Konsolen im Test: Hardware für Gamer 2014

Sonys brandneue Next-Gen-Konsole bietet beste Grafikpracht und viele coole Features für Gamer
1 / 10 | Sonys brandneue Next-Gen-Konsole bietet beste Grafikpracht und viele coole Features für Gamer

Da lacht das Gamer-Herz: Wir haben die brandneuen Konsolen und cooles Gaming-Zubehör für Sie getestet

Next-Gen-Konsole: PlayStation 4

Preis: 400 Euro

Zur Freude aller Gamer hat sich Sony mit der neuen "PlayStation 4" auf genau das fokussiert, was jeder mit einer Spielkonsole in erster Linie anstellen will: Spiele spielen! Das zeigt sich nicht nur an der besonders potenten Hardware, sondern auch am extrem gelungenen Gamepad, das für lange Daddel-Sessions perfekt in den Händen liegt, hochwertig verarbeitet ist und ein Touchpad für zusätzliche Bedienmöglichkeiten bietet.

Neues Feature für Gamer
Der neue Share-Button ist ein weiteres Highlight: Einmal gedrückt, sendet die Konsole Ihr aktuelles Spielgeschehen direkt an die PS4 Ihrer Freunde, die Ihnen nun live dabei zuschauen können, wie Sie schnurstracks ins Finale dribbeln, mit Vollgas durch Schikanen preschen oder das Maschinengewehr rattern lassen. Wenn Sie allerdings online gegen Ihre Kumpels antreten wollen, werden Sie, wie auch bei Microsoft, zur Kasse gebeten. 50 Euro kostet das "PlayStation Plus"-Abonnement im Jahr, um die Nutzung von Mehrspieler-Modi freizuschalten. Immerhin gibt es dazu monatlich ein paar Geschenke, zum Beispiel Spiele oder Filme zum Download. Ein kleiner Wermutstropfen für etwas, das bei der PlayStation bislang immer kostenfrei war.

Spiele der älteren Konsolen-Generationen laufen auf der PS4 und der Xbox One nicht. Wenn in den nächsten Monaten mehr und mehr Titel für die Next-Gen-Konsolen erscheinen, wird sich aber schon bald niemand mehr daran stören. Im Test konnte Sonys PlayStation 4 vollends überzeugen. Sie ist für Gamer gemacht, lädt Spiele besonders schnell und bringt sie in beeindruckender Grafikpracht auf den Schirm.

Entertainment-Potential
Fürs Wohnzimmer ist die PS4 dank Blu-ray-Player und den Zugriff auf einen Musik- und Filmstore wie gewohnt bestens geeignet. Die Xbox One hat wegen des fortschrittlichen Kinect-Sensors hier aber mehr Funktionalität zu bieten. Auch für die PlayStation 4 gibt's eine weiterentwickelte Kamera, die der Konsole aber nicht standardmäßig beiliegt. Deshalb auch der günstigere Preis.

Dafür lässt sich Sonys neue Konsole umfassend mit der PlayStation Vita kombinieren, die zum Beispiel die Rolle eines zweiten Bildschirms übernehmen kann – oder es ermöglicht, ein auf der PS4 begonnenes Spiel auf dem Handheld weiterzuspielen, wenn der Fernseher anderweitig gebraucht wird. Auch praktisch, wenn Ihre Liebste meckert, dass Sie schon wieder viel zu lange an der neuen Konsole hängen. Einfach an der Vita weiterspielen und gut ist.

Fazit: Alles in allem ist Sony mit der PlayStation 4 eine hervorragende Spielkonsole gelungen, die für Vollblut-Gamer die erste Wahl sein sollte. Beim umfangreichen Entertainment fürs Wohnzimmer hat hingegen die Xbox One mit ihrer fortschrittlichen Kinect-Einheit die Nase vorn.

