Cheat Day!: Leckere Burger-Rezepte

Putenburger
1 / 27 | Putenburger mit Koriander-Minz-Dip im Vollkornbrötchen

Rezept: Putenburger mit Koriander-Minz-Dip im Vollkornbrötchen

Die frische Minzsoße an Stelle von Mayo spart hier pro Portion 15 Gramm Fett und lässt die Plauze im Nu schrumpfen

Zutaten für4 Portion(en)

  • 400 g Putenhackfleisch
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 mittelgroße(s) Schalotte(n)
  • 1 EL Olivenöl
  • 50 g Naturjoghurt
  • 1 Handvoll Koriander (frisch)
  • 1 Handvoll Minze (frisch)
  • 4 mittelgroße(s) Vollkornbrötchen
  • 2 mittelgroße(s) Tomate(n)
  • 4 Blätter Salat
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung Putenburger mit Koriander-Minz-Dip im Vollkornbrötchen

  1. Den Knoblauch, die Schalotte, Minze und Koriander hacken. Putenfleisch mit Knoblauch und der Hälfte der Schalotte in eine Schüssel geben. Alles gründlich vermengen, daraus 4 Buletten formen. Danach das Fleisch mit Öl bestreichen.
  2. Buletten in der Pfanne von jeder Seite zirka 5 Minuten braten, bis eine dunkle Bräunung erkennbar ist. Brötchen aufschneiden, über dem Toaster bräunen.
  3. Für das Dressing vermengen Sie Jogurt, Kräuter und die restliche Schalotte. Nach Belieben mit Salz und Pfeffer würzen.
  4. Zuletzt noch die Tomaten in Scheiben schneiden. Jedes der Brötchen mit Salat, Bulette und Tomatenscheiben belegen, das Dressing auf den Hälften verteilen.
  • Kalorien (kcal)275
  • Eiweiß30g
  • Kohlenhydrate28g
  • Fett4g
Aloha Burger
2 / 27 | Feuriger Hähnchen-Burger “Aloha” mit Ananas

Rezept: Feuriger Hähnchen-Burger “Aloha” mit Ananas

Ananas kann viel mehr als nur den Obstsalat exotischer machen oder ein trauriges Deko-Dasein am Rande eines Cocktailglases zu fristen. Sie kann auch Burger aufpeppen und ihnen den gewissen Aloha-Effekt verleihen. Lecker!

Zutaten für2 Portion(en)

  • 2 Stücke Hähnchenbrust (Filet à 150 Gramm)
  • 120 ml Teriyaki-Sauce
  • 2 Scheiben Gouda
  • 2 Scheiben Ananas
  • 2 mittelgroße(s) Brötchen
  • 1/2 Schote Jalapeños (geschnitten)
  • 1/2 mittelgroße(s) rote Zwiebeln (in Ringe geschnitten)

Zubereitung Feuriger Hähnchen-Burger “Aloha” mit Ananas

  1. Die Hähnchenbrustfilets in der Teriyaki-Sauce marinieren und im verschlossenen Beutel in den Kühlschrank legen. Damit sich das Aroma gut entfalten kann, sollten die Filets 12 Stunden dort ruhen — nur ganz ausnahmsweise reicht auch eine halbe Stunde.
  2. Werfen Sie den Grill an, und platzieren Sie die abgetropften Filets darauf. Nach ungefähr 5 Minuten wenden und mit einer Scheibe Gouda belegen. Sobald der Käse geschmolzen ist, können Sie das Fleisch herunternehmen.
  3. Grillen Sie nun die Ananasscheiben und die aufgeschnittenen Brötchenhälften etwa 2 Minuten lang auf jeder Seite. Anschließend können Sie die Burger bauen. Bestreichen Sie dafür die Brötchen mit ein bisschen Teriyaki-Sauce, und belegen Sie sie anschließend mit je einer Scheibe Fleisch, einer Scheibe Ananas, Zwiebelringen und ein paar Jalapeño-Scheiben.

 

  • Kalorien (kcal)387
  • Eiweiß29g
  • Kohlenhydrate36g
  • Fett13g
Apfelburger
3 / 27 | Deftiger Apfel-Burger

Rezept: Deftiger Apfel-Burger

Männer lieben es deftig und schnell – klingt ungesund? Keineswegs? Denn hier wird der Burger neu erfunden und mit überraschenden, gesunden Zutaten angereichert. Keine Angst – schmecken tut er trotzdem! Auch Frauen…

Zutaten für4 Portion(en)

    Für den Burger:

    • 3 EL Olivenöl
    • 6 Scheiben Speck (geräuchert)
    • 1/2 mittelgroße(s) Schalotte(n)
    • 1 EL Kümmel (gemahlen)
    • 2 mittelgroße(s) Apfel (Granny Smith)
    • 1/2 TL Butter
    • 300 g Rinderhackfleisch
    • 50 g Käse (gerieben)
    • 1-2 TL Salz
    • 1 Prise Pfeffer
    • 3 Zehen Knoblauch
    • 1 Zweig Thymian
    • 4 mittelgroße(s) Brötchen

    Für die Sauce:

    • 2 mittelgroße(s) Ei(er)
    • 1 mittelgroße(s) Gewürzgurke(n)
    • 1 EL Kapern
    • 1/2 mittelgroße(s) Zwiebel(n) (Gemüsezwiebeln)
    • 1/4 Bund Petersilie
    • 1/4 Bund Estragon
    • 3 EL Mayonnaise
    • 1 1/2 EL Dijon-Senf
    • 1 Prise Salz

    Zubereitung Deftiger Apfel-Burger

    1. Für die Sauce: Eier hart kochen (8-10 min), Eigelb entfernen. Eiweiß, Zwiebeln, Gewürzgurke, Estragon, Petersilie und Kapern fein hacken, dann mit Mayo, Senf und Salz in einer Schüssel vermengen. Mix zunächst beiseite stellen.
    2. Für den Burger: 1 EL Öl in der Pfanne erhitzen, Speck in 0,5cm dicke Streifen schneiden und 3 min anbraten. Schalotte fein würfeln, hinzufügen, ebenso Kümmel. 3 min köcheln lassen, bis die Zwiebelwürfel glasig sind. Speckmischung aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.
    3. Äpfel waschen, entkernen, in 1 cm dicke Ringe schneiden. Butter in der Pfanne erhitzen, die Apfelringe 4 min pro Seite anbraten, bis sie gleichmäßig braun sind.
    4. Backofen auf 190° vorheizen.
    5. Speckmischung, Hack, geriebenen Käse, Salz und Pfeffer mit den Händen vermengen und aus der Form 4 Frikadellen formen.
    6. In einer großen, backofenfesten Pfanne 1 EL Öl erhitzen. Knobi mit einem flachen Messer zerdrücken, dann mit Thymian und den Frikadellen 3 min anbraten. Buletten mit einem Pfannenwender umdrehen und von der anderen Seite 2 min anbraten. Anschließend die Pfanne 3 min in den vorgeheizten Ofen stellen. Fertige Hackfladen auf Küchenkrepp abtropfen lassen.
    7. Brötchen aufschneiden und nach Belieben toasten. Salat und Frikadelle auf die unteren Hälften legen, darüber oder dazwischen etwas Soße verteilen, dann ein paar geröstete Apfelringe darüber stapeln und das Brötchenoberteil drauflegen. Wer mag garniert noch mit Zwiebelringen.
    Bohnen-Haferflocken-Burger
    4 / 27 | Bohnen-Haferflocken-Burger

