Leckere Grillrezepte: 50 geniale Rezepte fürs BBQ

Grillrezepte: Wir haben die passende Inspiration für Ihr BBQ
1 / 52 | Grillrezepte: Wir haben die passende Inspiration für Ihr BBQ

Ob saftiges Steak, feurige Chicken Wings oder Pizza vom Grill: Unsere 50 besten BBQ-Rezepte bieten alles, was das Männerherz in der Grillsaison begehrt

BBQ-Time: Grillrezepte für jede Gelegenheit

Mit den steigenden Temperaturen, steigt auch die Lust auf ein saftig gegrilltes Stück Fleisch. Doch Steak und Würstchen sind nicht das Einzige, was man auf dem Grill lecker zubereiten kann. Es gibt zahlreiche (zum Teil ziemlich abgefahrene) Grillrezepte für Ihr BBQ, die Sie garantiert noch nicht ausprobiert haben. Wie wäre es zum Beispiel mit einer ganzen Dorade, gegrillten Garnelen oder einer knusprigen Pizza vom Grill?

>>> So grillen Sie das perfekte Rinderfilet (am Stück!)

Ihrer Fantasie sind im Hinblick auf leckere Rezepte zum Grillen keine Grenzen gesetzt. Mit einer Ausnahme: Ein absolutes "No Go" für echte Grill-Fans sind vormarinierte oder bereits gewürzte Steaks, Filets, Spieße & Co. Diese Fertigprodukte können Sie im Supermarkt getrost links liegen lassen. Denn hier verstecken sich nicht nur zahlreiche Zusatzstoffe, wie Aromen, sondern häufig auch zugesetzter Zucker. Diese ungesunden "Beilagen" hat ein qualitativ hochwertiges Stück Fleisch nun wirklich nicht nötig. Und auch Ihr Sixpack wird es Ihnen danken.

Grillrezepte mit Fleisch

Beim Stichwort Grillen denken wohl die meisten zuallererst an Fleisch. Der Klassiker: Steaks vom Rind oder Schwein. Doch es gibt noch viel mehr Grillrezepte mit Fleisch, bei denen Ihnen das Wasser im Mund zusammenlaufen wird, versprochen! Wie wäre es zum Beispiel mal mit einem Burger vom Grill? Patties aus Hackfleisch lassen sich nämlich nicht nur in der Pfanne, sondern genauso gut auf dem Grill zubereiten. Sie wollen lieber einen Chicken Burger? Auch kein Problem, einfach Hähnchenbrust grillen und als Burger-Patty verwenden. Wer mit Holzkohle grillt, bekommt zudem ein richtig schönes Raucharoma.

Für noch mehr Abwechslung sorgen Marinaden, die durch Kräuter und verschiedene Gewürze, Ihrem Fleisch den extra Kick geben. Wer dem amerikanischen BBQ-Vorbild ein Stückchen näher kommen möchte, der sollte dringend mal Maiskolben, Pulled Pork oder Spareribs grillen. Pulled Pork (es gibt auch Pulled Beef oder Pulled Chicken) wird dabei im Smoker oder Kugelgrill „Low & Slow“ gegart, sprich: langsam und bei niedrigen Temperaturen. Das Ergebnis ist ein unglaublich zartes Stück Fleisch, welches man dann „zerzupft“ (englisch to pull = zupfen, ziehen) und meist mit BBQ-Sauce und Coleslaw (Krautsalat) als Burger serviert.

>>> Grilltemperatur und Kerntemperatur von Fisch und Fleisch

Grillrezepte mit Fisch

Gegrillter Fisch weckt Erinnerungen an den letzten Urlaub am Meer. Egal ob Thunfisch- oder Lachsfilet, eine ganze Forelle oder Krustentiere, wie Garnelen oder Muscheln: Mit den passenden Grillrezepten, wird Fisch zu einem wahren Genuss. Wer Thunfisch ganz frisch bekommt, für den haben wir ein ganz besonderes BBQ-Rezept: Dafür wird das Thunfischsteak nur circa zwei Minuten pro Seite gegrillt, sodass es beim Aufschneiden innen noch roh ist. Das hat absolutes Feinschmecker-Potential. Übrigens punkten fettreiche Sorten, wie Lachs oder Thunfisch, nicht nur mit Ihrem Geschmack, sondern auch mit einem hohen Gehalt an gesunden Omega-3-Fettsäuren. Noch ein Grund mehr, das ein oder andere Grillrezept mit Fisch zu testen.

Veggie-BBQ: Vegetarische und vegane Rezepte zum Grillen

"Grillen ohne Fleisch? Das geht doch gar nicht, oder?" Von wegen! Es gibt mindestens genauso viele, leckere vegetarische Grillrezepte. Und damit meinen wir nicht die stinknormalen Beilagen, wie Brot, Gemüse und Salate. Gefülltes Gemüse, gebackene Süßkartoffeln, vegetarische Burger, Tofu-Würstchen, Grillkäse oder Feta-Päckchen & Co. machen selbst einem saftigen Stück Steak Konkurrenz. Und auch Veganer kommen – nicht nur dank diverser Fleischersatzprodukte – beim Grillen voll auf Ihre Kosten.

>>> Maiskolben richtig grillen – so geht's

Gemüsesorten wie Auberginen, Zucchini, Paprika oder Spargel, werden auf dem Grill zum echten Leckerbissen. Mariniert, als Spieße oder gefüllt. Die Auswahl an Grillrezepten für Gemüse ist unendlich. Langeweile? Fehlanzeige!  Probieren Sie es doch einfach mal aus. Sie sollen danach ja nicht gleich zum Veganismus konvertieren. Gegrilltes Gemüse, Kartoffeln & Co. eignen sich ja schließlich auch prima als Beilage zu Fleisch und Fisch. Eine gesunde Alternative zum obligatorischen Nudelsalat mit fetter Mayo ist das allemal.

Und jetzt heißt es: Auf die Kohlen, fertig, los! Grill anschmeißen, Freunde einladen und schon können die vielen Grillrezepte getestet werden. Wir wünschen viel Spaß und guten Appetit.

Gegrilltes Hähnchen
2 / 52 | Bier-Hähnchen vom Grill

Rezept: Bier-Hähnchen vom Grill

In der Küche ist der Ofen Ihr bester Freund – er macht die ganze Arbeit.

Zutaten für6 Portion(en)

  • 1,8 kg Ganzes Hähnchen
  • 1 mittelgroße(s) Zitrone(n)
  • 2 Zweige Thymian
  • 1 Dose Bier

Zubereitung Bier-Hähnchen vom Grill

  1. Innereien entfernen, Hähnchen kalt abspülen, trocken tupfen.
  2. Zitrone vierteln, Hähnchen mit Thymianzweigen und Zitronenvierteln füllen.
  3. In einen Bräter geben oder auf eine volle, geöffnete 0,33-Liter-Bierdose setzen und so aufs Blech stellen. Im Ofen bei 200 Grad ungefähr 80 Minuten grillen. Die letzten 10 Minuten erhöhen Sie auf 220 Grad.
  4. Rausnehmen, 15 Minuten abgedeckt ruhen lassen.
Aloha Burger
3 / 52 | Hähnchen-Burger mit Ananas

Rezept: Hähnchen-Burger mit Ananas

Ananas kann viel mehr als nur den Obstsalat exotischer machen oder ein trauriges Deko-Dasein am Rande eines Cocktailglases zu fristen. Sie kann auch Burger aufpeppen und ihnen den gewissen Aloha-Effekt verleihen. Lecker!

Zutaten für2 Portion(en)

  • 2 Stücke Hähnchenbrust (Filet à 150 Gramm)
  • 120 ml Teriyaki-Sauce
  • 2 Scheiben Gouda
  • 2 Scheiben Ananas
  • 2 mittelgroße(s) Brötchen
  • 1/2 Schote Jalapeños (geschnitten)
  • 1/2 mittelgroße(s) rote Zwiebeln (in Ringe geschnitten)

Zubereitung Hähnchen-Burger mit Ananas

  1. Die Hähnchenbrustfilets in der Teriyaki-Sauce marinieren und im verschlossenen Beutel in den Kühlschrank legen. Damit sich das Aroma gut entfalten kann, sollten die Filets 12 Stunden dort ruhen — nur ganz ausnahmsweise reicht auch eine halbe Stunde.
  2. Werfen Sie den Grill an, und platzieren Sie die abgetropften Filets darauf. Nach ungefähr 5 Minuten wenden und mit einer Scheibe Gouda belegen. Sobald der Käse geschmolzen ist, können Sie das Fleisch herunternehmen.
  3. Grillen Sie nun die Ananasscheiben und die aufgeschnittenen Brötchenhälften etwa 2 Minuten lang auf jeder Seite. Anschließend können Sie die Burger bauen. Bestreichen Sie dafür die Brötchen mit ein bisschen Teriyaki-Sauce, und belegen Sie sie anschließend mit je einer Scheibe Fleisch, einer Scheibe Ananas, Zwiebelringen und ein paar Jalapeño-Scheiben.

 

  • Kalorien (kcal)387
  • Eiweiß29g
  • Kohlenhydrate36g
  • Fett13g
4 / 52 | Gegrillte Chicken-Wings mit Hoisin-Marinade

Rezept: Gegrillte Chicken-Wings mit Hoisin-Marinade

Wenn Asiaten grillen, kommen teilweise exotische Dinge auf den Rost Es gibt jedoch auch Grillklassiker, die in China so beliebt sind wie anderswo auf der Welt, zum Beispiel Chicken-Wings. Bereiten Sie die mal nach folgendem, leckerem Rezept zu

Zutaten für4 Portion(en)

  • 1 Ingwer (2 cm groß)
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 4 Stangen Frühlingszwiebel(n)
  • 4 TL Hoisin-Sauce
  • 3 TL Wasser (warm)
  • 1 TL Honig
  • 1 TL Schwarzer Pfeffer (frisch aus der Mühle)
  • 1 TL Salz
  • 16 mittelgroße(s) Chicken Wings

Zubereitung Gegrillte Chicken-Wings mit Hoisin-Marinade

  1. Für die Marinade Knoblauch, Ingwer und Frühlingszwiebeln fein hacken und mit dem Rest der Zutaten (außer den Wings) in einer Schüssel vermengen.
  2. Hähnchenflügel unter kaltem Wasser abbrausen und trocken tupfen. Flügelspitzen entfernen (sie verbrennen rasch auf dem Grill) und die Wings 30 Minuten in der Marinade liegen lassen.
  3. Im Anschluss jeweils 3 Flügel auf 2 (!) Spieße schieben (so lassen sich die Wings besser und gleichmäßiger Wenden). Bei mittlerer Hitze 15 bis 20 Minuten grillen, bis das Fleisch gar und die Haut knusprig ist. Zwischendurch bepinseln Sie es öfter mal mit Marinade. Am besten grillen Sie die Flügel auf Alufolie oder in einer Aluschale, damit keine Marinade in die Glut tropft.
  4. Und falls Sie einen Grill mit Deckel haben, schließen Sie ihn – dann garen die Wings noch schneller.
  5. Spieße anschließend in eine feuerfeste Form geben, restliche Hoisin-Marinade drübergießen. Kurz vor dem Servieren stellen Sie die Form dann noch einmal für 2 bis 3 Minuten auf den Grill.
  • Perfekt dazu: unser Sellerie-Salat auf chinesische Art
  • Kalorien (kcal)480
  • Eiweiß50g
  • Kohlenhydrate6g
  • Fett30g
5 / 52 | Rindersteak vom Grill nach Asado-Art

Rezept: Rindersteak vom Grill nach Asado-Art

Asado: das bedeutet pures Grillvergnügen mal anders – nämlich auf typisch, argentische Art!