Mehr Infos unter: www.playstation.de

Mit der
2 / 10 | Mit der "Xbox One" will Microsoft vorwiegend eine Entertainment-Schaltzentrale fürs Wohnzimmer bieten

Next-Gen-Konsole: Xbox One

Preis: 500 Euro

Die "Xbox One" ist genau das, was Sie sich unter modernem Rundum-Entertainment fürs Wohnzimmer vorstellen. Schmeißen Sie Ihre alten Geräte aus der TV-Bank, denn die neue Next-Gen-Konsole von Microsoft kann theoretisch alle wichtigen Aufgaben übernehmen. Sie ist nämlich nicht nur zum Daddeln gut, sondern bietet beispielsweise auch Videodienste auf Abruf oder die Möglichkeit, das TV-Programm per Stimme und Handzeichen zu steuern.

Im Vergleich zur PlayStation 4 ist die Xbox One ein wenig klobiger. Sie liefert beim Zocken hochauflösende Bilder mit realistischen Spielwelten und schönen Effekten, das gefällt. Hin und wieder stören hingegen die mitunter langen Ladezeiten, davon wächst Ihnen aber kein grauer Bart. So bleibt Zeit, um sich den im Vergleich zur Xbox 360 leicht verbesserten Controller etwas genauer anzuschauen. Schön verarbeitet mit griffigeren Tasten, genau so, wie sich Next-Gen in der Hand anfühlen sollte.

Fürs Wohnzimmer gemacht
Ein weiteres Highlight ist die Kinect-Einheit: Die separate Sensorleiste der Xbox One erkennt nicht nur die Bewegungen von Ihnen und Ihren Freunden, sondern hört auch aufs Wort. Per Sprachkommando starten Sie Spiele, schalten auf das Fernsehprogramm um oder surfen im Internet. Das gab es so noch nicht und funktioniert in der Praxis auch recht gut. Sie wollen beim Daddeln nebenbei TV gucken? Kein Problem: Teilen Sie das Bild per Sprachbefehl wie Moses das Meer – und schon können Sie beispielsweise das Champions-League-Finale parallel mit Ihren virtuellen Kickern nachspielen. Mal sehen, wer sich auf dem Rasen besser anstellt.

Online-Mehrspieler nur gegen Aufpreis
Was uns hingegen schon seit der Xbox 360 sauer aufstößt: Microsoft lässt sich den Online-Mehrspielermodus in Spielen zusätzlich bezahlen. Sie wollen mit Ihren Kumpels übers Internet eine Runde daddeln? Das geht nur, wenn alle das sogenannte "Xbox Live Gold"-Abo für 50 Euro im Jahr abgeschlossen haben, das neben ein paar gratis Spielen und weiteren Bonus-Inhalten den besagten Online-Multiplayer bietet. Sony zieht mit der neuen PlayStation 4 hier übrigens gleich.

Fazit: Die Xbox One ist eine tolle Entertainment-Konsole mit futuristischen Kinect-Funktionen, nur leider wurde im Vergleich zur PlayStation 4 dafür das Gaming etwas vernachlässigt. Wer eine umfassende Entertainment-Schaltzentrale fürs Wohnzimmer sucht, sollte der neuen Xbox die Treue schwören. Wem es hingegen vorwiegend ums Gaming geht, der greift zur PlayStation 4.

Mehr Infos unter: www.xbox.de

Schönes Einstiegs-Headset fürs Gaming: das Razer Kraken 7.1
3 / 10 | Schönes Einstiegs-Headset fürs Gaming: das Razer Kraken 7.1

Headset: Kraken 7.1

Preis: 100 Euro

Sie sind auf der Suche nach einem vergleichsweise günstigem Headset, das speziell fürs Gaming konzipiert wurde? Dann sollten Sie sich das "Kraken 7.1" von Razer mit USB-Anschluss genauer anschauen. Der Spezialist für Gaming-Peripherie hat sein Erfolgsmodell neu aufgelegt: Nun gibt es, wie der Name schon andeutet, virtuellen 7.1 Surround-Sound und die gewohnt solide Verarbeitung.

Sehr gute Anpassungsmöglichkeiten
Das Kraken 7.1 sieht nicht nur verdammt schick aus, sondern passt sich auch leicht an jede Kopfgröße an. Das geschlossene Ohrmuscheldesign umschlingt Ihre Lauscher komplett und dämpft äußere Geräusche stark ab, damit Sie sich in Ruhe auf das Spielen konzentrieren können. Wer will, kann die Ohrmuscheln zum besseren Verstauen einklappen.