    Rezept: Bohnen-Haferflocken-Burger

    Leckerer Veggie-Burger mit unter 600 Kalorien – das schmeckt uns

    Zutaten für6 Portion(en)

    • 500 g schwarze Bohnen
    • 150 g Pilz(e)
    • 2 Zehen Knoblauch
    • 100 g Baby-Spinat
    • 40 g Haferflocken kernig)
    • 1 mittelgroße(s) Ei(er)
    • 1 EL Kümmel
    • 1/4 TL Pfeffer
    • 2 TL Rapsöl
    • 6 mittelgroße(s) Burger-Brötchen
    • 1 mittelgroße(s) Tomate(n)
    • 6 EL Dijon-Senf (körnig)

    Zubereitung Bohnen-Haferflocken-Burger

    1. Bohnen abgießen und gut abtropfen lassen. Pilze putzen und Knoblauch­zehen schälen. Spinat säubern und beiseitestellen.
    2. Die Hälfte der Bohnen mit den Pilzen, Knoblauchzehen, Haferflocken, Ei, Kreuzkümmel und Pfeffer in die Küchenmaschine geben und zu einer glatten Masse mixen. Die restlichen Bohnen dazugeben und kurz mixen, sodass sich ein Teig ergibt. Daraus 6 Fri­kadellen formen und mit Rapsöl bestreichen.
    3. Auf dem Grill oder in der Pfanne 3 bis 4 Minuten von jeder Seite leicht bräunen. Die Burgerbrötchen mit der Schnittfläche nach unten 2 Minuten rösten.
    4. Tomate in Scheiben schneiden. Buletten auf die Brötchen legen, Senfsoße, Tomatenscheiben und Spinat darauf verteilen und zuklappen.

     

    • Kalorien (kcal)496
    • Eiweiß26g
    • Kohlenhydrate32g
    • Fett7g
    Power-Burger mit Rinder-Patty, Bacon und Kaffee
    5 / 27 | Power-Burger mit Rinder-Patty, Bacon und Kaffee

    Rezept: Power-Burger mit Rinder-Patty, Bacon und Kaffee

    Das Koffein in diesem Burger kurbelt den Kreislauf an und verbessert die Kraftausdauer, etwa im Fitness-Studio oder bei Sprints im Radsport

    Zutaten für4 Portion(en)

    • 500 g Rinderhackfleisch
    • 1 mittelgroße(s) rote Zwiebel
    • 1 TL Kaffee (Pulver)
    • 1 TL Chilipulver
    • 4 Scheiben Cheddar
    • 6 Streifen Bacon
    • 4 mittelgroße(s) Burger-Brötchen
    • Salz
    • Pfeffer
    • 4 EL Grillsauce

    Zubereitung Power-Burger mit Rinder-Patty, Bacon und Kaffee

    1. Das Hackfleisch vorsichtig zu 4 Buletten formen und 15 Minuten ruhen lassen.
    2. Zwiebel in Ringe schneiden, bei mittlerer Hitze 5 Minuten grillen, bis sie leicht braun und weich sind. Burger von beiden Seiten mit Kaffeepulver, Salz und Pfeffer würzen und erst mal von einer Seite 4 Minuten grillen.
    3. Das Fleisch auf dem Rost wenden, mit je einer Scheibe Käse belegen und weitere 3 bis 4 Minuten grillen, bis es in der Mitte gar ist, aber auf Druck noch leicht nachgibt.
    4. Bacon knusprig grillen, halbieren. Dann die Brötchenhälften auf dem Grillrost bräunen. Buletten zwischen die Brötchenhälften legen, mit Zwiebeln, Bacon und Soße garnieren.
    • Kalorien (kcal)631
    • Eiweiß39g
    • Kohlenhydrate44g
    • Fett36g
    Burger
    6 / 27 | Hähnchen-Burger im Salat-Wrap

    Rezept: Hähnchen-Burger im Salat-Wrap

    Einen Hähnchenburger selber machen – das geht? Klar, wir zeigen Ihnen, wie Sie die Protein-Bombe zubereiten. Der Aufwand lohnt sich

    Zutaten für2 Portion(en)

      Für die Burger:

      • 1 EL Ingwer (frisch)
      • 1 Schote Chili
      • 1 mittelgroße(s) Limette(n)
      • 2 1152 Hähnchenbrust
      • 1 TL Kumin
      • 1 TL Koriander (getrocknetes Gewürz)
      • 1 TL Chat Masala
      • 1 Prise Garam Masala
      • 1 EL Koriander (frisch)
      • 3 EL Rapsöl

      Für die Beilagen:

      • 1 mittelgroße(s) Salatgurke(n)
      • 1 Prise Chat Masala
      • 8 Blätter Salat (z.B. Eisberg)
      • 1 EL Minze (gehackt)
      • 4 EL Mayonnaise
      • 1 EL Mango-Chutney

      Zubereitung Hähnchen-Burger im Salat-Wrap

      1. Für die Burger: Ingwer schälen und hacken, Chili hacken, Limette auspressen und Schale abreiben.
      2. Fleisch mit Gewürzen in einer Küchenmaschine so fein häckseln, bis eine cremige Masse entsteht.
      3. Je nach Menge/Portion etwa gleich große Frikadellen formen und im Öl von beiden Seiten rund 8 Minuten braten.
      4. Für die Beilage: Gurke in Stifte schneiden und mit Chat Masala bestäuben, Salat waschen, Blätter bleiben ganz.
      5. Minze hacken, mit Mayonnaise und Mango-Chutney verrühren.
      6. Pro Burger-Pattie je ein Salatblätter auslegen, mit je einer Frikadelle und Gurkensticks belegen. Die restlichen Salatblätter darauf und wie einen Burger genießen.
      • Kalorien (kcal)481
      • Eiweiß50g
      • Kohlenhydrate13g
      • Fett25g
      Fischburger
      7 / 27 | Fisch-Burger mit Limetten-Chili-Dressing

      Rezept: Fisch-Burger mit Limetten-Chili-Dressing

      Idealer Snack nach dem Training: Der Rotbarsch liefert hochwertige Proteine für den Muskelaufbau und die Kohlenhydrate aus dem Brötchen füllen die leeren Energiedepots wieder auf

      Zutaten für1 Portion(en)

      • 100 g Rotbarschfilet(s) (frisch)
      • 1 mittelgroße(s) Brötchen (Sesam)
      • 3 Streifen Weißkohl
      • 2-3 Scheiben Tomate(n)
      • 1-2 EL Koriander (gehackt)

      Für das Dressing

      • 1 EL Mayonnaise (fettarm)
      • 1 Spritzer Limettensaft
      • Chilipulver
      • 1/2 Zehe Knoblauch (gepresst)

      Zubereitung Fisch-Burger mit Limetten-Chili-Dressing

      1. Für das Dressing:  Mayonnaise, Limettensaft, etwas Chilipulver und gepressten Knoblauch mixen. In die Innenseiten des zu Dreiviertel aufgeschnittenen Brötchens schmieren
      2. Rotbarschfilet braten und mit Weißkohlstreifen, Tomatenscheiben und gehacktem Koriander ins Sesambrötchen packen.
      • Tipp: Vor dem Braten in Ei und Mehl wenden – so wird der Rotbarsch besonders kross.
      Tartar-Burger
      8 / 27 | Tartar-Toastie-Burger mit Champignons

      Rezept: Tartar-Toastie-Burger mit Champignons

      Gesund und munter: Rindertartar enthält kaum Fett, ist aber reich an sättigendem Eiweiß. Sein hoher Anteil an Zink sorgt zudem für schöne Haut und stärkt die Abwehrkräfte. Also ran die Buletten!