Zutaten für4 Portion(en)

  • 4 mittelgroße(s) Rindersteak(s) (á 250 g aus der Hoch- oder Zwischenrippe)
  • Pfeffer (frisch aus der Mühle)
  • Salz

Zubereitung Rindersteak vom Grill nach Asado-Art

  1. Das Fleisch mindestens eine halbe Stunde vorm Zubereiten aus dem Kühlschrank nehmen, auf einen Teller legen, alles mit Frischhaltefolie bedecken und bei Zimmertemperatur ruhen lassen. Dann mit kaltem Wasser abspülen und trocken tupfen. Wenn Sie das Fleisch zu kalt auf den Rost legen, zieht es sich auf Grund der enormen Hitzeeinwirkung zusammen und wird zäh.
  2. Die Steaks haben eine äußere Fettschicht? Ritzen Sie diese mit einem Messer im Abstand von etwa 2 Zentimetern leicht ein, da sie sich ansonsten beim Grillen wölbt und das Fleisch dadurch nicht gleichmäßig durchgart.
  3. Den Rost platzieren Sie zirka 10 Zentimeter über den Kohlen. Die Hitze muss so stark sein, dass Sie die Hand nicht länger als 3 Sekunden in 10 Zentimeter Abstand über den Rost halten können. Die Steaks je Seite etwa 3 Minuten medium grillen. Dann in Alufolie einwickeln und 8 bis 10 Minuten am Rande des Grills bei niedriger Temperatur noch etwas ruhen lassen, damit sich der Fleischsaft optimal verteilt.
  4. Moderat würzen, dann bleibt der Eigengeschmack erhalten.
  • Kalorien (kcal)325
  • Eiweiß52g
  • Kohlenhydrate0g
  • Fett11g
6 / 52 | Gegrillte Sardinen-Spieße mit Zitrone und Lorbeer

Rezept: Gegrillte Sardinen-Spieße mit Zitrone und Lorbeer

Jeder Deutsche kennt Gyros, die beliebteste aller griechischen Grillspezialitäten. Das Spektrum dessen, was die Südeuropäer auf den Rost legen, ist geradezu phänomenal, so beispielsweise Bifteki (Hackbraten), Souflaki (Spieße), Koteletts oder Leber. Und selbstverständlich grillen sie auch Fisch – im Mittelmeer wimmelt es von Sardinen, den kleinen Leckerbissen, von denen man nie genug kriegen kann. Hier ein Rezept zum Nachmachen:

Zutaten für4 Portion(en)

  • 1 kg Sardinen (frisch oder TK)
  • 2 mittelgroße(s) Zitrone(n)
  • Lorbeer (frisch)

Zubereitung Gegrillte Sardinen-Spieße mit Zitrone und Lorbeer

  1. Falls TK-Fische: diese antauen lassen, unter fließend Kaltwasser abspülen.
  2. Auf je 2 stabile Spieße 2 bis 3 Fische stecken (1 Spieß unterhalb des Kopfes, 1 Spieß vorm Schwanz). Zitronen in dünne Scheiben schneiden und mit Lorbeerblättern zwischen dem Fisch auf die Spieße schieben.
  3. 5 bis 8 Minuten auf den Grill, mäßige Hitze, öfter wenden.
  • Perfekt dazu: Zaziki
  • Kalorien (kcal)315
  • Eiweiß48g
  • Kohlenhydrate0g
  • Fett13g
Gegrillte Shrimps
7 / 52 | Gegrillte Garnelen mit Cocktailsoße

Rezept: Gegrillte Garnelen mit Cocktailsoße

Ein Steak grillen kann ja jeder. Bieten Sie Ihren Gästen einen Grillschmaus der Extraklasse und verwöhnen Sie sie mit unseren gegrillten Garnelen

Zutaten für4 Portion(en)

    Für die Garnelen:

    • 100 g Salz
    • 100 g Zucker
    • 24 mittelgroße(s) Garnelen (geschält)
    • 6 EL Ketchup
    • 4 Holzspieße

    Für die Cocktailsoße:

    • 0.5 mittelgroße(s) Zitrone(n) (Saft)
    • 1 mittelgroße(s) Zitrone(n)
    • 1 EL Tafel-Meerrettich
    • 1 TL Sambal Oelek
    • Salz
    • Pfeffer

    Für die Gewürzmischung:

    • 1 EL schwarze Pfefferkörner
    • 6 Blätter Lorbeer
    • 0.5 TL Pimentbeeren
    • 0.5 TL Senfkörner
    • 4 Nelke(n)
    • 1 EL Selleriesamen
    • 0.5 TL Kardamom
    • 1 TL Paprikapulver (edelsüß)
    • 1 Prise Zimt
    • 1 Prise Ingwerpulver

    Zubereitung Gegrillte Garnelen mit Cocktailsoße

    • Für die Cocktailsoße:
    1. Ketchup, Zitronensaft, Meerrettich und die Sambal Oelek miteinander vermengen.
    2. Tipp: Alternativ zu Sambal Oelek können Sie auch Sriracha-Soße oder eine andere scharfe Soße verwenden.
    • Für die Gewürzmischung:
    1. Die Pfeffer- und Senfkörner, Lorbeerblätter, Nelken, Pimentbeeren und Kardamom sowie die Selleriesamen im Mörser zerstoßen.
    2. Rest der Gewürze hinzugeben, alles vermischen.
    • Für die Garnelen:
    1. 500 ml Wasser, Salz und Zucker in einen Topf geben, erhitzen und umrühren, bis sich alles aufgelöst hat. Danach abkühlen lassen.
    2. Die Garnelen in das Salz-Zucker-Wasser geben, 30 Minuten lang ziehen lassen. Auf keinen Fall länger, sonst werden sie zu salzig!
    3. Grill anheizen. Zitrone halbieren oder vierteln. Garnelen aus dem Wasser nehmen, mit Küchenpapier abtupfen. Mit dem Gewürzmix einreiben, vorsichtig auf Holzspieße schieben, zusammen mit Zitronen auf den Rost legen.
    4. Garnelen von jeder Seite etwa 2 Minuten grillen, bis sie rosafarben und leicht gebräunt sind. Die Zitronen grillen, bis sie Grillstreifen zeigen. Dann alles auf einer großen Platte anrichten und mit Cocktailsoße garnieren.
    • Kalorien (kcal)180
    • Eiweiß26g
    • Kohlenhydrate9g
    • Fett3g
    8 / 52 | Gegrillte Garnelen mit Koriander-Salsa

    Rezept: Gegrillte Garnelen mit Koriander-Salsa

    Es gibt im Grunde nichts Einfacheres, als Shrimps zu grillen. Ihr mageres Fleisch fängt fast nie Feuer, ein zartes Rosa lässt erkennen, wann sie gar sind. Dies dauert meist nur 5 Minuten. Aber auch wenn die Shrimps mal länger auf dem Rost liegen, schmecken sie ausgezeichnet und liefern jede Menge wertvolles Eiweiß

    Zutaten für4 Portion(en)

    • 900 g Garnelen
    • 120 g Koriander (frisch)
    • 2 Zehen Knoblauch
    • 1 EL Ingwer (frisch, geschält)
    • 1 Schote Chili (entkernt)
    • 30 ml Olivenöl (natives Olivenöl extra)
    • 1 mittelgroße(s) Limette(n) (nur der Saft)
    • Salz
    • Pfeffer

    Zubereitung Gegrillte Garnelen mit Koriander-Salsa

    1. Koriander, Knoblauch, Ingwer, Chili, Öl für die Salsa mit dem Mixer pürieren, bis eine sämige Masse entsteht. Falls nötig, mehr Öl als angegeben nehmen. Fertige Masse in eine Schüssel geben.
    2. Mit Salz und Pfeffer würzen, dann mit 1 bis 2 TL Limettensaft beträufeln. Abschmecken, gegebenenfalls nach-würzen, kalt stellen. Die Salsa können Sie abgedeckt und bei kühler Lagerung auch noch am nächsten Tag verzehren. Vor dem Servieren allerdings unbedingt wieder auf Raumtemperatur bringen.
    3. Holzkohle- oder Gasgrill befeuern, aber nicht zu sehr aufheizen, weil die Shrimps sonst schnell schwarz werden. Den Rost am besten so positionieren, dass er nicht weiter als 10 Zentimeter von der Wärmequelle entfernt ist.
    4. Die Shrimps so lange grillen, bis die Schale zu heiß zum Anfassen ist oder das helle Fleisch erkennbar ein zartes Rosa angenommen hat. In jedem Fall sollten die Krustentierchen zwischendurch einmal gewendet werden. Wenn sie fertig sind, mit der Salsa servieren.
    9 / 52 | Lamm-Zucchinispieße

    Rezept: Lamm-Zucchinispieße

    Spieße überzeugen durch ihre Vielfältigkeit und gerade Lammfleisch stellt eine aromatische Alternative zu Schwein oder Rind dar. Zusammen mit Gemüse und Kräutern ist so ein Spieß leckerer als jedes Steak oder Kotelett. Heizen Sie schon mal den Grill an!

    Zutaten für4 Portion(en)

    • 750 g Lammfleisch (in Würfel geschnitten)
    • 450 g Zucchini (in 2cm dicke Scheiben geschnitten)
    • 3 EL Olivenöl (natives, extra)
    • 1 TL Oregano (getrocknet)
    • 1 Zehe Knoblauch (gehackt)
    • 2 Handvoll Lorbeerblätter (frisch)
    • Salz
    • Pfeffer

    Zubereitung Lamm-Zucchinispieße

    1. Bringen Sie den Grill auf eine mittlere Temperatur, platzieren Sie den Rost etwa 10 Zentimeter über der Glut beziehungsweise der Flamme.
    2. Vermischen Sie das Öl, den Oregano, Knoblauch, Salz und Pfeffer miteinander. Mit dieser Mixtur reiben Sie die Fleisch- und Zucchinistückchen gleichmäßig ein. Danach schieben Sie immer abwechselnd ein Fleischstück, ein Zucchinischeibchen und ein Lorbeerblatt auf den Spieß. Falls Ihnen dabei ein Blättchen entzwei geht, klemmen Sie das Bruchstück einfach zwischen Zucchini- und Fleischstückchen ein.
    3. Grillen Sie die Spieße von jeder Seite ungefähr 2 bis 5 Minuten lang – je nachdem, ob Ihre Party- Gäste das Fleisch gerne halb (medium) oder lieber ganz durchgebraten (well done) genießen wollen.
    • Tipp: Frische Kräuter verleihen Fleisch beim Grillen ein unschlagbares Aroma. Nach appetitlichen Lorbeerblättern schauen Sie sich am besten auf einem Wochenmarkt um. Im frischen Zustand sind sie grün, glänzen und muten ein bisschen ledern an. Sie bestechen durch ein wesentlich intensiveres Aroma als getrocknete Blätter und passen perfekt zu Lamm. Zur Not tut es natürlich auch die Trockenware. Die Lorbeerblätter sind übrigens NICHT zum Verzehr geeignet!
    • Noch intensiver wird der Geschmack übrigens, wenn Sie das Lammfleisch und die Zucchinischeiben über Nacht in der Marinade einlegen.
    10 / 52 | Chili-Limetten-Mais

