Sim Racing: High-End Autosimulatoren für Zuhause

Motion Pro II von CXC Simulations
1 / 13 | Motion Pro II von CXC Simulations

Vergessen Sie Ihren Xbox Controller und auch Ihren Führerschein. Echte Speed-Freaks fahren in hydraulischen Fahrsimulatoren. Hier sind die Top-6-Geräte und Tipps, worauf Sie beim Kauf achten sollten, und: Wie Sie einen Rennsimulator selbst bauen können

Sim Racing für Zuhause : Top 6 Autosimulatoren

Simulatoren werden zu Training- und Forschungszwecken eingesetzt, indem sie das Gefühl und die Gefahren des Fahrens und Fliegens möglichst lebensecht nachbilden. Ausgerüstet mit druckempfindlichen Pedalen, Gurtstraffern, sequenziellem Renn-Schaltgetriebe sowie High-Def Video- und Audio-Ausgängen, sind die Simulatoren auch verlockend für alle Feierabend-Motorbegeisterte.

High-End Maschinen sind zwar nichts für den schmalen Geldbeutel - einige Spitzenmodelle konkurrieren mit Oberklasse-Autos -, aber sie sind günstiger als die Finanzierung einer Amateur-Rennfahrerkarriere. 

Schnallen Sie sich in den Hydraulik-Schalensitz und weder Sie noch ihre Liebste muss vor Angst wimmernd hoffen, dass an Ihrem Torpedo auf vier Rädern alle Schrauben richtig angezogen wurden. Freilich kann nichts das Gefühl ersetzen über echten Asphalt ins Kiesbett zu rutschen. Aber Racing Simulatoren bieten eine Vielzahl von Autos und Strecken. Und auch wenn Sie diesmal vielleicht nicht bekommen, was Sie wollen, werden Sie Spaß daran haben, zu bekommen, was Sie brauchen: Einen wunderbar sorglosen Adrenalinrausch.

Runter vom Sofa, rein ins Cockpit und volle Fahrt auf der virtuellen Rennstrecke.... 

Stage 3 von Vesaro
2 / 13 | Stage 3 von Vesaro

Sim Racing für Zuhause : Vesaro

Von 1300 bis 61.000 Euro

Die britische Firma Vesaro bietet für den Anfänger bis zum Profi für jeden etwas an, von der Grundausstattung Stage 1 bis zum kompletten Simulator Stage 10.

Stage 3 kostet rund 5.000 Euro. Dafür gibt's das Core-Rig, Pedalen, Schaltknüppel, den "Cobra"-Rennsitz, das Tactile Feedback System, das am Sitz ruckelt und einem das Rennen spürbar vermitteln soll, sowie einen 40 inch LED Bildschirm und das THX 500 Watt Surround-System.

Stage 2 kommt kostet um 2.600 Euro kommt aber ohne Bildschirm. Mit einem Occulus Rift VR (ca. 700 Euro) könnte man zumindest sehen, wohin man fährt.

I Evolve Extreme Special Edition von Vesaro
3 / 13 | I Evolve Extreme Special Edition von Vesaro

Sim Racing für Zuhause : Vesaro I Evolve Extreme Special Edition

Das High-End Gerät inklusive des "Buttkicker Advance Tactile Feedback System" (!), die Vesaro I Evolve Extreme Special Edition, geht für sagenhafte gut 60.000 Euro über den Ladentisch.

4 / 13 | Simulator von Eleetus

Sim Racing für Zuhause : Eleetus

Um 32.000 Euro

Handlich, vielseitig, gemacht für die Männerhöhle im Familienhaus: Das junge Spiele- und Unterhaltungsunternehmen Eleetus aus Ontario, Kanada bietet seinen Besitzern einen 40-Grad-Rotations-Simulator. Der einzige Sim Racer der Men's Health Gallerie, dessen Sitz sich zusammen mit dem Bildschirm bewegt! Eleestus sagt Awesome. Wir sagen: mit der neuen Software Project CARS von Slightly Mad Studios wird's eine runde Sache: 35 Renn-Locations und 94 verschiedene Fahrzeuge. Die Videospiel-Webseite GameSpot hat Project CARS hat 8 von 10 möglichen Punkten verliehen - „heftig, authentisch, technisch anspruchsvoll, und bildschöne Grafiken“. Es gibt nichts vergleichbares, sagt auch Renè Hermenau, Betreiber der weltweit größten Anlaufstelle für DIY-Sim Racer: xsimulator.net

Der Eleetus Simulator wurde von Bill Bales entwickelt, der seit Ende der 80er Jahre bereits zahlreiche Golf-Simualtoren entworfen hat. 

