Potenz steigern: So verbessern Sie Ihre Erektion – ganz ohne Pillen

Unsere Tipps helfen, Ihre Potenz zu steigern
Potenzprobleme trotz heißer Liebe? Mit unseren Tipps bald kein Thema mehr!

Trotz brandheißem Vorspiel keine Erektion? Befolgen Sie diese Tipps und Ihr bester Freund ist wieder einsatzbereit – und zwar ganz ohne Viagra & Co.

Potenzprobleme treffen fast jeden Mann einmal, und nicht nur die älteren Semester. Auch Männer unter 30 Jahren fragen sich hin und wieder insgeheim, wie sie ihre Erektion verbessern oder verlängern könnten. Wir haben die Antworten! Diese 28 Tipps steigern Ihre Potenz, ganz ohne Viagra & Co.

Potenz steigern durch Ernährung

1. Rindfleisch verbessert die Erektion: Bestellen Sie sich beim nächsten Date im Restaurant ein Minutensteak. Es enthält viel Zink und Eisen, das die Produktion des männlichen Sexualhormons Testosteron anregt. Obendrein bereitet Sie das enthaltene Zink perfekt auf das nachfolgende Vorspiel vor, da Sie dadurch besonders sensibel auf zärtliche Berührungen reagieren.

>>> Das hilft bei Erektionsstörungen

2. Meeresfrüchte verlängern die Erektion: Fisch enthält extrem viel Jod, das unsere Schilddrüse unterstützt, den hormonellen Stoffwechsel in Schwung zu halten. Zudem punktet er mit viel Arginin – die Aminosäure für härtere und längere Erektionen. Forschern zufolge entspannt der Protein-Bestandteil die Penismuskulatur und der Blutzufluss in den Schwellkörper verbessert sich erheblich. Also Männer, immer ran an den Fisch, denn in aufrechter Haltung braucht ihr bester Freund immerhin zehnmal mehr Blut als im Ruhezustand. Das enthaltene Kalium und Magnesium verhindert auch ein jähes Ende durch Muskelkrämpfe, so dass sexuelles Versagen gar nicht erst in Frage kommt.

>>> L-Arginin steigert ihre Leistungsfähigkeit - im Gym und im Bett

Mit gesunden Lebensmitteln können Sie Ihre Potenz gezielt steigern
Mit den richtigen Lebensmitteln können Sie Ihre Potenz gezielt steigern

3. Früchte steigern die Potenz: Obst ist nicht nur gesund, es sorgt auch für mehr Spaß im Bett. Um Sie und Ihre Liebste so richtig auf Hochtouren zu bringen, sollten Sie öfter zusammen Erdbeeren, Melonen und Mangos naschen. Denn diese fruchtigen Leckereien haben mit ihrem hohen Anteil an Mangan einen erheblichen Einfluss auf die Orgasmusfähigkeit von Ihnen beiden. Kiwis und Bananen versetzen Ihrem Körper mit viel Magnesium und Kalium den nötigen Kick und verhindern solch lästige Dinge wie Muskelkrämpfe. Für den letzten Schliff einer unvergesslichen Nacht empfehlen wir Beeren, Trauben und Datteln, denn die enthaltenen Ballaststoffe und schenken allen nötigen Körperteilen die nötige Ausdauer.

4. Nüsse als Potenz-Pusher: Nüsse geben Ihrem Sexleben Schwung. Besonders Walnüsse sorgen mit dem enthaltenen Vitamin B6 dafür, dass der Sexhormon-Wert nicht zu weit absinkt. Zudem hält er auch noch den Prolactin-3-Wert Ihrer Liebsten in Schach, der die Sexlust der Frau bremst. Haselnüsse und Mandeln fördern die Produktion von Endorphinen, die für ein erfülltes Sexleben sehr wichtig sind.

5. Brombeeren verlängern die Erektion: Anthocyane sind in Brombeeren enthaltene Antioxidantien, die der Frucht nicht nur ihre Farbe geben, sondern auch Ihnen eine höhere Chance auf eine Erektion. Anthocyane schützen vor freien Radikalen im Körper, die verhindern, dass Stickstoffmonoxid hergestellt werden kann. Leider ist Stickstoffmonoxid, das Ihre Blutgefäße öffnet, enorm wichtig, um eine Erektion bekommen. Folge von Mangel an Stickstoffmonoxid: Ein schlappes Glied. Anthocyane können freie Radikale früh im Körper behindern und schützen somit die Produktion von Stickstoffmonoxid.

