Ihre neue Masche: Diese Pullover brauchen Sie jetzt!

Pullover von Stone ISlad, um 340 €
Pullover aus grüner Schurwolle von Stone Isalnd, um 340 €

Von wegen einfach gestrickt! Wir zeigen die 3 coolsten Trends für Herren-Pullover. Außerdem aktuelle Modelle, angesagte Farben und Schnitte sowie die wichtigsten Pflegetipps

Damit auch Sie sich cooler warm anziehen können, haben wir für Sie 31 wirklich coole Herren-Pullover zusammengestellt und in die 3 wichtigsten Trends der Saison unterteilt: Pullover mit Strickmuster, grobe Strickpullover und Feinstrickpullis aus Edelwolle.

Wie bleibt Wolle richtig rein?

Egal, für welchen der drei Trends Sie sich entscheiden, bleibt die Frage, wie Sie Ihren neuen Liebling-Strickpullover richtig reinigen und pflegen. Schließlich soll er Sie möglichst lange begleiten. Wenn Sie diese 3 Pflege-Tipps beachten, sollte Ihre neue

Frischluft vorziehen
Bei wollenen Kleidungsstücken ist es oft ausreichend, sie über Nacht an der frischen Luft ausdünsten zu lassen. Ist Waschen unumgänglich, breiten Sie den Strickpullobver zum Trocknen auf einem Frottierhandtuch aus, anstatt ihn auf den Bügel zu hängen.

Waschmittel wählen
Richtig eingesaut? Verwenden Sie Wollwaschmittel, denn die meisten anderen Produkte enthalten das eiweißspaltende Enzym Protease, das Wolle (und Seide) schädigen kann. Vorsicht geboten ist auch bei Biowaschmitteln, einige davon sind für tierische Fasern nicht geeignet.

Machine einstellen
Wollteile werden in der Maschine bei maximal 30 Grad gewaschen mit höchstens 600 Umdrehungen geschleudert. Die meisten Geräte verfügen über ein Wollprogramm, bei dem diese Werte automatisch eingestellt sind. Ihres nicht? Dann wählen Sie den Feinwaschgang.

>>> Optimale Pflegeanleitung zum Pulloverwaschen

    1. Trend: Herren-Pullover mit Strickmuster

    Schmücken Sie mal Ihre breite Brust! Pullover mit verschiedenen Strickmustern sind wieder total angesagt. Hier die wichtigsten Dos & Don'ts, die Sie bei diesem Trend beachten sollten:

    • Greifen Sie die Pullifarben in Socken oder Sneakers auf.
    • Hosen in gedeckten Farben machen das Outfit rund.
    • Je breiter Ihre Brust, desto eher sollten Sie die Finger von Quergestreiftem lassen.
    • Kein Hemd unterziehen – das zerstört den coolen Look.

    Musterbeispiele: Wo kommt's her und wie genau sieht's aus?

    Streifen: Evergreen seit über einem Jahrtausend. Matrosen machten Streifen durvh das Breton-Shirt (weiß mit blauen Querstreifen) populär.

    Isländer: Der verrät die Herkunft des Pullis. Er ist an der gemusterten Rundpasse um Schultern und Hals leicht zu erkennen. Im Deutschland der 1970er-Jahre gehörte das Teil zum Dresscode der Öko- und Alternativbewegung.

    Norweger: Stammt eigentlich von den Shetland-Inseln. Jede Familie hatte ihr eigenes Muster mit Naturmotiven wie Rentieren und Eiskristallen.

    Zopf: Diese Variante zeichnet sich durch feine bis üppige Strickmuster aus, die einem geflochtenen Zof ähneln. Genauer Ursprung ist unklar.

    Aran: Dieses Muster ist so benannt nach den irischen Aran-Inseln. Fischersfrauen strickten plastische Muster von mysterischer Bedeutung, etwa Waben oder Rauten.

    2. Trend: Grob gestrickte Herren-Pullover

    Derbe Strickpullis wärmen und sind gemütlich, damit fühlen Sie sich gleich richtig angezogen. Es lohnt sich, in hochwertige Naturfasern zu investieren. Wolle weist Dreck und Wasser generell gut ab. Bei Schafwolle bildet das natürliche Wollwachs (Lanolin) einen zusätzlichen Schutzüberzug auf der Faser, der Feuchtigkeit abstößt. Diese 10 Modelle können wir Ihnen wärmstens empfehlen!

    Kleiderplagen killen

    Lästige Pullizerstörer in Sicht? Hier sind zwei Helfer fürs Heim!

    Motten: Löcher in der Kleidung? Übeltäter ist oft der gefräßige Nachwuchs der Kleidermotte. Ist Ihr Schrank befallen, waschen Sie alles gründlich durch oder lassen es reinigen. Wertvolle Teile gehören in Plastiksäcke. Ehe Sie zu (giftigen) Kugeln greifen: Den Duft von Lavendel und Zedernholz mögen Motten nicht.

    Knötchen: An Kontaktflächen kommt's häufig zu einer lästigen Knötchenbildung (Pilling). Das lässt Kleidung alt und ungepflegt wirken. Abhilfe schaffen Wollkamm oder Fusselrasierer. Je öfter Wollkleidung gewaschen wird, desto schneller legen sich kürzere Fasern frei und verknoten sich.

    >>> Wichtige Tipps für den Pullover-Kauf

    3. Trend: Feinstrickpullis aus Edelwolle

    Luxusfasern sollen Sie umgarnen! Es muss nicht immer teuer sein, aber geben Sie ruhig mal etwas mehr aus und legen sich einen edlen Feinstrickpulli zu. Kaschmir-, Merino-, Alpaka- oder Mohairwolle fühlen sich unvergleichlich gut auf der Haut an und sind wahre Alleskönner. Ein Pulli in dezenter Farbe versteht sich mit lässigen Jeans ebenso gut wie mit einer edlen Anzughose. Und: Die festen und besonders feinen Naturfasergarne, die für die Verarbeitung von Feinstrickpulloverb genutzt werden, neigen nicht zum Pilling, sind geruchsresistent und zudem langlebig.

    Sponsored SectionAnzeige