Themenspecial
Tricks und Know-how für Snowboarder
Die Snowboard-Tricks vom Profi Zaretska Olga/ Shutterstock.com

Snowboard-Tricks Die wichtigsten Snowboard-Moves

Snowboard-Profi Christophe Schmidt erklärt Ihnen Basics, Tricks und Sprünge fürs Boarden auf der Piste

1. Schritt: Richtig abbremsen

Richtig abbremsen – 1. Schritt
Florian Wagner
Richtig abbremsen – 1. Schritt

Punkt anvisieren

Grundposition während der Fahrt: Gewicht auf beide Beine verteilt, Schultern parallel zum Board. Punkt anvisieren, an dem gebremst werden soll.

2. Schritt: Richtig abbremsen

MH_0110_richtig_abbremsen_2_700_800.jpg
Florian Wagner
Richtig abbremsen – 2. Schritt

Gewicht verlagern

Die Schultern quer zur Fahrtrichtung drehen, die Hüfte in die Gegenrichtung. Das Gewicht dabei auf die Zehenkante des vorderen Fußes verlagern.

1. Schritt: Richtig stürzen

MH_0110_Sturz_1_700_800.jpg
Florian Wagner
Richtig stürzen – 1. Schritt

Rund machen

Hände sofort nah vor den Körper bringen, den Körper klein, den Rücken möglichst rund machen.

2. Schritt: Richtig stürzen

MH_0110_Sturz_2_700_800.jpg
Florian Wagner
Richtig stürzen – 2. Schritt

Abrollen

Gleichmäßig über den ganzen Rücken abrollen (Überschläge in Kauf nehmen!). Nie versuchen, sich abzustützen – denn dadurch sind Schulter-, Hand- und Ellenbogen-Blessuren programmiert.

1. Schritt: Sprung im Stand

MH_0110_Flip_1_700.jpg
Florian Wagner
Sprung im Stand – 1. Schritt

Anfahren

Schultern parallel zum Board. In die Hocke gehen und den Oberkörper vorbeugen, um dadurch Schwung zu holen

2. Schritt: Sprung im Stand

MH_0110_Flip_2_700.jpg
Florian Wagner
Sprung im Stand – 2. Schritt

Abspringen

In einer flüssigen Bewegung erst vorderes, dann hinteres Bein explosiv strecken. Das Gewicht nach hinten bringen.

3. Schritt: Sprung im Stand

MH_0110_Flip_3_700.jpg
Florian Wagner
Sprung im Stand – 3. Schritt

Aufwärts

Körperschwerpunkt langsam wieder zur Mitte des Bretts verlagern. Arme ausstrecken, um die Balance zu halten

4. Schritt: Sprung im Stand

MH_0110_Flip_4_700.jpg
Florian Wagner
Sprung im Stand – 4. Schritt

Abwärts

Beine anziehen, um möglichst hoch zu springen. Der Schwerpunkt darf nicht
zu weit nach vorn wandern!

5. Schritt: Sprung im Stand

MH_0110_Flip_5_700.jpg
Florian Wagner
Sprung im Stand – 5. Schritt

Aufkommen

Mit gleichmäßig auf beiden Beinen verteiltem Gewicht aufsetzen. In die Knie gehen, um Schwung abzufangen.

1. Schritt: Ollie

Lehnen Sie sich leicht nach vorne
Florian Wagner
Ollie – 1. Schritt

Anfahren

Die Knie beugen, nur ganz leicht nach vorn lehnen.

2. Schritt: Ollie

Reißen Sie für mehr Schwung die Arme mit hoch
Florian Wagner
Ollie – 2. Schritt

Abspringen

Wie bei dem Sprung im Stand erst vorderes, dann hinteres Bein strecken. Arme für mehr Schwung mit hochreißen.

3. Schritt: Ollie

Ziehen Sie Ihre Beine an
Florian Wagner
Ollie – 3. Schritt

Aufwärts

Auf Grund des dynamischen Absprungs können die Beine weiter angezogen werden als beim Sprung aus dem Stand.

4. Schritt: Ollie

Fokusieren Sie hier Landeziel
Florian Wagner
Ollie – 4. Schritt

Abwärts

Die Landezone anvisieren. An steilen Hängen Gewicht nach vorn verlagern (das Board parallel zum Hang ausrichten).

5. Schritt: Ollie

Beim Aufkommen mit den Beinen nachgeben
Florian Wagner
Ollie – 5. Schritt

Aufkommen

Beim Landen ist das Gewicht zentral über dem Brett. Knie locker lassen, beim Aufsetzen nachgeben.

1. Schritt: Nose-Roll

Nose-Roll: Wechsel vom Vorwärts- ins Rückwärtsfahren
Florian Wagner
Nose-Roll – 1. Schritt

Stelle für Nose-Roll fokusieren

Stelle fokussieren, an der die Drehung stattfinden soll.

2. Schritt: Nose-Roll

Nose-Roll: Wechsel vom Vorwärts- ins Rückwärtsfahren
Florian Wagner
Nose-Roll – 2. Schritt

Gewicht auf die Brettspitze

Aufrichten, ganzes Gewicht auf die Nose (Brettspitze).

3. Schritt: Nose-Roll

Nose-Roll: Wechsel vom Vorwärts- ins Rückwärtsfahren
Florian Wagner
Nose-Roll – 3. Schritt

180-Grad-Drehung

Drehen Sie Ihre Hüfte um 180 Grad.