Wissenschaftler der Universität in Bloomington, Indiana, haben erforscht, dass Blutgefäße, die mit Anthocyanen versorgt sind, einen höheren Wert an Stickstoffmonoxid enthalten, obwohl sich freie Radikale im Körper befanden. "Antioxidantien fangen freie Radikale ab, bevor diese irgendwas anrichten können", so Dr. David Bell, führender Leiter der Studie. "Ihr Penis kann so mit dem nötigen Blut versorgt werden, um eine Erregung in eine Erektion umzuwandeln."

>>> Die wichtigsten Fakten über Sperma

6. Wassermelonen haben Viagra-Effekt: Wassermelonen sind nicht nur erfrischend, sondern können die gleiche Wirkung haben wie das Potenzmittel Viagra. Grund: Der Wirkstoff Citrullin, welcher in Wassermelonen enthalten ist, sorgt für eine Erweiterung der Blutgefäße und kann die Libido steigern.

7. Zartbittere Schokolade gegen Erektionsstörungen: Dunkle Schokolade ist eine natürliche Medizin gegen Erektionsstörungen. Die enthält den Pflanzenfarbstoff Epicatechin, der dafür sorgt, dass wichtige Stoffe, die Ihre Gefäße erweitern, im Körper freigesetzt werden. 45g Zartbitter-Schokolade am Tag reichen aus, um die Erweiterung der Blutgefäße um 10 Prozent zu steigern, so eine Studie der University of California in San Francisco.

Oberschenkeltraining fördert auch die Potenz
Oberschenkeltraining fördert auch die Potenz

Potenz steigern durch Sport

8. Sport als Potenz-Pusher: Gute Nachrichten für alle Sportliebhaber! Denn nach mehreren Studien der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP) reduziert eine halbe Stunde Sport am Tag Erektionsstörungen bereits um etwa 40 Prozent. Es mindert Arterienverkalkungen, die sich schlecht auf die Potenz auswirken. Besonders gut für die Penisdurchblutung und die Erektionsfähigkeit eignen sich: Krafttraining der Oberschenkelmuskulatur, Laufen in gemäßigtem Tempo und Intervalltrainingsprogramme der Beckenbodenmuskulatur.

9. Potenz steigern durch Beckenboden-Training: Offenbar hat der Beckenboden einen erheblichen Einfluss auf die Erektionsfähigkeit, so eine britische Studie. 40 Prozent der 55 Probanden, die 6 Monate lang tägliche ihren Beckenboden-Übungen trainierten, waren danach deutlich erektionsfähiger.

Übungen für den Alltag: Spannen und entspannen Sie Ihr Becken. Täglich 18 Kontraktionen, bei denen Sie jeweils 10 Sekunden die Spannung halten. Sie können es beim Sitzen, Liegen oder Stehen machen. Andere Möglichkeit: Stellen Sie sich vor, Sie versuchen eine vorzeitige Ejakulation oder Ihren Urinstrahl zu stoppen - diese Muskelkontraktion stärkt Ihr Becken genauso.

>>> Das sind die häufigsten Penis-Ops

10. Drei Übungen für die Potenz: Der Beckenboden gibt der Erektionsfähigkeit einen erheblichen Aufschwung, sagt auch Dr. Frank Sommer, Hamburger Urologe und Universitätsprofessor für Männergesundheit, und hat zudem diese Übungstipps für eine bessere Potenz für Sie parat:

  • Schaukel: Die Hände zur Hüfte führen, die Knie dabei erst leicht und dann stärker beugen. Das Becken nach vorne schieben, die Spannung kurz halten, nach hinten schieben und abschließend wieder zurück in die Anfangsposition.
  • Schiefe Ebene: In der Rückenposition die Füße und Ellenbogen abstützen und den gesamten Körper so weit wie möglich nach oben strecken. Zur Steigerung können Sie zusätzlich noch ein Bein hochheben.
  • Po-Workout: Kneifen Sie Ihre Pobacken zusammen. Morgens, mittags und abends jeweils zehn Mal, kontinuierlich steigern bis auf dreißig Mal.

