Tipps 4 bis 6: Besser essen und trainieren

Lassen Sie sich das Laufen im Winter nicht verderben
Ohne Bewegung geht's nicht

Wer schlank werden will, der darf sich einen Nachschlag holen

Tipp 4: Laufen Ohne schnaufen: Spazierengehen hat zwar die höchste Fettverbrennungsrate, aber der Kalorienverbrauch ist zu gering, um sichtbar Fett abzubauen. „Sie brauchen also einen Kompromiss zwischen einer hohen Fettverbrennungsrate und einem effektiven Kalorienverbrauch“, sagt Professor Dr. Klaus Völker, Leiter des Institutes für Sportmedizin an der Uni Münster.

Wer zu schnell läuft, der verbrennt kaum Fett. Erfahrungsgemäß ist eine Pulsfrequenz zwischen 65 und 80 Prozent der maximalen Herzfrequenz für den Fettstoffwechsel optimal. Exakt lässt sich dieser Wert durch eine Spirographie (Atemwert-Analyse) in einem Trainingsinstitut bestimmen. Als Faustregel gilt: Man sollte so schnell laufen, dass man sich noch ohne Probleme unterhalten kann.

Tipp 5: Besseresser werden: Klingt paradox: Nur wer Essen wirklich wertschätzt, bleibt oder wird schlank. Er gibt sich nicht mit Industriefraß vom Imbiss oder aus der Mikrowelle, mieser Kantinenkost und ewig gleichen Gerichten zufrieden.

Er schätzt frisch Gekochtes mit hochwertigen Zutaten, genießt seine Mahlzeiten in Ruhe, statt sie im Stehen oder vor der Glotze zu verschlingen. Und er verschwendet keine Kalorien für etwas, das nicht wirklich köstlich ist.

Tipp 6: Den Bauch formen: Gezieltes Fettabbau-Training an Bauch oder Hüften ist zwar nicht möglich, aber Ihre Haut wird durch ein 10- bis 15-minütiges Bauch-Workout gestrafft, die Rumpfmuskeln wachsen.

Der Waschbrettbauch zeichnet sich also schneller ab, wenn Sie nach jedem Krafttraining oder vor der Ausdauereinheit je zwei bis drei Doppelsätze Crunches und Beinheben starten (je 15 bis 30 Wiederholungen).

Seite 2 von 4

Sponsored SectionAnzeige