    Rezept: Chili-Limetten-Mais

    Gegrillte Maiskolben schmecken viel besser, als Sie vermutlich erwarten. Die Variante mit Limette und Chili setzt geschmacklich noch eins drauf

    Zutaten für4 Portion(en)

    • 8 Kolben Zuckermais (frisch)
    • 3 EL Butter
    • 1 mittelgroße(s) Limette(n) (in 8 Spalten geschnitten)
    • 2 EL Chilipulver

    Zubereitung Chili-Limetten-Mais

    1. Die den Kolben umgebenden Maisblätter zurückklappen, aber nicht abreißen. Danach die lästigen Fäden entfernen, die sich unter den Blättern befinden und bei reifen Maiskolben oft büschelartig hervortreten. Die Blätter anschließend wieder zurückklappen und sachte um den Kolben schmiegen.
    2. Maiskolben unter gelegentlichem Wenden 10 bis 15 Minuten grillen, bis die Körner allmählich braun werden. Dann die Kolben von der schützenden Blätterhülle befreien und mit Butter bestreichen. Auf den Grill zurücklegen und noch mal 5 bis 10 Minuten rösten. Zwischendurch immer wieder wenden, bis die gewünschte Bräune erreicht ist.
    3. Saft einer Limettenspalte über einem Maiskolben ausdrücken. Dann mit Chilipulver bestreuen und sofort servieren.
    11 / 52 | Thunfisch-Spieße

    Rezept: Thunfisch-Spieße

    Ob pur als Snack oder als leckerer Hauptgang in Kombination mit Reis: Diese Thunfisch-Spieße bringen einen Hauch von Asien in jede Küche

    Zutaten für8 Portion(en)

    • 1 TL Erdnussöl
    • 1 Zehe Knoblauch (gehackt)
    • 1 EL Lauch (gehackt)
    • 1 EL Ingwer (frisch, gehackt)
    • 2 EL Erdnussbutter
    • 250 ml Kokosmilch
    • 1 TL Sojasauce
    • 1 mittelgroße(s) Limette(n) (entsaftet)
    • 1 EL Chilisauce
    • 450 g Frischer Thunfisch (Filet, frisch, in 8 langen Streifen)

    Zubereitung Thunfisch-Spieße

    1. Weichen Sie 8 Holzspieße mindestens 20 Minuten lang in kaltem Wasser ein – wichtig, damit sie später nicht verbrennen.
    2. Dann beginnen Sie mit der Soße: dafür Öl in einer Pfanne bei mittlerer Stufe erhitzen. Braten Sie Ingwer und Knoblauch etwa 1 Minute lang leicht an. Geben Sie Erdnussbutter, Kokosmilch und Sojasoße hinzu. Lassen Sie das Ganze bei niedriger Hitze 10 Minuten köcheln. Zum Schluss Chilisoße und Limettensaft dazu geben.
    3. Bringen Sie den Grill in Gang oder heizen Sie eine Grillpfanne vor. Schieben Sie die Fischstreifen auf die eingeweichten Spieße und pinseln Sie jeden vollständig mit der Soße ein. Danach von beiden Seiten ungefähr 2 Minuten braten oder grillen, so dass sie außen knusprig und braun, innen aber noch rosa sind. Zuletzt mit dem Lauch garnieren und mit der restlichen Soße (als Dip) servieren.
    • Kalorien (kcal)163
    • Eiweiß13g
    • Kohlenhydrate3g
    • Fett11g
    12 / 52 | Nackensteaks in Kräutermarinade

    Rezept: Nackensteaks in Kräutermarinade

    Nackensteaks sind reichlich mit Geschmack tragendem Fett durchzogen. Die Kräutermarinade ist dabei nur noch das i-Tüpfelchen!

    Zutaten für4 Portion(en)

    • 4 Schweinefleisch (Nackensteaks)
    • Salz

    Für die Marinade:

    • 4 Zehen Knoblauch (fein gehackt
    • 2 TL Rosmarin (frisch, gehackt)
    • 2 TL Thymian (frisch, gehackt)
    • 2 TL Paprikapulver
    • 1/2 TL Schwarzer Pfeffer
    • 1 mittelgroße(s) Zitrone(n) (gerieben, nur den Schalenabrieb benutzen)

    Zubereitung Nackensteaks in Kräutermarinade

    1. Zutaten für Kräutermarinade vermengen.
    2. Nackensteaks damit einreiben, über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.
    3. Von jeder Seite ungefähr 6 Minuten grillen, dabei salzen.
    4. Lecker dazu: ein großer Salat
    Gegrillter Lachs mit Reis und Gemüse
    13 / 52 | Gegrillter Lachs mit Kürbiskern-Risotto und Grillgemüse

    Rezept: Gegrillter Lachs mit Kürbiskern-Risotto und Grillgemüse

    Kürbiskerne sind knackige Fettkiller. Sie enthalten den Mineralstoff Zink, der Enzyme aktiviert, die den Heißhunger auf kalorienreiche Gelüste ausbremsen

    Zutaten für1 Portion(en)

    • 120 g Lachs (Filet)
    • 1/2 mittelgroße(s) Aubergine(n)
    • 1/4 mittelgroße(s) Zucchini
    • 1/2 mittelgroße(s) Paprika
    • 1 TL Olivenöl
    • 50 g Reis, roh
    • 1 TL Kürbiskerne

    Zubereitung Gegrillter Lachs mit Kürbiskern-Risotto und Grillgemüse

    1. Lachs in einer beschichteten Grillpfanne oder direkt auf dem Grill 3 bis 4 Minuten pro Seite braten.
    2. Gemüse klein schneiden, mit Olivenöl bestreichen und ebenfalls grillen.
    3. Reis kochen und zum Schluss die Kürbiskerne untermischen. Alles zusammen servieren.
    • Kalorien (kcal)390
    14 / 52 | Würzig mariniertes Rindersteak mit Frühlingszwiebeln vom Grill

    Rezept: Würzig mariniertes Rindersteak mit Frühlingszwiebeln vom Grill

    Wir präsentieren: Das feurigste Rindfleischgericht der Welt! Lassen Sie es sich schmecken

    Zutaten für2 Portion(en)

    • 250 ml Tomatensaft
    • 1 TL Tabasco
    • 1/2 mittelgroße(s) Zitrone(n)
    • 1 Meerrettich
    • 1 Prise Chiliflocken
    • 2 Zehen Knoblauch
    • 150 g Rindersteak(s)
    • 12 Stange Frühlingszwiebel(n)
    • 1 Prise Schwarzer Pfeffer

    Zubereitung Würzig mariniertes Rindersteak mit Frühlingszwiebeln vom Grill

    1. Zuerst die Marinade zubereiten: Dazu Tomatensaft, Tabasco und Worcestersoße in einer kleinen Schüssel vermengen. Zitrone auspressen, den Saft unterrühren. Dann den Meerrettich schälen, fein reiben und ungefähr einen Esslöffel davon in die Schüssel geben. Anschließend Knoblauch fein hacken und ebenfalls beimischen.
    2. Das Rindfleisch mit Küchenkrepp vorsichtig abtupfen. Nicht waschen, da das Fleisch ansonsten an Aroma verliert. Dann in eine Auflaufform legen und gleichmäßig mit der vorbereiteten Marinade bestreichen. Form mit Frischhaltefolie abdecken und für mindestens 20 Minuten in den Kühlschrank stellen. (Um ein besonders intensives Aroma zu erzeugen, können Sie die Marinade sogar bis zu 12 Stunden einwirken lassen).In der Zwischenzeit feuern Sie schon den Grill an.
    3. Das Rindfleisch entnehmen, die überschüssige Marinade mit Küchenkrepp abtupfen. Legen Sie das Fleisch für 4 Minuten auf den Rost, dann wenden. Nach weiteren 4 Minuten ist die Garstufe medium erreicht, das heißt: außen gebräunt, innen noch rosa.
    4. Nehmen Sie das Steak vom Grill, wickeln Sie es in Alufolie ein und lassen Sie es 5 Minuten ruhen – dann entfaltet sich das Röstaroma perfekt. Die Frühlingszwiebeln waschen und putzen, danach auf den Grill legen. Das Fleisch nach der Ruhepause mit einem scharfen Messer in etwa fingerdicke Streifen zerschneiden, pfeffern und mit den Zwiebeln auf zwei Tellern sofort servieren.
    • Kalorien (kcal)249
    • Eiweiß32g
    • Kohlenhydrate5g
    • Fett11g
    Zitronen-Dill-Schnapper
    15 / 52 | Gegrillter Red Snapper in Zitronen-Dill-Marinade

    Rezept: Gegrillter Red Snapper in Zitronen-Dill-Marinade

    Fisch vom Grill ist eine ganz besondere Delikatesse: Probieren Sie es aus und Sie werden nie wieder zu Würstchen greifen, versprochen!

    Zutaten für2 Portion(en)

    • 2 Bund Dill
    • 4 Zehen Knoblauch
    • 4 mittelgroße(s) Frühlingszwiebel(n)
    • 3 mittelgroße(s) Zitrone(n) (Bio)
    • 1 TL Olivenöl
    • 1.3 kg Red Snapper (küchenfertig)

    Zubereitung Gegrillter Red Snapper in Zitronen-Dill-Marinade

    1. Dillspitzen abzupfen, Knoblauch schälen und vierteln, Frühlingszwiebeln putzen und grob hacken. 2/3 der Zitronen auspressen, die Schale dazureiben und alles mit dem Pürierstab zu einer glatten Masse ver­arbeiten. ⅓ davon abnehmen, das Öl einrühren. Den Rest der Zitronen in Spalten schneiden.
    2. Den Fisch auf ein Stück Backpapier legen (so groß, dass es später 2-mal um den Fisch geschlagen werden kann). Den Schnapper nun mit der Hälfte der Kräutermischung von innen einreiben und ihn an den dicksten Stellen der beiden Außenseiten je 3-mal einritzen. Zum Schluss die restliche Kräutermischung auf der Haut verteilen.
    3. Das Backpapier doppelt um den Fisch wickeln und am Rand zusammenfalten, damit es geschlossen bleibt.
    4. Auf einem nicht mehr zu heißen Grill 15 Minuten von jeder Seite grillen, bis das Fleisch weiß ist und sich gut von der Gräte löst. Dann den Fisch vom Grill nehmen und noch gut 5 Minuten im Papier ruhen lassen. Mit Zitronenspalten servieren.
    • Kalorien (kcal)662
    • Eiweiß104g
    • Kohlenhydrate20g
    • Fett16g
    Bratwurst mit gegrilltem Gemüse und Rucola
    16 / 52 | Bratwurst mit gegrilltem Gemüse und Rucola

    Rezept: Bratwurst mit gegrilltem Gemüse und Rucola

    Bratwurst auf italienische Art: Gegrilltes Gemüse und Rucola sorgen für mediterranes Flair auf dem Teller und stecken zudem voller guter Nährstoffe. So starten Sie gesund in die Grillsaison!

