiel Schmerzmittel oder Wirkstoffe, die den Sympathikus – also einen Teil des vegetativen Nervensystems – beeinflussen.

Weitere Ursachen können auch organischen Ursprungs sein. Solche organischen Gründe sind aber meist zeitlich begrenzt, das heißt, dass sobald die ursprüngliche Erkrankung ausgeheilt ist, der Mann auch nicht mehr am vorzeitigen Samenerguss leidet. Folgende Erkrankungen gehören zu organischen Auslösern:

  • Balanitis (Eichelentzündung)
    Der Klassiker unter den Eichelentzündungen mit Rötung und Schwellung (Balanitis vulgaris simplex) entsteht durch Vorhautverengung, heftiges Masturbieren, zu wenig oder zu viel Hygiene.
  • Frenulum breve (verkürztes Penisbändchen) 
    Entweder ist es angeboren oder Folge einer Eichelentzündung. Das zu kurze Bändchen verursacht schmerzhafte Einrisse beim Verkehr.
  • Urethritis (Harnröhrenentzündung)
    Meist wird sie durch Tripper ausgelöst. Verdächtige Zeichen: Schmerzen beim Pinkeln, Ausfluss.
  • Prostatitis (Prostataentzündung)
    Betroffene müssen unter Schmerzen ständig urinieren. Aber auch beim Stuhlgang kann es wehtun.
  • Schilddrüsenüberfunktionen 
    Auch solche können den vorzeitigen Samenerguss verursachen. Symptome: Herzklopfen, hoher Blutdruck und Schwitzen.
  • Neurologische Erkrankungen  
    Wie zum Beispiel Multiple Sklerose oder die Zerebralparese (Spastik) können Ejakulationsprobleme verschlimmern.

Übrigens: Beschnittene Männer leiden Studien zufolge übrigens genauso oft unter vorzeitigem Samenerguss wie jene, die eine Vorhaut besitzen. Sich beschneiden zu lassen, bringt also nichts.

>>> Mit der Tantramassage zum Höhepunkt Ihres Lebens

Mittlerweile ist auch bekannt geworden, dass ein vorzeitiger Samenerguss neurobiologische Ursachen haben kann. Vor allem das Gewebshormon und Botenstoff des zentralen Nervensystems  Serotonin spielt hier eine große Rolle. Dieser Botenstoff hat die Funktion der Erektionsfähigkeit und steuert den Samenerguss. Sollte der Nervenbotenstoff fehlgesteuert werden, kann dies zu einer Unkontrollierbarkeit des Samenergusses führen.

Orgasmus herauszögern
Mit unseren Tipps haben Sie lange Spaß im Bett

Vorzeitiger Samenerguss: Symptome einer vorzeitigen Ejakulation

  • Der Mann ejakuliert bereits vor dem Eindringen in die Frau oder die Ejakulation erfolgt während oder nur sehr kurz nach dem Eindringen – in etwa ein bis zwei Minuten
  • Der Mann kann den Zeitpunkt der Ejakulation nicht steuern und kontrollieren

Normalerweise braucht der Mann etwa 5 Minuten bis er den Orgasmus erlebt und ejakuliert. Liegt die Zeitspanne deutlich darunter bzw. unter 2 Minuten, kann eine Ejaculatio praecox vorliegen.

>>> Die häufigsten Gründe, wieso Frauen einen Orgasmus faken

Nie wieder zu schnell kommen: Was kann man(n) gegen das sexuelle Problem tun?

Stress, Leistungsdruck und Partnerschaftsprobleme sind am häufigsten Schuld an den ungeplanten Schnellschüssen. „Oft handelt es sich um eine vorübergehende psychische Störung, die gar nicht behandelt werden muss“, erklärt der Frankfurter Sexualmediziner Dr. Haydar Karatepe. Ein vorzeitiger Samenerguss kann mit folgenden 4 Tipps vorgebeugt werden.