11. Der richtige Fahrrad-Sattel rettet die Erektion: Radfahren kann ein Feind Ihrer Potenz werden. Denn durch den Sattel wird das beste Stück eingeklemmt und der dringend benötigte Blutfluss verhindert. Frank Sommer konnte nachweisen, "dass Radfahrer aller Altersgruppen etwa doppelt so häufig an einer Erektionsstörung leiden wie andere Sportler". Ungefährlich sind weniger als 3 Stunden Radsport pro Woche, alles darüber kann laut Sommer "zu einer kürzeren und auch weniger festen Erektion führen".

Oft hat das falsche Satteldesign daran Schuld. Ein Ledersattel reduziert den Blutfluss aufgrund seiner Härte und zieht so ein erhöhtes Impotenz-Risiko mit sich. Ein Rennradsattel schneidet allerdings noch wesentlich schlechter ab, da er zu schmal ist und die Sitzknochen nur teilweise aufliegen. Der erhöhte Druck im Dammbereich führt zu einem stark eingeschränkten Blutfluss. Auch der Gel-Sattel entpuppt sich als Potenzkiller. Das Material wird beim Sitzen zusammengepresst, wodurch der Sattel einen starken Druck auf die Gefäße ausübt und den Blutfluss letztendlich erheblich einschränkt. Das Impotenz-Risiko steigt hierbei sogar auf bis zu 80 Prozent. Am schonendsten für Ihre Weichteile ist der Ergonomie-Experte mit einem geringen Impotenz-Risiko von teilweise nur 20 Prozent. Der Sitzknochenabstand mit der richtigen Aussparung in der Sattelmitte führt lediglich zu einem leicht gestörten Blutfluss.

Kürbiskerne sind lecker und steigern die Potenz
Kürbiskerne sind lecker und helfen bei Prostatabeschwerden

Potenz steigern durch Hausmittel

12. Natürliche Mittel als Potenzhelfer: Nicht nur Viagra hilft, denn daneben gibt es noch sehr viele andere hilfreiche Helfer auf natürlicher Basis. Zu kaufen gibt es sie in Hanfläden, Apotheken, oder Erotikshops:

  • Alraune: Die Wurzel enthält die giftige chemische Verbindung Alkaloid in hoher Dosierung. Sie gilt als stark enthemmend und sexuell stimulierend. Schon im Mittelalter war sie für ihre aphrodisierende Wirkung bekannt und wurde gegessen oder in Wein eingelegt.
  • Guarana: Die Samen der südamerikanischen Lianenart wirkt besonders aufgrund des hohen Koffeingehalts stark stimulierend. Man findet sie häufig in Schokoriegeln, Kaubonbons oder aufgebrüht in einem Getränk. Guarana-Pulver bei amazon.de
  • Muira Puama: Das Harz dieses tropischen Baums enthält sexuell stimulierende Verbindungen. Das Holz und die Rinde werden ausgekocht und Wasser oder alkoholische Auszüge daraufhin getrunken. Muira Puama bei amazon.de
  • Ginkgo: Die Substanzen des Baumes Ginkgo biloba sind vor allem durchblutungsfördernd. In einer deutschen Studie bekamen Männer mit schwerer Impotenz täglich 240 Milligramm Ginkgo und berichteten alle von spontanen und härteren Erektionen. Ginko-Extrakt als Tabletten bei amazon.de
  • Betelnuss: Die Stücke der Betelnuss werden im asiatischen Raum gern zerrieben, mit Gewürzen und Kalk vermischt, dann in ein Blatt eingerollt und gekaut. Sie soll stressabbauend, stimulierend und erregend wirken.
  • Kürbiskerne: Sie enthalten jede Menge Vitalstoffe, daunter Zink und Vitamin E. Sie unterstützen bei Prostatabeschwerden. Außerdem hat ihr Duft einen anregenden Effekt.
  • Johanniskraut: Diese Pflanze ist eine Wundermittel bei einem Tief an sexueller Lust. Als Arzneipflanze wird sie nun schon seit mehr als 2000 Jahren eingesetzt.
  • Damiana-Kraut: Der Pflanzenextrakt aus Südamerika, das sich positiv auf die Erektionsfähigkeit auswirkt. Allerdings wurde diese Wirkung noch nicht ausreichend durch Studien belgt.
  • Sägepalmenextrakt: Der Wirkstoff ist eigentlich ein Medikament zur Bekämpfung einer vergrößerten Prostata. Denn die kann zu sexuellen Problemen führen, wenn die Nerven und Blutgefäße, die den Penis versorgen, gestört sind. Das Extrakt kann diese Probleme lindern und gleichzeitig zu einer besseren Erektion verhelfen. Sägepalmenextrakt bei amazon.de
  • Bienenpollen und Gelée royale: Bienenpollen steigern die Potenz, da durch das Gelée royale die Spermaproduktion angeregt und erhöht wird. Damit steigert sich auch die die sexuelle Lust. Vorsicht bei Allergien!