5 / 13 | Pro Carbon von Virtual GT

Sim Racing für Zuhause : VGT Pro Carbon

Ab 40.000 bis 62.000 Euro

VGT aus Kalifornien fährt mit verschiedenen LED LCD Displaygrößen auf, von 40 inch bis 173 inch. Wir haben uns selbstverständlich für die grandé Version aus 3x 65 inch Scheiben entschieden. Das Triptychon ist ein Garten der Geschwindigkeits-Lüste mit einer musikalischen Hölle via Auspuffrohr und klickender Gangschaltung.

Die Welt der Racing Simulatoren ist klein, aber ausreichend teuer, so dass man falsche Entscheidungen vermeiden sollte. VGT rät beim Kauf eines Simulators daher auf folgende Punkte zu achten....

      6 / 13 | Ohne ist ungünstig - Lenkrad und hydraulische Bremse

      Sim Racing für Zuhause : VGT

      • Die Firma, von der Sie das Gerät kaufen, sollte auch in fünf Jahren noch existieren. Informieren Sie sich. Anhaltende UPGRADES für Ihr Spielzeug sind ebenso wichtig wie SUPPORT.
      • Das Audio-System: Die LED-Grafik ist brilliant, aber ohne den richtigen Sound glaubt Ihr Hirn Ihnen nicht, dass Sie gerade im verregneten Donington von Senna überholt wurden. Beerdigen Sie einen kräftigen Audioverstärker daher nicht als unnütze Extraausstattung. Das Gleiche gilt für einen vernüftigen...
      • Vibrationserzeuger: Sound ohne die Motor-Vibrationen an Körper und Händen zu spüren ist wie Kartoffeln ohne Fleisch.
      • Das Video-Display sollte scharf und verwacklungsfrei sein, darauf gilt es besonders bei Panoramascheiben aus drei Bildschirmen zu achten. Sonst, so VGT, könnte Ihnen bei der Fahrt schlecht werden
      • Bedienelemente: Bei Lenkrad, Pedalen oder Schalthebel geht die Forschung schneller voran, als sich mitunter vermuten lässt. Sie sollte darauf achten, dass alle neuen Modelle nachrüstbar sind
      • Computer: Bedenken Sie, dass Triple High Definition Video Displays und grafikintensive Simulation von Computern eine hohe Verarbungsperformance abverlangt. Entweder die Simulator-Firma liefert ihr eigenes Computersystem mit oder Sie selbst müssen dafür sorgen, dass Ihre Computerprozesoren und Grafikkarten der High-Performance standhalten. Ansonsten macht auch die schönste Hardware keinen Spaß. 
      7 / 13 | Motion Pro II von CXC Simulations

      Sim Racing für Zuhause : CXC Simulations Motion Pro II

      Von 50.000 bis 78.000 Euro

      CXC Simualation hat keinen "freien" 40-Grad-Sitz wie Eleetus. Ihr "low-mass motion" System vertraut stattdessen auf straffe Geschwindigkeit. Der schnelle Wechsel zwischen Beschleunigung und Verzögerung soll die g-Kraft im Formel 1 Auto effektiv simulieren. Der Sitz verschiebt sich um maximal 12 Zentimeter. Durchrütteln ist garantiert.

      8 / 13 | Der Gentleman-Racer greift zum eleganten Holz

      Sim Racing für Zuhause : CXC Simulations Motion Pro II

      Rund 2000 Euro

      CXC hat eine Menge Extras im Angebot. Darunter ein Vintage Wheel handgemacht aus der Enrico Nardi Schmiede. Nardis heute legendären Dreispeichenräder schmückten die Ferraris und Porsche der Sportwagen-Epoche der 50er und 60er Jahre. Es ist gefertigt aus hochwertigem Flugzeug-Aluminium und Mahagony Holz und hat einen Durchmesser von 380 Millimetern. In der knapp 80.000 Euro Pro Motion Pro II-Variante ist das Holzlenkrad im Preis inklusive.

      9 / 13 | Ellip6 von der e6 LAB Company

      Sim Racing für Zuhause : e6 LAB Company Ellip6

      Von 65.000 bis 80.000 Euro

      Bei diesem Franzosen liegt die Schönheit im Verborgenen. Ellip6 sei die perfekte Täuschung: "Fahren wie die Profis", schwärmten die Kollegen von Auto-Motor-und-Sport. Dieser Simulator wird nicht wie seine Kollege über Hydraulik angetrieben sondern durch Elektromotoren (220 Volt). Das führe insgesamt zu sanfteren Bewegungen, so Firmenbesitzer Pierre Tantot. Abrupt gäbe es nur, wenn man in der Leitplanke lande. - Rennsport nach französischen Maßstäben.Die e6 LAB Company trumpft mit einer 6 DOF mobile platform (6 "Degress of Freedom") auf, sechs Achsen unterm Sitz reproduzieren akkurat das Gefühl der Beschleunigung, des Driftens, Rutschens, Bremsens und sogar Sprünge. Gewicht des gelben Kolos: 400 Kilogramm.