    Zutaten für2 Portion(en)

    • 4 mittelgroße(s) Bratwürste (z.B. von Grillido BBQ Italico)
    • 1 mittelgroße(s) Aubergine(n)
    • 1 mittelgroße(s) Zucchini (gelb)
    • 1 mittelgroße(s) rote Zwiebel
    • 2 EL Olivenöl
    • 2 TL Basilikumpesto
    • 1 Handvoll Rucola
    • 8 mittelgroße(s) Cherrytomate(n)
    • 2 Zweige Thymian
    • 1-2 EL Parmesan (am Stück)
    • 1 Prise Salz

    Zubereitung Bratwurst mit gegrilltem Gemüse und Rucola

    1. Für das gegrillte Gemüse die Aubergine und die Zucchini in dicke Scheiben schneiden und gegebenenfalls halbieren. Die rote Zwiebel schälen, vierteln und in einzelne Segmente teilen. Das geschnittene Gemüse in Olivenöl mit etwas Salz und vom Stil befreiten Thymianblättern marinieren.
    2. Den Rucola waschen, trocknen und mit 1 TL des Pestos vermischen.
    3. Eine Pfanne (oder natürlich den Grill) auf mittelhohe Hitze vorheizen. Das Gemüse in der Pfanne (oder auf den Grill) grillen, bis es weich wird und etwas Farbe bekommt.
    4. In der Pfanne oder auf dem Grill etwas Platz machen und die Bratwürste von allen Seiten gleichmäßig anbraten, bis sie goldbraun sind.
    5. Auf den Tellern je ein Bett aus Rucola vorbereiten und darauf jeweils die das gegrillte Gemüse und die Würste anrichten. Das Ganze mit etwas Pesto, Cherrytomaten frisch gehobelten Parmesan garnieren. Dazu passt frisches Ciabatta.

    Danke an Grillido für dieses leckere Rezept.

    Würziges Grillfleisch mit Pfirsich-Chutney
    17 / 52 | Gegrilltes Schweinefilet mit Pfirsich-Chutney

    Rezept: Gegrilltes Schweinefilet mit Pfirsich-Chutney

    Am Vorabend vor dem Grillfest Pfirsichmarmelade mit Olivenöl, Sojasoße, Senf und Cayennepfeffer sowie Salz würzen. Knoblauch schälen und dazupressen. Schweinelende in Scheiben schneiden, mit der Marinade einpinseln, über Nacht ziehen lassen. Am nächsten Tag frische Pfirsiche halbieren, Stein entfernen. Pfirsiche leicht salzen und zusammen mit dem Fleisch grillen. >>> Die perfekten Grill- und Kerntemperaturen von Schweinefleisch

    Zutaten für2 Portion(en)

    • 4 EL Marmelade (Pfirsich)
    • 1 EL Olivenöl
    • 1 EL Sojasauce
    • 1/2 TL Senf
    • 1 Prise Pfeffer (Cayenne)
    • Salz
    • 2 Zehen Knoblauch
    • 300 g Schweinefilet(s)
    • 2 mittelgroße(s) Pfirsich(e)

    Zubereitung Gegrilltes Schweinefilet mit Pfirsich-Chutney

    1. Am Vorabend vor dem Grillfest Pfirsichmarmelade mit Olivenöl, Sojasoße, Senf und Cayennepfeffer sowie Salz würzen. Knoblauch schälen und dazupressen.
    2. Schweinelende in Scheiben schneiden, mit der Marinade einpinseln, über Nacht ziehen lassen.
    3. Am nächsten Tag frische Pfirsiche halbieren, Stein entfernen.
    4. Pfirsiche leicht salzen und zusammen mit dem Fleisch grillen.

    >>> Die perfekten Grill- und Kerntemperaturen von Schweinefleisch

    18 / 52 | Gegrillte Maiskolben mit Sojasaucen-Reduktion

    Rezept: Gegrillte Maiskolben mit Sojasaucen-Reduktion

    Maiskolben sind eine klassische Grill-Beilage – vor allem beim American BBQ. Statt Sie mit Butter einzupinseln, genießen Sie den süßen Mais doch mal mit dieser kräftigen Sojasauce

    Zutaten für4 Portion(en)

    • 4 Kolben Mais
    • 1 Ingwer (frisch, ca. 1 cm)
    • 1 Schote Chili (getrocknet)
    • 150 ml Sojasauce
    • 3 EL Zucker
    • 1 Sternanis

    Zubereitung Gegrillte Maiskolben mit Sojasaucen-Reduktion

    1. Die Maiskolben in einen Topf mit kochendem Wasser geben, bei mittlerer Hitze darin etwa 20 Minuten garen.
    2. Für die Sojareduktion Ingwer und Chili fein hacken, mit den restlichen Zutaten in einen Topf geben und verrühren. Den Mix dann so lange auf kleiner Stufe erhitzen, bis er eine sirupartige Konsistenz angenommen und die Menge sich auf ungefähr ein Viertel reduziert hat (rechnen Sie dafür etwa 20 Minuten ein). Am Ende den Sternanis rausfischen.
    3. Die Maiskolben auf den Grill legen und 10 bis 15 Minuten lang unter regelmäßigem Wenden von allen Seiten anbraten. Dann auf einen Teller geben und mit der Sojareduktion beträufeln.
    • Wichtig: Würden Sie die Kolben vorm Grillen damit bestreichen, würde die Marinade verbrennen und furchtbar bitter schmecken!

    >>> Link-Tipp: Maiskolben richtig grillen: Eine Video-Anleitung

    • Kalorien (kcal)314
    • Eiweiß14g
    • Kohlenhydrate47g
    • Fett7g
    Feurige Schwertfisch-Spieße
    19 / 52 | Gegrillte Schwertfisch-Spieße

    Rezept: Gegrillte Schwertfisch-Spieße

    Super einfach Fisch-Spieße für den Grill – die leicht und unkompliziert zuzubereiten sind. Geht auch mit anderen Fischarten

    Zutaten für2 Portion(en)

    • 8 Holzspieße
    • 800 g Schwertfisch
    • 1 mittelgroße(s) Paprika (rot)
    • 2 mittelgroße(s) Zucchini
    • 2 EL Cajun-Gewürzpulver
    • 2 TL Olivenöl

    Zubereitung Gegrillte Schwertfisch-Spieße

    1. Die Holzspieße erst ins Wasser legen, damit sie auf dem Grill nicht verbrennen.
    2. Fisch und Paprika in etwa 3 cm große Stücke, Zucchini in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Zusammen mit dem Gewürzpulver und dem Olivenöl in einer Schüssel vermengen.
    3. Fisch und Gemüse abwechselnd auf die Spieße stecken. Diese auf einem nicht mehr zu heißen, leicht eingeölten Grill etwa 4 Minuten von jeder Seite brutzeln lassen.
    • Kalorien (kcal)608
    • Eiweiß82g
    • Kohlenhydrate20g
    • Fett52g
    Gegrillte Zucchini
    20 / 52 | Gegrillte Zucchini

    Rezept: Gegrillte Zucchini

    Ob roh, gefüllt, gebraten, geschmort oder überbacken: die Zucchini ist vielseitig verwendbar und schmeckt kalt oder warm gleichermaßen lecker. Probieren Sie das Allround-Gemüse doch mal in dieser Variante mit Essig und Öl

    Zutaten für2 Portion(en)

    • 4 mittelgroße(s) Zucchini (mittelgroß)
    • 2 EL Olivenöl
    • 1 EL Balsamico
    • Salz
    • Pfeffer

    Zubereitung Gegrillte Zucchini

    1. Zucchini der Länge nach teilen. Mit Öl bestreichen, 8 Minuten grillen. Spritzer Essig hinzugeben, mit Salz und Pfeffer würzen.
    Portobello-Burger mit karamellisierten Zwiebeln
    21 / 52 | Portobello-Burger mit karamellisierten Zwiebeln

    Rezept: Portobello-Burger mit karamellisierten Zwiebeln

    Portobello-Pilze sind braune, große Champignons, die dem Burger den letzten Schliff verleihen

    Zutaten für6 Portion(en)

    • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
    • 1 EL Butter
    • 1 EL Brauner Zucker
    • 1 TL Balsamico
    • 12 mittelgroße(s) Portobello-Pilz(e)
    • 1 EL Rapsöl
    • Salz
    • Pfeffer
    • 1/2 mittelgroße(s) Aubergine(n)
    • 125 g Mozzarella
    • 150 g Paprika (gegrillt)
    • 1 mittelgroße(s) Focaccia

    Zubereitung Portobello-Burger mit karamellisierten Zwiebeln

    1. Zwiebel in dünne Ringe schneiden und in der Butter bei mittlerer Hitze 4 bis 5 Minuten glasig dünsten. Zucker und Balsamico unterrühren, Pfanne ab­decken und bei geringer Hitze 30 Minuten karamel­lisieren lassen. Zwischendurch umrühren.
    2. Portobellos putzen und die Stiele herausdrehen. Mit Öl einreiben und mit Salz und Pfeffer würzen. Aubergine und Mozzarella in dünne Scheiben schneiden.
    3. Auberginenscheiben in der Pfanne oder auf dem Grill 5 Minuten von jeder Seite durchbraten und zur Seite stellen. Pilze auf der Unterseite (wo die Stiele waren) 6 bis 7 Minuten braten. Umdrehen und weitere 4 Minuten garen.
    4. Die Hälfte der Pilze mit Paprika und Mozzarella belegen, die anderen Pilzhälften mit der Unterseite nach unten darauflegen. Etwa 2 Minuten braten, bis der Käse geschmolzen ist, und herunternehmen.
    5. Focaccia in 6 gleich große Stücke schneiden und in Ober- und Unterseite zerteilen. Alle Teile etwa 2 Minuten rösten. Jeweils mit einem  gefüllten Portobello, einer Auberginenscheibe und Zwiebelringen belegen und zuklappen.

     

    • Kalorien (kcal)286
    • Eiweiß9g
    • Kohlenhydrate33g
    • Fett20g
    Texanische Spareribs
    22 / 52 | Texanische Spareribs

    Rezept: Texanische Spareribs

    Sie wollen ein American-BBQ machen? Dann hauen Sie diese Ribs auf den Grill

    Zutaten für4 Portion(en)

    • 2 kg Rippchen (vom Schwein, in Stücke von 3 bis 4 Rippchen zerteilt)

    Für die Marinade:

    • 1 Zwiebel(n) (gewürfelt)
    • 1 Zehe Knoblauch (fein gewürfelt)
    • 8 EL Olivenöl
    • 1 TL Senf (scharf)
    • 1 EL Sojasauce
    • 1 EL Wasser

    Zubereitung Texanische Spareribs

    1. Rippchen in kochendem Wasser ungefähr 20 Minuten vorgaren.
    2. In der Zwischenzeit die Marinade anrühren und die abgetropften Rippchen mindestens 2 Stunden darin ziehen lassen.
    3. Ungefähr 10 Minuten von jeder Seite grillen und dabei immer wieder mit restlicher Marinade bestreichen.
    • Tipp: Stellen Sie jedem Gast eine Fingerbowle (Schüsselchen mit lauwarmem Wasser und Zitronenscheiben) zum Reinigen der Hände an den Platz. Das ist besser für die Stimmung, weil nach dem Essen kein Gast aufstehen und den Raum verlassen muss, um sich die Hände zu waschen.
    23 / 52 | Scharfe Chicken Wings mit Joghurt-Dip

    Rezept: Scharfe Chicken Wings mit Joghurt-Dip

    Chicken Wings erfreuen sich nicht nur in Amerika größter Beliebheit. Die Hühnchenflügel lassen sich super schnell und einfach zubereiten – ob auf dem Grill oder im Ofen. Versuchen Sie unsere Hot Wings – aber Vorsicht: scharf!