      Zutaten für1 Portion(en)

      • 150 g Rindertatar
      • 1 mittelgroße(s) Portobello-Pilz(e)
      • 2 Scheiben Tomate(n)
      • 2 Blätter Eisbergsalat
      • 1 Scheibe Zwiebel(n)
      • 2 mittelgroße(s) Toasties (Vollkorn am besten)

      Zubereitung Tartar-Toastie-Burger mit Champignons

      1. Rindertartar salzen, pfeffern und zu einer Frikadelle formen. In der Pfanne gut durchbraten.
      2. Riesen- Champignons in Scheiben schneiden und ebenfalls in der Pfanne anbraten.
      3. Toastie rösten und mit dem gebratenem Tartar, den Pilzscheiben, Tomate, Salat und Zwiebel belegen.
      • Kalorien (kcal)366
      Putenhack-Burger
      9 / 27 | Putenhack-Burger

      Rezept: Putenhack-Burger

      Idealer Post-Workout Snack! Gibt dem Körper genau die Stoffe, die er sich nach einem anstrengenden Training auch verdient hat

      Zutaten für1 Portion(en)

      • 100 g Putenhackfleisch
      • 1/4 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
      • 1/4 mittelgroße(s) Apfel
      • Estragon (frisch, Menge nach Belieben)
      • Salz
      • Pfeffer
      • 1 EL Rapsöl
      • 1 EL Senf
      • 1 mittelgroße(s) Burger-Brötchen

      Zubereitung Putenhack-Burger

      1. Estragonblätter, Zwiebel, Apfel hacken, mit Salz und Pfeffer unter das Putenhack geben und zu Frikadellen formen, etwas plattdrücken und Öl anbraten.
      2. Bulette mit Salat ins Brötchen, Senf und Salatblatt dazwischen legen. Rein damit!
      Linsen-Quinoa-Burger
      10 / 27 | Linsen-Quinoa-Burger mit Champignons

      Rezept: Linsen-Quinoa-Burger mit Champignons

      Raffinierter Veggie-Burger der mit einer Kombi aus Linsen, Koriander und Walnüssen besticht

      Zutaten für6 Portion(en)

      • 100 g Quinoa
      • 2 Zehen Knoblauch
      • 1/2 Bund Koriander
      • 80 g Paniermehl
      • 1 mittelgroße(s) Ei(er)
      • 2 TL Kümmel
      • 500 g Linsen, aus der Dose
      • 1/2 mittelgroße(s) Zitrone(n)
      • Salz
      • Pfeffer
      • 76 g Walnüsse
      • 250 g Champignon(s) (braune)
      • 1 EL Butter
      • 5 EL Rotwein (trocken)
      • 2 TL Rapsöl
      • 6 mittelgroße(s) Burger-Brötchen

      Zubereitung Linsen-Quinoa-Burger mit Champignons

      1. Quinoa nach Packungsanleitung zubereiten, Wasser abgießen und etwas abkühlen lassen.
      2. Die Knoblauchzehen und den Koriander hacken und zusammen mit Paniermehl, Ei und Kreuzkümmel in eine Küchenmaschine geben. Die Linsen aus der Dose abgießen und die Hälfte dazugeben. Zitronenhälfte auspressen und mit Salz und Pfeffer würzen.
      3. Das Ganze so lange mixen, bis eine glatte Masse entsteht. Danach die rest­lichen Linsen und Walnüsse dazugeben und kurz durchmischen, bis sich alles verbunden hat. 6 Frikadellen daraus formen.
      4. Pilze in Scheiben schneiden. Butter in einer Pfanne erhitzen und Pilze darin 5 Minuten schwenken. Wein einrühren und 5 Minuten köcheln lassen.
      5. Frikadellen mit Öl ein­reiben und 4 Minuten von jeder Seite braten. Brötchenhälften mit der Schnittfläche nach unten 2 Minuten rösten. Bratling auf Unterhälften legen, mit Pilzen belegen, zusammenklappen und servieren.

       

      • Kalorien (kcal)333
      • Eiweiß16g
      • Kohlenhydrate57g
      • Fett17g
      Kichererbsen-Burger-mit-scharfer-Mayo
      11 / 27 | Kichererbsen-Burger mit scharfer Mayo

      Rezept: Kichererbsen-Burger mit scharfer Mayo

      Kaum ist der Teller leer, könnten Sie schon wieder etwas essen? Damit ist jetzt Schluss, denn dieser Pita-Burger mit Kichererbsenfüllung hat die Nie-wieder-Nachschlag-Garantie! Er füllt den Magen so gut, dass der Hunger sich lange nicht zurückmeldet

      Zutaten für4 Portion(en)

      • 2 Zehen Knoblauch
      • 50 g Mandeln (gehackt)
      • 500 g Kichererbsen, Dose
      • 1/2 Bund Petersilie (glatte)
      • 1 TL Cumin
      • Salz
      • 1 mittelgroße(s) Ei(er) (groß)
      • 1 mittelgroße(s) Tomate(n)
      • 1/2 TL Chili (eingelegte, z.B. Chipotle)
      • 2 EL Mayonnaise
      • 4 mittelgroße(s) Pita(s) (Durchmesser 15 cm)
      • 1/2 Kopf Römersalat
      • 4 TL Olivenöl

      Zubereitung Kichererbsen-Burger mit scharfer Mayo

      1. Knoblauchzehen ungeschält etwa 3 Minuten in kochendes Wasser geben. Danach schälen und in einer großen Schüssel zerdrücken.
      2. Mandeln 3 bis 5 Minuten fettfrei in einer Pfanne hellbraun rösten und anschließend in der Küchenmaschine fein mahlen.
      3. Die Kichererbsen abgießen, abtropfen lassen, zum Knoblauch geben und zerdrücken.
      4. Mit den Mandeln, der gehackten Petersilie, Cumin, Koriander und Salz vermengen.
      5. Ei hinzufügen, Masse gut verrühren, 4 Burger daraus formen.
      6. Öl in eine Pfanne geben und die Burger bei mittlerer Hitze circa 5 Minuten pro Seite braten.
      7. Eingelegte Chilis hacken, mit Mayonnaise verrühren und die Brötchen damit bestreichen.
      8. Die Hälfte der grob gewürfelten Tomate und des klein geschnittenen Salats in die Brötchen füllen, die Burger hinzufügen und mit dem restlichen Gemüse bestreuen.
      • Kalorien (kcal)386
      • Eiweiß17g
      • Kohlenhydrate44g
      • Fett21g
      Cheeseburger
      12 / 27 | Klassischer Cheeseburger

      Rezept: Klassischer Cheeseburger

      Ob frisch gegrillt oder aus der Pfanne: Dieser klassische Cheeseburger schmeckt immer!