Das Mikrofon versteckt sich in der linken Ohrmuschel, lässt sich bei Bedarf herausziehen und sehr präzise und gut stabilisiert zum Mund ausrichten. Es zeichnet Ihre Stimme in sehr guter Qualität ohne starke Nebengeräusche auf. Das haben wir bei Razer schon anders erlebt.

Solide Verarbeitung
Auch wenn das Headset größtenteils aus Kunststoff gefertigt ist, fällt das im Einsatz kaum auf. Das Kraken 7.1 fühlt sich überraschend robust und hochwertig an, die Ohrmuscheln sind angenehm weich gepolstert, das Feeling beim Aufsetzen stimmt. Selbst nach stundenlangen Zocker-Sessions schmerzen die Ohren nicht, sofern das Headset richtig auf die Kopfgröße angepasst wurde.

Kleinere Mankos
Einen Lautstärkeregler suchen Sie am Kraken 7.1 leider vergebens. Der Ton muss umständlich per mitgelieferter Software oder direkt im Spiel angepasst werden. Zudem ist die Stummschalt-Taste am Mikrofon bei aufgesetztem Headset nicht richtig zu sehen. Erst mit etwas Übung ist sie zielsicher zu bedienen. Hinzu kommt, dass das in die linke Ohrmuschel eingehende Kabel nicht ausreichend abgeschirmt ist. Reibt es sich an der Kleidung, ist das direkt zu hören.

Fazit: Das Razer 7.1 ist vielleicht nicht das perfekte Headset für Gamer, dafür kostet es aber auch keine 200 Euro. Es hat die ideale Größe, ist nicht zu bullig, wie man es von High-End-Headsets her kennt, und auch nicht zu schmächtig. Die Soundqualität ist gut, der Bass kräftig, das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Wer ein hervorragendes Einstiegs-Headset fürs Gaming sucht und über die kleinen Mankos hinwegsehen kann, wird damit sehr glücklich.

Mehr Infos unter: www.razerzone.com/de-de

4 / 10 | Kleiner Teufel, große Wirkung: Das "Motiv 2 Mk2" lässt sich an PC und Konsole anschließen und liefert 2.1-Sound der Spitzenklasse

2.1 Lautsprecher-Set: Motiv 2 Mk2

Für Konsole und PC. Preis: 400 Euro

Ob beim Daddeln an der Konsole oder am PC: Ein packendes Spiel definiert sich nicht allein über schmucke Grafik und eine gut erzählte Story. Nein, auch das Klangerlebnis ist enorm wichtig und sollte keinesfalls unterschätzt werden. Erst mit klarem Sound und druckvollem Bass kommt ein Spiel vor allem atmosphärisch so zur Geltung, wie es sich der Entwickler gedacht hat – und mit weniger sollten Sie sich als leidenschaftlicher Gamer nicht zufrieden geben!

Viel Sound fürs Geld
Das "Motiv 2 Mk2" von Teufel ist die Neuauflage des erstklassigen "Motiv 2"-Systems und wurde in der Fachpresse bereits mit ähnlich viel Lob überschüttet. Auch wenn Sie beim Preis von 400 Euro erst einmal kurz innehalten wollen: Teufel bietet hier neben der schönen Optik eine hervorragende Verarbeitung und einen exzellenten Sound für Ihr Geld. Das ist jeden Cent wert, insbesondere beim Blick auf Ihre Plastik-Lautsprecher mit dem blechernen Sound, die Sie einst aus dem Wühltisch im Elektromarkt gefischt haben.

Die beiden 2-Wege-Satelliten im edlen Aluminium-Rahmen, bei denen sich nach dem koaxialen Prinzip der Mittel- hinter dem Hochtöner befindet, kümmern sich – trotz ihrer winzigen Größe – um ein klares, detailliertes Stereopanorama. So richtig heftig wird es dann, wenn der Subwoofer mit seinem 250-mm-Tieftöner zum Einsatz kommt. Wer will, kann mit der mitgelieferten Fernbedienung, über die auch der Bass geregelt werden kann, das Zimmer zum Beben bringen.