  1. Training der Beckenmuskulatur mit der Kegel-Methode
    Die Selbsthilfe beginnt mit Gymnastik für das Gesäß. Die vorzeitige Ejakulation wird durch zwei Muskeln beeinflusst: Zum einen durch den Schließmuskel und zum anderen durch den Muskel, der den Harnfluss reguliert. Die Kegel-Methode trainiert eben diese Muskeln: 20 bis 40 Mal soll jeweil der Urinmuskel und der Schließmuskel angespannt werden. Um wirkliche Erfolge zu erzielen, sollte dieses Beckenbodentraining mehrmals am Tag durchgeführt werden.

  2. Start-Stopp-Methode
    Bei der Start-Stopp-Methode wird der Penis so lange stimuliert, bis dieser sehr stark erregt ist. Sexualwissenschaftler nennen diese kritischen Punkt auch „Point Of No Return“. Ist dieser Moment erreicht, wird die Stimulierung abrupt gestoppt. Ist die Erregung wieder fast abgeklungen, sollte der Penis erneut stimuliert werden. Diesen Vorgang kann der Mann alleine, aber auch zusammen mit seiner Partnerin mehrmals wiederholen. Das Stoppen und Starten wird dann in einem Zeitraum von etwa 15 Minuten wiederholt. Erst dann sollte der Höhepunkt zugelassen werden. Diese Methode hilft dabei, dass der Mann die Erregung im Laufe der Zeit immer besser wahrnimmt und somit den Samenerguss kontrollieren kann.

  3. Squeeze-Technik
    Für den Notfall: der Squeeze-Griff. Drücken Sie vorm Samenerguss mit dem Daumen auf die Eichel, bis der Druck verschwindet. Die Squeeze-Technik kann auch von Ihrer Partnerin übernommen werden. Nach der Stimulierung des Penis und dem anschließenden Druck auf den Penis, lässt der Drang nach zu ejakulieren. Nach 20 Sekunden sollte der Penis erneut erregt werden. Die Stimulation und der Druck sollten im Wechsel in einem Zeitraum von etwa 20 Minuten durchgeführt werden, um Erfolge zu erzielen.

  4. Betäubende Cremes verwenden
    Reiben Sie Ihren Penis 20 Minuten vorher mit einer betäubenden Salbe ein (zum Beispiel Anästhesin, rezeptfrei aus der Apotheke), das verzögert die Spritztour. Nachteil: vom Spüren keine Spur. Tipp: Benutzen Sie ein Kondom, sonst wird auch Ihre Partnerin gefühllos. Wer sich nicht die Hände schmutzig machen möchte: Von Durex gibt's ein Kondom mit Betäubungsmittel (Name: Performa).
Verfrühten Samenerguss vermeiden
Lassen Sie sich von Ihrer Partnerin beim Vorspiel helfen – aber ohne zu kommen

Hilfe von der Partnerin: Lassen Sie Ihre Liebste mit(vor)spielen

Zur kontrollierten Stimulation überlassen Sie Ihrer Partnerin die komplette Arbeit – am besten üben Sie mit Ihr die Start-Stop-Technik, im Idealfall als Vorspiel

Nehmen Sie sich Zeit und beginnen Sie mit dem Vorspiel. Idealer Einstieg: Ihre Frau erledigt die Start-Stop-Technik für Sie.

Dabei liegen Sie auf dem Rücken, Ihre Partnerin kniet vor Ihrem Penis, nimmt ihn in die Hand. Scheuen Sie sich nicht, genaue Hinweise zu geben, wann es am erregendsten ist. Wichtig ist es aber, nicht zu ejakulieren!

>>> Tipps für mehr Spaß beim Masturbieren

Point of no Return: Mit der Start-Stop-Technik den frühzeitigen Höhepunkt verhindern

Es gibt viele Techniken, mit denen Sie trainieren können, Ihren Samenerguss hinauszuzögern. Eine davon nehmen wir jetzt ganz genau unter die Lupe: die Start-Stop-Technik 

Es geht um die so genannte Start-Stopp-Technik. Sie stimulieren dabei den Penis genau so lange, bis der Point of no Return unmittelbar bevorsteht. So bezeichnen Sexualwissenschaftler jenen Zeitpunkt, von dem an sich die Ejakulation nicht mehr verhindern lässt. Bevor es Ihnen so weit kommt, stoppen Sie die Stimulation und ruhen sich aus. Nach einer Minute ist der Ejakulationsdruck vollkommen abgeklungen.