      Zutaten für4 Portion(en)

      • 600 g Gemischtes Hackfleisch (vom Rind)
      • 2 mittelgroße(s) Ei(er)
      • 3 EL Paniermehl
      • 2 EL Senf
      • 2 mittelgroße(s) rote Zwiebeln (Hälfte gehackt, andere Hälfte in Ringe geschnitten)
      • 1 Zehe Knoblauch (gehackt)
      • 1 Schote Chili (zerdrückt)
      • Salz
      • Pfeffer
      • 4 mittelgroße(s) Burger-Brötchen
      • 4 Scheiben Käse (z.B. Gouda)
      • 8 Scheiben Tomate(n) (2 pro Burger)
      • 8 Blätter (2 pro Burger)
      • 1 EL Ketchup (oder BBQ-Soße)

      Zubereitung Klassischer Cheeseburger

      1. Hack, Eier, Paniermehl, Senf, Zwiebelwürfel, Knob­lauch, Chili, Salz und Pfeffer verkneten, vier Burger formen.
      2. Beide Seiten je 3 Minuten grillen.
      3. Brötchen auf Grill antoasten.
      4. Hacksteaks mit Salat, Käse, Tomate, Zwiebelringen auf Brötchen schichten, mit Ketchup oder anderer Grillsauce würzen.
      Bifteki-Burger-mit-Mozzarella
      13 / 27 | Gefüllte Mozzarella-Burger

      Rezept: Gefüllte Mozzarella-Burger

      Ein echter Muskelprotz, dieser Burger! Und auch Ihren Muckis wird´s schmecken, denn Rinderhack liefert hochwertiges Eiweiss und Eisen – und das bei nur 13,6 % Fett

      Zutaten für2 Portion(en)

      • 1 Kugel Mozzarella
      • 400 g Rinderhackfleisch (Alternativ: Lammhackfleisch)
      • 2 mittelgroße(s) Burger-Brötchen (normale Brötchen gehen auch)
      • 2 Blätter Salate (nach Wahl z.B. Eisbergsalat, Rucola oder Kopfsalat)
      • 4 Scheiben Tomate(n)
      • 2 TL Senf
      • 2 Scheiben Gouda

      Zubereitung Gefüllte Mozzarella-Burger

      1. Mozzarella in Würfel schneiden. Rinderhackfleisch  mit Pfeffer und Salz würzen, Masse halbieren und 2 Pattys formen, diese dann Mozzarella-Würfeln füllen.
      2. Die gefüllten Burger-Pattys etwa 3 bis 4 Minuten pro Seite in einer Pfanne mit Öl braten.
      3. Burger-Brötchen toasten, mit Senf bestreichen, mit Patty  und Beilagen belegen, dann reinbeißen und genießen.
      Bauch-weg-Burger mit Hähnchen und Ananas
      14 / 27 | Bauch-weg-Burger mit Hähnchen

      Rezept: Bauch-weg-Burger mit Hähnchen

      Dank seiner knusprigen Hähnchenbrust und der frischen Ananas bietet dieser Cheeseburger viel Geschmack, aber verhältnismäßig wenig Kalorien. Die perfekte Kombination also, um ganz schnell abzunehmen

      Zutaten für4 Portion(en)

      • 4 Hähnchenbrust (Filets a 100 Gramm)
      • 150 ml Teriyaki-Sauce
      • 1 mittelgroße(s) rote Zwiebeln
      • 1 Schote Chili
      • 4 Scheiben Emmentaler
      • 4 Scheiben Ananas
      • 4 mittelgroße(s) Vollkornbrötchen

      Zubereitung Bauch-weg-Burger mit Hähnchen

      1. In einem Gefrierbeutel die Hähnchenbrust in Teriyaki-Soße einlegen und mindestens 20 Minuten (aber höchstens 12 Stunden) kalt stellen. Zwiebel und Chili in schmale Ringe schneiden.
      2. Hähnchen aus dem Gefrierbeutel nehmen, 4 bis 5 Minuten bei starker Hitze grillen. Wenden und sofort je 1 Scheibe Käse auf jedes Filet legen. Grillen, bis der Käse schmilzt und das Huhn gar ist.
      3. Die Brötchen aufschneiden und die Hälften auf dem Grillrost leicht anbräunen. Ananas 3 Minuten von jeder Seite grillen. Dann die Brötchen mit Hühnchen, Zwiebeln, Chili und Ananas belegen.
      • Kalorien (kcal)456
      • Eiweiß39g
      • Kohlenhydrate58g
      • Fett13g
      Asia-Burger mit Schweinefleisch und Ingwer
      15 / 27 | Asia-Burger mit Schweinefleisch und Ingwer

      Rezept: Asia-Burger mit Schweinefleisch und Ingwer

      Sie haben keinen Wok, möchten aber trotzdem asiatisch kochen? Dann hauen Sie sich doch einfach diese Asia-Burger in die Pfanne

      Zutaten für4 Portion(en)

      • 1/2 mittelgroße(s) Salatgurke(n)
      • 125 ml Reisessig
      • 2 Zehen Knoblauch
      • 1 EL Ingwer (frisch gerieben)
      • 2 Stange Frühlingszwiebel(n)
      • 500 g Schweinehackfleisch
      • 2 EL Mayonnaise
      • 1 EL Chilisauce
      • 4 mittelgroße(s) Burger-Brötchen
      • 3 EL Hoisin-Sauce
      • Salz

      Zubereitung Asia-Burger mit Schweinefleisch und Ingwer

      1. Die Gurke in dünne Scheiben schneiden, mit dem Reisessig und einer Prise Salz vermengen und erst einmal beiseitestellen.
      2. Knoblauch, Ingwer fein hacken, Zwiebeln in dünne Ringe schneiden und alles in einer Schüssel mit dem Hack vermengen. Frikadellen aus der Masse formen und salzen. Auf jeder Seite 5 Minuten bei starker Hitze grillen, bis sie braun und fest sind.
      3. Mayo mit Chili-Soße verrühren, auf die Brötchen-Unterseiten streichen. Frikadelle und ein paar Gurkenscheiben darauflegen. Obere Hälften der Brötchen mit Hoisin-Soße bestreichen und ganz oben platzieren.
      • Kalorien (kcal)558
      • Eiweiß29g
      • Kohlenhydrate47g
      • Fett27g
      Asiatischer Lachs-Burger in Teriyaki-Marinade
      16 / 27 | Asiatischer Lachs-Burger in Teriyaki-Marinade

      Rezept: Asiatischer Lachs-Burger in Teriyaki-Marinade

      Seefisch wie Lachs ist reich an Omega-3-Fettsäuren. Sie sind wichtig für fitte Blutgefäße und senken bei Ihrer Pumpe das Infarkt-Risiko

      Zutaten für4 Portion(en)

      • 4 Stange Frühlingszwiebel(n)
      • 500 g Räucherlachs
      • 1 mittelgroße(s) Ei(er)
      • 50 g Paniermehl
      • 1 EL Sojasauce
      • 1 TL Chilisauce (etwa Sriracha-Sauce)
      • 2 EL Teriyaki-Sauce
      • 4 mittelgroße(s) Vollkornbrötchen
      • 1 mittelgroße(s) Karotte(n)
      • 100 g Chinakohl
      • 100 g Rotkohl

      Zubereitung Asiatischer Lachs-Burger in Teriyaki-Marinade

      1. Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Mit Lachs (als Tatar klein geschnitten), Ei, Semmelbrösel, Soja-und Chili-Soße in einer Schüssel vermengen. Dann mit der Hand 4 Klopse formen.
      2. Wenn sie auseinanderfallen, mehr Semmelbrösel hinzugeben. Oberseite der Buletten mit Teriyaki-Soße bestreichen und mit der Soßenseite nach unten etwa 4 Minuten grillen oder braten, bis sich der Burger fest anfühlt und leicht vom Rost/Pfanne lösen lässt.
      3. Die andere Seite mit Teriyaki-Soße bestreichen, wenden und weitere 4 Minuten braten, bis der Lachs gar ist. Das Brötchen halbieren und auf dem Grill (oder Grillfunktion im Ofen) bräunen.
      4. Brötchen-Unterhälften mit den Lachsklopsen belegen und ein letztes Mal mit Teriyaki-Soße bestreichen. Möhren und die Kohlsorten in Streifen hobeln und zum Garnieren verwenden. Deckel drauf, fertig!
      • Kalorien (kcal)466
      • Eiweiß32g
      • Kohlenhydrate42g
      • Fett30g
      Saftiger Burger im Laugenbrötchen
      17 / 27 | Saftiger Burger im Laugenbrötchen

      Rezept: Saftiger Burger im Laugenbrötchen

      Pappiges Burger-Brötchen war gestern – jetzt genießen Sie Ihren Burger in einem frischen Laugenbrötchen. Lecker!