13. Erektionshilfen aus dem Gemüsebeet: Spargel hat es in sich. Denn in ihm steckt neben leistungssteigerndem Vitamin C auch der Pflanzenstoff Rutin. Diese Substanz schützt die Zellwände und hat zudem nicht umsonst den Ruf als "Anti-Impotenz-Pflanzenstoff". Den Feinschliff gibt die Mineralienzugabe für das nötige Durchhaltevermögen in Form von Magnesium und Kalium. Zusammen mit Linsen, Paprika, Mais und Zwiebeln gibt er dem Körper die zwingend notwendige Dosis an Zink.

Locker mithalten kann da auch die Sellerie-Knolle. Sie verteidigt seine Position als Aphrodisiakum schon seit der Antike und bringt durch die enthaltenen ätherischen Öle sowohl den Kreislauf als auch den Stoffwechsel in Schwung. Zusätzlich ist sie mit dem Fruchtbarkeitshormon E ein Garant für eine heiße und besonders lange Nacht. Auch Spinat sollte von nun an öfter auf dem Teller landen. Das darin enthaltene Mangan ist maßgeblich an der Produktion von Testosteron beteiligt und das bringt nicht nur Sie in Fahrt, sondern auch Ihre Liebste. Zu guter Letzt noch die Chili: Sie eilt ihrem Ruf voraus und macht Sie scharf für die Nacht.

>>> Die perfekte Penisgröße

14. Gewürzgeruch für eine bessere Potenz: Von nun an gehört noch mehr Basilikum auf den Tomatensalat, denn die enthaltenen ätherischen Öle reizen die Harnröhre und können sogar Erektionen verursachen. Eine ähnliche Wirkung hat auch die Petersilie, denn der Geruch ist extrem anreizend für die Beckenregion. Auch Ingwer gehört in jede gute Gewürzsammlung und verbessert nachhaltig die Durchblutung in den Lenden.

2 Glas Bier können der Potenz zugute kommen, mehr ist kontraproduktiv
2 Glas Bier können der Potenz zugute kommen, mehr ist kontraproduktiv

Potenz steigern durch richtiges Trinken

15. Bier für eine bessere Erektion: Bier schmeckt nicht nur gut, es hilft auch noch, potent zu bleiben. Diese Nachricht aus dem Land der Biere klingt doch wie Musik für Gerstensaft-Fans. Genau das behauptet nämlich der tschechische Gerontologe Pavel Zemek: "Wenn Männerzwei Bier pro Tag trinken, können sie mögliche Impotenz verhindern."

Der Arzt vom Gerontologischen Institut in Prag hat in Untersuchungen herausgefunden, dass Bier die Arterien freispült. "Eine normale Menge Bier vermindert Arterioskleose, eine der Ursachen für erektile Disfunktion oder Impotenz" ,sagte Zemek gegenüber Reportern einer tschechischen Zeitung.

Auf der anderen Seite warnt er aber vor übermäßigem Bierkonsum nach dem Motto viel hilft viel. Aber das können die meisten Frauen den Männern auch selbst bestätigen. Wenn die Kerle sich nach heftigen Saufereien wie potente Zuchtbullen fühlen, sind sie in Wirklichkeit meist ziemlich schlapp. Und welche Frau hat außerdem Lust auf Sex, wenn ihr die geballte Abluft einer Brauerei ins Gesicht schlägt?