Wiederholen Sie diese Start-Stopp-Übung drei- bis viermal. Die Stimulationsphase sollte jeweils mindestens fünf Minuten dauern. Gönnen Sie sich nach etwa 15 bis 20 Minuten den Höhepunkt. Am Ende der letzten Einheit spricht nichts mehr gegen eine Ejakulation.

Tipp: Besorgen Sie sich zum Masturbieren ein Gleitmittel – damit steigt die Intensität des körperlichen Gefühls, die Empfindungen ähneln in erheblichem Maße denen beim Geschlechtsverkehr.

Und vor allem: Lassen Sie sich Zeit. Gerade Männer, die in frühen Jahren und über längere Zeit hinweg immer nur kurz und schnell Hand an sich gelegt haben, leiden dann in Partnerschaften unter Ejaculatio prae-cox. Wer lange und genussvoll masturbiert, bleibt in der Regel automatisch verschont.

Unser Buchttipp: Michael J. Hanel, Therapiemanual Ejaculatio Praecox, ISBN 3-13-136712-1. Ein sehr fachkundiges Buch für Ärzte, von dem auch Patienten ganz erheblich profitieren.

Becken-Training: Länger durchhalten mit der Kegel-Technik

Sorgen Sie für ein gutes Becken-Training mit der Kegel-Methode: Machen Sie sich keine falschen Vorstellungen. Die Kegelübungen, um die’s hier geht, haben mit Kugeln nichts zu tun. Es handelt sich um ein ausgeklügeltes Beckenbodentraining, entwickelt von einem US-Urologen namens Kegel. Das Gute an diesen Übungen: Sie können sie jederzeit und überall durchführen, auf dem Weg zum Arbeitsplatz, während Sie am Rechner arbeiten oder zum Beispiel abends vorm Fernseher. Und keiner merkt etwas davon.

>>> So sind multiple Orgasmen auch für Männer möglich

Diese Muskeln sollten Sie trainieren

Zwei Muskeln müssen Sie trainieren, um nie wieder zu früh zu kommen: den Muskel, der beim Urinieren den Harnfluss stoppt, und den Schließmuskel, der den Stuhlgang reguliert. Während Sie also da sitzen, spannen Sie zuerst zwanzigmal den Urinstopper und anschließend zwanzigmal den Stuhlstopper an. Ihr Bauch und Ihre Beine bleiben dabei entspannt.

Für Fortgeschrittene: Steigern Sie die Zahl der Wiederholungen auf bis zu vierzig. Die Spannung dann zwei bis drei Sekunden halten, anschließend langsam nachlassen.

Verfrühter Orgasmus vermeiden
Nach dem Squeezen sollte Ihre Partnerin wieder mit rhythmischen Bewegungen in der Reiterstellung starten

Start-Stopp-Technik 2.0: Samenerguss hinauszögern mit Squeeze-Technik

Mit den vorangegangenen Tipps haben Sie den längsten Geschlechtsverkehr Ihres Lebens gewissenhaft vorbereitet. Nun kommt die Start-Stopp-Technik 2.0: die Squeeze-Methode: Jetzt ernten Sie die Früchte Ihrer harten Arbeit. Die vaginale Penetration kann beginnen. Wenn Sie dennoch zu schnell das Gefühl bekommen, dass der Höhepunkt kurz bevorsteht, wenden Sie eine Variante der Start-Stopp-Technik an: Die Partnerin beginnt zu squeezen, sobald Sie das Signal zum bevorstehenden Orgasmus geben.

So geht's: Bei akutem Orgasmusalarm stoppen Sie den Geschlechtsverkehr kurz vor der Ejakulation. Um nach 15 Sekunden wieder munter weitermachen zu können, wenden Sie die Squeeze-Technik an. Dazu nimmt Ihre Partnerin den Penis in die Hand, den Daumen unterhalb der Eichelkante, den Zeige- und Mittelfinger gegenüber (ober- beziehungsweise unterhalb des Eichelrands). Den Penis dann 15 Sekunden lang quetschen. Durch den Druck auf die Harn­röhre wird der Ejakulationsdrang verringert. Vorsicht, bei nachlassender Erektion nicht zu fest drücken!