    Zutaten für4 Portion(en)

      Für die Wings:

      • 150 g Mehl
      • 1 TL Cayennepfeffer
      • 1 TL Chinesisches 5-Gewürze-Pulver
      • 1/2 TL Salz
      • 16 mittelgroße(s) Hähnchenflügel (Keulen gehen auch)

      Für den Dip:

      • 1 Bund Petersilie
      • 4 Zweige Thymian
      • 200 g Naturjoghurt
      • 1 mittelgroße(s) Zitrone(n) (BIO)
      • 1 EL Fenchelsamen
      • 150 g Griechischer Joghurt

      Zubereitung Scharfe Chicken Wings mit Joghurt-Dip

      1. Für die Wings: Das Mehl mit den Gewürzen mischen, die Hühnerteile gleichmäßig damit einreiben.
      2. Das Fleisch entweder rund 10 Minuten von jeder Seite auf dem Grill braten oder im Backofen auf einem leicht geölten Backblech bei 200 Grad etwa 30 Minuten backen.
      3. Nach der Hälfte der Zeit wenden.
      4. Für den Dip:  Petersilie und Thymian waschen, hacken und mit Jogurt und Fenchelsamen verrühren. Zitronenschale abreiben, einen Teil unterrühren, den anderen Teil als Deko nehmen.
      • Kalorien (kcal)897
      • Eiweiß57g
      • Kohlenhydrate63g
      • Fett44g
      24 / 52 | Hühnchen-Spieße

      Rezept: Hühnchen-Spieße

      Hähnchen ist die ideale Zutat um erfolgreich Pfunde zu verlieren: Es sättigt, ohne viel Fett zu enthalten und unterstützt – durch den hohen Eiweißgehalt – gleichzeitig den Muskelaufbau

      Zutaten für1 Portion(en)

      • 125 g Hähnchenbrust (Filet, gewürfelt)
      • 1 mittelgroße(s) Paprika (gewürfelt)
      • 1/2 mittelgroße(s) Gemüsezwiebeln (in Stücke geschnitten)
      • 4 mittelgroße(s) Champignon(s) (geviertelt)
      • 1 EL Olivenöl
      • Salz
      • Pfeffer (frisch aus der Mühle)

      Zubereitung Hühnchen-Spieße

      1. Zutaten dünn mit Olivenöl benetzen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Abwechselnd auf Holzspieße stecken.
      2. Im vorgeheizten Backofen bei 160° 8 bis 10 Minuten garen. Alle 2 Minuten wenden. Alternativ: grillen oder in der Pfanne braten.

       

      • Kalorien (kcal)271
      Lamm-mit-Minze
      25 / 52 | Gegrilltes Lamm mit frischem Minzpüree

      Rezept: Gegrilltes Lamm mit frischem Minzpüree

      Dieses zarte Lämmchen schmeckt nicht nur an Ostern

      Zutaten für4 Portion(en)

      • 8 mittelgroße(s) Lammkoteletts
      • Minze (frisch, eine Handvoll)
      • 2 Zehen Knoblauch
      • 3 EL Olivenöl (für das Lamm)
      • 4 EL Olivenöl (für das Püree)
      • 100 ml Wasser
      • 1/2 TL Cumin
      • 1/2 TL Zimt
      • 1/2 TL Salz
      • 1/2 TL Cayennepfeffer

      Zubereitung Gegrilltes Lamm mit frischem Minzpüree

      1. Cumin, Zimt, Cayennepfeffer, Salz und Öl vermischen. Fleisch damit einreiben, 5 Minuten grillen.
      2. Minzblätter mit Wasser, Öl und Knoblauch pürieren, zum Lamm servieren.
      26 / 52 | Gegrillte Makrelen mit Teriyaki-Glasur

      Rezept: Gegrillte Makrelen mit Teriyaki-Glasur

      Makrele ist eine exzellente Wahl auf dem Grill: Dieser Fisch ist besonders reich an Omega-3-Fettsäuren und so gesehen ein guter Schutz gegen Arteriosklerose und Herzinfarkt

      Zutaten für4 Portion(en)

      • 4 mittelgroße(s) Makrele(n) (frisch und ausgenommen)
      • 1 1152 Ingwer (ca. 2cm)
      • 4 EL Sojasauce
      • 4 EL Mirin
      • 1 TL Zucker

      Zubereitung Gegrillte Makrelen mit Teriyaki-Glasur

      1. Fische unter kaltem Wasser gründlichst ab- und ausspülen, anschließend trocken tupfen.
      2. Ingwer schälen, fein zerreiben, dann mit Sojasoße und Mirin in einer Schüssel vermengen. Den Zucker darin lösen. Fische in der Marinade einlegen, dann in den Kühlschrank stellen, mindestens eine Stunde durchziehen lassen.
      3. Grill anheizen, die Makrelen darauf zirka 15 Minuten garen. Ein aufklappbarer Wendebräter wäre jetzt erste Wahl, denn er sorgt dafür, dass die Fische beim Wenden nicht auseinanderfallen. Den haben Sie nicht? Alternativ können Sie die Makrelen nebeneinander auf 2 längere Spieße ziehen: einen knapp hinter dem Kopf einstecken, den anderen vorm Schwanz. Auch auf diese Art und Weise lassen sich die Makrelen problemlos wenden.
      4. Immer wieder mit der Marinade bepinseln, damit die Fischhaut schön knusprig wird
      • Perfekt dazu: unser japanischer Kartoffelsalat.
      • Kalorien (kcal)507
      • Eiweiß49g
      • Kohlenhydrate3g
      • Fett38g
      27 / 52 | Gegrilltes Thunfischsteak

      Rezept: Gegrilltes Thunfischsteak

      Der grätenfreie Allrounder aus dem Meer liefert jede Menge Jod, Zink und Vitamin D. Doch das beste: Thunfisch schmeckt butterweich und gar nicht fischig. Braten Sie ihn am besten medium rare – und entdecken Sie seinen zarten Kern

      Zutaten für2 Portion(en)

      • 2 Stücke Frischer Thunfisch (Steaks, frisch von der Fischtheke)
      • 1 TL Olivenöl
      • 1 Dose Mais (klein)
      • 2 mittelgroße(s) Tomate(n) (geschnitten)
      • Salz
      • Pfeffer
      • 1 TL Kümmel
      • 1 Prise Cayennepfeffer

      Zubereitung Gegrilltes Thunfischsteak

      1. Für das Relish: Olivenöl in einer Bratpfanne erhitzen,  Mais abtropfen lassen, die Körner in die Pfanne geben und dann maximal 2 Minuten goldbraun braten.
      2. Tomaten (mit Salz und Pfeffer), Kümmel sowie 1 Prise Cayennepfeffer hinzufügen, ½ Minute kochen, vom Herd nehmen.
      3. Den Thunfisch mit Salz und Pfeffer bestreuen, braten, wenden und bis zur gewünschten Konsistenz grillen.
      4. Mit dem Relish anrichten
      Gegrillter Lachs
      28 / 52 | Gegrillter Lachs mit dicken Bohnen

      Rezept: Gegrillter Lachs mit dicken Bohnen

      Lachs – der flinke Flitzer aus dem Ozean – strotzt nur so vor mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Und die machen nicht dick, sondern gesund. Zusammen mit den dicken Bohnen ein echter Leckerbissen

      Zutaten für2 Portion(en)

      • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
      • 1 mittelgroße(s) Zitrone(n)
      • 40 ml Olivenöl
      • 3 EL Petersilie (gehackt)
      • Salz
      • Pfeffer
      • 2 1152 Lachs (Filets à 150 Gramm)
      • 200 g Dicke Bohnen (geschält)

      Zubereitung Gegrillter Lachs mit dicken Bohnen

      1. Zwiebel schälen und fein würfeln. Saft der Zitrone auspressen und mit der Hälfte des Olivenöls in eine große Schüssel geben. Zitronenschale darüber abreiben und mit Petersilie, Salz und Pfeffer abschmecken. Den Salat waschen, klein schneiden und dazugeben.
      2. Tischgrill anwerfen oder Ofen auf 250 Grad vorheizen und die Grill-Funktion einschalten. Einen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen. Den Lachs mit dem restlichen Olivenöl bestreichen, zum Schluss salzen und pfeffern.
      3. Dicke Bohnen in das kochende Wasser geben und 2 bis 3 Minuten kochen lassen. Danach abgießen und für 5 Minuten in Eiswasser tauchen. Nun die Bohnenkerne aus den Häuten drücken.
      4. Lachs 3 Minuten mit der Haut nach unten auf den Grill oder in den Ofen legen. Dann wenden. Bohnenkerne zum Salat geben, vermengen und auf 2 Teller verteilen. Lachs dazu servieren.

       

      • Kalorien (kcal)603
      • Eiweiß42g
      • Kohlenhydrate21g
      • Fett38g
      Ein echter Sizilianer grillt eine Steinofenpizza mit Salami und Pepperoni
      Pizza, auf dem Grill gebacken, bietet für alle eine köstliche Ergänzung zum übrigen Grillgut

      Grill-Video: Pizza vom Grill

      Rezept Pizzateig:

      • 500 g Mehl
      • 4 EL Olivenöl
      • 1 Tasse lauwarmes Bier
      • 1 Tasse lauwarme Milch
      • 1 EL Salz
      • 1 TL Zucker
      • 1 Würfel Hefe ( Hefe immer zusammen mit Zucker mischen)
      30 / 52 | Süßsaure Hühnchen-Spieße mit Zwiebel und Ananas

      Rezept: Süßsaure Hühnchen-Spieße mit Zwiebel und Ananas

      Armes Würstchen! Sorry, wir haben jetzt eine schlankere Alternative zur Bratwurst gefunden – Spieße mit Hühnchen sind lecker und proteinreich

      Zutaten für2 Portion(en)

      • 1 1/2 EL Ketchup
      • 1/2 EL Ahornsirup
      • 1 TL Sojasauce
      • 1/2 EL Reiswein (alternativ: Apfelessig)
      • 1/2 TL Chilisauce (scharfe)
      • 1 mittelgroße(s) Zucchini
      • 1 mittelgroße(s) Paprika (rot)
      • 250 g Hähnchenbrust (Brustfilet)
      • 2 Scheiben Ananas
      • 1 mittelgroße(s) rote Zwiebeln
      • 1/2 Bund Koriander
      • Salz
      • Pfeffer

