GettyImages / PeopleImages

Wieder mehr Power, Lust und Attraktivität Testosteronmangel ist behandelbar – man muss ihn nur (er)kennen

Das „Männerhormon“ macht männlich, gesund und hält das Gehirn fit. Ein zu geringes Testosteronlevel dagegen kann viele Beschwerden verursachen: Mach den Check, ob du an einem Mangel leidest

Seien wir ehrlich – einen Durchhänger hat jeder von uns einmal. Was aber, wenn das Tief und die mangelnde Leistungsfähigkeit zum Dauerzustand werden? Und auch von Flirts und heißen Nächten nur noch zu träumen ist? Oft schieben wir das auf Stress im Job oder in der Bezie­hung – in der Hoffnung, dass es irgendwann von selbst wieder ver­schwinden wird. Das Problem: Ursache dieser Abwärtsspirale ist nicht selten ein Mangel des Se­xualhormons Testosteron, dessen körpereigene Produktion ab 40 – manchmal auch schon früher – je nach Gesundheitszustand und Lebensstil des Mannes abnehmen kann. Rutscht der Testosteronspiegel im Blut unter den Normbereich, geht uns damit im wahrsten Sinne des Wortes das verloren, was den Mann zum Mann macht: Power, Lust und Kraft. Statt­dessen leiden wir insbesondere unter Antriebslosigkeit, Libidoverlust, Erschöpfung, Ge­wichtszunahme und/oder Erekti­onsproblemen.

Wieder aktiv werden – und attraktiv!

Diesen Zustand auszusitzen, ist keine gute Idee. Denn ein Testosteronmangel beeinflusst nicht nur die eigene Le­bensqualität, sondern bleibt auch vom persönlichen Umfeld nicht unbemerkt. Welche Frau wünscht sich denn schon eine antrieblose Couch-Potatoe, der jegliche Lust am Leben – und auf Sex – fehlt? Die Antwort ist ganz einfach: Keine!

Es gibt eine gute Nachricht: Wird ein Mangel des „Män­nerhormons“ diagnostiziert, lässt sich dieser mit einer Therapie leicht beheben – und so sexuelle Lust, Vitalität und Kraft neu entfachen. Und damit kannst du auch deine Attrakti­vität wieder steigern, denn mit neuem Elan und Verve sind dir bewundernde Blicke wieder gewiss. Wenn du also folgende typische Symptome – einzeln oder in Kombination – an dir selbst feststellst, lohnt es sich, einem mög­lichen Testos­teronmangel nachzugehen:

Typische Symptome eines Testosteronmangels

  • verminderte sexuelle Lust (Libido) und sexuelle Aktivität
  • Erektions- / Potenzprobleme
  • verminderter Bartwuchs und Körperbehaarung
  • Reduzierung der Muskelmasse und Muskelkraft
  • Gewichtszunahme und Zunahme des Bauchfetts („Bierbauch“)
  • Hitzewallungen und Stimmungsschwankungen
  • Erschöpfung und chronische Müdigkeit
  • Schlafstörungen und Konzentrationsschwäche
  • Depression

Mach den Check!

Ein schneller, kostenloser und anonymer Symptom-Check unter www.mannvital.de kann erste Hinweise auf einen vorliegenden Testosteronmangel liefern. Gegebenenfalls solltest du der Sache unbedingt mit einer Blutuntersuchung beim Hausarzt oder Uro­logen nachgehen. Liegt tatsächlich ein Mangel vor, kann der Arzt eine Testosterontherapie verordnen, um deinen Testosteronspie­gel wieder an­zuheben. Dabei haben sich insbesondere Testosteron-Präparate in Form von auf die Haut aufzutragenden Gelen oder Spritzen bewährt. Gemeinsam mit deinem Arzt kannst du ent­scheiden, welche Therapie sich am besten für dich eignet.