Nach dem Squeezen setzt sie sich in Reiterstellung auf Sie und drückt den halbharten Penis in ihre Vagina. Nach ein bis zwei Minuten darf Ihre Partnerin wieder mit rhythmischen Bewegungen starten. Sie bleiben völlig passiv. Droht erneut eine verfrühte Ejakulation, wiederholen Sie diese Technik.

>>> Auf diese Sextoys stehen Frauen wirklich

Ein-aus statt rein-raus: Frühzeitige Ejakulation mit der richtigen Atemtechnik hinauszögern

Nur unerfahrene Liebhaber vernachlässigen die Atmung beim Sex, obwohl es zugegebenermaßen manchmal ganz schön wild werden kann. Da bleibt einem schon mal die Luft weg: Die Luft anzuhalten, wenn der Höhepunkt naht, ist grundsätzlich falsch. Dadurch kommt es nämlich zur Ausschüttung von Adrenalin und zur Anhäufung von Kohlendioxid im Blut. Beides wiederum beschleunigt die Ejakulation. Atmen Sie stattdessen konzentriert ein, während sich der Penis in der Rückwärtsbewegung befindet.

Hüftschwung: Beim Sex Becken rotieren statt rein-raus

Elvis the Pelvis (das Becken) – das war gestern. Heut sind Sie dran. Statt einfach nur rein-raus, lassen Sie das Becken ordentlich kreisen: Auf den Jump-Suit (Elvis’ Overall) können Sie zwar verzichten, aber den perfekten Hüftschwung des King of Rock ’n’ Roll übernehmen Sie in Ihr Abendprogramm. Rotieren Sie also beim Verkehr mit dem Unterleib, statt nur Rein-raus-Bewegungen zu vollführen. Den Rest Ihres Körpers halten Sie still. Auf diese Weise kontrollieren Sie die Herzfrequenz und geraten nicht zu schnell zu sehr in Wallung.

Penis-Know-how: Die (un)wichtigsten Fakten zum Thema Penis

Vielleicht nicht unbedingt hilfreich aber in jedem Fall gut zu wissen: Hier kommen knallharte Penis-Fakten rund um das Thema Penis auf den Tisch

  • Treffer, wenn man bei Google den Begriff "Penis" sucht: 313 Mio.*, Vagina kommt auf 238 Millionen*
  • Nur 17 % der Männer sind vollkommen zufrieden mit Ihrem Penis
  • Die Länge des durchschnittlichen Penis im erigierten Zustand: 14,5 cm
  • 660 Euro Strafe musste ein Schotte zahlen, weil er einer Polizistin seinen Penis ins Gesicht schlug
  • Kosten für die chirurgische Verdickung eines Penis: 6000 Euro
  • Ein erigierter Penis kann bis zu 2 Kilogramm Gewicht halten
  • Spitzentempo, das Sperma bei einer Ejakulation erreichen kann: 50 Kilometer pro Stunde
  • 90 % der Frauen ist die Härte des Penis wichtiger als seine Länge
  • 4 von 5 Männern kaufen die falsche Kondomgröße 
  • Penislänge des US-Pornostars Long Dong Silver: 45 cm

*(Stand 01/2018)

>>> Heiße Sex-Spiele für weniger Langeweile im Bett

Ein frühzeitiger Höhepunkt ist nichts, wofür Sie sich schämen müssen. Gehen Sie den Ursachen Ihrer frühzeitigen Ejakulation auf den Grund und versuchen Sie unsere Tipps. Gehen Sie offen mit dem Thema um und schon bald läuft alles wieder auf Hochtouren im Bett.

Mehr Sperma in 24 Stunden

 

Mehr Sperma in 24 Stunden
Sie wollen mehr Sperma produzieren? Im Video erfahren Sie, wie das innerhalb eines Tages klappt
Sponsored SectionAnzeige