Rezepte mit Fleisch Shutterstock/Stockcreations

Rind, Schwein & Co. Rezepte mit Fleisch

Jetzt gibt es Fleisch satt: 100 saftige Rezepte mit Fleisch – von Rind, bis Schwein bis hin zu Geflügel. Haut rein, Männer!
Rumpsteak-Salat

Ein Salat für echte Kerle, der nur so vor Eiweiß strotzt. Auch der Eisengehalt kann sich sehen lassen. Der Mineralstoff wird aus tierischen Lebensmitteln besser resorbiert als aus pflanzlichen und ist lebenswichtig für die Sauerstoffversorgung im Körper

Shutterstock
Rumpsteak-Salat
Zutaten für 1 Portion(en)
  • 150 g Rumpsteak
  • 2 EL Olivenöl
  • 50 g Rocula
  • 30 g Tomate(n)
  • 1/2 mittelgroße(s) Frühlingszwiebel(n)
  • 1 Spritzer Zitronensaft
Zubereitung
  1. Rumpsteak 5 Minuten pro Seite in Olivenöl (1 EL)  braten. Anschließend würzen, in Streifen schneiden.
  2. Frühlingszwiebel in Ringe schneiden, Tomaten in grobe Stücke zerteilen.
  3. Fleisch auf einem Bett aus Endiviensalat, Frühlingszwiebeln und Tomaten drapieren. 1 EL Olivenöl und Zitronensaft darüber, fertig! Nach Belieben mit Pfeffer und Salz abschmecken.
  • Kalorien (kcal): 373
  • Fett: 30g
  • Eiweiß: 34g
  • Kohlenhydrate: 2g
Steak mit Apfel-Meerrettich-Relish

Eine runde Sache: Diese Power-Kombi aus Apfel und Meerrettich plus eiweißreiches Steak schmeckt Ihren Muskeln bestimmt

Levi Brown
Steak mit Apfel-Meerrettich-Relish
Zutaten für 1 Portion(en)
  • 300 g Rindersteak(s)
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 mittelgroße(s) Apfel (rot)
  • 1 mittelgroße(s) Schalotte(n)
  • 2 EL Meerrettich (frisch)
  • 1 TL Agavendicksaft
  • 1 mittelgroße(s) Limette(n) (Bio)
Zubereitung
  1. Grillpfanne auf mittlerer Hitze vorheizen. Steak einölen, salzen, pfeffern. Pro Seite 4 bis 5 Minuten grillen und ruhen lassen.
  2. Äpfel entkernen, in dünne Streifen schneiden. Schalotte in Ringe hobeln, Meerrettich reiben und Saft leicht auspressen. Von der Limette Schale abreiben und Saft auspressen.
  3. Äpfel, Schalotte, Meerrettich, Limettensaft und -abrieb sowie Agavennektar salzen und pfeffern.
  4. Steak in dünne Scheiben schneiden, auf 2 Tellern anrichten und mit Meerrettich-Relish garnieren.
  • Kalorien (kcal): 719
  • Fett: 33g
  • Eiweiß: 69g
  • Kohlenhydrate: 35g
Coq au Vin

Der französische Klassiker Coq au Vin („Hahn im Wein“) ist besonders schmackhaft, wenn Sie ihn mit einem jungen Gockel (Poularde) zubereiten. Trinken Sie dazu noch ein Glas Rotwein extra: Denn 1 Glas Rotwein am Tag soll die Sinneswahrnehmungen verbessern. Aber Vorsicht, mehr tut den Nervenzellen nicht gut!

Shutterstock
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Poularde(n) (á ca. 1,5 kg)
  • 200 g Karotte(n)
  • 200 g Schalotte(n)
  • 200 g Champignon(s)
  • 1 Bund Suppengrün
  • 60 g Speck
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 500 ml Rotwein (trocken)
  • 500 ml Geflügelbrühe
  • 2 Zweige Thymian
  • 2 Zweige Estragon
  • 4 EL Rapsöl
Zubereitung
  1. Poularde zerteilen. Keulen am Gelenk abtrennen, Rumpf mit der Geflügelschere längs halbieren, die Hälften quer zweimal teilen. Alle Stücke salzen, pfeffern.
  2. Speck fein würfeln, Gemüse grob. Speck im Bräter anbraten, rausnehmen.
  3. Hühnerteile scharf anbraten, mit Rotwein und Brühe ablöschen, dazu Speck, Gemüse, Kräuter (gebunden als Strauß).
  4. Etwa1 Stunde köcheln lassen.
  • Dazu Baguette.
  • Kalorien (kcal): 1224
  • Fett: 86g
  • Eiweiß: 80g
  • Kohlenhydrate: 16g
Gegrilltes Schweinefilet mit Pfirsich-Chutney

Am Vorabend vor dem Grillfest Pfirsichmarmelade mit Olivenöl, Sojasoße, Senf und Cayennepfeffer sowie Salz würzen. Knoblauch schälen und dazupressen. Schweinelende in Scheiben schneiden, mit der Marinade einpinseln, über Nacht ziehen lassen. Am nächsten Tag frische Pfirsiche halbieren, Stein entfernen. Pfirsiche leicht salzen und zusammen mit dem Fleisch grillen. >>> Die perfekten Grill- und Kerntemperaturen von Schweinefleisch

Jonathan Kantor
Würziges Grillfleisch mit Pfirsich-Chutney
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 4 EL Marmelade (Pfirsich)
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Sojasauce
  • 1/2 TL Senf
  • 1 Prise Pfeffer (Cayenne)
  • Salz
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 300 g Schweinefilet(s)
  • 2 mittelgroße(s) Pfirsich(e)
Zubereitung
  1. Am Vorabend vor dem Grillfest Pfirsichmarmelade mit Olivenöl, Sojasoße, Senf und Cayennepfeffer sowie Salz würzen. Knoblauch schälen und dazupressen.
  2. Schweinelende in Scheiben schneiden, mit der Marinade einpinseln, über Nacht ziehen lassen.
  3. Am nächsten Tag frische Pfirsiche halbieren, Stein entfernen.
  4. Pfirsiche leicht salzen und zusammen mit dem Fleisch grillen.

>>> Die perfekten Grill- und Kerntemperaturen von Schweinefleisch

  • Kalorien (kcal): 309
  • Fett: 10g
  • Eiweiß: 36g
  • Kohlenhydrate: 22g
Asia-Burger mit Schweinefleisch und Ingwer

Sie haben keinen Wok, möchten aber trotzdem asiatisch kochen? Dann hauen Sie sich doch einfach diese Asia-Burger in die Pfanne

Mitch Mandel & Thomas MacDonald
Asia-Burger mit Schweinefleisch und Ingwer
Zutaten für 4 Stück(e)
  • 1/2 mittelgroße(s) Salatgurke(n)
  • 125 ml Reisessig
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 EL Ingwer (frisch gerieben)
  • 2 Stange Frühlingszwiebel(n)
  • 500 g Schweinehackfleisch
  • 2 EL Mayonnaise
  • 1 EL Chilisauce
  • 4 mittelgroße(s) Burger-Brötchen
  • 3 EL Hoisin-Sauce
  • Salz
Zubereitung
  1. Die Gurke in dünne Scheiben schneiden, mit dem Reisessig und einer Prise Salz vermengen und erst einmal beiseitestellen.
  2. Knoblauch, Ingwer fein hacken, Zwiebeln in dünne Ringe schneiden und alles in einer Schüssel mit dem Hack vermengen. Frikadellen aus der Masse formen und salzen. Auf jeder Seite 5 Minuten bei starker Hitze grillen, bis sie braun und fest sind.
  3. Mayo mit Chili-Soße verrühren, auf die Brötchen-Unterseiten streichen. Frikadelle und ein paar Gurkenscheiben darauflegen. Obere Hälften der Brötchen mit Hoisin-Soße bestreichen und ganz oben platzieren.
  • Kalorien (kcal): 622
  • Fett: 36g
  • Eiweiß: 31g
  • Kohlenhydrate: 43g
Asiapfanne mit Rind, Brokkoli und Wasserkastanien

Gönnen Sie sich mal was. Ja genau, dieses Asia-Rind hier. Greifen Sie dabei bewusst zu Bio-Fleisch. Denn das Fleisch von Bio-Rindern enthält extra viel konjugierte Linolsäure. Die unterstützt den Körper dabei, überflüssige Pfunde schmelzen zu lassen.

