Eat clean, get lean: Unsere 30 besten Clean Eating-Rezepte

Clean Eating-Rezepte mit viel frischem Gemüse
1 / 30 | Clean Eating-Rezepte mit viel frischem Gemüse

Beim Clean Eating kommen nur "saubere", gesunde und vor allem natürliche Lebensmittel auf den Teller. Wie das in der Praxis aussehen kann, zeigen Ihnen unsere 30 Clean Eating-Rezepte

So schmeckt die "saubere" Clean Eating-Küche

Clean Eating ist kein kurzfristiger Diät-Hype, sondern ein gesunder Lebensstil. Grundsatz 1 der Clean Eating-Philosophie: Geben Sie Ihrem Körper (nur) was er braucht und keinen unnötigen Ballast. Auf dem cleanen Speiseplan steht daher: alles! Solange es natürlich ist. Sprich: wie Zucker, Weißmehl oder stark verarbeitete Fertigprodukte mit Aromen und anderen künstlichen Zusätzen werden gestrichen. Der Sinn des Ganzen? Abnehm-Zwänge und starres Kalorien zählen sollen einem bewussteren Umgang mit dem eigenen Körper und der Ernährung weichen. Denn wer weiß was einem gut tut und welche Lebensmittel gesund sind, nimmt ganz automatisch ein paar Kilo ab und pendelt sich dann ganz einfach ein.

Essen Sie am besten 5-6 kleinere Mahlzeiten am Tag, statt der üblichen 3 großen. Ein Muss ist das aber nicht: Wenn Sie keinen Hunger haben, müssen Sie auch nicht essen. Achten Sie aber darauf, dass die Hauptmahlzeiten kleiner als gewöhnlich ausfallen, sonst sprengen Sie am Ende des Tages Ihr Kalorien-Konto durch die extra Snacks. Komplexe Kohlenhydrate, Proteine und gesunde Fette sind nicht nur erlaubt, sondern beim Clean Eating sogar ausdrücklich erwünscht. Obst und Gemüse stehen zudem ganz oben auf Ihrer Einkaufsliste. Erlaubt ist eben alles was schmeckt, solange es nicht zu viel Salz, Zucker, Süßstoffe, "böse" Fette oder unnötige Zusatzstoffe enthält. Wie das in der Praxis aussehen kann, zeigen Ihnen unsere Clean Eating-Rezepte (Rechtsklick oben auf das Bild).

 

>>> So kommen auch Sie mit Clean Eating in Topform

Anzeige
Sponsored SectionAnzeige