>>> Die 5 größten Porno-Lügen

16. Wasserflasche auf für mehr Durchhaltevermögen: Bei anstrengenden körperlichen Aktivitäten sollte die Wasserflasche immer in greifbarer Nähe sein, so auch beim Matratzensport. Nur leider gerät das während dem Sex schnell mal in Vergessenheit, denn dass Ihr Prachtstück vom Siegertreppchen gen Boden wandert, kann an solch simplen Dingen wie einem Flüssigkeitsverlust liegen. Eine britische Studie zeigt auf, dass jeder Zweite zu wenig trinkt, um seinen Flüssigkeitsverlust durch Sex auszugleichen. Professor John Leiper von der Universität Aberdeen erklärt, dass dieser Umstand die Erektionsfähigkeit gefährdet und sogar zu sexuellem Versagen führen kann, wenn der Flüssigkeitsverlust mehr als zwei Prozent des Körpergewichts ausmacht. Das Prinzip dahinter ist ganz einfach erklärt: Dickeres Blut fließt durch den Flüssigkeitsmangel langsamer und kann nicht mehr so schnell in den Schwellkörper nachströmen. Wenn Sie also das Bett gewaltig zum Wackeln gebracht haben, sollten Sie Ihren Flüssigkeitshaushalt mit mindestens 2 Gläsern Wasser ausgleichen. Und keine Sorge wegen der vollen Blase: Der Druck, der sich anfangs sehr unangenehm anfühlt, steigert das Lustempfinden und sorgt sogar für noch heftigere Orgasmen.

Lassen Sie sich beim Sex nicht ablenken
Lassen Sie sich beim Sex nicht von nicht-erotischen Gedanken oder Ängsten ablenken

Potenz steigern durch mentale Tricks

17. Meditation steigert die Potenz: Stress ist manchmal wie eine eiskalte Dusche für die Psyche. Bei starker körperlicher Anspannung strömt das Stresshormon Epinephrin (Adrenalin) in die Arterien und kann einen erheblichen Schaden anrichten. "Auf lange Sicht kann es zur Verhärtung der Blutgefäße kommen", so Dr. J. Stephen Jones, Autor des Buches Overcoming Impotence: A Leading Urologist Tells You Everthing You Need To Know. Anders gesagt: hart in der Arterie, weich in der Hose.

Die Lösung: Gehen Sie jeden Tag ein paar Minuten in sich und konzentrieren Sie sich auf Ihre 5 Sinne. Auf die Bewegungen und Drehungen Ihrer Hand, auf Geräusche in Ihrem Umfeld oder beobachten Sie die hübsche Brünette im Auto neben Ihnen. "Beschäftigen Sie sich nicht die ganze Zeit mit Ihrem Stress, denn das sorgt nur für eine höhere Ausschüttung von Epinephrin", sagt Jay Winner, M.D. und Autor von Stress Management Made Simple. "Durch meditative Ablenkung sinkt Ihr Epinephrin im Körper und Sie können eher eine Erektion bekommen."

>>> Dank Penisring zur härtesten Erektion Ihres Lebens

18. Achtsamkeit verhindert Erektionsprobleme: Frauen und Männer sind beim Sex oft abgelenkt. Denn im Bett beschäftigen sich Paare häufig mit nicht-erotischen Gedanken, so Forscher der kanadischen Universität von Waterloo. Demnach denken Männer beispielsweise daran, nicht zu früh zu kommen und Frauen an ihre vermeintliche Zellulitis. Eine weitere Erkenntnis: Je mehr sich Männer von solchen Ängsten ablenken lassen, desto häufiger leiden sie unter Impotenz.

Die Psychologinnen Christine Purdon und Laura Holdaway hatten Studenten zu deren Sexualleben befragt. Es zeigte sich, dass über 90 Prozent beim Sex im Kopf nicht bei der Sache waren. Stattdessen fragten sich Frauen häufig, ob sie attraktiv genug seien und was ihr Partner für sie empfände. Männer hingegen beschäftigen sich nach Angaben der Forscher hauptsächlich mit Versagensängsten oder Problemen im Job. Die Studie untermauert die Erkenntnisse der bekannten Sexualforscher Masters und Johnson aus den Sechzigerjahren: Nur wer beim Sex wirklich bei der Sache ist, findet sexuelle Erfüllung.

19. Actionfilme steigern die Potenz: Beim nächsten DVD-Abend mit Ihrer Liebsten können Sie sich mit diesem Argument garantiert die Filmwahl unter den Nagel reißen! Denn ein Actionfilm bringt auch für Ihre Liebste einiges an Spaß mit sich, denn Action lässt Ihren Testosteronspiegel erheblich ansteigen. Das ergab eine Studie eines Forscherteams aus Michigan. Ein Liebesfilm dagegen sorgt beim Mann nur für eine Extraportion Progesteron. Das Hormon gehört zu den Gestagenen und erzielt in natürlichen Mengen kaum eine Wirkung. Es wirkt lediglich einschläfernd und kann bei erhöhter Dosis sogar als Narkosemittel benutzt werden. Also ab auf die Couch und nach dem romantischen Liebesfilm ganz schnell auf einen actiongeladenen Streifen umschalten. 