Levi Brown
Zutaten für 1 Portion(en)
  • 2 EL Teriyaki-Sauce
  • 1 EL Senf (am besten Honig-Senf-Sauce)
  • 150 g Rinderfilet
  • 1 mittelgroße(s) Karotte(n) (klein)
  • 1/4 mittelgroße(s) Paprika
  • 100 g Brokkoli
  • 25 g Wasserkastanien (aus dem Glas)
  • 2 TL Olivenöl
  • 50 g Reis, roh
Zubereitung
  1. Die beiden Saucen mischen und das gewürfelte Rinderfilet damit marinieren. Mindestens 30 min- je länger, desto besser für´s Aroma.
  2. Währenddessen Karotten, Paprika, Brokkoli und Wasserkastanien klein schneiden.Brokkoli und Karotten können bei Bedarf vorher 5 min blanchiert werden – dann sind sie später aber nicht mehr so knackig.
  3. Fleisch in wenig Öl 1-2 min scharf anbraten (am besten im Wok natürlich), Gemüse dazugeben und alles bei mittlerer Hitze 5-7 min braten.
  4. Reis kochen und dazu servieren.
  • Kalorien (kcal): 611
  • Fett: 24g
  • Eiweiß: 44g
  • Kohlenhydrate: 57g
Mariniertes Rindfleisch auf Spinat-Tomaten-Toast

Diese „Stahlmuskel-Stulle“ wird Ihren Muskeln gefallen: Das Eisen in Fleisch und Spinat hilft beim Sauerstofftransport im Blut, das Vitamin C der Tomate bei der Eisenaufnahme

Dan Matthews
Mariniertes Rindfleisch auf Spinat-Tomaten-Toast
Zutaten für 1 Portion(en)
  • 1 EL Fischsauce
  • 1 EL Sojasauce
  • 120 g Rindfleisch (Filet)
  • 2 Scheiben Vollkornbrot (oder Toast)
  • 1 Handvoll Baby-Spinat
  • 1 mittelgroße(s) Tomate(n)
  • 1 Prise Zucker
Zubereitung
  1. Soja- und Fischsoße (Dressing extra) verrühren und das Fleisch darin 10 Minuten einlegen. Scharf anbraten, 6 Minuten durchgaren, aufschneiden.
  2. Brot toasten, mit Tomatenscheiben, Spinat und Fleisch belegen. Aus den restlichen Zutaten ein Dressing machen, das Sie übers Brot geben.
  • Kalorien (kcal): 480
  • Fett: 15g
  • Eiweiß: 44g
  • Kohlenhydrate: 46g
Asiatisches Cashew-Hähnchen

Für ein schmackhaftes Cashew-Hähnchen müssen Sie nicht immer zum Asiaten Ihres Vertrauens gehen. Das klappt nämlich auch ganz einfach zu Hause – im Wok

Shutterstock
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 600 g Hähnchenbrust (Filet)
  • 2 mittelgroße(s) Eiweiß
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Sesamöl
  • 2 TL Speisestärke
  • 1 TL Erdnussöl
  • 60 g Cashewnüsse
  • 1 EL Reiswein
  • 1 EL Sojasauce (helle)
  • 2 Stange Frühlingszwiebel(n) (in feine Ringe geschnitten)
Zubereitung
  1. Hähnchenbrust in mundgerechte Stücke schneiden und zusammen mit Eiweiß, Salz, Sesamöl und Stärkemehl verrühren – 20 Minuten kühlstellen.
  2. Hühnchen danach in Wasser blanchieren.
  3. Cashewnüsse in Erdnussöl rösten. Reiswein und helle Sojasoße zugeben. Fleisch 2 Minuten darin mit anbraten.
  4. Frühlingszwiebeln darüberstreuen
  • Leckere Beilage dazu: Reis
  • Kalorien (kcal): 289
  • Fett: 12g
  • Eiweiß: 40g
  • Kohlenhydrate: 8g
Schweinemedaillons in Apfel-Meerrettich-Sauce

Deftiges Schweinefilet in einer satten Sahnesauce

Shutterstock
Schweinemedaillons in Apfel-Meerrettich-Sauce
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 400 g Schweinefilet(s)
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 1 mittelgroße(s) Apfel
  • 2 EL Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 50 ml Rinderbrühe
  • 100 ml Sahne
  • 1 EL Meerrettich (gerieben)
  • 50 ml Weißwein (trocken)
  • 1/2 EL Schnittlauch
Zubereitung
  1. Das Fleisch in kleine Medaillons schneiden und etwas flachdrücken.
  2. Die Zwiebeln in Ringe schneiden, Äpfel schälen und in Würfel schneiden.
  3. Das Fleisch anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. Die Zwiebelringe dazugeben und glasig dünsten, dann die Apfelwürfel zugeben und kurz andünsten. Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und warm stellen.
  4. Brühe, Sahne, Wein und Meerrettich zugeben, aufkochen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Fleisch in die Sauce geben, nochmals etwa 3 Minuten durchziehen lassen, mit Schnittlauch oder anderen Kräutern nach Wahl dekorieren.
  • Kalorien (kcal): 552
  • Fett: 33g
  • Eiweiß: 47g
  • Kohlenhydrate: 16g
Rindersteaks Natur

Minimalistisch – und dennoch lecker! Denn ausgezeichnetes Fleisch braucht kaum Gewürze und keinen Schnick Schnack.

Shutterstock
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 720 g Rindersteak(s) (jeweils etwa 2-3 cm dick)
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Das Fleisch direkt über der Glut grillen und nur 1-mal wenden, nach etwa 4 Minuten.
  2. Danach 2 bis 3 Minuten am Rand des Rosts oder in Alufolie neben dem Grill ruhen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Kalorien (kcal): 263
  • Fett: 12g
  • Eiweiß: 40g
Pasta mit Hackfleisch-Rotweinsauce

Jetzt wird’s lustig – nicht nur, weil bei diesem Pasta-Gericht Alkohol unter den Zutaten ist. Kohlenhydrate machen nämlich auch glücklich

Scott Peterson
Penne mit Hackfleisch-Rotwein-Bolognese
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 250 g Rinderhackfleisch
  • 200 g Tomate(n) (aus der Dose)
  • 100 ml Rotwein
  • 75 g Truthahnbrust
  • 55 g Nudeln, roh (Penne)
  • 100 ml Geflügelbrühe
  • 1/2 Stange Sellerie
  • 2 EL Parmesan
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Leinsamen
  • 30 ml Milch (fettarm)
Zubereitung
  1. Knoblauch schälen und mit einem Messer klein schneiden (Alternative: durch die Knoblauchpresse drücken). Olivenöl in einem großen Kochtopf bei mittlerer Hitze erwärmen, Knoblauch und Rinderhack hineingeben. So lange braten, bis das Fleisch von allen Seiten schön braun ist (dauert rund 5 Minuten).
  2. Sellerie und die Karotte schälen, in gleichmäßige, kleine Würfel schneiden. Zwiebel unter fließend Wasser schälen (dann tränen die Augen nicht) und klein hacken. Die Truthahnbrust in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel zum Hack geben und kurz mit anbraten. Gemüsewürfel und die
  3. Truthahnbrust mit in den Topf geben und erhitzen, bis das Geflügel leicht gebräunt, das Gemüse zart ist (zirka 10 Minuten).
  4. Fleisch und Gemüse mit Rotwein aufgießen und für weitere 10 Minuten kochen lassen, bis der Wein reduziert ist. Die Sauce bekommt dadurch ein kräftiges Aroma.
  5. Die Hühnerbrühe und die Dosentomaten (mit dem Saft aus der Konserve) sowie Milch dem Ganzen hinzufügen und den Topf mit geöffnetem Deckel bei geringer bis mittlerer Hitze 30 Minuten köcheln lassen. Dabei öfter mal umrühren, damit nichts anbrennt oder anklebt.
  6. Nudeln nach Packungsanweisung kochen.
  7. Während die Nudeln und die Sauce auf dem Herd kochen, greifen Sie zum Parmesan. Den Hartkäse mit einer Parmesanreibe oder einer normalen Haushaltsreibe in feine Flocken hobeln.
  8. Die Nudeln aus dem Topf nehmen und im Küchensieb gut abtropfen lassen (nicht abschrecken), dann auf einen tiefen Teller geben. Bolognese-Sauce drübergießen, alles mit Parmesanflocken und den Leinsamen garnieren.
  • Kalorien (kcal): 601
  • Fett: 33g
  • Eiweiß: 45g
  • Kohlenhydrate: 27g
Sandwich mit Schweinefleisch und roten Zwiebeln

Herzhaft und nur was für echte Kerle: Zwiebeln, Fleisch und Brot – ohne viel SchnickSchnack – doch mehr braucht ein richtig gutes Sandwich nicht

Kang Kim
Zutaten für 1 Portion(en)
  • 2 Scheiben Sauerteigbrot
  • 100 g Schweinefilet(s) (in Streifen geschnitten)
  • 1/2 mittelgroße(s) rote Zwiebeln (in Ringe geschnitten)
  • 2 TL Olivenöl
  • 1 EL Rotweinessig
Zubereitung
  1. Rote Zwiebelringe in Olivenöl glasig dünsten, mit Rotweinessig ablöschen.
  2. Dünnes Schweinefleisch anbraten, mit Zwiebeln auf Sauerteigbrot geben.
  • Kalorien (kcal): 481
  • Fett: 22g
  • Eiweiß: 31g
  • Kohlenhydrate: 41g
Avocado-Rindfleisch-Salat mit Honig-Chili-Dressing

Das wohl eiweißreichste Tomatengericht der Welt: ein leckerer Steak-Salat mit süß-scharfem Dressing und nussiger Avocado. Schmacko!