      Zutaten für1 Portion(en)

      • 1 mittelgroße(s) Laugenbrötchen
      • 150 g Rinderhackfleisch
      • 1 TL Rapsöl
      • 1 EL Ketchup
      • 1 Scheibe Cheddar
      • 1 TL Senf
      • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
      • 2 Scheiben Tomate(n)
      • 1 Blatt Salat

      Zubereitung Saftiger Burger im Laugenbrötchen

      1. Hälfte der Zwiebel fein hacken und mit dem Hack vermischen, salzen und pfeffern, zu einem Patty formen.
      2. Laugenbrötchenhälften mit Ketchup und Senf bestreichen, mit Tomatenscheiben und Salat belegen.
      3. Restliche Zwiebel in Ringe schneiden und darauf drapieren.
      4. Burger-Patty in Öl kross anbraten, zum Schluss direkt den Käse aufs Patty legen, damit er leicht schmilzt. Patty nun auf den Zwiebeln platzieren, Deckel drauf, fertig.
      Orientalischer Lammhack-Burger
      18 / 27 | Orientalischer Lammhack-Burger

      Rezept: Orientalischer Lammhack-Burger

      Der Hamburger gilt völlig zu Unrecht als ungesunder Dickmacher. Das Gegenteil ist sogar der Fall – wenn Sie ihn selber zubereiten

      Zutaten für4 Portion(en)

      • 1 mittelgroße(s) Paprika (rot)
      • 50 g Ziegenkäse
      • 50 g Griechischer Joghurt
      • 1 Zehe Knoblauch
      • 1/4 TL Koriander (gemahlen)
      • 1/4 TL Kreuzkümmel
      • 1/2 TL Fenchelsamen
      • 500 g Lammhackfleisch
      • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
      • 4 mittelgroße(s) Burger-Brötchen
      • 4 Blätter Kopfsalat
      • Salz
      • Pfeffer

      Zubereitung Orientalischer Lammhack-Burger

      1. Die Paprikaschote vierteln und 3 Minuten von beiden Seiten grillen. Mit dem Käse, Jogurt und Knoblauch im Mixer verquirlen.
      2. Koriander, Kreuzkümmel und Fenchelsamen mit dem Hack vermengen, 4 Buletten formen. Von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen, jede Seite 4 Minuten bei starker Hitze grillen, bis sie fest wirken, beim Andrücken aber noch leicht nachgeben.
      3. Zwiebel in Scheiben schneiden, 2 Minuten grillen. Brötchen leicht anrösten. Hälfte des Paprikamix auf den unteren Brötchenhälften verteilen, mit Salat, Bulette und Zwiebeln belegen. Zum Schluss mit restlicher Paprikamischung und oberer Brötchenhälfte toppen.
      • Kalorien (kcal)586
      • Eiweiß31g
      • Kohlenhydrate42g
      • Fett32g
      Putenhack-Burger mit flüssigem Gouda-Kern
      19 / 27 | Putenhack-Burger mit flüssigem Gouda-Kern

      Rezept: Putenhack-Burger mit flüssigem Gouda-Kern

      Schmeckt richtig stark: Das Protein aus Eiern besitzt eine noch höhere biologische Wertigkeit als aus Fleisch. Unser “Traumkörper TS” ist ideal für den Muskelaufbau

      Zutaten für4 Portion(en)

      • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
      • 1 Zehe Knoblauch
      • 1 TL Butter
      • 150 g Ketchup
      • 50 ml Geflügelfond
      • 1 TL Thymian
      • 1 EL Worcestershire-Sauce
      • 500 g Putenhackfleisch
      • 1 mittelgroße(s) Ei(er)
      • 50 g Paniermehl
      • 75 g Gouda (gerieben)
      • 4 mittelgroße(s) Burger-Brötchen

      Zubereitung Putenhack-Burger mit flüssigem Gouda-Kern

      1. Zwiebel und Knoblauch hacken. In einer Pfanne mit Butter 5 Minuten schmoren, bis die Zwiebeln glasig sind. Ketchup, Fond, Worcestershire-Soße und Thymian zufügen.
        10 Minuten köcheln lassen, um Flüssigkeit zu reduzieren, dann 10 Minuten abkühlen lassen.
      2. Geflügelhack mit Ei, Semmelbrösel und Hälfte der Zwiebelmischung verrühren. Daraus 4 Buletten formen, eine Mulde in die Mitte drücken. Je ein Viertel des Goudas hinein, mit Hack bedecken und die Klopse rund formen.
      3. Von jeder Seite 5 Minuten bei mittlerer Hitze grillen, auf die Brötchen legen und restliche Zwiebelmixtur daraufgeben.
      • Kalorien (kcal)567
      • Eiweiß39g
      • Kohlenhydrate58g
      • Fett13g
      Truthahn-Gorgonzola-Burger
      20 / 27 | Putenbrust-Gorgonzola-Burger

      Rezept: Putenbrust-Gorgonzola-Burger

      Bei Burger-Patties gilt: Die Frikadellen sollten auf keinen Fall dicker als 2 Zentimeter sein. Sonst sind sie außen schon schwarz, bevor sie innen überhaupt gar sind

      Zutaten für6 Portion(en)

      • 500 g Putenbrust
      • 100 g getrocknete Tomaten
      • 2 Zehen Knoblauch
      • 100 g Gorgonzola
      • 2 TL Kümmel
      • 200 ml Rapsöl
      • 6 mittelgroße(s) Burger-Brötchen
      • 6 EL Barbecue-Sauce
      • 100 g Weißkohl

      Zubereitung Putenbrust-Gorgonzola-Burger

      1. Putenbrust im Mixer zerkleinern. Getrocknete Tomaten und Knoblauch fein hacken und mit dem Fleisch, Gorgonzola und Kümmel in einer Schüssel verkneten. Frikadellen aus dem Teig formen und mit dem Öl einreiben.
      2. Buletten auf dem Grill oder in der Pfanne von beiden Seiten 4 bis 5 Minuten anbraten, bis sie durchgegart sind.
      3. Brötchen­hälften  mit den Schnittflächen nach unten 2 Minuten toasten. Je 1 EL Barbecuesoße auf den Unterhälften verteilen, Frikadellen auflegen. Fein gehobelte Weißkohlstreifen darübergeben, zuklappen und servieren.