Meditation tut Männern gut
Maditationsübungen helfen, Stress abzubauen, der zu Potenzproblemen führen kann

Potenz steigernde Maßnahmen im Alltag

20. Akupunktur zur Potenzsteigerung: Bloß keine Bange, Sie werden nicht in den Hoden gepiekst. Die Akupunktur findet ausschließlich am Rücken statt. Eine Akupunktur hilft bei psychisch bedingter Erektionsschwäche, so eine Studie im "International Journal of Impotence Research". Wenn Sie kein steifes Glied bekommen, kann es an einer Störung des Nervensystems liegen. "Traditionelle chinesische Behandlungsmethoden können die Balance des Nervensystems wieder herstellen", so Paul Engelhardt, M.D. und Studienleiter. Bei der Studie haben 64 Prozent der Teilnehmer durch Akupunktur ihre sexuelle Leistungsfähigkeit zurückerhalten.

21. Laptop fernhalten: Runter von Ihrem Schoß! Nein, damit meinen wir nicht Ihre Liebste, sondern Ihren Laptop. Denn der gehört Ihrer Potenz zuliebe von nun an nur noch auf den Tisch. Eine Studie der Sheffield-Universität hat ergeben, dass bereits 4 Stunden drahtloses Surfen am Tag Samen absterben lassen können. Die Wissenschaftler entnahmen dazu von 29 gesunden Männern Samenproben, verteilt auf 2 Gefäße. Eines davon befand sich neben einem Laptop, der über WLAN mit dem Internet verbunden war. Das andere am gleichen Ort unter den selben Umständen, nur ohne technische Hilfsmittel. Die Untersuchung ergab, dass die Spermien neben dem Laptop eine geringere Schwimmfähigkeit und eine Veränderung im genetischen Erbgut aufwiesen. Trotz des Wissens über die Abneigung von Spermien gegenüber Wärme, schlossen die Forscher eine Hitzeüberlastung als Grund für die Abweichung vom Normalzustand aus. Die Übertragung der Energie-Transmitter vom Laptop auf den Körper und die Strahlung der Radio-Signale könnten allerdings ein Grund der Veränderung sein.

22. Nichtrauchen unterstützt die Potenz: Sie rauchen immer noch, obwohl Sie wissen, dass Rauchen das Risiko auf Herzerkrankungen, Lungenkrebs und Blasenkrebs erhöht? Vielleicht erschreckt Sie ja mehr der Gedanke an Impotenz als das Risiko jung zu sterben! Rauchen verdoppelt das Risiko auf Verstopfung der Arterien, was zu einer vollkommen Errektionsunfähigkeit führen kann, so eine Studie des Journal of Urology.

Die gute Nachricht: "Wenn Männer um die Fünfzig aufhören mit dem Rauchen, können wir, im Normalfall, den zugefügten Schaden verringern", so Andre Guay, M.D. und Leiter der Lahey Clinic for Sexual Function in Massachusetts. Dr. Guay hat bei 10 impotenten Männern (Durchschnittsalter: 49 Jahre) die nächtliche Erektion gemessen. Dabei bemerkte er eine Verbesserung des Zustandes um 40 Prozent nach nur einem rauchfreien Tag.

23. Abnehmen, um die Potenz zu steigern: Ist Ihr Body-Mass-Index (kurz: BMI) über 25? Dann behindert womöglich das Fett in Ihrem Körper die Erektionsfähigkeit. "Wir wissen, dass fettleibige Männer Testosteron in Östrogene umwandeln, und dass eine verminderte Menge Testosteron bzw. eine höhere Menge an Östrogenen sich schlecht auf die Erektionsfähigkeit auswirkt", so Larry Lipshultz, M.D., Men's Health-Experte und Leiter für männliche Fruchtbarkeitsmedizin und Chirurgie am Baylor College für Medizin.

Zum Glück kann selbst eine geringe Gewichtsabnahme Sie von dem hohen Östrogengehalt befreien und Ihnen so Ihr Sexleben wieder zurückgeben. Ein Drittel der fettleibigen Männer (BMI: 30 oder höher), die 10 % ihres Körpergewichts verloren haben, steigerten mit einer Gewichtsabnahme ihre Erektionsfähigkeit, so eine Studie des Journal oft he American Medical Association.