Charles Masters
Steak-Salat
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 250 g Rindersteak(s)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 0.5 mittelgroße(s) Limette(n)
  • 1 TL Honig
  • 0.5 TL Chilisauce (z.B. Sriracha)
  • 1 TL Sojasauce
  • 2 EL Rapsöl
  • 0.5 Kopf Salat (Eisberg,- Blatt...nach Wahl)
  • 8 mittelgroße(s) Cherrytomate(n)
  • 1 mittelgroße(s) rote Zwiebeln
  • 0.5 mittelgroße(s) Salatgurke(n)
  • 1 mittelgroße(s) Avocado(s)
  • 0.25 Bund Koriander
Zubereitung
  1. Erhitzen Sie einen Grill, eine Grillpfanne oder eine gusseiserne Pfanne  auf mittlere Temperatur. Rindersteak nach Geschmack salzen und pfeffern, von jeder Seite rund 4 Minuten anbraten (für Gargrad medium). Für ein perfektes Fleischaroma wickeln Sie das Fleisch anschließend in Alufolie und lassen es ruhen.
  2. In der Zwischenzeit bereiten Sie das Dressing zu: Die Limette auspressen und den Saft mit Honig, Chili- und Sojasauce, etwas Pfeffer und Öl in einer kleinen Schüssel verrühren.
  3. Gemüse waschen und trocknen. Salat in mundgerechte Stücke schneiden, Tomaten halbieren, dann Gurke und Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden. Avocado schälen, entkernen und in Streifen schneiden. Rindersteak zerlegen Sie mit einem scharfen Messer quer zur Faser in fingerdicke Stücke. Dann alles zusammen in eine große Schüssel geben und vermengen.
  4. Dressing über den Salat verteilen und untermengen. Mit Koriander garnieren.
  • Kalorien (kcal): 618
  • Fett: 49g
  • Eiweiß: 34g
  • Kohlenhydrate: 12g
Klassisches Chili con Carne-Rezept

Chili con Carne haben Sie bislang immer mit Fertigpulver angerührt? Bis heute! Denn mit diesem Chili con Carne-Rezepte werden Sie von nun an nie wieder zur Tüte greifen. Sie glauben uns nicht? Dann kosten Sie mal!

Chili con carne
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 1 Dose Kidneybohnen, Konserve
  • 1 mittelgroße(s) Paprika (rot)
  • 300 g Gemischtes Hackfleisch (gemischt)
  • 1,5 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Dose Tomate(n)
  • 1 Schote Chili
  • 1/4 TL Chilipulver
  • 1/4 TL Koriander
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Zwei Teelöffel Olivenöl in einem tiefen Universaltopf erhitzen. Dann Rinderhack hinzugeben. Hackfleisch scharf anbraten, bis es körnig ist und eine braune Farbe angenommen hat (zirka 10 Minuten). Dabei immer wieder umrühren.
  2. Während Sie das Hackfleisch anbraten sollten Sie die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und anschließend in kleine Würfel schneiden. Dann die Paprika abwaschen, mit einem Gemüsemesser die Scheidewände und die Samen entfernen. Paprika klein schneiden. Achtung: In ein Chili gehört eine rote Paprika. Ersetzen Sie sie nicht durch ein grüne oder gelbe! Und Finger weg von Zwiebeln, die bereits ausgetrieben haben.
  3. Paprika, Zwiebeln und Knoblauch zum Hackfleisch in den Topf geben, Hitze reduzieren. Auf kleiner Stufe drei Minuten lang andünsten. Immer wieder mit dem Kochlöffel umrühren, damit unten am Topfboden nichts ansetzt.
  4. Spülen Sie die Kidneybohnen im Sieb unter Warmwasser kurz ab, um sie von der Salzlake zu befreien. Geben Sie sie mit den geschälten Tomaten in den Topf, umrühren, dann auf kleiner Stufe fünf Minuten zugedeckt schmoren lassen. Tipp: Anstatt der Dosentomaten können Sie auch drei große Fleischtomaten stückeln.
  5. Den Topfinhalt mit Kreuzkümmel, Koriander, Chilipulver sowie einer Prise Salz und Pfeffer würzen. Tomatenmark hinzugeben und noch einmal umrühren. Tipp: Dreifach konzentriertes Tomatenmark schmeckt am besten. Deckel drauf und auf kleiner Stufe weitere 15 Minuten köcheln lassen.
  6. Frische Chilischoten längs aufschneiden, die Plazenta (das Weiße) und Samen entfernen. Anschließend in dünne Ringe schneiden und etwa fünf Minuten vor Schluss unterrühren. Sie können übrigens auch getrocknete Chilis verwenden.
  • Kalorien (kcal): 238
  • Fett: 9g
  • Eiweiß: 11g
  • Kohlenhydrate: 32g
Basisrezept: Burger-Frikadelle

Burger müssen nicht immer fetttriefende Kalorienbomben sein. Mit den richtigen Zutaten ergeben sie eine perfekte Diät-Mahlzeit.

Shutterstock
Frikadelle
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 500 g Rinderhackfleisch (mager)
  • 1 mittelgroße(s) Ei(er)
  • 100 g Haferflocken
  • 70 g Zwiebel(n) (gewürfelt)
  • 100 g Spinat (frisch, gehackt)
  • 2 EL Käse (gerieben)
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Verquirlen Sie das Ei in einer Schüssel. Geben Sie die restlichen Zutaten dazu und vermischen Sie das Ganze gut mit den Händen.
  2. Formen Sie die Masse zu vier gleichgroßen Bratlingen. Braten Sie die Burger in einer beschichteten Pfanne oder auf dem Grill bei mittlerer Hitze für 6 Minuten auf jeder Seite oder nach Belieben länger.
  • Kalorien (kcal): 375
  • Fett: 23g
  • Eiweiß: 32g
  • Kohlenhydrate: 17g
Asiatisches Brokkoli-Huhn mit Reis

Abnehmen und schlemmen: Diese Speise hat wenig Kalorien, dafür aber viele Vitamine und Mineralien

Yunhee Kim
Asiatisches Brokkoli-Huhn mit Reis
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 480 g Hähnchenbrust
  • 2 TL Maisstärke
  • 200 g Brauner Reis, roh
  • 500 g Brokkoli
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 EL Ingwer (frisch gerieben)
  • 2 TL Erdnussöl
  • 60 ml Geflügelbrühe
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 EL Hoisin-Sauce
  • 1 EL Reisweinessig
  • 1 EL Honig
  • 2 TL Wasser
Zubereitung
  1. Ofen vorheizen, Hähnchen in Würfel schneiden und der Teelöffeln-Angabe Maisstärke mischen. Auf einem Backblech mit Backpapier ungefähr 12 Minuten bei 200 Grad backen. Den Reis kochen. Brokkoli in Röschen schneiden und im Topf etwa 10 Minuten weich dünsten.
  2. Knoblauch und Ingwer klein hacken und unter Rühren im Kochtopf für 2 Minuten im Erdnussöl braten. Brühe, Soja- und Hoisin-Soße, Essig, Honig und Chilisoße hinzufügen und weitere 3 Minuten kochen.
  3. Die Esslöffel-Angabe der Maisstärke mit Wasser verquirlen, in den Topf geben und 30 Sekunden erhitzen, bis die Soße andickt. Gebackenes Hähnchen in die Soße legen und erhitzen. Auf dem Reis anrichten und mit Brokkoli garnieren.
  • Kalorien (kcal): 432
  • Fett: 7g
  • Eiweiß: 37g
  • Kohlenhydrate: 56g
Brasilianische Rindfleisch-Zucchini-Spieße

Grillen auf Brasilianisch: Dazu wird das Fleisch mit scharfer Kräuterbutter bestrichen, aufgespießt und mit Maiskolben serviert

Arla Kærgården
Brasilianische Rindfleisch-Zucchini-Spieße
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 4 mittelgroße(s) Maiskolben (vorgegart)
  • 125 g Kräuterbutter (scharf)
  • 400 g Rinderfilet
  • 1 mittelgroße(s) Zucchini
Zubereitung
  1. Maiskolben auf eine Grillschale legen und mit Kräuterbutter-Flöckchen belegen.
  2. Filet trocken tupfen und in mundgerechte Stücke schneiden. Zucchini waschen, putzen und in Scheiben schneiden. Filet und Zucchini auf lange Grillspieße reihen und mit Kräuterbutter bestreichen.
  3. Maiskolben und Spieße auf dem Grill zubereiten und mehrfach mit der restlichen Kräuterbutter bestreichen. Nach Wunsch mit frischem Fladenbrot servieren.
  • Kalorien (kcal): 472
  • Fett: 29g
  • Eiweiß: 28g
  • Kohlenhydrate: 27g
Wan Tan gefüllt mit Schweinefleisch

Gedämpfte Freude? Was Ihr Schatzi für eine Schmuckschatulle hält, ist in Wirklichkeit ein Dämpfkorb. Nehmen Sie den ganzen Plunder da raus und nehmen Sie ihn mit in die Küche. Damit lassen sich nämlich Wan Tan zaubern (asiatische Teigtaschen mit Füllung). So geht´s:

Shutterstock
Zutaten für
  • 4 mittelgroße(s) Ei(er)
  • 1 TL Salz
  • 2 TL Rapsöl
  • 5 EL Mehl
  • 50 g Champignon(s)
  • 20 g Ingwer (frisch)
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 2 TL Sojasauce
  • 2 TL Sherry
  • 2 TL Sesamöl
  • 1 Prise Zucker
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Zuerst den Teig zubereiten: Eier, Salz, Öl und der kleineren Menge Mehl (Angabe extra in EL angegeben) verrühren. Die Masse auf das restliche Mehl gießen, kneten, bis ein glatter, glänzender Teig entsteht. In ein feuchtes Tuch wickeln.
  2. Für die Füllung: Champignons, Ingwer, Knoblauchzehe (alles klein gehackt) und Schweinehackfleisch mit Sojasoße, trockenem Sherry, Sesamöl, Ei, Salz, Pfeffer und Zucker verrühren.
  3. Nudelteig hauchdünn ausrollen, in 5×5 cm große Stücke schneiden. Je 1/2 TL der Füllung in die Mitte setzen, die Tasche schließen. Ränder mit Wasser anfeuchten und andrücken. Die Wan Tan im Dämpfkorb (mit Deckel!) 30 Minuten dämpfen. Fertig.
  • Tipp: Wan Tan Teig gibt es auch schon fertig im Asia-Laden, damit erspart man sich eine Menge Arbeit.
Klassisches Carpaccio