4. Schritt: Nose-Roll

Nose-Roll: Wechsel vom Vorwärts- ins Rückwärtsfahren
Florian Wagner
Nose-Roll – 4. Schritt

Landen

Versuchen Sie auf beiden Beinen zu landen.

Schritt 1-4: Straight-Air

Beim Absprung: Erst vorderes, dann hinteres Bein explosiv abdrücken
Florian Wagner
Straight-Air: Schritt 1-4

von der Anfahrt hin zum Sprung

1. Schritt
In der Hocke anfahren, das Gewicht ist gleichmäßig auf beide Beine verteilt, das Board liegt flach auf. Das Ende der Schanze anvisieren.

2. Schritt
Kurz vor der Kante erst mit dem vorderen, dann mit dem hinteren Bein explosiv abdrücken. Anfänger: beidbeinig wegdrücken.

3. Schritt
Beide Beine anziehen und bereits jetzt in Richtung der Landezone blicken. Die Arme zu den Seiten hin strecken, um in der Flugphase nicht aus der Balance zu kommen.

4.Schritt
Den Körperschwerpunkt in die Mitte des Boards bringen (direkt zwischen den beiden Bindungsschalen). Unbedingt weiter den Punkt anvisieren, an dem gelandet werden soll.

Schritt 5-8: Straight-Air

Bei der Landung: Achten Sie darauf, dass Ihr Körperschwerpunkt mittig ist
Florian Wagner
Straight-Air: Schritt 5-8

vom Flug in die Landung

5. Schritt
Hier sind Ihre Beine maximal angezogen (je höher die Knie sind, umso weiter fliegen Sie). Jetzt damit beginnen, das Brett parallel zum Boden auszurichten.

6. Schritt
Körperschwerpunkt nun ein wenig nach vorne verlagern, weil absehbar ist, dass die Landung im Hang stattfinden wird – und nicht auf dem Table (das flache Stück direkt hinter der Schanze).

7. Schritt
Spätestens hier beide Beine wieder etwas strecken, damit Sie bei der Landung Spielraum haben, in die Knie zu gehen. Das Brett ist jetzt exakt parallel zum Boden ausgerichtet.

8. Schritt
Bei der Landung beachten, dass Ihr Körperschwerpunkt wieder genau mittig über dem Brett ist und die Beine ganz gleichmäßig belastet werden. Knie locker lassen, nachgeben.

Schritt 1-4: Backside-360 mit Backside-Grab

Vor dem Absprung: Schanze im rechten Drittel (von oben gesehen) anfahren
Florian Wagner
Backside-360 mit Backside-Grab: Schritt 1-4

von der Anfahrt hin zum Sprung

1. Schritt
Schanze im rechten Drittel (von oben) anfahren, kurz vor dem Sprung ins linke Drittel ziehen, damit Sie etwas auf der Zehenkante stehen.

2. Schritt
Über die Zehenkante vom Boden abdrücken. Schultern und ausgestreckte Arme im Uhrzeigersinn eindrehen, der Kopf blickt dabei genau in die angepeilte Drehrichtung.

3. Schritt
Weiter in die Drehrichtung sehen. Die Beine anziehen, dann die linke Hand zu der hinteren Kante des Bretts führen (für einen Backside- Grab, siehe vorherige Seite).

4. Schritt Schon an dieser Stelle sind die Beine so weit wie möglich angezogen. Das Board an der Kante festhalten, den rechten Arm seitlich strecken. Weiterhin in Drehrichtung blicken.

Schritt 5-8: Backside-360 mit Backside-Grab

Durch Anvisieren des Landepunktes bekommt stoppt man die Rotation
Florian Wagner
Backside-360 mit Backside-Grab: Schritt 5-8

vom Flug in die Landung

5.Schritt
Jetzt damit anfangen, den Punkt der Landung ins Visier zu nehmen (in Verlängerung der Schanze). So kommt die Rotation um die eigene Achse langsam zum Stillstand.

6. Schritt
Direkt auf den Landepunkt schauen. Die Beine sind immer noch ganz angezogen, auch die linke Hand ist noch am Board (je länger ein Grab gehalten wird, desto lässiger wirkt der Trick).

7. Schritt
Board jetzt schnellstmöglich parallel zum Hang ausrichten, dafür
Körpergewicht nach vorn. Beine wieder etwas strecken, um die bevorstehende Landung besser abdämpfen zu können.

8. Schritt
Es gilt im Prinzip das Gleiche wie beim geraden Sprung oben: Der Schwerpunkt des Körpers sollte wieder ganz zentral über dem Board liegen und die Knie dabei möglichst locker bleiben.

So funktioniert Snowkiten
Sport & Outdoor
Freeriding: Diese Teile können Leben retten
Sport & Outdoor
Fitness Sport & Outdoor Wir erklären, welche Musik dich antreibt und verpassen dir eine Trainings-Playlist mit den besten Songs zum Sport Songs zum Sport Das ist die perfekte Musik zum Training

Musik beim Workout ist ein top Motivationsbooster. Wir erklären, welche...

Mehr zum Thema Tricks und Know-how für Snowboarder
360 Grad drehen mit dem Board
Sport & Outdoor