Wie gut sind Apples Airpods Pro 2 beim Sport? Maridav / Shutterstock.com

AirPods Pro 2 im Test: die besten Sportkopfhörer?

AirPods Pro 2 im Test Wie gut sind Apples AirPods Pro 2 als Sportkopfhörer?

Die beliebten kabellosen In-Ear-Kopfhörer von Apple haben ein Update bekommen: besseren Sound, mehr Akku, effektivere Geräuschunterdrückung und endlich eine Lautstärkesteuerung. Wir haben die AirPods Pro 2 beim Sport getestet

Apples AirPods gehören zu den beliebtesten und meistverkauften kabellosen Kopfhörern – auch bei Sportlern. Denn die Pro-Version der AirPods (hier geht's zum Sporttest) ist gegen Wasser und Schweiß geschützt (IPX4-Norm) und sitzt mit Silikonstöpseln sicher und fest im Ohr. Obwohl das Modell bereits 3 Jahre alt ist, gehört es bei Bluetooth-Hörstöpseln mit Active Noise Cancellation (ANC, auf Deutsch: aktive Geräuschunterdrückung) immer noch zu den besten Geräten am Markt. Die im Herbst erschienene neue Version soll noch besser sein. Wir haben die AirPods Pro 2 für 2 Wochen im Alltag und beim Sport getestet.

Hier bestellen: Apple AirPods Pro 2

Apples AirPods gehören zu den beliebtesten und meist verkauften kabellosen Kopfhörern
Apple
Apples AirPods Pro gehören zu den beliebtesten und meist verkauften kabellosen Kopfhörern

Was ist neu bei den AirPods Pro 2?

Optisch nicht viel: Die AirPods Pro 2 sehen den Vorgängern zum Verwechseln ähnlich. Lediglich die Mikrofone und die Belüftungs-Öffnungen wurden neu platziert. Auch bleiben die Kopfhörer mit 5,3 Gramm je Stöpsel sehr leicht und lassen sich weiterhin stundenlang bequem tragen. Allerdings gibt es jetzt ein 4. Silikon-Ohrpassstück in Größe XS. Innerhalb der Kopfhörer hat sich aber einiges geändert: Der neue H2-Chip verbessert Soundqualität, Geräuschunterdrückung und Batterielaufzeit. Plus: In den Stielen der AirPods Pro 2 ist jetzt eine Lautstärkensteuerung versteckt. Das Streichen über die berührungsempfindliche Druckfläche erhöht und senkt die Lautstärke – ein Feature, was es auch schon bei den Freebuds Pro von Huawei gibt.

Auch das Ladecase wurde verbessert. Es lässt sich kabellos aufladen, unterstützt MagSafe-Ladegeräte, ist jetzt auch gegen Wasser und Schweiß geschützt (IPX4) und hat eine Aussparung für eine Trageschlaufe, was zum Beispiel beim Sport nützlich ist. Außerdem kann ich das Case über die "Wo ist?"-App aufspüren. Und die neuen integrierten Lautsprecher geben auf Wunsch Signaltöne von sich (Voraussetzung: iPhone 11 oder neuer mit iOS 16).

Kaum ein Unterschied: Aipods Pro 2 (links) vs. Airpods Pro
Marco Demuth
Kaum ein Unterschied: Aipods Pro 2 (links) vs. Airpods Pro

Was sind die wichtigsten Funktionen?

Erst einmal die aktive Geräuschunterdrückung (ANC), die laut Apple "bis zu zweimal" besser sein soll. Tatsächlich war die ANC schon in der ersten Generation sehr gut. Die AirPods Pro 2 sind noch effektiver, Störgeräusche und Alltagslärm, wie etwa in Flugzeug, Bahn und Straßenverkehr, auszublenden. Das funktioniert auch ohne Musik: Gleichförmiger Motor- oder Staubsaugerlärm wird fast ausgelöscht. Variierende, höherfrequente Sounds wie Stimmen und Tastaturgeklapper sind noch wahrnehmbar, allerdings viel leiser. Bei In-Ears spielt Apple damit jetzt in einer Liga mit den Topmodellen von Bose und Sony.