Toll: Da Teufel seine Produkte nur per Direktvertrieb übers Internet anbietet, können Sie das System bis zu acht Wochen lang testen.

Fazit: Wer keinen Surround-Sound am PC oder der Konsole braucht oder schlichtweg nicht den nötigen Platz dafür hat, bekommt mit dem Motiv 2 Mk2 eine ausgezeichnete 2.1-Komplettanlage mit beeindruckendem Klangbild.

Mehr Infos und Bestellung unter: www.teufel.de

5 / 10 | Mit dem "T80 Racing Wheel" für PS3 und PlayStation 4 nehmen Sie in Rennspielen die Kurven endlich wie ein Weltmeister

Gaming-Lenkrad: T80 Racing Wheel

Für PS3 und PlayStation 4. Preis: 100 Euro

Können Sie sich Sebastian Vettel vorstellen, wie er die Weltmeisterschaft ohne Lenkrad nach Hause holt? Eben, wir auch nicht. Wer bei Rennspielen auf der PS3 oder PlayStation 4 kein Gamepad, sondern ein ordentliches Lenkrad in den Händen halten will, so wie es sich gehört, der greift zum "T80 Racing Wheel" von Thrustmaster. Konsole an, Licht aus – und schon gibt's das Rennfahrer-Feeling für Zuhause.

Gute Verarbeitung
Das T80 präsentiert sich sauber verarbeitet in schwarz. Wie es sich für ein Sportlenkrad gehört, ist es gepolstert, damit Ihre Hände selbst in schweißtreibenden Situationen immer genügend Grip haben. Über Klammern lässt sich das Lenkrad leicht befestigen, zum Beispiel am Couchtisch vor der dem TV. Für das vollständige Fahrerlebnis an der Konsole hat Thrustmaster dem Set noch die passenden Pedalen spendiert: Bremse und Vollgas. Geschaltet wird fachgerecht mit Schaltwippen am Lenkrad. Damit knallen Sie wie ein Vettel durch die Gänge – das ist viel cooler, als mit dem Schaltknüppel rumzurühren.

Für harte Bleifuße empfiehlt es sich übrigens, das Pedalen-Element zusätzlich mit einem Gewicht dahinter zu fixieren, denn es rutschte im Test gerne weg, wenn die Leitplanke mal wieder viel zu schnell näher kam.

Fazit: Das T80 Racing Wheel ist eine tolle Anschaffung für jeden PlayStation-Konsolero mit Benzin im Blut! Wer einmal mit so einem Gaming-Lenkrad ein Rennen gefahren ist, will nicht mehr zum Gamepad zurück. Ähnliche Geräte gibt's natürlich auch für Xbox und PC.

Mehr Infos unter: www.thrustmaster.de

6 / 10 | Wer einmal eine mechanische Tastatur wie die "Ryos MK Pro" von Roccat verwendet hat, wird nichts anderes mehr wollen

Gamer-Tastatur: Ryos MK Pro

Preis: 170 Euro

Mechanische Tastaturen mit ihren besonders präzisen und langlebigen Tasten sind bei leidenschaftlichen PC-Gamern gerade hoch im Kurs. Dazu zählt auch Roccats "Ryos MK Pro", dessen extrem schickes Design irgendwie an das eines Tarnkappenbombers erinnert – oder an einen Lamborghini. Aber Ihnen geht es sicher nicht allein ums Aussehen, sondern um den Mehrwert fürs Gaming.

Beste Ausstattung
Die Ryos MK Pro hat im Prinzip all das zu bieten, was das Gamer-Herz begehrt: Jede einzelne Taste ist individuell konfigurierbar, dazu gibt's fünf zusätzliche Makro-Tasten auf der linken Seite sowie drei gesonderte Tasten für den Daumen, damit er beim Daddeln endlich mal mehr zu tun hat als nur ab und zu die Leertaste zu drücken. Das gefällt. Dazu gibt's einen verbauten Audio- und USB-Hub sowie die Möglichkeit, jede einzelne Taste individuell zu beleuchten.