      10 / 13 | High End Full Size F1™ Style Simulator von FMCG International Ltd

      Sim Racing für Zuhause : FMCG International High End Full Size F1™ Style Simulator

      Rund 100.000 Euro

      Warum nicht? Wer sich ein ganzes Formel 1 Auto mit Simulator-Ausrüstung gönnt, der wird sich über die Größe seines Wohnzimmers keine Gedanken machen müssen. Das High End Spielzeug kommt mit Pirelli F1™ Show-Reifen, einem 5.1 Digital Speaker System, Sub-Woofer, Custom Super High End Digital PC mit Intel Core i7 processor, und 3 x 23 inch TFT Screens (8ms).

      Wer gut 6000 Euro übrig hat, der kann als kleinen Nugget noch den 65 inch 4K ultra High Definition curved Screen dazu bestellen.

      Millionäre gelten mitunter als exzentrisch, vielleicht legt FMCG deshalb Wert darauf, dass sie den Boliden nach individueller Farbvorstellung rollen. Aber das gilt für die Bestellung im Ganzen: alles maßgefertigt nach den Wünschen des Klienten.

      11 / 13 | High End Full Size F1™ Style Simulator von FMCG International Ltd

      Sim Racing für Zuhause : FMCG International High End Full Size F1™ Style Simulator

      "Die Detailtreue bei der Konstruktion unseres Simulators ist außergewöhnlich," sagt Simon Harvey, Geschäftsführer von FMCG International Ltd. Die Autos seien nicht zu unterscheiden von den echten Formel-1-Boliden. Achtung: Hier wird nichts auf Rechnung bezahlt. 

      12 / 13 | So ähnlich könnte Ihr Eigenbau aussehen. Richard Macnaughtans DIY-Racer (Xsimulator Community)

      Sim Racing für Zuhause : DIY Sim Racer

      Ab 400 Euro

      Sie haben keinen fünfstelligen Geldbetrag in der Sparsocke und auch keinen Neffen, dem Sie die Dauerkarte zum Autodrom abnehmen könnten? Macht nichts, Sim Racing gibt's auch in günstig. Wer keine zwei linken Hände hat, sagt Renè Hermenau von xsimulator.net, der kann sich seinen Traum vom Eigenheim-Racer für schmale 400 bis 500 Euro selbst zusammenhämmern.

      Was Sie benötigen:

      • Software (free wie SimTools oder X-Sim, oder commercial, etwa SimCommander von Simxperience. Oder die Sorgenfrei-Variante mit Software und Hardware im Bundle von Firmen wie CXC Simulation).

        Auf xsimulator.net gibt es die Software SimTools umsonst. Plug-Ins für die präferierten Spiele, wie etwa Project CARS, lädt man individuell runter)
      • Kaufen der Hardware. Wenn Sie Novize sind, fragen Sie in der xsimulator Community. Wer weiss, was er will, findet den Großteil der mechanischen Komponenten auf ebay.

      Viele benutzen 12 bis 24 Volt Motoren als Low-Budget Variante für das Reproduzieren der Bewegungen, sagt Hermenau. Oder Scheibenwischer-Motoren. Wer's fortschrittlicher will, besorgt sich einen Linearaktuator, etwa SCN5 oder SCN6, der schnelle und sehr exakte lineare Bewegungen produziert. Für zwei Geräte dieser Art muss man um 600 Euro investieren.

      • USB-Interface als Bindeglied zwischen Mechanik und Software-Steuerung
      • Das Gerüst oder Rig gibt kostengünstig als Aluminiumprofil à la Ikea zum selber zusammenschrauben
      • Abschließend: der Sitz. Ob es gleich ein Cobra-Profirennsessel sein muss, bleibt jedem selbst überlassen. Ansonsten Ebay.

      Wer technisch nicht erfahren ist oder schlicht keine Zeit hat zu tüfteln, der kann bei ProSimu aus Frankreich fertig geschnürte Packete einkaufen. Wie den T1000 für rund 2000 Euro, inklusive 2 elektronischen Aktuatoren, Gestell und Sitz.

      13 / 13 | 230 kmh und niemand am Steuerknüppel?

      Sim Racing für Zuhause : DIY Sim Racer

      Ab 1.800 Euro

      Xsimulator Community-Mitglied Macnaughtan hat 1.800 Euro für sein Grundgerüst hingeblättert. Teuer wurde es durch die anderen fancy Geräte, sagt er, wie dem Oculus Rift DK2 (320 Euro), Accuforce Lenkrad von SimXperience (1600 Euro), Ultraforce GS-4 Sitz (2.300 Euro), oder einem Computer mit drei Monitoren für 2500 Euro. Mittlerweile hat der SimRacer des Neuseeländers einen Wert von über 12.000 Euro.

      Der DIY Sim-Racer in action (klick)

       
      Anzeige
      Sponsored SectionAnzeige