Wenig Aufwand, voller Geschmack: Carpaccio ist DER italienische Vorspeisen-Klassiker schlechthin. Verwenden Sie nur hochwertiges, frisches Rindfleisch

Shutterstock
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 200 g Rindfleisch (Filet)
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 4 Handvoll Rucola
  • 1 Parmesan (gehobelt)
Zubereitung
  1. Rinderfilet in 0,5 cm- Scheiben schneiden.
  2. Teller mit Olivenöl bestreichen, mit Salz, Pfeffer bestreuen.
  3. Zwischen 2 Klarsichtfolien die Scheiben platt streichen, dann auf den Tellern so anordnen, dass sie sich ein wenig überlappen.
  4. Rucola Nest darauf geben und mit gehobelten Parmesan dekorieren.
  • Wer mag, gibt noch ein paar Pinienkerne dazu!
  • Kalorien (kcal): 156
  • Fett: 11g
  • Eiweiß: 14g
  • Kohlenhydrate: 1g
Kräuter-Steaks

Klassiker goes Kräuter: Butter mit frischen Gartenkräutern verfeinert das Rindersteak

Arla Kærgården
Kräuter-Steaks
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 600 g Rindersteak(s)
  • 75 g Grüne Olive(n)
  • 60 g Frischkäse, Doppelrahmstufe
  • 125 g Kräuterbutter
  • 1 TL Balsamico-Creme (helle)
  • 8 mittelgroße(s) Cherrytomate(n)
  • Salz
  • Pfeffer (grob geschrotet)
Zubereitung
  1. Steaks trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Oliven fein würfeln, mit Frischkäse und 2/3 der Kräuterbutter verrühren und mit Balsamicocreme, Salz und Pfeffer würzen.
  2. Tomaten waschen, halbieren und mit der Schnittfläche nach oben auf eine Grillschale legen. Restliche Kräuterbutter in Flöckchen auf den Tomaten verteilen.
  3. Steaks und Tomaten auf dem Grill zubereiten. Die Creme auf den Steaks leicht schmelzen lassen oder mit den Tomaten zu den Steaks servieren. Dazu schmeckt frisches Baguette.
  • Tipp: Statt Rinder- schmecken auch Lachssteaks sehr gut.
  • Kalorien (kcal): 505
  • Fett: 40g
  • Eiweiß: 36g
  • Kohlenhydrate: 3g
Rindergulasch mit Paprika und Champignons

Heizen Sie Ihren Gästen richtig ein und bereiten Sie dieses Gulasch zur Abwechslung auch mal in einem großen Kessel über dem Lagerfeuer zu

Shutterstock
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 600 g Rindfleisch (gewürfelt)
  • 200 g Speck (gewürfelt)
  • 2 mittelgroße(s) Karotte(n) (in Scheiben)
  • 2 mittelgroße(s) Zwiebel(n) (gehackt)
  • 3 Zehen Knoblauch (gehackt)
  • 3 EL Tomatenmark
  • 3 mittelgroße(s) Paprika (gelb, rot und grün, in Stücke geschnitten)
  • 300 g Champignon(s) (in Streifen)
  • 1/2 Flasche Rotwein
  • 2 Blätter Lorbeer
  • Paprikapulver
  • Chilipulver
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Fleisch portionsweise in einem Bräter oder großen Topf in Öl anbraten und wieder herausnehmen.
  2. Speck, Zwiebeln und Knoblauch anbraten. Möhren und Tomatenmark untermischen und mit anrösten, mit Rotwein ablöschen. Fleisch hinzugeben.
  3. Champignons und Paprikastreifen aufschichten. Die Lorbeerblätter drauflegen, dann bei geschlossenem Deckel 2 Stunden köcheln lassen.
  4. Durchrühren, zuletzt mit Salz, Pfeffer, Paprika- und Chilipulver abschmecken.
  • Kalorien (kcal): 562
  • Fett: 27g
  • Eiweiß: 54g
  • Kohlenhydrate: 14g
Steak-Streifen auf Rucola-Bett

Heute hauen wir auf die Rauke: Unter dem italienischen Namen Rucola feiert der Salat-Klassiker ein Comeback. Rauke ist außerordentlich reich an Magnesium, das im Körper an zahlreichen Enzymreaktionen beteiligt ist. Das Mineral sorgt für die Regeneration der Körperzellen. Rucola enthält auch große Mengen aller Spurenelemente

Plamen Petkov
Steak-Streifen auf Rucola-Bett
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 500 g Kirschtomate(n)
  • 500 g Rucola
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 EL Olivenöl
  • 350 g Rinderhüftsteak
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 2 EL Balsamico
Zubereitung
  1. Die Kirschtomaten waschen und beiseitestellen.
  2. Rucola von groben Stielen befreien und zunächst gründlich waschen (Rucola ist meistens sandig, deswegen sind 2 bis 3 Waschgänge nötig). Anschließend trocken schleudern.
  3. Den Knoblauch schälen, fein hacken und fürs Erste beiseitestellen.
  4. Eine Pfanne aus Gusseisen oder Edelstahl auf mittlere Hitze erwärmen und Öl hineingeben. Rindfleisch mit Pfeffer und Salz würzen und in die heiße Pfanne legen.
  5. Fleisch von beiden Seiten etwa 3 bis 4 Minuten braten, bis es an der Ober-fläche bräunt und dunkle Stellen bekommt. Das Steak sollte halb durchgebraten (innen noch rosa) sein. Machen Sie die Druckprobe, um den Garzustand zu prüfen: Dazu müssen sich Daumen und Mittelfinger einer Hand leicht berühren, dann mit dem Daumen der anderen Hand auf den Ballen unterhalb des Daumens drücken. Fühlt sich das Steak so schön fest an? Dann ist es perfekt gebraten.
  6. Das Steak auf ein Brett legen und dort kurz ruhen lassen. Die Hitze unter der Pfanne reduzieren. Dann die Kirschtomaten zusammen mit dem Knoblauch in die Pfanne geben und beides 1 bis 2 Minuten braten, bis der Knoblauch leicht braun wird. Balsamico hinzugeben, alles weitere 2 Minuten braten, bis die Haut der Tomaten zu platzen beginnt. Die Bratpfanne vom Herd nehmen, Tomaten nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen.
  7. Rucola auf zwei Tellern verteilen. Das Steak quer zur Faser dünn aufschneiden, auf dem Salat verteilen und mit Knoblauch-Tomaten und Bratensaft begießen. Lecker!
  • Paleo-Variante: OHNE Balsamico!
  • Kalorien (kcal): 444
  • Fett: 20g
  • Eiweiß: 48g
  • Kohlenhydrate: 17g
Vollkorn-Sandwich mit Rindfleisch und Soja-Honig-Dressing

Das Sandwich liefert neben komplexen Kohlenhydraten viel Eisen, welches an zahlreichen Stoffwechselvorgängen im Körper beteiligt ist. Und es ist wichtig für die Bildung der roten Blutkörperchen, die Sauerstoff im Körper transportieren. Damit wird die Ausdauer gestärkt, um jedes Training zu schaffen.

Dan Matthews
Zutaten für 2 Stück(e)
  • 1 EL Fischsauce (thailändisch)
  • 2 TL Olivenöl (und einen extra Schuss zum Braten)
  • 400 g Rindfleisch (Entrecote)
  • 1 Prise Schwarzer Pfeffer
  • 100 g Salate (nach Wahl)
  • 4 Scheiben Vollkornbrot
  • 1 Schote Chili (rot)
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 2 TL Sojasauce
  • 2 EL Rapsöl
  • 2 EL Limettensaft
  • 2 TL Honig
Zubereitung
  1. Die Fischsoße mit dem Öl verrühren. Überschüssiges Fett vom Entrecôte schneiden, mit der zubereiteten Marinade bestreichen und von beiden Seiten pfeffern. Etwa 10 Minuten liegen lassen. Salat waschen und trocken schleudern.
  2. Etwas Öl in eine Pfanne geben und das Steak auf jeder Seite ungefähr 3 Minuten anbraten. Mögen Sie das Fleisch lieber durchgebraten, verdoppeln Sie einfach die Zeit. Fleisch aus der Pfanne nehmen und 5 bis 10 Minuten abkühlen lassen. Dann in dünne Streifen schneiden.
  3. Chili entkernen und fein hacken. Knoblauch schälen und in eine kleine Schüssel pressen. Die restlichen Zutaten dazugeben und verrühren. Das Brot mit Salat, Fleisch und Dressing belegen.
  • Kalorien (kcal): 806
  • Fett: 41g
  • Eiweiß: 62g
  • Kohlenhydrate: 49g
Rotes Süßkartoffel-Thai-Curry mit Rindfleisch

Rindfleisch enthält sehr viel Eisen, das unterstützt den Sauerstofftransport im Blut. Süßkartoffel steuern komplexe Carbs dazu – ein echtes Power Couple! Tipp: Mehrere Portionen vorkochen und einfrieren für „schlechte“ Zeiten.