Erstklassige Verarbeitung
Auch von der Verarbeitung her ist dieTastatur ein Volltreffer. Sie steht auf dem Tisch wie ein robuster Klotz aus einem Guss – da verrutscht absolut nichts. Das große Highligt sind jedoch die verbauten MX-Schalter von Cherry, quasi das Nonplusultra im Gaming-Bereich, bei denen Verschleiß praktisch kein Thema ist. Hier können Sie beim Kauf zwischen vier verschiedenen Arten wählen, die unterschiedliche Druckeigenschaften aufweisen.

So lässt sich etwa bestimmen, ob die Taste auf der Hälfte der Strecke bis zum Anschlag ein taktiles Feedback geben soll oder nicht. Auch die benötigte Druckkraft zum Herunterdrücken ist wählbar: 45, 50 und 60 Gramm stehen zur Auswahl.

Wenn Sie jetzt glauben, dass das viel zu sehr ins Detail geht und kaum Auswirkungen hat, dann irren Sie sich. Ob Ihnen eine Tastatur liegt oder nicht, definiert sich in erster Linie über die Druckeigenschaften der Tasten. Wer die Möglichkeit hat, sollte die vier verschiedenen Schalter deshalb vor dem Kauf testen, um zu schauen, welche Variante ihm am meisten zusagt.

Fazit: Die Ryos MK Pro ist für all jene Gamer eine klare Kaufempfehlung, die ihre Tastatur bis ins kleinste Detail auf Ihre Bedürfnisse abstimmen wollen. Wer beim happigen Preis von 170 Euro stutzt, bekommt auch zwei abgespeckte Varianten der Ryos MK Pro im Handel (ab 100 Euro), bei denen der Schalter-Typ dann jedoch fest vorgegeben ist.

Mehr Infos unter: www.roccat.org

7 / 10 | Alles unter Kontrolle: Mit der Gamepad-Referenz für die Xbox 360 machen Sie auch auf dem PC alles platt

Gamepad: Xbox 360 Wireless Controller für PC

Preis: 40 Euro

Erfolgreiche Spiele für Konsole werden hin und wieder auch auf den PC portiert, ohne dabei die Steuerung entsprechend sinnvoll auf Maus und Tastatur anzupassen. Schön, wenn Sie für solche Fälle immer ein gutes Gamepad parat haben. Zumal sich manche Genres, wie etwa Jump & Run, damit einfach am besten spielen lassen. Die erste Wahl für PC-Gamer: der "Xbox 360 Wireless Controller" speziell für Windows-PCs.

Kabellos mit Vibrations-Funktion
Mit Microsofts Erfolgs-Gamepad können Sie den neuesten Spielehit gepflegt und zurückgelehnt im Schreibtischsessel genießen, ganz ohne Kabel dank mitgeliefertem Wireless-Adapter. Flux in den USB-Port eingesteckt und der PC wird zur Konsole. Das Gamepad gibt es in schwarz oder weiß. Es ist wertig verarbeitet und sitzt perfekt in der Hand. Die Knöpfe und die Steuerung reagieren fix. Ein Highlight für jeden PC-User ist auch die eingebaute Vibrations-Funktion, durch die besonders Action-Kracher mit viel Geballer noch intensiver erlebt werden können. Für Maus und Tastatur gibt es so etwas nicht.

Was das Gamepad so unkompliziert macht: Es wird von nahezu allen PC-Spielen unterstützt. Wer will, kann für das volle Konsolen-Feeling auch gleich noch ein kabelloses Headset über den Wireless-Adapter anschließen.

Fazit: Eine klare Kaufempfehlung für alle, die zur klassischen PC-Steuerung auch immer noch eine Alternative griffbereit haben wollen.