      Zubereitung Süßsaure Hühnchen-Spieße mit Zwiebel und Ananas

      1. Pro Portion und Person brauchen Sie 2 Spieße.
      2. Ketchup, Ahornsirup, Chili- und Sojasoße sowie Reiswein- oder Apfelessig in einer Schüssel verrühren und dann nach Geschmack salzen und pfeffern.
      3. Erhitzen Sie den Grill oder eine beschichtete Pfanne auf mittlerer Stufe.
      4. In der Zwischenzeit die Zucchini und Paprika gründlich waschen, trocknen und danach in mundgerechte Stückchen schneiden. Dann Hähnchen, Ananas und Zwiebel in große Würfel schneiden, Koriander fein hacken.
      5. Fleisch, Obst und Gemüse abwechselnd aufspießen (Holzspieße) und mit etwa der Hälfte der angerührten Marinade bestreichen. Spieße anschließend etwa 4 Minuten grillen, dann wenden. Nach weiteren 4 Minuten ist das Hähnchenfleisch durchgegart, Gemüse- und Obststücke sollten leicht angebraten sein.
      6. Die Spieße zum Abschluss mit der restlichen Marinade bestreichen und danach auf zwei Teller verteilen. Mit etwas Koriander garnieren und sofort servieren.
      • Kalorien (kcal)315
      • Eiweiß39g
      • Kohlenhydrate30g
      • Fett5g
      31 / 52 | Hähnchenschenkel mit Sesam

      Rezept: Hähnchenschenkel mit Sesam

      Koreanische Speisen wie diese sind sehr geschmacksintensiv (teuflisch scharf!). Kurz gesagt, es handelt sich um Gerichte für Männer (und natürlich auch Frauen), die ihre Geschmacksknospen gerne auf vielfältige Art und Weise herausfordern beziehungsweise malträtieren

      Zutaten für4 Portion(en)

      • 1500 g Hähnchenschenkel (frisch, ungewürzt)
      • 30 g Sesam
      • 1 Zehe Knoblauch (frisch, gehackt)
      • 1 EL Ingwer (frisch, gehackt)
      • 3 EL Sojasauce
      • 2 EL Sesamöl
      • 2 EL Zucker
      • 2 EL Mirin (süßer japanischer Reiswein)
      • 1 Stange Frühlingszwiebel(n) (fein geschnitten)
      • Salz
      • Pfeffer

      Zubereitung Hähnchenschenkel mit Sesam

      1. Rösten Sie den Sesam ohne Fett bei mittlerer Hitze in einem Topf oder einer Pfanne. Einige Minuten lang immer wieder schwenken oder rühren, bis die Sesamkörner sich goldbraun färben. Hälfte des Sesams mit einem Mörser zu Pulver zermahlen, die andere Hälfte beiseitestellen. Falls Sie keinen Mörser besitzen, zerquetschen Sie den Sesam mit einem Löffel auf einem Schneidebrettchen. Sesampulver mit Knoblauch, Ingwer, Sojasoße, Zucker oder Mirin, Öl, Salz, Pfeffer und zirka 3 Esslöffeln Wasser in einer Schüssel vermengen.
      2. Die Hautseite der Hähnchenschenkel großzügig mit der Marinade einreiben. Anschließend die Schenkel in den Rest der Marinade legen. In der Zwischenzeit bereiten Sie schon mal den Grill vor.
      3. Grill auf mäßige Hitze bringen. Beim Holzkohlengrill warten, bis die Glut ihre heißeste Phase hinter sich hat. Dann die Hähnchen grillen, dabei vorsichtig sein, denn die Marinade kann relativ schnell Feuer fangen. Also lieber im weniger heißen Bereich des Grills beginnen – in den heißeren Bereich geht’s erst, wenn weniger Fett austritt. Schenkel so oft wenden, bis eine gleichmäßige Bräunung erreicht ist. Die Hähnchenteile sind fertig, wenn sie etwas angeschmort und knusprig aussehen. Test: Finger in das Fleisch drücken, es sollte leicht nachgeben.
      4. Die Hähnchenschenkel mit den fein geschnittenen Frühlingszwiebeln und dem zuvor beiseitegestellten Sesam garnieren. Fleisch wahlweise heiß oder warm (Zimmertemperatur) servieren.
      32 / 52 | Satay-Spieße mit Sesam-Gurken-Salat

      Rezept: Satay-Spieße mit Sesam-Gurken-Salat

      Ob auf dem Grill oder in der Pfanne: die indonesischen Satey-Spieße gelingen überall. Der erfrischende Gurken-Sesam-Salat ergänzt die scharfen Spieße perfekt

      Zutaten für2 Portion(en)

        Für die Spieße:

        • 2 1152 Hähnchenbrust (Filet)
        • 80 g Erdnüsse (gesalzen)
        • 1 Schote Chili (rot)
        • 4 Blätter Kaffir-Limonenblätter
        • 1 Stange Zitronengras
        • 1 Zehe Knoblauch
        • 80 g Erdnussbutter
        • 2 TL Kurkuma
        • 2 TL Ingwer
        • 200 ml Kokosmilch
        • 20 g Brauner Zucker
        • 2 TL Fischsauce

        Für den Salat:

        • 1 mittelgroße(s) Salatgurke(n)
        • 1 TL Sesam
        • 1 TL Ingwer (gemahlen)
        • 2 TL Sesamöl
        • 1 EL Mirin (süßer Reisessig)
        • 1 EL Reisessig

        Zubereitung Satay-Spieße mit Sesam-Gurken-Salat

        1. Für die Spieße: Filets würfeln. Nüsse hacken, beiseite legen.
        2. Chili entkernen, mit den übrigen Zutaten in der Küchenmaschine zu Paste verarbeiten. Hälfte in eine Schüssel geben, mit Huhn und Nüssen mischen.
        3. Die Würfel auf Spieße stecken und mit dem Rest der Marinade bestreichen.
        4. In der Pfanne oder auf dem Grill: 8 Minuten knusprig braten.
        5. Für den Salat: Gurke längs in schmale Streifen schneiden. Sesam ohne Fett in der Pfanne goldbraun rösten. Restzutaten mischen. Gurke und Sesam dazugeben, vorm Verzehr 5 Minuten ziehen lassen.
        • Kalorien (kcal)769
        • Eiweiß58g
        • Kohlenhydrate29g
        • Fett47g
        34 / 52 | Bulgogi (“Feuerfleisch”)

        Rezept: Bulgogi (“Feuerfleisch”)

        Die würzigen Rindfleischstreifen sind ein absoluter Klassiker der koreanischen Grillkunst. In der Regel wird das Ganze über Holzkohle erhitzt, doch lässt es sich auch ohne große Probleme und schnell in geselliger Runde um den Elektrogrill auf dem Wohnzimmertisch zubereiten. In dem Fall kann sich jeder Gast seine Happen aussuchen und auf den Grill legen.

        Zutaten für4 Portion(en)

        • 2-3 Köpfe Romana-Salat (Herzen)
        • 3 Zehen Knoblauch
        • 3 mittelgroße(s) Frühlingszwiebel(n)
        • 4 EL Sojasauce
        • 4 TL Zucker
        • 1 TL Sesamöl
        • 600 g Rindfleisch (aus der Lende)
        • 3 EL Sonnenblumenöl
        • 1 EL Sesam

        Zubereitung Bulgogi (“Feuerfleisch”)

        1. Den Salat vorsichtig Blatt für Blatt auseinandernehmen, dann waschen, trocken tupfen oder schleudern und beiseitestellen. Die Blätter nicht zerkleinern.
        2. Für die Marinade Knoblauchzehen, Frühlingszwiebeln und die Chilischote fein hacken und anschließend alles mit Zucker, Sojasoße und Sesamöl in einer großen Schüssel vermengen.
        3. Fleisch in etwa 0,5 Zentimeter dünne Scheibchen und diese wiederum in Streifen schneiden. Dann etwa 1 Stunde marinieren.
        4. Grillschale aus Alu mit Öl einpinseln und auf dem Grill heiß werden lassen. Dann das Fleisch aus der Marinade nehmen, in der Schale 1 bis 2 Minuten lang unter Wenden scharf anbraten. Es sollte außen bereits knusprig sein, innen aber noch etwas rot.
        5. Am Ende mit ein wenig Sesam bestreuen. Fleischhäppchen einzeln auf Salatblätter legen und einrollen. Bulgogi mit den Fingern essen.
        • Kalorien (kcal)240
        • Eiweiß34g
        • Kohlenhydrate8g
        • Fett8g
        35 / 52 | Zaziki mit griechischem Jogurt

        Rezept: Zaziki mit griechischem Jogurt

        Selbstgemachtes Zaziki krönt jede Grillparty. Dieses – durch den griechischen Jogurt besonders eiweißreiche Tzaziki – harmoniert besonders gut zu unseren gegrillten Sardinen-Spießen mit Zitrone und Lorbeer. Testen Sie es:

        Zutaten für4 Portion(en)

        • 2 mittelgroße(s) Salatgurke(n)
        • 1 TL Salz
        • 1/2 Bund Minze (frisch)
        • 2 TL Minze (getrocknet)
        • 3 Zehen Knoblauch
        • 6 EL Olivenöl
        • 350 g Griechischer Joghurt

        Zubereitung Zaziki mit griechischem Jogurt

        1. Gurken waschen, grob raspeln und mit Salz in einer Schüssel vermengen. 15 Minuten ziehen lassen, dann in ein Sieb geben, restliches Wasser rausdrücken. Im sauberen Geschirrhandtuch auspressen, um der Gurke die letzte Flüssigkeit zu entziehen.
        2. Frische Minze und Knoblauch klein hacken, mit Gurke, Öl und Jogurt in eine Schüssel geben und vermengen. Vorm Servieren mindestens eine Stunde lang im Kühlschrank ruhen lassen. Die getrocknete Minze zum Schluss drüberstreuen, eventuell noch ein Schüsschen Öl unterheben.
        • Perfekt dazu: unsere gegrillten Sardinen-Spieße mit Zitrone und Lorbeer (mit im Bild)
        • Kalorien (kcal)240
        • Eiweiß9g
        • Kohlenhydrate6g
        • Fett19g
        Scharfe Garnelen mit Oregano
        36 / 52 | Scharfe Garnelen vom Grill

        Rezept: Scharfe Garnelen vom Grill

        Oregano von den Zweigen zupfen, Chilischote ent­kernen und hacken, Knoblauch schälen und pressen, die Schale der Limette abreiben. Alles zusammen in einer großen Schüssel mit dem Olivenöl zu einer Paste vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Garnelen dazugeben und alles gut durchmischen. Mit Folie abdecken und im Kühlschrank 10 bis 30 Minuten ziehen lassen. Grillrost mit Alufolie auskleiden (mit der glän­zenden Seite nach oben) und leicht mit raffiniertem Pflanzenöl einfetten. Die Garnelen etwa 3 Minuten von jeder Seite grillen, bis sie gar sind. Tipp: „Sind die Garnelen sehr klein, sodass sie leicht durch den Rost fallen können, hilft ein Holzspieß: 30 Minuten lang wässern, dann die Garnelen im Abstand von 1 Zentimeter draufstecken, bevor sie auf den Grill kommen.“ Küchenchef Boris Kasprik  

        Zutaten für2 Portion(en)

        • 1/2 Bund Oregano
        • 1 Schote Rote Chili
        • 2 Zehen Knoblauch
        • 1 mittelgroße(s) Limette(n) (Bio)
        • 2 TL Olivenöl
        • 1 Prise Salz
        • 1 Prise Pfeffer
        • 1 kg Garnelen (mit Schwanz, küchenfertig)
        • Pflanzenöl (raffiniert)

        Zubereitung Scharfe Garnelen vom Grill

        1. Oregano von den Zweigen zupfen, Chilischote ent­kernen und hacken, Knoblauch schälen und pressen, die Schale der Limette abreiben. Alles zusammen in einer großen Schüssel mit dem Olivenöl zu einer Paste vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
        2. Garnelen dazugeben und alles gut durchmischen. Mit Folie abdecken und im Kühlschrank 10 bis 30 Minuten ziehen lassen.
        3. Grillrost mit Alufolie auskleiden (mit der glän­zenden Seite nach oben) und leicht mit raffiniertem Pflanzenöl einfetten. Die Garnelen etwa 3 Minuten von jeder Seite grillen, bis sie gar sind.
        • Tipp: „Sind die Garnelen sehr klein, sodass sie leicht durch den Rost fallen können, hilft ein Holzspieß: 30 Minuten lang wässern, dann die Garnelen im Abstand von 1 Zentimeter draufstecken, bevor sie auf den Grill kommen.“ Küchenchef Boris Kasprik

         

        • Kalorien (kcal)372
        • Eiweiß60g
        • Kohlenhydrate2g
        • Fett12g
        Bunte Gemüsespieße vom Grill
        38 / 52 | Bunte Gemüsespieße vom Grill

        Rezept: Bunte Gemüsespieße vom Grill

        Grillen geht auch gesund UND lecker– wie diese knackigen Gemüsespieße beweisen. Wir haben das beste Rezept für die kalorienarme Veggie-Beilage für Sie parat.