>>> Penisfakten: Ist Ihr Penis normal?

24. Kälte ist gut für die Potenz: Bei der Untersuchung von 2065 Samenproben unfruchtbarer und 264 Proben fruchtbarer Männer fanden Forscher der Uni Rochester (New York) heraus, dass die Samenqualität im Winter signifikant besser ist als in den warmen Monaten. Im Winter war die Anzahl der Spermien höher, sie waren schneller und beweglicher. Auch die Zahl defekter Samenzellen war geringer. Offenbar ist es den Hoden im Sommer zu warm. Sie brauchen für die Spermienproduktion eine Temperatur, die mindestens einen Grad unter der Körpertemperatur liegt. Diese Studie könnte auch einen Hinweis liefern, warum Vergleiche der Samenqualität früher und heute so unterschiedlich ausfallen.

Wer nicht schnarcht, hat ein besseres Liebesleben
Wer nicht schnarcht, hat ein besseres Liebesleben

25. Immer aufrecht stehen: Hose an und alles gut verpackt? Das hoffen wir doch, denn damit Ihr bester Freund auch nachts im Bett ohne Klamotten zum Zug kommt und aufrecht steht, sollten Sie ihn so verstauen, dass er in Richtung des Bauchnabels zeigt. Das entlastet nämlich die Bänder und sorgt für den nötigen Auftrieb.

26. Schnarchen wirkt sich negativ auf die Erektion aus:  "Jedes Gewebe benötigt Sauerstoff, um gesund zu bleiben. Vor allem das Vorhautgewebe ist da sehr empfindlich", sagt Dr. Jones. Wenn Sie nachts schnarchen, entziehen Sie Ihrem empfindlichen Vorhautgewebe den Sauerstoff und vermasseln sich das Liebesspiel noch vor dem Aufstehen.

Potenz steigern durch intime Handlungen

27. Hodenmassage für mehr Potenz: Hodenmassagen wirken wie eine Testosteronspritze bis ins hohe Alter. Schon ein paar einfache Shiatsu-Handgriffen fördern die Durchblutung. Das sind die drei wichtigsten Techniken, empfohlen von der Internationalen Gesellschaft für Andrologie (Männerheilkunde):

  • Finger rühren
    Die Samenstränge zwischen Daumen und Zeigefinger nehmen und vorsichtig von der Peniswurzel nach unten streichen. Dann umgekehrt.
  • Hand anlegen
    Die Daumenballen an beide Seiten des Hodensacks legen, behutsam nach unten gleiten lassen und kreisförmig zwischen den Handflächen reiben.
  • Daumen drücken
    Beide Daumen außerhalb an den Hodensack legen, hiermit wiederholt um beide Drüsen kreisen und dann nach unten weggleiten lassen.

28. Potenzsteigerung ist Trainingssache: Gründe für Sex gibt es genug. Und je öfter Sie zum Zug kommen, desto besser für Ihre Potenz. Denn Sex regt die Testosteronwerte und die Penisdurchblutung an. Und auch gegen häufigen Solosex ist ab jetzt nichts mehr einzuwenden. Im Gegenteil: Vermehrtes Masturbieren sorgt für Auftrieb in Ihrem Sexualleben. Laut dem Neusser Urologen Dr. Jörn Witt schlägt hier der Trainingseffekt zu. "Wer früh im Leben damit anfängt, ist im Alter länger sexuell aktiv", bestätigt auch der amerikanische Biologe Robert Pollack. Und das ist noch nicht alles, denn bei medizinischen Angelegenheiten kann das Handanlegen Aufschluss über Ihre körperliche Verfassung geben. Physiologische Erkrankungen, beispielsweise an den Gefäßen, können von Anfang an ausgeschlossen werden, wenn Potenzprobleme lediglich beim Sex auftreten und nicht, wenn Sie selbst Hand anlegen.

Sie sehen: Alle unsere Tipps, mit denen Sie Ihre Potenz steigern können, lassen sich einfach und unauffällig im Alltag umsetzen. Lassen Sie sich von gelegentlichen Erektionsproblemen nicht irritieren, sondern schaffen Sie die optimalen Bedingungen für Ihren Penis.