Mehr Infos unter: www.xbox.de

8 / 10 | Passt sich Ihren Ansprüchen sehr gut an und unterstützt Sie zusätzlich beim Gaming: die "Sensei" von SteelSeries

Gamer-Maus: Sensei

Preis: 90 Euro

In vielen PC-Spielen kommt es vor allem auf Präzision und Schnelligkeit an. Ob Sie Ihren Gegner aus den Latschen hauen, bevor er es tut, hängt auch schon mal von der Qualität und den Fähigkeiten Ihrer Maus ab. Wer hier nichts dem Zufall überlassen will, setzt auf eine professionelle Gamer-Maus wie die "Sensei" von SteelSeries.

Schlicht und unscheinbar sieht sie aus, die Sensei. Doch der Schein trügt, denn sie gehört zu den besten Nagern, die Sie für Ihr Geld kriegen können. Fast alles lässt sich den persönlichen Vorlieben anpassen: Abtastrate, USB-Frequenz (für geschmeidigere Bewegungen) oder auch die Abhebedistanz (die Höhe, ab der die Maus nicht mehr reagiert). Die Form der Sensei fällt sehr flach aus, durch das symmetrische Design ist sie für linke wie rechte Hände geeignet. Darüber hinaus können alle wichtigen Einstellungen direkt an der Maus vorgenommen werden, ansonsten über die Software.

Vorteile im Spiel
Der Clou: Die Sensei bietet mehrere Features, die über ein Display auf der Unterseite auswählbar sind, um Sie beim Gaming effektiv zu unterstützen. So erkennt die intelligente Maus beispielsweise bei der ausgewählten Option "ExactAim", welche sich insbesondere für schnelle Shooter anbietet, ob Sie gerade einem Gegner mit dem Fadenkreuz nachstellen und reduziert kurzerhand die Geschwindigkeit der Maus, damit Sie besser zielen können. Im Test funktionierte das ausgezeichnet.

Insgesamt gib es sieben Tasten, von denen sechs frei programmierbar und mit Makros belegbar sind. Zwei davon, jene in der Nähe des kleinen Fingers, sind jedoch nur umständlich zu erreichen. Das liegt am symmetrischen Design, um für beide Hände brauchbar zu sein. Schade, eine auf eine Händigkeit spezialisierte Form wäre uns lieber gewesen, damit auch wirklich jede Taste richtig liegt und präzise verwendet werden kann.

Fazit: Die Sensei kann definitiv zur Maus-Elite gezählt werden, was sich auch im Preis zeigt. Zwar gibt es Nager, bei denen sich noch mehr einstellen lässt, etwa das Gewicht. Aber die Sensei bietet dafür tolle Optionen, die Ihnen im Spiel einen Vorteil gegenüber anderen verschaffen können.

Mehr Infos unter: www.steelseries.de

9 / 10 | Mit dem "Alienware 14" können Sie auch unterwegs all Ihre Lieblingsspiele daddeln

Gaming-Notebook: Alienware 14

Preis: ab 1099 Euro

Auf langen Reisen in der Bahn oder im Flieger PC-Spiele zocken, das wäre doch was. Stattdessen müssen Sie sich stundenlang kleine Minispielchen auf dem Smartphone geben. Den meisten Notebooks fehlt die nötige Power, um aktuelle Games sinnvoll zum Laufen zu bringen. Beim "Alienware 14" von DELL ist das nicht der Fall, denn das Gaming-Notebook mit 14-Zoll-Display ist speziell auf Spielleistung getrimmt.

Leistungsstark, aber stromhungrig
Selbst aktuelle Titel laufen auf dem Gerät und schmeicheln dem Auge. Besonders hohe Details sind bei grafisch anspruchsvollen Games zwar nicht drin, aber hier kommt in aller Regel jedes Spiele-Notebook ins Taumeln. Beim Sound kann das Alienware 14 ebenfalls punkten: Die Klang-Tüftler von Klipsch haben dafür gesorgt, dass Ihnen die Bässe beim Daddeln ordentlich in den Ohren donnern. Am besten spielt es sich mit Kopfhörern, denn das Alienware 14 ist unter Volllast nicht gerade flüsterleiste.

Auch der Akku hält nicht lange: Nur knapp vier Stunden bei niedriger Beanspruchung sind möglich. Die nächste Steckdose sollte also immer in Reichweite sein.

