Blowjob mit Tiefgang: Deepthroat für Einsteiger und Fortgeschrittene

Wenn sich die Frau nicht gleich an den vollen Tiefgang traut, können Sie sich gemeinsam an die Sache herantasten
Deepthroat ist eine süße Spielart des Oralsex – wenn er vorsichtig praktiziert wird

Die orale Spielart, bei der Penis bis in den Rachen der Partnerin gleitet, nennt sich Deepthroating. Für viele Männer eine traumhafte Vorstellung, für Frauen aber oft eine kleine Mutprobe. Die besten Tipps, wie Ihr Deepthroat-Erlebnis gelingt!

In Pornos sieht es so einfach aus, in der Realität kommt es jedoch eher selten zum tiefgehenden oralen Erlebnis. Grund ist in der Regel die Furcht der Frau vorm Würg-Reflex, die Männer haben Sorge, die Partnerin zu verletzen. Erfahren Sie, wie Sie sich ganz entspannt in die Tiefe wagen.

In diesem Artikel:

Warum überhaupt Deepthroat?

Der Reiz an Deepthroating ist ähnlich wie der beim Analsex. Bei der oralen Technik entsteht ein Gefühl der Enge um die Eichel. Die Forschung bestätigt, dass die Eichel die empfindlichste Region des Mannes ist. Doch genau wie beim Analverkehr, kann es beim oralen Tiefgang zu Verletzungen kommen, wenn er unvorsichtig praktiziert wird.

Noch mehr über die beliebtesten Techniken des Oralverkehrs erfahren Sie hier.

Die Grundvoraussetzung für Deepthroat

Damit es geschmeidig wird, ist eines sehr wichtig: Entspannung. Wenn Ihre Partnerin verkrampft, ist die Chance hoch, dass der Deepthroat nicht klappt. Sie darf sich zu keiner Zeit gezwungen fühlen. Sorgen Sie für eine entspannte Atmosphäre. Sprechen Sie vorher über Ihr gemeinsames Experiment und achten Sie auf die Reaktionen der Partnerin. Sie soll Ihnen vertrauen dürfen. Auch Sie selbst, sollten ganz locker bleiben: "Slow" lautet das Zauberwort. Lassen Sie sich Zeit und starten Sie ganz langsam.

Deepthroat für Einsteiger

Wenn sich die Frau nicht gleich an den vollen Tiefgang traut, können Sie sich gemeinsam an die Sache herantasten. Besonders dann, wenn der Penis sehr groß ist, kann die Sorge vor dem Würg-Reflex oder möglichen Verletzungen ebenfalls groß sein. Um den ersten Schritt in Richtung Deepthroat zu machen, kann sie den Deepthroat auch zunächst andeuten, indem sie den Penis beispielsweise bis zu einer tolerierbaren Grenze in den Mund nimmt und den Teil, der außerhalb des Mundes liegt, mit den Händen umschließt. So erzeugt sie bei Ihnen ein ähnliches Gefühl der Enge und kann die verträgliche Eindringtiefe selbst verschieben.  

So verhindern Sie den Würgreflex

Pornodarstellerinnen berichten, dass sie den Würgreflex kurzfristig unterbinden können, wenn der Penis an den Vagusnerv hinten im Rachen stößt – © glebTV / Shutterstock.com 

Deepthroat spielt in vielen Pornos wie selbstverständlich oft eine Rolle. In der Realität ist diese orale Technik aber eher speziell und sollte nicht regelmäßig und nur vorsichtig durchgeführt werden. Es ist schlicht nicht normal, dass der Würgreflex einsetzt, wenn etwas derart tief in den Rachen eingeführt wird. Dennoch gibt es bestimmte Techniken, die den Reflex zumindest mindern können. Denn auch Reflexe lassen sich mit etwas Übung halbwegs kontrollieren: denken Sie nur einmal an Kontaktlinsenträger, die ihren Blinzelreflex beim Einsetzen der Linsen kurz abstellen können. Pornodarstellerinnen berichten, dass sie den Würgreflex kurzfristig unterbinden können, wenn der Penis an den Vagusnerv hinten im Rachen stößt. Dann nämlich wird der Schluckreflex ausgelöst, der Würgereiz bleibt aus.

Wenn die Frau den Penis im nicht vollständig erigiertem Zustand in den Rachen einführt, kann sich der Rachen ebenfalls schrittweise an die Reizung im Rachengewöhnen. Für den Mann kann es zudem äußerst lustvoll sein, wenn sein bestes Stück in ihrem Mund zu voller Größe wächst. Einige Frauen berichten, dass sie während des Deepthroat ein Brummgeräusch von sich geben. Es soll den Würgreflex blockieren und den Penis zusätzlich sanft stimulieren.

Trockenübungen für den oralen Tiefgang

Es klingt bescheuert, funktioniert aber: eine Banane ist der ideale Penis-Dummy, um den Deepthroat zu simulieren. Auch mit einer Zahnbürste kann ein Vorstoß in Richtung Rachen gemacht werden. Dazu wird die Bürste über die Zunge im Rachen vorsichtig an die Stelle geführt, an der der Würgreflex eintritt. Wenn dort länger verharrt oder mit den Bürsten leicht massiert wird, lässt der Würgreflex mit der Zeit etwas nach. Diese Methoden sind zugegebenermaßen gewöhnungsbedürftig.

Die beste Stellung für Deepthroat

Auch die richtige Stellung kann den Würgreflex verhindern. Probieren Sie verschiedene Positionen aus, denn die ideale Stellung ist immer abhängig von Form und Krümmung des Penis. Eine Möglichkeit ist es, sich auf den Rücken zu legen und den Hals so zu strecken, dass Mundöffnung und Kehle eine Linie bilden. So dringt der Penis leichter in den Rachen ein. Andere Frauen berichten davon, dass sie in der Stellung wie man sie im parkenden Auto praktizieren würde – er sitzt geradeausschauend, sie beugt sich von der Seite über seinen Schoß – am besten zurechtkämen. Im Idealfall überlassen Sie immer der Frau die Kontrolle, sodass Sie zu jederzeit selbst bestimmen kann, wann sie den Deep Throat beenden möchte. 

Übrigens: es flutscht noch besser, wenn der Penis vorher mit viel Spucke angefeuchtet wurde.

Die richtige Atmung

Einige Frauen berichten, dass es Ihnen hilft, wenn sie vor dem Eindringen des Penis einen großen Atemuzug nehmen. Später sollte die Dame durch die Nase entspannt weiteratmen.

Die 5 größten No-Gos beim Deepthroat

  1. Der Mann sollte beim Tiefgang nicht plötzlich die Bauchmuskeln anspannen, weil sich der Winkel des Glieds verändert und den Rechen reizen kann.
  2. Schnelles Einführen funktioniert nur in Filmen, machen Sie immer langsam!
  3. Nehmen Sie der Frau niemals die Möglichkeit, den Deepthroat sofort zu beenden.
  4. Ejakulieren Sie niemals unangekündigt! Sprechen Sie diesen Fall im Vorfeld mit der Partnerin ab.
  5. Für Frauen gilt: weder beißen noch extra stark saugen kommt bei ihm gut an.
Wir haben unsere User gefragt, was für sie ihre absoluten No-Gos im Bett sind.
Was Frauen insgesamt im Bett nervt

Sponsored SectionAnzeige