Pilling vermeiden: Pullover-Materialien

Coole Masche: Pullover-Materialien
Bei Pullovern am besten auf Naturfasern setzen

Welche Materialien kommen für Pullover und Co. in Frage? Das hängt vom Wetter ab, bei dem Sie das Oberteil einsetzen wollen. Hier eine Übersicht über die Vorteile der gängigsten Stoffe

Alpaka Bezeichnet die Wolle des höckerlosen Schafkamels
aus den peruanischen und bolivianischen Anden. Sie ist fein, sehr weich und wärmend – perfekt geeignet für Pullover mit kleinen, grafischen Strickmustern, da das glatte Alpaka-Haar selbst winzige Details klar erkennen lässt.

Shetland-Wolle Da­runter versteht man die glänzende, feine Wolle aus dem Unterfell der Crossbred-Schafe von den schottischen Shetland-­Inseln. Daraus gespon­nene Garne wärmen gut und sind sehr sprungelastisch. Aufgrund der Filzigkeit der Wolle eignet sie sich perfekt für rustikale Freizeit-Oberteile.

Schurwolle Kommt direkt von lebenden Tieren und darf nicht recycelt worden sein. Hat aus­gezeichnete klimaregulierende Eigen­schaften und eine antibakterielle Wirkung. Und sie ist selbstreinigend: Im Gegensatz zu Pflanzen­fasern, die Schmutz und Schweiß aufnehmen und mit der Zeit zu riechen beginnen, lässt Schurwolle sich durch Lüften oder Ausschütteln von Schmutz und Gerüchen befreien.

Merinowolle Stammt vom gleichnamigen Schaf, ist stark gekräuselt, reguliert Wärme und Feuchtigkeit. Außer­dem kann sie bis zu 30 Prozent ihres Gewichts an Nässe aufsaugen, ohne klamm oder nass zu werden. Top für edle Feinstrick-Pullover oder dünne, schmal geschnittene Unterzieh-Rollis.

Kaschmir Der super­weiche, feinfaserige Stoff wird durch Kämmen
von Kaschmir-Ziegen gewonnen und ist für alle Arten von Strick geeignet: vom extradicken Grob­strick bis hin zum federleichten Sommerpullover mit temperaturregu­lierenden Eigenschaften.

Baumwoll-Jersey Der klassische Sweatshirt-Stoff besteht aus ­einem fein gestrickten Naturmaterial. Er ist weich, atmungsaktiv, hautfreundlich sowie saugfähig und elastisch.

Beschichtete Baumwolle Hightech meets Nature: Baumwolle wird sehr aufwändig beispiels­weise mit Teflon oder Carbon beschichtet, um sie wider­standsfähiger, haltbarer sowie wasser- und schmutz­abweisend zu machen. Jede ­Faser ist von einer unsichtbaren Schicht umgeben, welche sie wie eine Kapsel umschließt.

Lambswool Flauschig-feine Wolle aus der ersten Schur des Lamms (maximal 6 Monate alte Tiere). Die feinen, leichten Fasern halten an kühlen ­Tagen warm, bei Wärme wirken sie klimatisierend. Zudem besitzt die weiche Wolle tolle Trage-Eigenschaften: Selbst direkt auf der Haut ist sie sehr angenehm.

Seite 13 von 17

Sponsored SectionAnzeige