Abtropfjoghurt: Unterschied zwischen griechischem Joghurt und Naturjoghurt?

Frage: Wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen griechischem Joghurt und Naturjoghurt?
Maik, per Mail
Griechischer Joghurt ist wesentlich fettreicher als Naturjoghurt
Der größte Unterschied bei griechischem Joghurt liegt im Herstellungsprozess

Unsere Antwort:

Griechischer Joghurt enthält zwar satte 10 Prozent Fett, gilt aber trotzdem als gesunde und eiweißreiche Alternative zum normalen Naturjoghurt. Griechischer Joghurt ist im Vergleich dazu wesentlich dicker und cremiger, geschmacklich milder, vollmundiger und wenig säuerlich.

Wer im Kühlregal auf „Joghurt nach griechischer Art“ stößt, sollte lieber weiter suchen, denn hierbei handelt es sich nicht um original griechischen Joghurt aus Griechenland, sondern um eine Art billige Kopie. Die Molkereien in Griechenland haben ein ganz anderes, spezielles Herstellungsverfahren, so dass der griechische Joghurt seine unvergleichliche Cremigkeit bekommt. Bei der Herstellung von griechischem Joghurt kommen zum Beispiel andere Milchsäurebakterien zum Einsatz. Und die bestimmen auch letztendlich den Geschmack des Joghurts. Auch beim Abtrennen der Molke gibt es Unterschiede im Herstellungsverfahren, denn sie wird länger abgetropft, wodurch sich der Fettgehalt im Endprodukt erhöht. Daher nennt man griechischen Joghurt auch „Abtropfjoghurt“. Auch der Milcheinsatz ist ein entscheidendes Kriterium: Beim griechischen Joghurt werden rund 4 l Milch benötigt, um 1 kg Joghurt herzustellen. Bei normalem Joghurt beschränkt sich Milcheinsatz auf rund 1 l pro Kilogramm Joghurt.

Anzeige
Sponsored SectionAnzeige