Auch der Transparenzmodus wurde merklich verbessert. Der holt über Mikrofone Umgebungsgeräusche ins Ohr. Also: Gespräche, Umwelt- und Verkehrsgeräusche, sodass ich sicher im Straßenverkehr joggen oder biken kann. Bei den AirPods Pro 2 wird die Intensität des Transparenzmodus jetzt automatisch angepasst (dazu muss ich das Feature "Adaptive Transparenz" aktivieren). Folge: laute Geräusche wie beispielsweise eine Sirene werden heruntergeregelt, damit der Rest besser hörbar ist. Im Test war das kaum nachvollziehbar, allerdings bringen die neuen Kopfhörer Stimmen und andere Umgebungsgeräusche beim Laufen und Radfahren noch deutlicher ans Ohr als beim Vorgänger. Auch super: Die Stöpsel geben keine Windgeräusche weiter oder verstärken diese.

Wie ist die Bedienung?

Grundsätzlich wie beim Vorgänger: Drücke ich am Stiel, startet die Musik, pausiert oder ich nehme einen Anruf an bzw. beende ihn. Langes Drücken wechselt zwischen ANC und adaptivem Transparenzmodus (hier kann ich auf einem der 2 Stöpsel auch den Sprachassistenten Siri auswählen). Bei zweimaligem Drücken geht's zum nächsten Titel, mit dreimal Drücken geht's einen Track zurück. Neu ist, dass ich, um die Lautstärke zu ändern, nicht mehr das Smartphone oder die Smart-Watch benutzen muss. Die beiden Stiele der Apple AirPods Pro 2 haben einen Sensor, der durch Streichen meines Fingers die Lautstärke regelt. Das funktioniert auch beim Laufen einwandfrei.

Auch das Ladecase wurde verbessert: Es unterstützt MagSafe-Ladegeräte, ist gegen Wasser und Schweiß geschützt und hat eine Aussparung für eine Trageschlaufe
Apple
Auch das Ladecase wurde verbessert: Es unterstützt MagSafe-Ladegeräte, ist gegen Wasser und Schweiß geschützt und hat eine Aussparung für eine Trageschlaufe

Wie ist der Sound?

Tatsächlich viel runder und ausgewogener als beim Vorgänger (der bereits einen sehr guten Klang hatte). Der neue Chip sorgt für satte Bässe und klare Höhen. Alles klingt natürlich. Damit gehören die AirPods Pro 2 zur Oberklasse im Bereich Klangqualität bei In-Ear-Kopfhörern. Auch die Sprachqualität beim Telefonieren ist sehr gut. Ausnahme: Gekoppelt mit einem Windows-Rechner etwa für Video-Konferenzen ist die Sprachqualität leider sehr dumpf und teils unverständlich.

Wer Spielereien mag, kann über Dolby Atmos auf Apple Music ein personalisiertes Hörprofil auf Basis der eigenen Kopfform erstellen. Da muss man aber schon sehr genau hinhören, um einen Unterschied festzustellen.

Wie lange hält der Akku?

Laut Apple sollen die AirPods Pro 2 etwa 6 Stunden Musikhören (mit angeschaltetem ANC) durchhalten, bevor sie ins Lade-Case müssen. Im Test schwankte die Laufzeit zwischen knapp 6 bis 6,5 Stunden (je nach eingestellter Lautstärke). Mit dem Case könnt ihr die In-Ears etwa fünfmal aufladen (insgesamt also 30 Stunden). Fünf Minuten im Case sorgt für etwa eine Stunde Musik-Power.

Der neue H2-Chip in den Airpods Pro 2 verbessert Soundqualität, Geräuschunterdrückung und Batterielaufzeit
Apple
Der neue H2-Chip in den Airpods Pro 2 verbessert Soundqualität, Geräuschunterdrückung und Batterielaufzeit

Wie schlagen sich die AirPods Pro 2 im Sporttest?

Obwohl die AirPods Pro schon 3 Jahre alt sind und die Akkuleistung überschaubar, sind sie trotz allem meine Favoriten beim Sport. Das hat 2 Gründe. Erstens sitzen die Stöpsel ohne viel Gefummel sehr bequem, auch über mehrere Stunden. Sie sind so leicht, dass man sie kaum merkt, obwohl sie tief im Ohr stecken. Allerdings ist das natürlich sehr individuell. Denn jedes Ohr ist anders und was für den einen gut sitzt, mag für den anderen nicht funktionieren. Trotz der 4 unterschiedlichen Ohrpassstücke solltet ihr auch diese Kopfhörer daher immer vor dem Kauf testen (Tipp: Es gibt in den Bluetooth-Einstellungen der Kopfhörer beim iPhone einen akustischen Passtest für die Ohreinsätze).

