Die besten Selbstbräuner für Männer Dean Drobot / Shutterstock.com

Selbstbräuner für Männer Getestet: Das sind die 4 besten Bräunungscremes

Selbstbräuner machen fleckig und orange? Stimmt nicht! Mit diesen 4 Produkten sieht die Mogel-Bräune täuschend echt aus

Dass ausgedehnte Brutzel-Sessions (vor allem im Solarium) schädlich für die Haut sind, wissen hoffentlich inzwischen alle. Gebräunt wollen die meisten von uns trotzdem sein. Gut, dass das auch ohne Sonnenbäder funktioniert. Und zwar mit Selbstbräunern.

Allerdings haftet der Bräune aus der Tube kein gutes Image an: Orange und fleckig – das sind die Assoziationen, die den meisten Männern in den Kopf kommen, wenn sie an Selbstbräuner denken. Dabei können die neusten Selbstbräuner – richtig aufgetragen – so echt aussehen, dass niemand sie von einem echten Urlaubsteint unterscheiden kann.

Welche Tanning-Lotions am besten sind und wie man sie profimäßig aufträgt, verraten wir dir hier.

Wie wirkt Selbstbräuner überhaupt?

Alle Selbstbräuner, ob teuer oder günstig, wirken auf die gleiche Weise, denn sie basieren auf demselben Wirkstoff: Dihydroxyaceton, kurz DHA.

DHA ist ein Zucker, der sich mit bestimmten Proteinen und Aminosäuren in der oberen Hautschicht verbindet. Es entsteht eine chemische Reaktion, die zur Bräunung der Haut führt – sichtbar nach 6 bis 8 Stunden.

Welche Selbstbräuner sind die besten?

Wir haben uns einmal quer durchs Sortiment getestet. Die Bräunungscremes, die uns überzeugt haben, stellen wir hier vor. Damit du ganz genau weißt, für welchen Selbstbräuner du dein Geld guten Gewissens ausgeben kannst.

1. Natürlicher Selbstbräuner für helle Haut

Selbstbräuner gibt es heute nicht mehr nur in Creme-Form. Neu und besonders praktisch sind bräunende Gesichtswasser wie das "Face Tan Water" von Eco by Sonya. Das geht so: Ein paar Tropfen auf ein Wattepad aufträufeln und damit über den Nasenrücken, die Wangenknochen und die Stirn streichen. An diesen sogenannten Sonnenterrassen ist die natürliche Bräune nämlich auch immer stärker. Danach kannst du mit dem Produktrest auf dem Wattepad übers verbliebene Gesicht, den Hals und deine Brust fahren, um die Bräune zu verblenden. So verhinderst du Kanten. Keine Sorge: Die Dosis des bräunenden DHAs ist in diesem Produkt so gering, dass Flecken praktisch ausgeschlossen sind – selbst auf sehr heller Haut. Du musst den Toner allerdings auch ein paar Tage in Folge anwenden, damit man einen richtigen Effekt sieht. Wunschbräune erreicht? Dann genügt es, das Produkt jeden dritten Tag aufzutragen.

2. Fleckenfreies Selbstbräunungsspray fürs Gesicht

Bräunende Gesichtswasser gibt es auch als Pumpspray. Unser Favorit: Das Self Tan Purity Water Bronzing Face Mist von St. Tropez. Das ist super einfach in der Anwendung: Die Flasche gut schütteln und schräg von oben (in dem Winkel würde auch die Sonne deine Haut treffen) ein paar Spritzer auf Gesicht und Brust verteilen. Der feine Nebel legt sich gleichmäßig auf die Haut. Du musst also nichts eincremen, wodurch das Ergebnis auch nicht fleckig werden kann. Das Spray ist recht stark dosiert, dadurch zeigt sich das Ergebnis schon nach 2 Anwendungen an aufeinanderfolgenden Tagen. Wenn du es noch brauner magst, kannst du es jetzt täglich anwenden, bis die Wunschbräune erreicht ist. Danach solltest du es aber nur noch jeden 3. Tag verwenden. Sonst wirkt’s irgendwann künstlich. Noch ein Plus: Das Spray riecht gar nicht nach Selbstbräuner, dafür nach exotischen Früchten. Lecker!

3. Selbstbräunungs-Tropfen zum Mixen mit Cremes

Sprays sind nicht dein Ding, weil du volle Kontrolle darüber willst, wo du das Produkt verteilst? Dann empfehlen wir dir das Bräunungs-Liquid Addition Concentré Eclat von Clarins. Achtung: Es ist hochkonzentriert und du solltest es niemals pur verwenden. So geht’s richtig: Mixe ein paar Tropfen unter deine Gesichtscreme. Das Tolle: Du kannst die Dosis selbst festlegen. Im Winter sorgen 1-2 Tropfen in der Pflege für frische Haut. Die doppelte Menge beschert dir im Sommer eine knackige Urlaubsbräune – auch, wenn Wegfliegen gerade nicht möglich ist.

Tipp: Du kannst das Konzentrat auch für den Körper zweckentfremden. Mixe dafür die dreifache Menge von der Dosis deines Gesichts mit einem großen Klecks Bodylotion.

4. Dezenter Selbstbräuner für den Körper

Die Gradual Tanning Milk von Bondi Sands ist unser Favorit für den Körper. Die DHA-Dosis ist recht gering, deshalb kannst du die Lotion jeden Tag nach dem Duschen benutzen, ohne Angst vor Flecken haben zu müssen. Über ein paar Tage baut sich eine dezente Bräune auf, die super natürlich wirkt. Wunschergebnis erreicht? Dann kannst du das Eincremen auf jeden 2. Tag runterfahren. Dickes Plus: Der Selbstbräuner riecht gut – nach Kakaobutter und entwickelt selbst über den Tag nicht den typisch muffigen Geruch vieler anderer Produkte. Wichtig: Ellenbogen, Knie und Knöchel vorm Auftragen schon mit normaler Bodylotion einreiben. Hier ist die Haut nämlich besonders trocken, saugt dadurch mehr Produkt auf und wird selbst mit leicht dosierten Selbstbräunern wie diesem irgendwann fleckig. Auch wichtig: Nach dem Auftragen die unbedingt die Hände waschen (sonst gibt’s fleckige Handflächen) und einen kleinen Klecks auf den Handrücken verteilen, indem du sie aneinander reibst.

"Man, bist du braun, siehst gut aus!" Das wirst du ab sofort sicher häufiger hören. Mit unseren Selbstbräuner-Favoriten und den Anwendungstipps wirkt die Bräune so natürlich, dass keiner merken wird, dass sie aus der Tube kommt.

Mann cremt sich mit Sonnencreme ein
Body & Care
Sonnencreme schützt nicht ewig vor Sonnenbrand
Body & Care
Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen MEN'S HEALTH eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite