Ex-Raucher-Krankheit: Die Nebenwirkungen beim Rauchstopp

Der plötzliche Rauchstopp kann kurzzeitig Geschwüre im Mund auslösen
Der plötzliche Rauchstopp kann kurzzeitig Geschwüre im Mund auslösen

Sie haben aufgehört zu rauchen? Glückwunsch! Halten Sie durch, auch wenn Sie jetzt eine Erkältung bekommen. Derartige Nebenwirkungen beim Rauchstopp sind normal, sagen Experten

Wer mit dem Rauchen aufhört, weise in den ersten Wochen häufig Erkältungssymptome oder Geschwüre im Mundbereich auf, berichten Experten von der St. George´s Hospital Medical School im British Medical Journal. Raucher sollten über diese Nebenwirkungen Bescheid wissen, damit sie in dieser Phase nicht rückfällig werden.

 

Die Symptome beim Rauchstopp

Die Wissenschaftler um Dr. Michael Ussher hatten 174 Ex-Raucher untersucht - eine, zwei und sechs Wochen, nachdem diese ihre Sucht aufgegeben hatten. Nach ein oder zwei Wochen Abstinenz stellten sich bei einem Drittel der Versuchspersonen typische Erkältungssymptome wie Husten, Niesen und Halsweh ein. Die Wahrscheinlichkeit, Mundgeschwüre zu entwickeln, stieg nach zwei Wochen. Nach sechs Wochen waren alle Symptome verschwunden.

 

 

Die Erklärung

Die Experten erklären diese Nebeneffekte folgendermaßen: Die Entzündungen im Mundbereich entstünden, weil die antibakterielle Wirkung des Rauchens plötzlich weg fiele. Die Erkältungssymptome hingen mit einer kurzzeitigen Schwächung des Immunsystems zusammen.

 

Die Forscher vermuten, dass viele Raucher den Entzug unter anderem wegen dieser Nebenwirkungen nicht durchhalten. „Wer sich dagegen psychisch auf die Effekte einstellt, lässt sich nicht so leicht entmutigen und hat den Entzug besser im Griff“, so Dr. Michael Ussher.

Seite 24 von 60

Sponsored SectionAnzeige