Yunhee Kim
Rotes Thai-Curry mit Rindfleisch
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Schalotte(n)
  • 1 mittelgroße(s) Süßkartoffel(n)
  • 3 cm Ingwer
  • 1 EL Koriander (frisch)
  • 400 g Rinderhüftsteak
  • 2 TL Erdnussöl
  • 1 EL Rote Currypaste
  • 2 TL Fischsauce (aus der Asia-Abteilung)
  • 400 ml Kokosmilch
  • 1 mittelgroße(s) Limette(n) (BIO)
  • 20 g Cashewnüsse
Zubereitung
  1. Schalotte und Süßkartoffel schälen und würfeln. Ein Ingwer schälen, klein hacken. Koriander hacken, Fleisch in Streifen schneiden.
  2. Die Hälfte des Öls im Wok erhitzen, das Fleisch in das heiße Öl geben und 2 bis 3 Minuten braten. Fleisch und Saft in einer Schale beiseitestellen, Reis garen.
  3. Restliches Öl im Wok auf mittlerer Stufe erhitzen. Schalotte und Ingwer anbraten. Currypaste unterrühren und 30 Sekunden erhitzen. Limette pressen, Schale reiben. Kokosmilch, Fischsoße und 1 Teelöffel Limettenschale zufügen, alles 2 Minuten erhitzen.
  4. Süßkartoffelstücke in den Wok legen, aufkochen. Auf kleiner Stufe köcheln lassen, bis die Kartoffelstücke gar sind. Fleisch und Saft der halben Limette dazugeben.
  5. Mit Cashews und Koriander garnieren.

Tipp: Reis ist eine leckere Beilage, das Curry schmeckt aber auch ganz ohne alles.

  • Kalorien (kcal): 529
  • Fett: 36g
  • Eiweiß: 27g
  • Kohlenhydrate: 24g
Asiatische Rippchen

An manchen Tagen muss es einfach ein Burger oder eine saftige Portion Spareribs sein. Doch statt in die nächste Imbissbude zu stürmen, heizen Sie lieber schon mal Ihren Ofen vor – für diese sauleckeren Rippchen

Shutterstock
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 2 EL Chinesisches 5-Gewürze-Pulver
  • 1 TL Chilipulver
  • 1/2 TL Knoblauchpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Msp. Cayennepfeffer
  • 1000 g Spareribs (Rippchen, vom Schwein)
  • 5 EL Hoisin-Sauce
  • 5 EL Ketchup
  • 5 EL Reisessig
  • 3 Stange Frühlingszwiebel(n)
  • 1 EL Sesam
Zubereitung
  1. Für die Marinade: Gewürze-, Chili, Knobipulver, Salz und Pfeffer in einer kleinen Schüssel vermengen. Spareribs auf Alufolie legen, beides dann auf ein Stück Backpapier. Das Marinadepulver gleichmäßig über beide Seiten der Spareribs streuen und ins Fleisch einmassieren. Das Ganze anschließend 2h in den Kühlschrank stellen, damit die Gewürze in das Fleisch einziehen können.
  2. Backofen auf 120° vorheizen. Den Rest der Alufolie so um das Fleisch wickeln, dass bis auf eine winzige Öffnung an der Oberseite alles bedeckt ist. Die Rippchen auf dem Backpapier in den Ofen schieben. Nach 3h die Backtemperatur auf 100° herunterdrehen. Nach weiteren 2h im Ofen sollte das Fleisch zart sein. In der Zwischenzeit die Zutaten für die Soße mit 2 EL Wasser in einer Schüssel vermengen.
  3. Den entstandenen Bratensaft durch die Öffnung zur Soße gießen und untermengen. Spareribs auswickeln, auf das Backpapier legen und gleichmäßig mit Soße einpinseln.
  4. Backofen auf 200° stellen und die Rippchen noch mal 5-10 garen, bis die Soße leicht karamellisiert. Vor dem Servieren das Fleisch noch einmal mit Soße einpinseln. Frühlingszwiebeln fein hacken und zusammen mit Sesam drüberstreuen. Die restliche Soße zum Dippen verwenden.
  • Kalorien (kcal): 2842
  • Fett: 104g
  • Eiweiß: 94g
  • Kohlenhydrate: 41g
Asia-Hähnchen mit Zuckerschoten, Brokkoli und Ingwer

Genau das richtige Menü nach einer anstrengenden Trainingseinheit: Vitamine, Eiweiß und Kohlenhydrate bringen die ausgelaugten Muckis bald wieder in Schwung

Shutterstock
Wok-Pfanne
Zutaten für 1 Portion(en)
  • 1 Zwiebel(n) (gewürfelt)
  • 200 g Brokkoli (frisch oder TK)
  • 100 g Zuckerschote(n)
  • 100 g Champignon(s) (frisch, nicht aus der Dose)
  • 100 g Hähnchenbrust (Filet)
  • Ingwer (frisch, Menge nach Belieben)
  • 50 ml Wasser
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 Schuss Sojasauce
  • 50 g Mie-Nudeln (Rohgewicht)
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Zwiebel zusammen mit Brokkoli, Zuckerschoten und Champignons kurz braten.
  2. Fein geschnittene Hühnerbrust, gepresste Knoblauchzehen und etwas klein geschnittenen frischen Ingwer dazu. 5 Minuten unter Rühren braten, mit Wasser ablöschen. Mit Sojasoße und Pfeffer würzen.
  3. Noch mal aufkochen lassen, gekochte Mie-Nudeln (aus dem Asia-Laden oder Supermarkt) zugeben.
  • Natürlich können Sie bei der Wahl des Gemüses auch kreativ sein: Fügen Sie Möhren, Paprika, Maiskölbchen & Co hinzu – ganz nach Lust und Laune.
  • Kalorien (kcal): 435
  • Fett: 3g
  • Eiweiß: 47g
  • Kohlenhydrate: 57g
Rinderrouladen mit Rotkohl

Nur noch 24 Stunden bis zum ersten Date? Dann ist jetzt die letzte Chance für Kohl & Co – denn das stark blähende Gemüse braucht Stunden, um den Verdauungstrakt zu passieren

Shutterstock
Zutaten für 1 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Roulade(n) (vom Rind á 150 g)
  • 1/2 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 2 mittelgroße(s) Cornichon(s)
  • 2 Scheiben Bacon
  • 1 TL Senf (mittelscharf)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 50 g Knollensellerie
  • 1/2 mittelgroße(s) Karotte(n) (groß)
  • 1-2 Stange Frühlingszwiebel(n)
  • 1/2 Blatt Lorbeer
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 1 TL Crème fraîche
  • 1/2 TL Tomatenmark
  • 1 EL Rapsöl
  • 200 g Rotkohl (aus dem Glas)
Zubereitung
  1. Bacon in einer beschichteten Pfanne (ohne Fett) knusprig anbraten. Anschließend wieder herausnehmen, mit Küchenpapier trockentupfen.
  2. Eine Hälfte der Zwiebelmenge würfeln (für den Fond), die andere Hälfte in feine Streifen schneiden (für die Rouladenfüllung). Sellerie und Karotten putzen und in ca. 1cm große Würfel hacken. Frühlingszwiebeln in feine Ringe schnippeln. Cornichons längst in Streifen schneiden.
  3. Rouladen mit Wasser abspülen, trocken tupfen und mit einem Fleischklopfer plätten. Anschließend auf einem Küchenbrett ausbreiten, salzen und pfeffern und auf einer Seite mit Senf bestreichen. Bacon, Cornichons und Zwiebelstreifen darauf verteilen. Seiten längst einklappen und die Roulade vom dicken Ende aus fest aufrollen. Mit Holzspießen oder Rouladennadeln feststecken.
  4. Rapsöl im Bräter erhitzen und die Rouladen darin von allen Seiten scharf anbraten. Danach wieder herausnehmen und beiseite stellen. Karotten-, Sellerie- und Zwiebelwürfel in denselben Bräter geben und zusammen mit dem Tomatenmark kurz anrösten lassen. Anschließend mit Gemüsebrühe (und  bei Bedarf einem Schuss Rotwein) ablöschen. Frühlingszwiebeln und Lorbeerblatt dazugeben. Die Rouladen zum Fond in den Bräter geben und das Ganze zugedeckt für 1 bis 1,5 h schmoren lassen.
  5. Roulade herausnehmen, in Alufolie wickeln und ruhen lassen. Lorbeer aus dem Fond fischen und verwerfen. Fond mit einem Mixstab pürieren, kurz aufkochen lassen, salzen, pfeffern und mit Creme fraiche verfeinern. Wer eine klare Sauce bevorzugt streicht den Fond durch ein Sieb in einen Topf, lässt die Creme fraiche weg und dickt das Ganze mit ein wenig Saucenbinder an.
  6. Rotkohl in einen Topf geben, unter Rühren erhitzen und zu den Rouladen und der Sauce reichen. Nach Belieben mit ein wenig Petersilie dekorieren.
  • Kalorien (kcal): 482
  • Fett: 27g
  • Eiweiß: 41g
  • Kohlenhydrate: 21g
Schweinefleisch nach Szechuan Art

Wieso tun die Chinesischen eigentlich immer so gern Ananas ins Essen? Tja, Ananas ist ein gesundheitlicher Glücksgriff. Sie liefert reichlich Zink und Mangan. Mangan ist Bestandteil von Enzymen, die am Energiestoffwechsel beteiligt sind – wichtig für Höchstleistung im Sport.