        Zutaten für2 Portion(en)

        • 2 mittelgroße(s) Paprika (rot, grün und gelb)
        • 1 mittelgroße(s) Zucchini
        • 1 mittelgroße(s) rote Zwiebel
        • 100 g Kirschtomate(n)
        • 1 TL Kräuterbutter

        Zubereitung Bunte Gemüsespieße vom Grill

        1. Für die Gemüsespieße zunächst Paprika und Zucchini in mundgerechte Stücke schneiden, Zwiebeln abziehen und, vierteln.
        2. Tomaten waschen, ganz lassen oder halbieren, je nach Größe.
        3. Gemüse abwechselnd auf Holzspieße stecken und mit geschmolzener Kräuterbutter bestreichen.
        4. Gemüsespieße für 10 bis 15 min auf den Grill legen, rundherum grillen, regelmäßig wenden. Das Ganze funktioniert übrigens auch in einer Grillpfanne, also ohne Grill.
        • Der Fantasie sind hier übrigens keine Grenzen gesetzt: auf den Spieß kommt was Ihnen gefällt – ergänzen Sie Mais, Peperoni, Aubergine, kleine Kartöffelchen u.a.
        Marinierte Hähnchenbrust mit tropischer Grill-Salsa
        39 / 52 | Marinierte Hähnchenbrust mit tropischer Grill-Salsa

        Rezept: Marinierte Hähnchenbrust mit tropischer Grill-Salsa

        In eine gute Marinade kommt kein Salz, da es dem Fleisch bereits vor dem Kochen die Flüssigkeit entzieht und es dadurch trocken wird. Daher ganz zum Schluss oder sogar erst auf dem Teller salzen

        Zutaten für4 Portion(en)

        • 1 mittelgroße(s) Limette(n) (BIO)
        • 3 Zweige Minze (frisch)
        • 4 Zweige Koriander (frisch)
        • 150 ml Kokosmilch
        • 4 Hähnchenbrust (Filets a 200 g)
        • 1 EL Olivenöl
        • Salz
        • Pfeffer

        Für die Salsa:

        • 1/2 mittelgroße(s) Ananas
        • 1 EL Olivenöl
        • 1 mittelgroße(s) Avocado(s)
        • 1 mittelgroße(s) Paprika (rot)
        • 1 mittelgroße(s) rote Zwiebel
        • 1 Stange Frühlingszwiebel(n)
        • 4 Zweige Koriander
        • 3 Zweige Minze
        • 1 Schote Jalapeños
        • 1 mittelgroße(s) Limette(n) (BIO)

        Zubereitung Marinierte Hähnchenbrust mit tropischer Grill-Salsa

        1. Für die Marinade die Schale der Limette abreiben, den Saft auspressen und in eine flache Schüssel geben. Minze und Koriander waschen, klein hacken und mit der Kokosmilch dazugeben. Alles gut verrühren. Hähnchenbrüste in die Marinade legen und 30 Minuten abgedeckt in den Kühlschrank stellen.
        2. Für die Salsa die Ananas schälen und in Ringe schneiden. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Ananasringe bei mittlerer Hitze von jeder Seite 4 bis 5 Minuten braten und auf einem Küchenbrett etwas abkühlen lassen.
        3. Hähnchen aus dem Kühlschrank holen, Marinade abtropfen lassen. Olivenöl in der Pfanne erhitzen und das Fleisch etwa 4 bis 5 Minuten von jeder Seite braten. Mit Salz und Pfeffer würzen, auf einem Brett abkühlen lassen.
        4. Avocado, Paprika, Zwiebel und Ananas in sehr kleine Würfel schneiden, Lauchzwiebel, Koriander, Minze und Jalapeño fein hacken. Alles in einer Schüssel zu einer Salsa vermengen. Abgeriebene Schale und Saft der Limette dazugeben. Jeweils ein Stück Hähnchenbrust auf einem Teller mit der Salsa servieren.

         

        • Kalorien (kcal)426
        • Eiweiß42g
        • Kohlenhydrate16g
        • Fett21g
        40 / 52 | Rib-Eye-Steak vom Grill

        Rezept: Rib-Eye-Steak vom Grill

        Rib-Eye: Der Name kommt von typischen Fettkern, der etwa die Größe eines 1 Euro Stücks hat und wie ein Auge aussieht. Es stammt von jungen Tieren und ist das schmackhafteste Steak – also ab auf den Grill damit!

        Zutaten für1 Portion(en)

        • 1 mittelgroße(s) Rib-Eye-Steak(s) (á 300 g)
        • 2 EL Senf
        • 1 EL Rapsöl
        • 1 Prise Chilipulver
        • 1 Zehe Knoblauch
        • Schwarzer Pfeffer

        Zubereitung Rib-Eye-Steak vom Grill

        1. Am Tag vor dem Grillevent Senf, Öl und Chilipulver zu einer Marinade vermengen. Das Steak mit der Knoblauchzehe einreiben, außerdem mit ein wenig Meersalz und etwas schwarzen Pfeffer würzen und über Nacht in der Marinade einlegen.
        2. Im Grill sollte sich auf einer Seite sehr heiße, auf der anderen Seite gar keine Glut befinden. Das Fleisch über der Glut von beiden Seiten bräunen, danach den Rost vom Grill nehmen. Die Glut rasch nach links und rechts verteilen, so dass die Mitte frei bleibt. Das den Rost wieder auflegen, das Steak über der glutfreien Mitte platzieren und auf den gewünschten Garpunkt bringen.
        • Tipp: Aluschale mit etwas Wasser unter das Wasser stellen, austretenden Fleischsaft auffangen und als Soße verwenden.
        41 / 52 | Jogurt-Minze-Dip mit Gurke

        Rezept: Jogurt-Minze-Dip mit Gurke

        Erfrischender Dip mit einer geballten Ladung frischer Minze – perfekt zu Veggie-Sticks & Co

        Zutaten für2 Portion(en)

        • 1/2 mittelgroße(s) Salatgurke(n)
        • 2 Zweige Minze (frisch)
        • 2 Zehen Knoblauch
        • 250 g Naturjogurt
        • 1 Spritzer Zitronensaft
        • Pfeffer

        Zubereitung Jogurt-Minze-Dip mit Gurke

        1. Gurke schä­len, längs halbieren und ent­ker­nen, dann den Rest raspeln. Sal­zen, 15 Minuten entwässern lassen, in Kü­chenkrepp ausdrüc­ken.
        2. Minze fein hac­ken, Knob­lauchzehen zer­drü­cken, mit Gurke,Jog­hurt, Zitro­nen­saft und Pfeffer zum Dip rühren.
        Frikadelle
        42 / 52 | Basisrezept: Burger-Frikadelle

        Rezept: Basisrezept: Burger-Frikadelle

        Burger müssen nicht immer fetttriefende Kalorienbomben sein. Mit den richtigen Zutaten ergeben sie eine perfekte Diät-Mahlzeit.

        Zutaten für4 Portion(en)

        • 500 g Rinderhackfleisch (mager)
        • 1 mittelgroße(s) Ei(er)
        • 100 g Haferflocken
        • 70 g Zwiebel(n) (gewürfelt)
        • 100 g Spinat (frisch, gehackt)
        • 2 EL Käse (gerieben)
        • Salz
        • Pfeffer

        Zubereitung Basisrezept: Burger-Frikadelle

        1. Verquirlen Sie das Ei in einer Schüssel. Geben Sie die restlichen Zutaten dazu und vermischen Sie das Ganze gut mit den Händen.
        2. Formen Sie die Masse zu vier gleichgroßen Bratlingen. Braten Sie die Burger in einer beschichteten Pfanne oder auf dem Grill bei mittlerer Hitze für 6 Minuten auf jeder Seite oder nach Belieben länger.
        Grill-Halloumi mit Zitrone und Tapenade
        43 / 52 | Grill-Halloumi mit Zitrone und Tapenade

        Rezept: Grill-Halloumi mit Zitrone und Tapenade

        Leckerer Grillkäse mit spritziger Zitrus-Note, der auf keinem Grill-Event fehlen darf

        Zutaten für2 Portion(en)

        • 1 mittelgroße(s) Zitrone(n)
        • 2 EL Olivenöl
        • 250 g Halloumi
        • 4 TL Oliventapenade (Glas)
        • 4 TL Gegrillte eingelegte Paprika ('Glas)

        Zubereitung Grill-Halloumi mit Zitrone und Tapenade

        1. Zitrone halbieren, von einer Hälfte die Schale abreiben, anschließend auspressen. Andere Hälfte in 4 Scheiben schneiden.
        2. Zitronenabrieb mit Saft und Olivenöl vermischen. Halloumi mit den Zitro­nenscheiben und der Ma­rinade in eine flache Schale geben, von allen Seiten überziehen und gut 30 Mi­nuten ziehen lassen.
        3. Halloumi und Zitronenscheiben bei mittlerer Hitze auf dem Grill oder in einer Grillpfanne rund 2 Minuten von beiden Seiten rösten.
        4. Alles auf 2 Tellern an­rich­ten. Mit Tapenade und Pap­rika (beides fertig aus dem Glas) sowie dem Dressing beträufeln.
        • Kalorien (kcal)654
        • Eiweiß35g
        • Kohlenhydrate5g
        • Fett54g
        44 / 52 | Gegrillte Sardinen

        Rezept: Gegrillte Sardinen

        Der Grill-Klassiker aus Portugal: Gegrillte Sardinen am Stück! Schmackhaft und super einfach in der Zubereitung

        Zutaten für4 Portion(en)