       

      • Kalorien (kcal)409
      • Eiweiß30g
      • Kohlenhydrate40g
      • Fett14g
      Portobello-Burger mit karamellisierten Zwiebeln
      21 / 27 | Portobello-Burger mit karamellisierten Zwiebeln

      Rezept: Portobello-Burger mit karamellisierten Zwiebeln

      Portobello-Pilze sind braune, große Champignons, die dem Burger den letzten Schliff verleihen

      Zutaten für6 Portion(en)

      • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
      • 1 EL Butter
      • 1 EL Brauner Zucker
      • 1 TL Balsamico
      • 12 mittelgroße(s) Portobello-Pilz(e)
      • 1 EL Rapsöl
      • Salz
      • Pfeffer
      • 1/2 mittelgroße(s) Aubergine(n)
      • 125 g Mozzarella
      • 150 g Paprika (gegrillt)
      • 1 mittelgroße(s) Focaccia

      Zubereitung Portobello-Burger mit karamellisierten Zwiebeln

      1. Zwiebel in dünne Ringe schneiden und in der Butter bei mittlerer Hitze 4 bis 5 Minuten glasig dünsten. Zucker und Balsamico unterrühren, Pfanne ab­decken und bei geringer Hitze 30 Minuten karamel­lisieren lassen. Zwischendurch umrühren.
      2. Portobellos putzen und die Stiele herausdrehen. Mit Öl einreiben und mit Salz und Pfeffer würzen. Aubergine und Mozzarella in dünne Scheiben schneiden.
      3. Auberginenscheiben in der Pfanne oder auf dem Grill 5 Minuten von jeder Seite durchbraten und zur Seite stellen. Pilze auf der Unterseite (wo die Stiele waren) 6 bis 7 Minuten braten. Umdrehen und weitere 4 Minuten garen.
      4. Die Hälfte der Pilze mit Paprika und Mozzarella belegen, die anderen Pilzhälften mit der Unterseite nach unten darauflegen. Etwa 2 Minuten braten, bis der Käse geschmolzen ist, und herunternehmen.
      5. Focaccia in 6 gleich große Stücke schneiden und in Ober- und Unterseite zerteilen. Alle Teile etwa 2 Minuten rösten. Jeweils mit einem  gefüllten Portobello, einer Auberginenscheibe und Zwiebelringen belegen und zuklappen.

       

      • Kalorien (kcal)286
      • Eiweiß9g
      • Kohlenhydrate33g
      • Fett20g
      Selbstgemachter Hamburger
      22 / 27 | Mäc Health-Burger

      Rezept: Mäc Health-Burger

      Mit diesem Rezept wird aus einem fettigen Fast Food eine gesunde, leckere Leibspeise für Männer

      Zutaten für2 Portion(en)

        Für die Frikadellen

        • 250 g Rinderhackfleisch
        • 1 mittelgroße(s) Ei(er)
        • 1 mittelgroße(s) Brötchen (vom Vortag)
        • 1 TL Senf (scharf)
        • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
        • 1 TL Paprikapulver
        • 1 EL Olivenöl
        • Salz
        • Pfeffer

        Für das Ketchup:

        • 30 ml Wasser
        • 65 g Tomatenmark
        • 20 g Zucker
        • 1 Prise Chili
        • 1 EL Essig
        • Salz
        • Pfeffer

        Belag:

        • 4 Scheiben Tomate(n)
        • 2 Blätter
        • 2 mittelgroße(s) Gewürzgurke(n)
        • 2 mittelgroße(s) Burger-Brötchen

        Zubereitung Mäc Health-Burger

        1. Geben Sie das gekühlte Hackfleisch in eine große Schüssel. Würzen Sie es mit Pfeffer, Salz, Paprikapulver und Senf. Anschließend so lange kneten, bis alle Gewürze in der Hackfleischmasse gleichmäßig verteilt sind.
        2. Die Zwiebel schälen, halbieren und mit der Schnittfläche auf ein Brett legen. Senkrecht in Scheiben schneiden, um 90 Grad drehen und noch mal schneiden. Die Zwiebelwürfel mit dem gewürzten Hack gut verkneten.
        3. Brechen Sie das alte Brötchen in zwei Teile. Dann produzieren Sie Semmelbrösel, indem Sie die beiden Hälften nacheinander auf einer großen Gemüse- oder Käsereibe hin und her bewegen. Ein Schälchen zum Auffangen unterstellen. Die Semmelbrösel zu dem Hackfleisch in die Schüssel geben. Das Ei am Schüsselrand aufschlagen und ebenfalls der Masse hinzufügen. Dann kräftig mit dem Kochlöffel umrühren oder die Masse mit der Hand durchkneten.
        4. Halbieren Sie die Hackfleischmenge, formen Sie daraus mit den Fingern zwei handtellergroße Kugeln. Dann beide Bällchen noch ein bisschen plattdrücken, schließlich sollen Ihnen die Frikadellen später nicht vom Brötchen rollen. Hygiene-Tipp: Nach dem Gebrauch das Brettchen und die Schüssel gründlich, mit heißem Wasser und Spüli säubern!
        5. Einen Esslöffel Olivenöl in eine beschichtete Pfanne geben und erhitzen. Wenn das Öl heiß ist, legen Sie die beiden Frikadellen vorsichtig hinein. Auf mittlerer Stufe von beiden Seiten jeweils ungefähr vier Minuten gut durchbraten.
        6. Für das selbstgemachte Ketchup: Wasser erwärmen und den Zucker darin vollständig lösen. Tomatenmark und die restlichen Zutaten dazugeben, einmal aufkochen lassen und die untere Burger-Brötchenhälften damit bestreichen.
        7. Burger nach Belieben belegen.
        Frikadelle
        23 / 27 | Basisrezept: Burger-Frikadelle

        Rezept: Basisrezept: Burger-Frikadelle

        Burger müssen nicht immer fetttriefende Kalorienbomben sein. Mit den richtigen Zutaten ergeben sie eine perfekte Diät-Mahlzeit.

        Zutaten für4 Portion(en)

        • 500 g Rinderhackfleisch (mager)
        • 1 mittelgroße(s) Ei(er)
        • 100 g Haferflocken
        • 70 g Zwiebel(n) (gewürfelt)
        • 100 g Spinat (frisch, gehackt)
        • 2 EL Käse (gerieben)
        • Salz
        • Pfeffer

        Zubereitung Basisrezept: Burger-Frikadelle

        1. Verquirlen Sie das Ei in einer Schüssel. Geben Sie die restlichen Zutaten dazu und vermischen Sie das Ganze gut mit den Händen.
        2. Formen Sie die Masse zu vier gleichgroßen Bratlingen. Braten Sie die Burger in einer beschichteten Pfanne oder auf dem Grill bei mittlerer Hitze für 6 Minuten auf jeder Seite oder nach Belieben länger.
        Burger
        24 / 27 | Barbecue-Burger mit Hähnchen

        Rezept: Barbecue-Burger mit Hähnchen

        Resteverwertung 2.0: Noch ein halbes Hähnchen von gestern übrig? Dann rupfen Sie es einfach auseinander und zaubern sich diesen leckeren Barbeque-Burger damit

        Zutaten für2 Portion(en)

        • 3 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
        • 2 EL Olivenöl
        • 300 g Hähnchenbrust
        • 3 EL Barbecue-Sauce
        • 1/4 Kopf Salat (oder Weißkohl)
        • 2 mittelgroße(s) Brötchen (am besten Roggen- oder Vollkornvariante)

        Zubereitung Barbecue-Burger mit Hähnchen

        1. Zwiebeln schälen, in Ringe schneiden und in Olivenöl in der Pfanne goldbraun rösten.
        2. Fleisch vom Knochen zupfen (wenn es sich um Reste von einem Brathähnchen handelt – ansonsten frisches Hähnchenfleisch anbraten und danach auseinanderrupfen) und mit der Barbecue-Soße zu den Zwiebeln geben. Unter Rühren heiß werden lassen. Salat waschen, danach in Streifen schneiden.
        3. Roggenbrötchen aufschneiden und mit allem füllen bzw. übereinander stapeln