Shutterstock
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 200 g Reis, roh
  • 500 g Schweinefleisch (mager, aus der Schulter)
  • 3 EL Sojasauce
  • 2 EL Reiswein
  • 1 TL Sesamöl
  • 1/2 TL Szechuan Pfeffer (frisch gemahlen)
  • 125 ml Ananassaft
  • 500 g Ananas
  • 2 EL Bohnenpaste (süß, aus dem Asialaden)
  • 250 ml Erdnussöl
  • 1 mittelgroße(s) Paprika (grün)
  • 1 TL Ingwer (frisch, gerieben)
Zubereitung
  1. Den Reis im Wasser nach Packungsanweisung garen.
  2. Das Fleisch in 2 Zentimeter große Würfel schneiden. Marinade aus Sojasoße, Reiswein, Sesamöl und Szechuan Pfeffer rühren. Fleisch 10 Minuten darin einlegen. Dann herausnehmen, an die Seite. Marinade nicht wegschütten.
  3. Ananassaft mit Bohnenpaste und der übrig gebliebenen Marinade in einer extra Schüssel zu einer Soße verrühren.
  4. 250 ml Erdnussöl in einem Wok mit Flachboden (Durchmesser ungefähr 35 Zentimeter) stark erhitzen. Die Hälfte des Fleischs ins heiße Öl geben und unter ständigem Rühren 5 Minuten braten, bis es von allen Seiten schön braun ist. Nun das Fleisch aus dem Wok nehmen, beiseitelegen und das restliche Fleisch auf die gleiche Weise zubereiten.
  5. Paprika und Ananas klein schneiden, Ingwer hacken. Fett aus dem Wok abgießen, den Wok auswaschen, trocknen und erneut auf die heiße Platte stellen. 1 EL Erdnussöl und Ingwer hineingeben und für 10 Sekunden anbraten. Paprika zufügen, 1 Minute mitgaren. Ananas und Soße im Wok verteilen, 1 Minute köcheln, leicht eindicken lassen.
  6. Fleisch hinzufügen und weitere 3 Minuten erhitzen.
  • Kalorien (kcal): 872
  • Fett: 68g
  • Eiweiß: 6g
  • Kohlenhydrate: 62g
Sobanudeln mit Erdnüssen & Schweinefleisch

Soba sind Nudeln aus Buchweizen und liefern mehr Ballaststoffe als Weizennudeln. Probieren Sie diese köstliche Fernköstlichkeit – sie werden es nicht bereuen

Shutterstock
Sobanudeln mit Erdnüssen & Schweinefleisch
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 2 EL Erdnüsse
  • 400 g Schweineschnitzel
  • 2 Stange Frühlingszwiebel(n)
  • 1 Handvoll Koriander
  • 2 EL Sojasauce
  • 2 EL Reisessig
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 100 g Sobanudeln (japanische Buchweizen-Pasta, erhältlich im Asialaden)
  • 1/2 Schote Chili
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Das Fleisch und die Chilischote in dünne Streifen schneiden, mit Pfeffer und Salz würzen, in der Pfanne mit Öl 3 Minuten braten.
  2. Sojasoße und Reisessig dazugeben, 30 Sekunden köcheln. Zwiebeln, Erdnüsse und Koriander hacken, mit den gekochten Nudeln in der Fleischsoße schwenken. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Kalorien (kcal): 614
  • Fett: 27g
  • Eiweiß: 57g
  • Kohlenhydrate: 40g
Rindfleisch-Paprika-Pfanne mit Cashewnüssen

Rindfleisch ist der beste natürliche Kreatin-Lieferant und fördert auf diese Weise den Muskelaufbau. Hier kommt es in Kombination mit knackiger Paprika und Cashewnüssen daher – einfach lecker!

Shutterstock
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 240 g Rindfleisch (Steak oder Filet)
  • 2 EL Rapsöl
  • 2 mittelgroße(s) Paprika (in Streifen geschnitten)
  • 40 g Cashewnüsse (gehackt oder ganz, ungesalzen)
  • 4 mittelgroße(s) Frühlingszwiebel(n) (in Scheiben geschnitten)
  • 3 EL Sojasauce
  • 1 Spritzer Tabasco (zum Abschmecken)
  • 1 Prise Zucker
Zubereitung
  1. Fleisch diagonal in dünne Streifen schneiden. Scharf in einer Pfanne mit Öl anbraten.
  2. Restliche Zutaten in einen Gefrierbeutel geben, dann blitzmarinieren (so lange schütteln, bis alles vermischt ist). Den Inhalt zum Fleisch in die Bratpfanne geben. 5 Minuten unter regelmäßigem Umrühren kochen.
  • Kalorien (kcal): 528
  • Fett: 34g
  • Eiweiß: 42g
  • Kohlenhydrate: 15g
Hirse-Salat mit Rindfleisch, Brokkoli und Rote Bete

Damit ist der Stress gegessen! Dieser leckere Salat-Hirse-Mix ist besonders für gestresste Workaholics perfekt – denn die Inhaltsstoffe der einzelnen Zutaten sorgen für eine ordentliche Portion Sofortentspannung

Rob White
Zutaten für 1 Portion(en)
  • 40 g Hirse
  • 50 g Brokkoli
  • 100 g Rinderfilet
  • 6 Kugeln Rote Bete (kleine Kugeln, aus dem Glas)
  • 40 g Greyerzer (Käse, in Streifen geschnitten)
  • 1 EL Sonnenblumenkerne
  • 2 EL Petersilie (frisch, gehackt)
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Balsamico
  • 1/2 TL Senf
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Hirse 15 min in Wasser kochen. 3 min vor Ende der Garzeit Broccoli dazugeben. Wasser abgießen, abkühlen lassen.
  2. Rindfleisch grillen und in Streifen schneiden.
  3. Zusammen mit den restlichen Zutaten in eine Schüssel geben.
  4. Dressing mixen und darüber geben.
  • Kalorien (kcal): 948
  • Fett: 39g
  • Eiweiß: 57g
  • Kohlenhydrate: 91g
Asiatischer Schweinebraten

Dieser Schweinebraten schmeckt saulecker und enthält zudem jede Menge Eiweiß und nur wenig Kohlenhydrate. Bei der Wahl Beilage dürfen Sie dafür kohlenhydrat-technisch auch mal sündigen: frisches Baguette eignet sich hier hervorragend zum Tippen des Bratensaftes

Markus Nilsson
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1000 g Schweinefleisch (Schulter)
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 EL Ingwer (frisch, gerieben)
  • 1 Schote Chili
  • 1/2 Bund Frühlingszwiebel(n)
  • 1 EL Hoisin-Sauce
  • 1 TL Sesamöl
  • 1/2 TL Pfeffer (schwarz, frisch gemahlen)
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 TL Reisessig
Zubereitung
  1. Vorbereitungen am Tag zuvor: Fleisch kalt abspülen, trocken tupfen. Fettschicht an der Oberfläche mit einem scharfen Messer in zwei Richtungen einritzen, so dass viele kleine Rauten entstehen.
  2. Für die Marinade: Knoblauch und Ingwer schälen, dann grob hacken. Chili aufschneiden, entkernen und grob zerkleinern. Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Alles mit Hoisin-Soße, Sesamöl und den 3 Gewürzen in einen Mixer geben und zu einer Paste verarbeiten. Zum Schluss den Reisessig untermengen.
  3. Schweineschulter gründlich mit der Paste einreiben, danach in einen Gefrierbeutel geben und für 24h in den Kühlschrank stellen (für intensiveres Aroma)
  4. Am nächsten Tag den Backofen auf 150° vorheizen. Einen Bräter ca. 1 cm hoch mit Wasser füllen und die marinierte Schweineschulter hineinlegen. Das Ganze für ca. 3h in den Ofen schieben, lediglich 1x pro Stunde wenden. Wenn der Wasserstand nachlässt, gießen Sie neues Wasser nach.
  5. Für die letzten 15 min drehen Sie die eingeritzte Seite des Bratens nach oben und erhöhen die Oberhitze auf die mittlere Stufe – dann wird die Schwarte knusprig und lecker.
  6. Braten rausnehmen und 10 min ruhen lassen. Danach mit einer Gabel anstechen, mit einem scharfen Messer aufschneiden. Das Fleisch sollte schön weich und zart sein. Ist es nicht? Bräter weitere 15 min in den Ofen stellen.
  • Kalorien (kcal): 28
  • Fett: 2g
  • Eiweiß: 1g
  • Kohlenhydrate: 3g
Avocado-Bacon-Sandwich

Herzhaft: die Avocado liefert hochwertige Fettsäuren, die die Blutgefäße vor Ablagerungen schützen

