Starkes Immunsystem: Sport hilft gegen Erkältung

Keine Chance dem Winterspeck
Bewegung hilft dem Körper, Erkältungsviren abzutöten

Wer sein Grippe-Risiko mindern möchte, sollte sein Immunsystem mit täglichem Sport stärken

Wer regelmäßig Sport treibt, verringert sein Erkältungsrisiko um die Hälfte, so US-Wissenschaftler. Wenn man sich an fünf Tagen der Woche für jeweils 20 Minuten sportlich betätigt, würde der Effekt bereits eintreten. Hierbei ist es entscheidend, dabei entweder leicht zu schwitzen oder einen erhöhten Herzschlag bzw. eine erhöhte Atemfrequenz zu haben, so Studienleiter David Nieman von der Appalachian State University im US-Bundesstaat North Carolina. Zudem zeigten die die sportlich Aktiven im Falle einer Erkrankung auch deutlich weniger Symptome.

Die Studienverfasser erklären die stärkere Immunsabwehr von Sportlern damit, dass die körperliche Bewegung die Immunzellen im Körper besser zirkulieren lässt. Diese Wirkung halte zwar nur für ein paar Stunden an, reiche aber aus, um gefährliche Viren und Bakterien abzutöten, so die Wissenschaftler. Wer aber zu intensiv trainiere, schade seinem Immunsystem und erkälter sich somit auch wiederum leichter.

Für ihre Studie hatten die Forscher über drei Monate lang mehr als 1000 Testpersonen im Alter von 18 bis 85 Jahre untersucht. Zu den sportlichen Aktivitäten zählten die Forscher neben Radfahren, Schwimmen und Joggen auch Bewegungen wie Gartenarbeit oder Treppensteigen. Neben der Fitness berücksichtigten die Wissenschaftler auch Lebensstil, Ernährung und Stress-Faktoren. Als unsportlich definierten die Forscher Personen, die sich weniger als ein Tag in der Woche körperlich betätigen.

Sponsored SectionAnzeige