         

        • Kalorien (kcal)526
        • Eiweiß35g
        • Kohlenhydrate27g
        • Fett30g
        Veggie-Burger aus Kidneybohnen
        25 / 27 | Veggie-Burger

        Rezept: Veggie-Burger

        Kidneybohnen machen nicht nur in Chili con Carne eine gute Figur – sondern auch in Burger-Form! Dieses Rezept überzeugt auch den hartnäckigsten Fleischfan von den geschmacklichen Vorzügen der roten Hülsenfrucht

        Zutaten für2 Portion(en)

        • 1 Dose Kidneybohnen, Konserve
        • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
        • 50 g Kichererbsenmehl
        • 1 Spritzer Tabasco
        • 1 TL Kreuzkümmel (gemahlen)
        • 2 mittelgroße(s) Vollkornbrötchen
        • 1 EL Schmand (oder BBQ-Soße)
        • 2 Blätter Salat
        • 2 Scheiben Tomate(n)
        • 2 Scheiben Salatgurke(n)

        Zubereitung Veggie-Burger

        1. Kidneybohnen abtropfen lassen. In einen Standmixer geben (oder Pürierstab benutzen) und mit 1 roten Zwiebel, Kichererbsenmehl, 1 Spritzer Tabasco und gemahlenem Kreuzkümmel durchmischen.
        2. Masse in Burger-Form bringen und braten. Auf Vollkornbrötchen mit Gurke, Salat und Tomaten sowie BBQ-Soße oder Schmand anrichten.
        • Kalorien (kcal)577
        Paleo-Hamburger mit Ananas
        26 / 27 | Paleo-Hamburger mit Ananas

        Rezept: Paleo-Hamburger mit Ananas

        Ein Burger ganz ohne pappiges Brötchen. Denn statt der “Kohlenhydrat-Beilage” gibt es beim Hamburger aus dem Paleo-Kochbuch von Nico Richter Ananasscheiben. Am besten frische Ananas nehmen, die aus der Dose liefert zu viel Zucker

        Zutaten für4 Portion(en)

        • 1 mittelgroße(s) Ananas
        • 1 mittelgroße(s) rote Zwiebel
        • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
        • 600 g Rinderhackfleisch
        • 1/2 TL Chilipulver
        • Salz
        • Pfeffer
        • 2 EL Kokosöl

        Zubereitung Paleo-Hamburger mit Ananas

        1. Die Ananas von der Schale befreien, dann acht Scheiben (bezogen auf 4 Portionen) davon abschneiden und diese jeweils vom Strunk in der Mitte befreien.
        2. Die rote Zwiebel schälen und in große Ringe schneidert. Die kleine Zwiebel schälen, in kleine Würfel schneiden und zusammen mit dem Hackfleisch, dem Chilipulver sowie Salz und Pfeffer zu einer Masse verkneten. Dann aus der Fleischmasse vier Burger (bezogen auf 4 Portionen) formen.
        3. ln 2 Pfannen je 1 EL Kokosöl auf mittlerer Stufe erhitzen. Dann die Burger, die Ananas und die Zwiebelringe auf die Pfannen verteilen und anbraten, bis alles leicht gebräunt ist. Dabei einmal wenden. Die Burger bei mittlerer Hitze solange braten, bis sie durch sind. Lässt sich einfach testen, indem man mit dem Pfannenwender leicht draufdrückt. Wenn kein Fleischsaft mehr austritt, sind sie gar.
        4. Zum Servieren die Hamburger wie folgt auf vorgewärmten Tellern anrichten: Zuerst eine Scheibe Ananas, dann einen Burger, eine Schicht Zwiebelring und zum Abschluss die zweite Ananasscheibe aufsetzen.

        Leckeres Rezept aus dem Buch “Paleo power for life” von Nico Richter, aus dem Christian Verlag, um 30 Euro. Mehr Infos und leckere Paleo-Rezepte unter www.paleo360.de

        27 / 27 | Burger selber machen: Einfach, lecker und gesund - wir sagen Ihnen, wie es geht
        In diesem Artikel:

        Eine saftige Bulette, ein knackiges Salatblatt, frische Tomätchen und Gurkenscheiben, köstliche Mayonnaise und das ganze zwischen zwei gerösteten Brötchenhälften – ein wahrer Burger-Traum, der schon beim Lesen Appetit auf mehr macht. Bevor Sie sich jetzt aber auf den Weg zum nächsten Burgerladen machen, bedenken Sie: Die Realität sieht häufig leider anders aus. Eine fetttriefende Frikadelle, ein welkes Salatblatt, eine kümmerliche Scheibe Gewürzgurke, mit Glück eine Scheibe Käse, die den Geschmack des labbrigen Brötchens überdeckt – und von den Nährwerten und der Fleischqualität wollen wir gar nicht erst anfangen. Aber manchmal muss es einfach ein Burger sein – daher unsere Lösung: Versuchen Sie es mit einem unserer leckeren Burger-Rezepte, die Sie ganz leicht Zuhause selbst zubereiten können.

        Der Vorteil: Sie bestimmen selbst, was zwischen Ihren Brötchenscheiben landet, welche Qualität Ihr Fleisch hat und wie viel Fett oder Kohlenhydrate drin stecken.

        Burger selber machen – so geht's 

        Burger selber zu machen ist gar nicht schwer – © Sebastiana / Shutterstock.com

        Fangen wir mit dem gesündesten Teil der Burger-Rezepte an: Dem Grünzeug. Hier sollten Sie so richtig zuschlagen – denn mit Tomaten, Gurken, Salat und Zwiebeln stapeln Sie jede Menge Vitamine und Mineralien und tragen zu einem längeren Sättigungsgefühl bei. Somit gefährden Sie Ihr Sixpack weniger. Und: Je dicker Ihr Burger mit Grünzeug belegt ist, desto saftiger wird er! Kommen wir zur Sauce – denn was wäre ein Burger ohne Ketchup und Co? Wenn Sie auf die Kalorien achten, raten wir Ihnen zu Senf, das bringt Würze bei wenig Energie. Bei Ketchup gilt: Je höher der Tomatenanteil, desto mehr Geschmack, mehr Nährstoffe und weniger Zucker. Fett- und kalorienreiche Saucen müssen es gar nicht sein, greifen Sie stattdessen zu allerhand Gewürzen und Kräutern wie Kümmel, Pfeffer, Paprika, Knoblauch oder Thymian. Das gibt Ihrem Burger einen richtigen Geschmacks-Kick. Nun fehlt noch der Rahmen zum Burger-Glück: Das Brötchen. Am leckersten wird es, wenn Sie es aufschneiden und auf dem Toast oder im Backofen rösten. Es muss aber nicht immer das klassische Hamburger-Brötchen aus Weizen sein. Vollkornbrötchen oder Vollkorn-Toast eignen sich genauso gut, liefern aber mehr Nährstoffe, halten länger satt und lassen Ihren Blutzuckerspiegel weniger Achterbahn fahren. Für alle Zutaten unserer Burger-Rezepte gilt natürlich: Je besser die Qualität, desto besser der Geschmack und die Nährstoffe. Gerade bei Fleisch und Gemüse lohnt es sich, tiefer ins Portemonnaie zu greifen und zu Bio-Ware zu greifen. Die ist weniger mit Hormonen bzw. Pestiziden belastet und ganz nebenbei tun Sie der Umwelt etwas Gutes.

        Tipp: Bereiten Sie erst alle Zutaten vor, bevor Sie sie zwischen Ihr Brötchen geben. So verhindern Sie, dass es labbrig wird.