Kang Kim
Zutaten für 1 Portion(en)
  • 2 Scheiben Weizenmischbrot
  • 2 Scheiben Bacon (gebraten oder gegrillt)
  • 2 Scheiben Tomate(n)
  • 2 Scheiben Avocado(s)
  • 1 Blatt Eisbergsalat
  • 1 EL Mayonnaise (fettarm)
  • 1 Spritzer Zitronensaft
Zubereitung
  1. Brot leicht antoasten und mit einem Mix aus Mayonnaise und Zitronensaft bestreichen.
  2.  Salatblatt drauf, gebratenen Bacon, Tomaten- und Avocadoscheiben – fertig!
  • Kalorien (kcal): 345
  • Fett: 19g
  • Eiweiß: 9g
  • Kohlenhydrate: 38g
Power-Burger mit Rinder-Patty, Bacon und Kaffee

Das Koffein in diesem Burger kurbelt den Kreislauf an und verbessert die Kraftausdauer, etwa im Fitness-Studio oder bei Sprints im Radsport

Mitch Mandel & Thomas MacDonald
Power-Burger mit Rinder-Patty, Bacon und Kaffee
Zutaten für 4 Stück(e)
  • 500 g Rinderhackfleisch
  • 1 mittelgroße(s) rote Zwiebel
  • 1 TL Kaffee (Pulver)
  • 1 TL Chilipulver
  • 4 Scheiben Cheddar
  • 6 Streifen Bacon
  • 4 mittelgroße(s) Burger-Brötchen
  • Salz
  • Pfeffer
  • 4 EL Grillsauce
Zubereitung
  1. Das Hackfleisch vorsichtig zu 4 Buletten formen und 15 Minuten ruhen lassen.
  2. Zwiebel in Ringe schneiden, bei mittlerer Hitze 5 Minuten grillen, bis sie leicht braun und weich sind. Burger von beiden Seiten mit Kaffeepulver, Salz und Pfeffer würzen und erst mal von einer Seite 4 Minuten grillen.
  3. Das Fleisch auf dem Rost wenden, mit je einer Scheibe Käse belegen und weitere 3 bis 4 Minuten grillen, bis es in der Mitte gar ist, aber auf Druck noch leicht nachgibt.
  4. Bacon knusprig grillen, halbieren. Dann die Brötchenhälften auf dem Grillrost bräunen. Buletten zwischen die Brötchenhälften legen, mit Zwiebeln, Bacon und Soße garnieren.
  • Kalorien (kcal): 658
  • Fett: 38g
  • Eiweiß: 42g
  • Kohlenhydrate: 40g
Rindfleisch-Kresse-Baguette

Vitamin B12 und Eisen aus dem Rindfleisch sind wichtig für die Produktion roter Blutkörperchen und den Sauerstofftransport im Körper – damit ist Ihr Körper optimal für die nächste Trainingseinheit vorbereitet

Kang Kim
Zutaten für 1 Portion(en)
  • 1/4 mittelgroße(s) Baguette (oder 1 Baguette-Brötchen)
  • 1 EL Senf
  • 3-4 Scheiben Tomate(n)
  • 1 Handvoll Brunnenkresse
  • 100 g Rinderfilet (dünn)
  • 1 EL Olivenöl
Zubereitung
  1. Dünnes Rindersteak mit Zwiebeln in Olivenöl anbraten.
  2. Alles auf ein Stück Baguette legen, mit Brunnenkresse, Tomaten, Senf ergänzen. Deckel drauf.
  • Kalorien (kcal): 466
  • Fett: 19g
  • Eiweiß: 31g
  • Kohlenhydrate: 44g
Bier-Hähnchen vom Grill

In der Küche ist der Ofen Ihr bester Freund – er macht die ganze Arbeit.

Thomas MacDonald
Gegrilltes Hähnchen
Zutaten für 6 Portion(en)
  • 1,8 kg Ganzes Hähnchen
  • 1 mittelgroße(s) Zitrone(n)
  • 2 Zweige Thymian
  • 1 Dose Bier
Zubereitung
  1. Innereien entfernen, Hähnchen kalt abspülen, trocken tupfen.
  2. Zitrone vierteln, Hähnchen mit Thymianzweigen und Zitronenvierteln füllen.
  3. In einen Bräter geben oder auf eine volle, geöffnete 0,33-Liter-Bierdose setzen und so aufs Blech stellen. Im Ofen bei 200 Grad ungefähr 80 Minuten grillen. Die letzten 10 Minuten erhöhen Sie auf 220 Grad.
  4. Rausnehmen, 15 Minuten abgedeckt ruhen lassen.
  • Kalorien (kcal): 798
  • Fett: 61g
  • Eiweiß: 58g
  • Kohlenhydrate: 3g
Broiler

Wat? Broiler kenn´se nicht? Dat jibbet doch nicht! Denn ein Broiler ist nichts anderes als ein Brathähnchen – welches in der damaligen DDR jedoch ausschließlich als Broiler bezeichnet wurde. Dieses Rezept ist auch was für Anfänger – also wagen Sie sich an den komischen Vogel von drüben:

Shutterstock
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Poularde(n)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 3 EL Rapsöl
Zubereitung
  1. Poularde innen und außen mit kaltem Wasser abspülen. Trockentupfen.
  2. Huhn mit einem Mix aus Rapsöl, Salz, Pfeffer und Paprika einreiben, Petersilie ins Hühnerinnere verfrachten (Poularde ist natürlich küchenfertig/ausgenommen).
  3. Ofen auf 220 Grad vorheizen. Backblech oder Auflaufform ebenfalls einölen und die Hähnchen mit der Innenseite nach unten darauf legen (oder auf einen Hähnchenbräter stecken). Zwischendurch immer wieder mit dem Bratensaft übergießen. 30-45 min backen.
  • Kalorien (kcal): 1966
  • Fett: 157g
  • Eiweiß: 143g
  • Kohlenhydrate: 1g
Salat mit Putenbrust an Honig-Senf-Dressing

Lecker und Low Carb – diese Kombi ist ein Erfolgsgarant, wenn es ums Abnehmen geht. Das Honig-Senf-Dressing harmoniert perfekt zur proteinreichen Putenbrust.

Viktor1 / Shutterstock.com
Low Carb-Salat mit Putenbrust an Honig-Senf-Dressing
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1 Kopf Salat (z.B. Eichblattsalat)
  • 1 Bund Radieschen
  • 8 mittelgroße(s) Cocktailtomate(n)
  • 10 Halme Schnittlauch
  • 4 Zweige Petersilie
  • 1 mittelgroße(s) Paprika
  • 600 g Putenbrust (Hähnchen geht auch)
  • 1 EL Öl (zum Anbraten)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 8 EL Olivenöl
  • 2 EL Weißweinessig
  • 4 TL Honig
  • 2 EL Wasser
  • 2 TL Senf
Zubereitung
  1. Den Salat putzen, klein schneiden, waschen und trockenschleudern. Paprika und Radieschen putzen, waschen, abtrocknen und in Scheiben schneiden. Die Cocktailtomaten ebenfalls waschen, abtrocknen und je nach Größe vierteln oder halbieren. Schnittlauch und Petersilie hacken
  2. Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Putenbrustfilets waschen, trockentupfen, salzen und pfeffern und von beiden Seiten anbraten. Aus der Pfanne nehmen und warm stellen.
  3. Für das Honig-Senf-Dressing alle Zutaten in den Shaker geben und mindestens 1 Minute schütteln, bis sich alles gut vermischt hat.
  4. Das Gemüse auf Tellern anrichten, die Kräuter darauf streuen und das Dressing darüber geben. Die Putenbrustfilets in Streifen schneiden, auf den Salat legen und sofort servieren.
  • Sie können auch Feldsalat, Rucola oder ähnliches ergänzen, wenn Ihnen nur eine Salat-Sorte allein zu langweilig ist.

 

  • Kalorien (kcal): 478
  • Fett: 30g
  • Eiweiß: 40g
  • Kohlenhydrate: 13g
Asiatisches Knoblauch-Hühnchen

Es lebe das Huhn! Für kein anderes Lebensmittel gibt es so viele verschiedene Zubereitungsarten. Heute als asiatisches Knofi-Huhn ala „Sehl leckel“

Shutterstock
Knobi-Hähnchen
Zutaten für 6 Portion(en)
  • 1500 g Poularde(n)
  • 1 Kopf Eisbergsalat (gezupft)
  • 80 g Butter
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 2 EL Erdnussöl
  • 500 ml Weißwein (trocken)
  • 8 Zehen Knoblauch (gehackt)
  • 1 Zweig Rosmarin (gehackt)
Zubereitung
  1. Poularde teilen, Keulen am Gelenk abtrennen, Rumpf mit der Geflügelschere längs halbieren, die Hälften quer zweimal teilen.
  2. Marinade-Zutaten vermengen und die Poulardenteile 6 Stunden in der Mari­nade lassen. Huhn danach in Öl anbraten, warm stellen.
  3. Marinade aufkochen, Petersilie, Butter einrühren, warm stellen.
  4. Salat im Wok dünsten, salzen, pfeffern, auf Teller anrichten.
  5. Soße auf Huhn, fertig. Dazu Reis.
  • Kalorien (kcal): 849
  • Fett: 65g
  • Eiweiß: 50g
  • Kohlenhydrate: 4g
Gefüllte Zucchini mit Hack

Füllen kann man fast jedes Gemüse – ob Paprika, Tomaten oder Champignons. Zucchinis lassen sich aufgrund Ihrer Größe besonders einfach füllen und gefüllte Zucchinis mit Hack sind eine schnelle, einfache und leckere Variante