Grund 2: der hervorragende Transparenzmodus. Denn gerade beim Outdoor-Sport wie Laufen und Radfahren möchte ich trotz Musik die Außengeräusche wahrnehmen. Und das machen die AirPods Pro ausgezeichnet. Ich höre Gespräche, Umwelt- und Verkehrsgeräusche, so dass ich sicher im Straßenverkehr joggen oder biken kann. Und das Beste: Die AirPods geben keine Windgeräusche weiter oder verstärken diese. Tatsächlich habe ich kein anderes Produkt getestet, was das so gut hinbekommt wie die AirPods Pro.

Auch die neuen Modelle sitzen sehr angenehm im Ohr. Das mit den AirPods Pro eingeführte Belüftungssystem sorgt dafür, dass kein starker Druck im Ohr entsteht. Dadurch wird auch Trittschall (dumpfe, störende Geräusche im Ohr bei jedem Schritt) vermieden, der beim Laufen ganz schön nerven kann. Auch der Transparenzmodus funktioniert jetzt noch besser – ganz ohne Rauschen. Ich höre auch keine Windgeräusche beim Laufen oder Biken. Viele ANC-Kopfhörer sind im Transparenzmodus draußen beim Sport kaum nutzbar, da schon leichte Windböen Pfeifen und Rauschen erzeugen. Mit den AirPods Pro 2 kein Problem. Die neue Lautstärkeregelung an den Stielen ist besonders beim Sport nützlich.

Die Geräuschunterdrückung funktioniert im Fitness-Studio sehr gut. Auch beim Workout sitzen die In-Ears überraschenderweise fast unverrückbar. Allerdings haben die AirPods Pro 2 keine Silikon-Flügel, um sie im Ohr zu verhaken. Heißt: Bei schnellen, ruckartigen Bewegungen, Sprüngen und Handstand können die Stöpsel verrutschen oder herausrutschen. Burpees und Sprints waren damit kein Problem. Wer den perfekten Halt sucht, ist vermutlich mit In-Ears wie den Fit Pro von Beats besser bedient.

Fazit: Der perfekte High-End-Kopfhörer für alle, die mit Musik trainieren

Die AirPods Pro 2 sitzen bequem und leicht im Ohr. Kopfhörer (und Case) sind spritzwassergeschützt, leicht und simpel zu bedienen. Der Transparenzmodus ist ideal für Outdoor-Sport wie Joggen oder Rennradfahren – ganz ohne nervigen Trittschall oder Windpfeifen. Auch die Geräuschunterdrückung ist im Gym hilfreich: Ich muss die Lautstärke bei ruhigen Songs nicht mehr so hochdrehen. Außerdem ist der Sound der AirPods Pro 2 ausgezeichnet – klar und ausgewogen, mit ordentlich Bass. Auch die neue (längst überfällige) Lautstärkensteuerung an den AirPods ist super.

Eine Einschränkung gibt es allerdings: Den größten Komfort gibt es nur im Apple-Kosmos. Android-Nutzer müssen auf einige Features verzichten. So gibt es Multipoint (nahtloses Verbinden mit mehreren Geräten) und die Ohrerkennung zum automatischen Pausieren oder Starten der Musik nur für Apple-Nutzer. Leider existiert auch keine Android-App, um die Kopfhörer zu konfigurieren oder upzudaten. Immerhin: In Sachen ANC-Leistung, Windempfindlichkeit, Sound und Tragegefühl sind sie auch für Android-Kunden eine sehr gute Wahl. Denn: Die AirPods Pro 2 sind die idealen In-Ear-Kopfhörer für Sportler, die mit Musik trainieren.

Hier bestellen: Apple AirPods Pro 2

Hier bekommst du das Vorgängermodell: Apple AirPods Pro

Sport-Eigenschaften: 🏆🏆🏆🏆

Akkulaufzeit: 🏆🏆🏆

Sound: 🏆🏆🏆🏆🏆

Tragekomfort: 🏆🏆🏆🏆🏆

Extras: 🏆🏆🏆🏆🏆

So schlagen sich die Airpods 3 im Sporttest
Tech & Entertainment
Linkbuds und Linkbuds S im Test – So gut sind Sonys In-Ears beim Sport
Tech & Entertainment
Kopfhörer
Sport & Outdoor
Die kabellosen In-Ears der Apple-Tochter Beats empfehlen sich als leistungsstarke Sportkopfhörer
Tech & Entertainment
Zur Startseite
Life Tech & Entertainment Das beste Equipment für Gamer Gaming-Gear Das beste Equipment für Gamer

Für das perfekte Spielerlebnis gibt's so einiges an coolem...