Fisch und Meeresfrüchte sind gesund

Fisch und Meeresfrüchte: Quelle von gesunden Omega-3-Fettsäuren

Fisch ist gesund, lecker und sollte mindestens einmal in der Woche auf Ihrem Teller landen. Denn Fisch ist reich an Vitamin A, D sowie einer Reihe von B-Vitaminen, liefert Magnesium, Eisen und ist wertvolle Quelle von gesunden Omega-3-Fettsäuren. Das Fischeiweiß ist leicht verdaulich und kann von unserem Körper hervorragend verwertet werden. Hier erfahren Sie alles zum Thema: Angefangen vom Einkauf, über die Zubereitung bis hin zu den eiweißhaltigsten Fisch- und Meeresfrüchte-Arten. Plus: Die besten Rezepte.

Tipps für den Einkauf und die Zubereitung von Fisch: So geht’s!

Zunächst sollten Sie immer darauf achten frischen Fisch zu kaufen und diesen möglichst noch am selben Tag zuzubereiten. Achten Sie beim Kauf vor allem auf die Kiemen: Ist der Fisch frisch, so sind die Kiemen rosa oder rot gefärbt. Sind die Kiemen jedoch grau, sollten Sie diesen Fisch lieber nicht kaufen. Auch sollte der Fisch nicht nach Fisch riechen, sondern eher einen Geruch von Salzwasser und Meer mit sich bringen. Die Augen des Fisches sollten rund und glänzend sein und auch das Fleisch sollte elastisch, hell und glänzend aussehen. Jetzt geht’s dem Fisch an die Flossen: Denn Bauch- und Rückenflossen werden abgeschnitten. Danach geht’s ans „Schuppen“ – Hierfür halten Sie den Fisch an der Schwanzflosse fest und schaben mit einem scharfen Messer vom Schwanz in Richtung Kopf die Schuppen ab. Nun können Sie den Fisch längs vom After bis zum Kopf aufschneiden, um dann den Bauch vorsichtig aufzuklappen und die Eingeweide zu entnehmen.

Die 3-S-Regel zur Zubereitung von Fisch

  1. Säubern: Waschen Sie den Fisch danach unter klarem Wasser. Verwenden Sie dabei so wenig Wasser wie möglich und tupfen Sie den Fisch anschließend vorsichtig trocken.
  2. Säuern: Um den Fischgeruch zu binden und den Geschmack sowie die Festigkeit des Fisches zu verbessern, beträufeln Sie diesen dann mit Zitronensaft oder Essig.
  3. Salzen: Kurz vor der Zubereitung den Fisch salzen – das entzieht ihm Wasser und sorgt für festes und geschmacklich intensiveres Fischfleisch.

Grillen, braten, backen oder doch lieber dämpfen?

Fisch lässt sich auf verschiedensten Varianten kochen und genießen. Wenn Sie sich fürs Grillen entscheiden, können Sie ihn in Alufolie einwickeln, damit er schön saftig bleibt. Tipp: Stellen Sie die Temperatur nicht zu hoch, sonst verbrennt der Fisch von außen, ist innen jedoch noch roh. Wie Sie Fisch und Meeresfrüchte richtig grillen, erfahren Sie hier: So gelingt das Grillen von Fisch und Meeresfrüchten garantiert!

Meeresfrüchte – Perlen aus dem Ozean

Nicht nur eine kurze Garzeit und eine einfache Zubereitung machen Meeresfrüchte zu etwas Besonderem. Sie sind zudem nährstoffreich, leicht verdaulich und enthalten wichtige Mineralstoffe. Hier finden Sie die besten Rezepte mit Meeresfrüchten und Fisch – lecker und super easy zu kochen und zuzubereiten.

Garnelen, Thunfisch & Lachs – Drei Eiweißbomben aus dem Meer

Diese drei Fisch- und Meeresfrüchte-Arten bringen die gewisse Portion Eiweiß (Protein) auf Ihren Teller – perfekt also für Ihre Mukkis. Vor allem Garnelen enthalten verhältnismäßig viel Wasser und wenig Fett und sind daher für eine kalorienarme Ernährung perfekt geeignet: 100 Gramm Garnelen – also das gepulte Garnelenfleisch – schlagen gerade einmal mit etwa 80 Kalorien zu Buche und enthalten bis zu 19 Gramm Eiweiß. Aber aufgepasst! Garnelen enthalten auch viel Cholesterin und sollten daher nur in Maßen gegessen werden. Ein weiterer Top-Eiweißlieferant ist Thunfisch: Er punktet mit einem Proteingehalt von über 20 Gramm pro 100 Gramm. Thunfisch aus der Dose steht frischem Thunfisch übrigens in Nichts nach: Eine Portion (50 Gramm) Thunfisch aus der Dose liefert um die 13 Gramm Protein, welches mit einer hohen biologischen Wertigkeit von 92 ideal für den Muskelaufbau geeignet ist. Last but not least: Lachs. Diese Fischart strotzt nicht nur so vor Eiweiß, sondern liefert vor allem wertvolle, ungesättigte Fettsäuren – nämlich die Omega-3-Fettsäuren. Auch die Vitamine A, B1, B 6, B 12 sowie Mineralstoffe wie Zink und Selen stecken in dem Kraftpaket aus dem Meer. Mit einer Portion Lachs von 150 Gramm können Sie Ihren Tagesbedarf an Vitamin B6 fast schon allein decken.

Sponsored Section Anzeige