Zu den Details: Im Alienware 14 stecken wahlweise ein i5 oder i7-Prozessor der 4. Generation von Intel, 8 oder 16 GB Arbeitsspeicher, eine 750 GB große Festplatte und gegen Aufpreis auch eine schnelle SSD-Platte mit bis zu 256 GB. Die Grafikkarte ist mit der Geforce GTX 765M von NVIDIA ziemlich leistungsstark für den mobilen Bereich. Mit diversen Upgrades kostet das Gerät aber schnell 2000 Euro – und mehr.

Mobiles Schwergewicht in schickem Look
Bei all der üppigen Hardware wundert es nicht, dass das Spielemonster seinen Platz braucht. Erwarten Sie kein superdünnes Notebook. Mit seinen 2,9 kg ist das Gerät auch bestimmt kein Leichtgewicht. Aber darum geht es bei einem vollwertigen Spiele-Notebook ja auch nicht. In Sachen Verarbeitung wählt das Alienware 14 den hochwertigen Weg. Schon beim Aufklappen fällt der Blick auf die High-Tech-Materialien, die für das futuristische Design sorgen. Das kühle, eloxierte Aluminium und eine Legierung aus Magnesium wirken besonders edel.

Ein Highlight ist auch das besonders lichtstarke Display, mit dem Sie selbst bei starker Sonneneinstrahlung den Durchblick behalten – was bei Notebooks noch längst keine Selbstverständlichkeit ist.

Fazit: Wer ein gutes Spiele-Notebook für unterwegs sucht, wird das Alienware 14 mögen. Sind Ihre Anforderungen bei der Grafikpracht in Spielen nicht sonderlich anspruchsvoll, lässt es sich auch wunderbar als vollwertiger Rechner für zu Hause einsetzen. In der Nähe einer Steckdose fühlt es sich ohnehin am wohlsten.

Mehr Infos unter: www.alienware.de

10 / 10 | Das Gaming-Headset "Soundblaster Evo Zx" gibt Ihnen beim Zocken ordentlich was auf die Ohren – kabellos und mit 7.1 Surround-Sound

Gamer-Headset: Soundblaster Evo Zx

Preis: 230 Euro

Eigentlich wollten Sie in aller Ruhe zocken, aber Ihre Freundin muss mal wieder lautstark Lady Gaga zum Besten geben. Für solche Fälle ist der Gaming-Kopfhörer "Soundblaster Evo Zx" von Creative ideal, dessen Ohrmuscheln auch große Lauscher komplett umschließen, damit selbst die Quietschestimme Ihrer Liebsten zuverlässig abgedämpft wird. Die Hörer sind leicht gepolstert und verstellbar, der Akku liefert Saft für acht Stunden – länger als jedes Lady Gaga-Konzert, inklusive Zugabe.

Schicke Optik, toller Sound
Das Design und die Steuerknöpfe erinnern an die harten Kanten eines Ferrari Enzo, per Bluetooth verbindet sich das Headset mit dem PC, der Konsole oder dem Smartphone. Schön: Sie können alle wichtigen Einstellungen direkt am Headset vornehmen: Lautstärke, Titelwahl und das Umschalten zum virtuellen 7.1 Surround-Klang, der durch den verbauten Soundchip so gut gelungen ist, dass es im Spiel leicht fällt, die Richtung Ihrer Feinde auszumachen. Das Mikrofon ist direkt im Gehäuse verbaut, nimmt Sprache aber ähnlich gut auf wie ein klassisches Headset mit langem Mikrofonarm.

Witziges Gimmick: Die App fürs Smartphone. Fix den Stimmenverzerrer eingeschaltet und Sie hören sich im Multiplayer an wie Barry White oder einer der Orks aus den "Der Herr der Ringe"-Filmen.

Fazit: Insgesamt ist das Soundblaster Evo Zx ein tolles Headset mit erstklassigem Sound, das flexibel zum Gaming, Musikhören oder Telefonieren eingesetzt werden kann – am PC, Laptop oder Smartphone.

Mehr Infos unter: www.creative.com

 
Seite 5 von 26
Anzeige
Sponsored SectionAnzeige