        Das perfekte Burger-Patty

        Das Herzstück aller Burger-Rezepte bildet natürlich die Bulette – auch Patty genannt. Prinzipiell eignet sich jede Sorte Hackfleisch dafür, doch am besten schmecken Burger-Patties aus Rindhack mit einem Fettgehalt von mindestens 20 Prozent Fett, so wird’s schön saftig. Würzen Sie das Hack mit Salz und Pfeffer, bei Bedarf geben Sie frische oder getrocknete Chilis dazu. Auch Zwiebelwürfel dürfen nicht fehlen. Bei der Vorbereitung dürfen Sie dann so richtig Hand anlegen: Kneten Sie das Hackfleisch gut durch, damit die Masse sich verbindet und Sie nur geringere Mengen an Bindemitteln verwenden müssen. Die richtige Form bekommen Sie anschließend durch eine Burger-Presse. Haben Sie keine da, geht es auch per Hand. Lässt sich das Fleisch nur schwer formen, greifen Sie zu Semmelbrösel, damit geht es leichter. Drücken Sie beim Formen aber bitte nicht zu fest zu, denn je leichter und lockerer das Hackfleisch zusammengefügt ist, desto saftiger bleibt es nach der Zubereitung. Die perfekte Burger-Bulette sollte niemals dicker als 2 cm sein, sonst wird sie außen schwarz, bevor sie innen durch ist. Wie Sie Ihre Patties zubereiten, bleibt Ihnen überlassen. Am besten schmecken sie aber gegrillt. Dabei hilft ein Grillthermometer: Wer sein Rindfleisch medium haben möchte, holt es bei einer Kerntemperatur von 60°C vom Rost, alle anderen warten, bis das Thermometer 70°C anzeigt. Doch auch braten (in einer beschichteten Pfanne mit wenig Öl) führt zum Ziel. Wichtig hierbei: Die Pfanne sollte gleichmäßig heiß sein. Und beachten Sie: Das Fleisch zieht sich beim Braten zusammen, die Patties werden also dicker und schmaler.

        Tolle Burger-Rezepte für Veggies

        Bei echten Kerlen kommen nur Burger mit saftigen Rindfleisch-Patties auf den Tisch? Falsch! Die Zeiten, in denen eine vegetarische Ernährung als unmännlich galt und aus Körnern und Salatblättern bestand, sind längst vorbei. Mittlerweile gibt es unzählige sauleckere vegetarische Steaks, Filets und Burger. Auch wenn die fertigen Veggie-Burger aus dem (Bio-)Supermarkt ziemlich gut schmecken: Häufig stecken in ihnen unnötige Zusatzstoffe. Und preisgünstig sind sie meist leider auch nicht. Doch keine Sorge, vegetarische Burger lassen sich mit wenigen Zutaten ganz leicht selber machen. Langeweile gibt’s dabei nicht, denn die "Gemüse-Buletten" sind mindestens so vielfältig wie Ihre fleischigen Verwandten. Schwarze Bohnen mit Haferflocken, Ei und Gewürzen beispielsweise sind ein wahrer Burger-Traum. Oder probieren Sie einmal eine selbst gemachte Falafel-Bulette aus Kichererbsen. Und klar, Tofu, eines der Grundnahrungsmittel vieler Vegetarier, macht sich auch prima statt der Frikadelle in Ihrem Burger-Brötchen.

        Übrigens: Die fleischlosen Burger-Alternativen sind nicht nur geschmacklich ein Hit. Nebenbei tun Sie auch Ihren Muskeln etwas Gutes, denn Hülsenfrüchte wie Soja, Bohnen oder Kichererbsen enthalten viel hochwertiges, pflanzliches Eiweiß.

        Hier finden Sie leckere Rezepte für Veggie-Burger:

        >>> Kichererbsen-Burger
        >>> Kidneybohnen-Burger
        >>> Linsen-Quinoa-Burger
        >>> Bohnen-Haferflocken-Burger

        Das Nonplusultra Burger-Rezept

        Rezept befolgen und DIESEN Burger genießen –© MaraZE / Shutterstock.com

        Schneiden Sie pro Portion ein Burger-Brötchen auf und toasten es einige Minuten im Backofen. In der Zwischenzeit frische Zwiebeln schälen und mit etwas Olivenöl in einer Pfanne andünsten. Ihre Bulette bereiten Sie aus Rinderhack zu. Warum? Rind liefert Ihnen eine ordentliche Portion Eisen und Vitamin B12. Außerdem hilft Ihnen die Proteinbombe beim Muskelaufbau: Mit einer biologischen Wertigkeit von 92 kann das Eiweiß optimal in körpereigenes Protein umgewandelt werden. Pro Bulette berechnen Sie rund 150 Gramm Hackfleisch. Für perfekte Grillstreifen mit Rautenmuster, pinseln Sie den Rost mit hitzetauglichem (raffiniertem) Pflanzenöl ein. Sobald der Grill stark erhitzt ist, Fleisch auf den Rost legen, 1 Minute warten, Burger um 90 Grad drehen, wieder 1 Minute grillen. Danach die Bulette wenden und auf der anderen Seite wiederholen. Die Brötchen-Hälften mit Senf und Ketchup bestreichen, mit Paprika, Pfeffer, Salz und Thymian würzen und die angebratene Zwiebel darauflegen. Mit frischen Salatblättern, Essiggurken- und Tomaten-Scheiben belegen, 2 Baconstreifen auf die untere, eine Scheibe Cheddar auf die obere Hälfte legen und nach Belieben mit Grill- oder Barbecue-Sauce bestreichen. Anschließend die Fleischbulette zwischen die Brötchenhälften geben und zuklappen. Tipp: Noch leckerer wird’s, wenn Sie mehrere Patties pro Burger verwenden. Dann geben Sie zwischen die einzelnen Buletten jeweils ein Salatblatt, einen Klecks Sauce nach Wahl und – wenn es ein paar Fettkalorien mehr sein dürfen – eine weitere Scheibe Cheddar. Wetten, dass Sie nie wieder einen Burger von der Imbiss-Bude ums Eck essen werden?

        Low Carb-Burger-Rezepte

        Ihren Muskeln und Ihrer Figur zuliebe ernähren Sie sich nach dem Low Carb-Prinzip? Kein Grund auf Burger zu verzichten! Denn die können Sie auch ganz leicht ohne Kohlenhydrate zubereiten. Fleisch, Gemüse und Käse sind ohnehin Low Carb-tauglich. Das Problem sind vielmehr die Brötchen. Die können Sie aber ganz leicht ersetzen: Low Carb-Burger-Rezepte kommen nämlich ganz ohne aus. Greifen Sie stattdessen einfach zu dick geschnittenen Ananas-Scheiben, gebratenen Auberginen-Streifen oder gegrillen und ausgehöhlten Portobello-Pilzen. Vorsicht auch bei versteckten Zuckerfallen: Saucen und Ketchup enthalten häufig Unmengen an Zucker – alles andere als Low Carb-tauglich. Aber auch hier haben wir schmackhafte Lösungen: Pürieren Sie eine reife Avocado mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft oder rühren Sie sich eine eigne Tomatensauce aus passierten Tomaten, Gewürzen und Kräutern an. Weitere Ideen für kalorienarme und gesunde Saucen finden Sie hier. Und nun ab an den Grill – wir wünschen guten Appetit!

         
        Noch mehr leckere Rezepte finden Sie in unserer Rezeptdatenbank.
        Anzeige
        Sponsored SectionAnzeige