        • 1 kg Sardinen
        • 4 EL Olivenöl
        • Salz
        • Weißer Pfeffer
        • 2 mittelgroße(s) Limette(n)
        • 2 EL Pflanzenöl (für den Grill)

        Zubereitung Gegrillte Sardinen

        1. Grillrost mit Pflanzenöl einstreichen.
        2. Fische ausnehmen und anschließend trocken tupfen.
        3. Mit Olivenöl bestreichen und dann bei starker Hitze jeweils 3 Minuten von beiden Seiten grillen.
        4. Vor dem Servieren noch mit Salz und Pfeffer würzen und zuletzt mit Limonenspalten dekorieren.
        • Tipp: Kleine Schuppen flutschen so mit hinunter, größere Sardinen-Exemplare sollten Sie allerdings ganz vorsichtig (von der Schwanzflosse zum Kopf) von Schuppen befreien.
        46 / 52 | Dorade à la griglia

        Rezept: Dorade à la griglia

        Die Dorade ist der perfekte Grill-Fisch! Durch sein festes Fleisch lässt er sich hervorragend am Stück zubereiten ohne zu zerfallen. Ein frischer Genuss – und eine willkommene Abwechslung zum obligatorischen Steak

        Zutaten für4 Portion(en)

        • 4 1152 Dorade(n) (je 400 g)
        • 4 Blätter Lorbeer
        • Thymian (getrocknet für die Glut)
        • Rosmarin (getrocknet für die Glut)
        • 200 ml Weißwein
        • 2 EL Senf (möglichst Estragon-Senf)
        • Meersalz
        • 6 Körner Pfeffer (weiß, zedrückte)
        • frischer Zitronenthymian
        • 2 mittelgroße(s) Zitrone(n) (Menge nach Belieben)

        Zubereitung Dorade à la griglia

        1. Doraden unter kaltem Wasser waschen, mit Küchenpapier trocknen.
        2. In die Bauchhöhle je ein Lorbeerblatt legen.
        3. Für die Marinade Zucker, Weißwein, Senf, Salz, 3 Pfeffer und gezupften Thymian verrühren, bis der Zucker gelöst ist.
        4. Die Doraden bestreichen, für kurze Zeit ruhen lassen und dann noch einmal bestreichen.
        5. Stäbe der Grillkörbe einölen, Fische hineinlegen und Körbe schließen.
        6. Etwas getrockneten Thymian und Rosmarin auf die Glut streuen, Fische von beiden Seiten grillen.
        7. Am Ende nach Belieben mit Zitrone abschmecken.
        • Ausrüstung: direkter oder indirekter Grill, Fischgitter (wahlweise geht auch Alufolie), Grillhandschuh
        • Garzeit: 15 bis 20 Minuten
        • Tipp: Sie können die Fische auch auf eingeölter Alufolie direkt auf dem Rost grillen. Die Garzeit bleibt unverändert.
        47 / 52 | Chimichurri

        Rezept: Chimichurri

        Chimichurri – klingt lustig, schmeckt lecker. In Argentinien wird die Würzpaste zu gegrilltem Fleisch gereicht oder als Marinade verwendet. Versuchen Sie es – am besten zusammen mit einem schönen Rindersteak vom Grill!

        Zutaten für4 Portion(en)

        • 1 Schalotte(n)
        • 1/2 Bund Petersilie
        • 2 Zweige Thymian
        • 1 Handvoll Oregano (frisch)
        • 2 Zehen Knoblauch
        • 1-2 Blätter Lorbeer (getrocknet)
        • 1/2 TL Meersalz
        • 1/2 TL Schwarzer Pfeffer (frisch gemahlen)
        • 1/4 mittelgroße(s) Paprika (rot)
        • 1/2 TL Paprikapulver (edelsüß)
        • 100 ml Olivenöl
        • 50 ml Wasser
        • 50 ml Rotweinessig

        Zubereitung Chimichurri

        1. Schalotte schälen, schneiden. Petersilie, Thymian, Oregano und Knoblauch fein hacken. Die Lorbeerblätter zerbröseln oder mit Salz und Pfeffer im Mörser zerstoßen. Paprika in sehr feine (!) Würfel schnippeln.
        2. Alle Zutaten und Gewürze – außer Olivenöl, Wasser und Rotweinessig – in einer Schüssel vermengen und 30 Minuten ruhen lassen.
        3. Dann Wasser, Essig und Öl dazugeben und das Ganze gut durchrühren.
        • Passt perfekt zu: Rindersteak vom Grill nach Asado-Art
        • Kalorien (kcal)238
        • Eiweiß0,5g
        • Kohlenhydrate2g
        • Fett25g
        48 / 52 | Calamares-Spieße in Zitrusmarinade

        Rezept: Calamares-Spieße in Zitrusmarinade

        Alles, was das Mittelmeer hergibt, landet in der mediterranen Küche auf dem Grill. Beliebt sind auch leckere Gerichte mit Fleisch und Fisch. Und diese Tintenfischspieße sind ein absolutes Muss für alle Grillfans:

        Zutaten für4 Portion(en)

        • 2 mittelgroße(s) Zitrone(n) (Bio, unbehandelt)
        • 2 mittelgroße(s) Limette(n) (Bio, unbehandelt)
        • 400 g Tintenfisch (küchenfertig Mini-Tuben - also die Körper)
        • 10 EL Olivenöl
        • 6 Blätter Lorbeer (frisch)
        • Salz
        • Pfeffer

        Zubereitung Calamares-Spieße in Zitrusmarinade

        1. Zitronen, Limetten waschen, trocken tupfen und die Schale (ohne die innere weiße Schicht) mit einem Zestenreißer sachte von oben nach unten abziehen. Alternativ können Sie hierfür einen Sparschäler verwenden. Dann die Schalenstücke in feine Streifen schneiden. Die Zitrusfrüchte auspressen, den Saft in einer kleinen Schüssel sammeln.
        2. Tintenfischtuben (Calamares genannt) unter kaltem Wasser ausspülen und trocken tupfen. Die Lorbeerblätter mit Zitronen und Limettensaft, Zitruszesten und Olivenöl in eine Schüssel geben, verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Tintenfisch mit der Marinade vermengen, dann mindestens 30 Minuten darin liegen lassen.
        3. Pro Spieß je nach Größe 3 bis 5 Tuben nacheinander auffädeln und auf dem Grill 5 bis 7 Minuten scharf anbraten. Es ist wichtig, dass Sie die Spieße jetzt regelmäßig wenden! Zwischendurch immer wieder möglichst gleichmäßig mit Marinade einpinseln.
        • Lecker dazu: unser Orangen-Melonen-Salat mit Granatapfelkernen (mit auf dem Bild zu sehen)
        • Kalorien (kcal)153
        • Eiweiß15g
        • Kohlenhydrate4g
        • Fett7g
        49 / 52 | Tintenfisch vom Grill

        Rezept: Tintenfisch vom Grill

        Sepia gehört klar zu den anspruchsvolleren Grill-Gerichten. Aber es lohnt sich die Herausforderung anzunehmen

        Zutaten für4 Portion(en)

        • 2 mittelgroße(s) Tintenfisch (groß, Sepia)
        • 3 EL Olivenöl (muss hohe Temperaturen vertragen, also NICHT kaltgepresst)
        • 2 mittelgroße(s) Limette(n) (in Spalten)

        Zubereitung Tintenfisch vom Grill

        1. Die Tintenfischtuben (Körper ohne Fangarme) waschen, trocken tupfen und der Länge nach durchschneiden, so dass zwei Filets entstehen.
        2. Jedes Filet auf der Außenseite mit einem scharfen Messer diagonal mehrmals einritzen.
        3. Die Filets in Öl wenden und von jeder Seite bei großer Hitze 1 bis 2 Minuten, bei niedriger Hitze 4 bis 6 Minuten grillen.
        • Tipp: Tintenfisch, der zu lange bei großer Hitze auf dem Grill liegt, schmeckt schnell zäh. Deshalb ist es so wichtig, dass Sie die Filets entweder sehr heiß und dafür nur kurz oder bei einer niedrigeren Temperatur längere Zeit garen.
        Forelle
        50 / 52 | Gegrillte Forelle in Ahornsirup-Zitrus-Marinade

        Rezept: Gegrillte Forelle in Ahornsirup-Zitrus-Marinade

        Grillen auf kanadische Art? Kein Problem – mit diesem Forellen-Rezept:

        Zutaten für4 Portion(en)

        • 4 mittelgroße(s) Forelle(n) (á 350-400 g )
        • Salz

        Für die Marinade:

        • 4 EL Ahornsirup
        • 1 EL Olivenöl
        • 4 EL Ketchup
        • 1 mittelgroße(s) Orange(n) (ausgepresst)
        • 1 mittelgroße(s) Zitrone(n) (ausgepresst)
        • Weißer Pfeffer
        • Cayennepfeffer

        Zubereitung Gegrillte Forelle in Ahornsirup-Zitrus-Marinade

        1. Zutaten für die Marinade vermischen.
        2. Forellen waschen, trocken tupfen, mit stumpfem Messer von der Schwanzflosse zum Kopf hin schuppen. Danach zwei Stunden im Kühlschrank marinieren.
        3. Fisch salzen, auf ein großes Stück Alufolie (Innenseite eingeölt) legen. Folie zum Päckchen schließen, 12 bis 15 Minuten auf dem Grillrost garen.
        • Tipp: Tiefe Einschnitte auf der Hautseite lassen die Marinade besser in das Fleisch dringen. Der Fisch gart auf diese Weise schneller und gleichmäßiger durch.
        Gegrilltes Kaninchen
        51 / 52 | Gegrilltes Kaninchen

        Rezept: Gegrilltes Kaninchen

        Kaninchenfleisch ist zart und reich an tierischem Eiweiß. Außerdem liefert es wertvolles Eisen (3,3 mg pro 125 g Portion), welches wichtig für Blutbildung ist

        Zutaten für4 Portion(en)

        • 1 mittelgroße(s) Kaninchen (1-1,5 kg)
        • 5 Zweig Thymian
        • 1 l Weißwein
        • 0,25 l Sojasauce (hell)
        • 1 EL Pfefferkörner (zerstoßen)
        • 4 EL Olivenöl
        • Salz
        • Pfeffer

        Zubereitung Gegrilltes Kaninchen

        1. Ausgenommenes Kaninchen mit Thymianzweigen in ein längliches Gefäß legen.
        2. Weißwein und Sojasoße mit zerstoßenem Pfeffer kräftig würzen. Aufkochen und über Kaninchen gießen. Abgedeckt in der Marinade einen Tag stehen lassen.
        3. Vor dem Grillen rausnehmen und trockentupfen. Auf Spieß stecken, mit Salz, Pfeffer würzen, mit Olivenöl bestreichen.
        • Ausrüstung: direkter oder indirekter Grill, Spieß, Einfachgabeln, Grillhandschuh, Fleisch-Thermometer
        • Garzeit: gut 1 Stunde
        • Kerntemperatur: 77 Grad
        • Tipps
        • Dazu schmecken Weine in allen Farbnuancen, Bier oder auch Cocktails. Sehr Ungeduldige können das Kaninchen auch vierteilen und direkt auf den Rost legen.
        Die Grillprofis testen den Gasgrill Outdoorchef von Venezia
         
        Seite 2 von 18
        Anzeige
        Sponsored SectionAnzeige