Shutterstock
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 450 g Zucchini
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 20 g Olive(n) (entsteint)
  • 2 EL Olivenöl
  • 120 g Gemischtes Hackfleisch
  • 1 EL Petersilie (frisch, gehackt)
  • 1 EL Pfefferminze (frisch, gehackt)
  • 1 EL Dill (frisch, gehackt)
  • 1 mittelgroße(s) Ei(er)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 250 ml Gemüsefond
  • 1 mittelgroße(s) Tomate(n)
Zubereitung
  1. Zucchini quer halbieren, bis auf einen Rand von 5 mm aushöhlen. Fruchtfleisch hacken.
  2. Zwiebel, Knoblauchzehe und entsteinte Oliven fein würfeln, Tomate hacken und alles in Olivenöl anbraten.
  3. Dann Hackfleisch dazu, krümelig braten.
  4. Gehackte Petersilie, Pfefferminze und Dill dazu, pfeffern und salzen. Ei unterrühren und abschmecken.
  5. Masse in die Zucchinihälfte füllen, andrücken.
  6. Gefüllte Zucchini in eine Ofenform legen, Gemüsefond angießen. Mit Alufolie abdecken, bei 180 °C 40 Minuten garen.
  • Kalorien (kcal): 247
  • Fett: 18g
  • Eiweiß: 11g
  • Kohlenhydrate: 13g
Flammkuchen mit herzhaftem Speck, Lauch und Ricotta

Der herzhafte Flammkuchen wird durch ein Glas Cidre optimal ergänzt

Shutterstock
Flammkuchen mit herzhaftem Speck, Lauch und Ricotta
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 200 g Mehl
  • 1/2 Hefewürfel
  • 125 ml Wasser (lauwarm)
  • 1/2 TL Salz
  • 125 g Ricotta
  • 60 g Speck (in Streifen geschnitten)
  • 1 Stange Lauch
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 mittelgroße(s) rote Zwiebel
Zubereitung
  1. Für den Teig: Die Hefe zerbröseln, dann mit der Hälfte des Wassers verrühren. 15 Minuten stehen lassen. Mehl, Salz und restliches Wasser dazugeben und gründlich kneten. Teig zurück in die Schüssel und mit einem Geschirrtuch abdecken. 1 Stunde gehen lassen, dann ein zweites Mal kneten. Abdecken und weitere 30 Minuten gehen lassen. Teig auf Blech mit Backpapier auswalzen
  2. Für den Belag: Den Speck klein schneiden, Zwiebeln und Lauch in feine Ringe. Dann den Speck 2 Minuten in Öl anbraten, aus der Pfanne nehmen. Lauch und Zwiebeln im Speckfett 3 Minuten braten. Den Ricotta auf dem Teig verteilen, diesen danach mit Speck, Zwiebelringen und Lauch belegen. 15 bis 20 Minuten bei 200 Grad backen.
  • Extra Tipp: Der Teig lässt sich auch einen Tag vorher zubereiten und im Kühlschrank lagern. Falls Ihnen die Zeit fehlt, nehmen Sie Fertighefeteig aus dem Supermarkt
  • Kalorien (kcal): 614
  • Fett: 24g
  • Eiweiß: 24g
  • Kohlenhydrate: 77g
Gegrilltes Flanksteak mit Chili und Mangochutney

Deluxe-Gericht vom Grill: Flanksteak ist besonders zart und aromatisch. Verfeinert mit einer süß-scharfen Reduktion und Mangochutney ist es ein echtes Grill-Special

Gallo Family Vineyards
Gegrilltes Flanksteak mit Chili und Mangochutney
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 750 g Steak (Flanksteak im Ganzen)
  • 2 mittelgroße(s) Schalotte(n)
  • 1 Schote Chili
  • 3 EL Rohrzucker
  • 1 TL Butter
  • 8 EL Apfelessig
  • 2 EL Kalbsfond
  • 1 mittelgroße(s) Mango(s)
  • Schwarzer Pfeffer (frisch gemahlen)
  • 2 Zweige Zitronenthymian
  • Majoran
  • 3 EL Weißwein
  • 50 ml Weißweinessig
  • 1 TL Dijon-Senf
  • 1 mittelgroße(s) Limette(n)
  • 2.5 EL Zucker
Zubereitung
  1. Die Grillsauce auf dem seitlichen Gasbrenner oder auf dem Herd in einem kleinen Topf nebenbei zubereiten. Die gewürfelten Schalotten und die in dünne Streifen geschnittene Chilischote in Zucker und etwas Butter karamellisieren und mit Apfelbalsamessig sowie Kalbsfond ablöschen. Anschließend die Flüssigkeit idealerweise um ca. ein Viertel einreduzieren lassen und mit etwas schwarzem Pfeffer verfeinern. Tipp: Mit einem Küchenpinsel das Fleisch während des Grillens immer wieder mit Grillsauce einstreichen.
  2. Das Flanksteak im Ganzen lassen (inkl. oberer Fettschicht als Geschmacksträger). Auf dem Rost des Grills das Fleisch scharf angrillen, sodass es von außen „geschlossen“ ist und Röstaromen entstehen.
  3. Anschließend das Fleisch auf das erhöhte Ablagerost legen, sodass es bei indirekter, niedriger Hitze für einige Minuten fertig garen kann (nach maximal 5-8 Minuten ist das Fleisch medium rare).
  4. Je nach gewünschter Garstufe kann das Fleisch einfach länger liegen gelassen oder auf dem direkten Rost noch einmal nachgegrillt werden.
  5. Für das Mangochutney frische Mangos mit Chili, Pfeffer und gehackten Kräutern in Rohrzucker karamellisieren, mit Weißwein, Weißweinessig sowie Dijonsenf ablöschen und anschließend einkochen, bis eine Marmelade entsteht. Anschließend noch mit Limette, Zucker, Chili und Kräutern (Thymian, Majoran etc.) abschmecken.
  6. Das Flanksteak in fertig gegrilltem Zustand fein auftranchieren und mit dem Chutney sowie einem dekorativen Saucenstreifen anrichten.
  • Kalorien (kcal): 567
  • Fett: 13g
  • Eiweiß: 57g
  • Kohlenhydrate: 53g
Geschnetzeltes vom Maishähnchen mit Süßkartoffelpüree

Das Powerfood Hühnchen liefert viel Eiweiß und hat wenig Kalorien – ideal also für Ihren Muskelaufbau und zum Abnehmen

Kochhelden.tv
Geschnetzeltes vom Maishähnchen mit Süßkartoffelpüree
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 2 Hähnchenbrust (Maishähnchen)
  • 8 mittelgroße(s) Shiitake-Pilze
  • 5 mittelgroße(s) Süßkartoffel(n)
  • 1 Schote Rote Chili
  • 500 ml Kokosmilch
  • 60 ml Sojasauce
  • 5 Limettenblätter
  • 1 Knolle Ingwer (klein)
  • 1 EL Erdnussöl
Zubereitung
  1. Süßkartoffeln klein würfeln und in Kokosmilch ca. 15 min weich kochen und pürieren. Mit Salz abschmecken und warm stellen.
  2. Hähnchen in Streifen schneiden und anbraten.
  3. Shiitake-Pilze in Streifen schneiden und in der gleichen Pfanne mit dem Fleisch zusammen anbraten. Erdnüsse hinzu geben. Chili in Ringe geschnitten hinzufügen, mit Sojasauce ablöschen und etwas köcheln lassen. Püree und Geschnetzeltes anrichten.
  • Kalorien (kcal): 742
  • Fett: 33g
  • Eiweiß: 11g
  • Kohlenhydrate: 100g
Diavolo-Pizza mit Chorizo und Paprika

Die Menge an roter Paprika aus diesem Rezept deckt stolze 300 Prozent Ihres täglichen Vitamin-C-Bedarfs ab. Perfekt, um auch die hartnäckigsten Viren zu bekämpfen.

Elsa Young
Diavolo-Pizza mit Chorizo und Paprika
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 50 ml Milch
  • 15 g Hefe
  • 200 g Mehl
  • 1 TL Kräutersalz
  • 1/2 TL Butter
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 3 mittelgroße(s) Paprika (rot)
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 250 g Kirschtomate(n)
  • 1 TL Zucker
  • 300 g Mozzarella
  • 2 mittelgroße(s) Chorizo
  • 10 Blätter Basilikum
Zubereitung
  • Für den Pizzateig:
  1. Milch in einem kleinen Topf auf dem Herd erwärmen. Hefe in die lauwarme Milch geben und glatt rühren.
  2. Die Hefemilch vom Herd nehmen und unter Zugabe von Mehl in einer Schüssel zu einem Teig verkneten. Diesen mit einem Geschirrtuch abdecken und 15 Minuten gehen lassen.
  3. Nun das Kräutersalz hineinkneten, den Ofen auf 50 Grad vorheizen und den Teig für 15 Minuten hineingeben.
  4. Diesen anschließend noch einmal gut durchkneten und dann mit einem Nudelholz auf einem mit Butter eingefetteten Blech ausrollen.
  • Für die Soße:
  1. Die Zwiebel in Ringe schneiden, 1 Paprika entkernen und vierteln.
  2. Das Olivenöl zunächst in einer ofenfesten Pfanne erhitzen, Knoblauch hinein­pressen, Kirschtomaten und Zucker hin­zufügen. Schließlich alles gut verrühren. In den Ofen stellen und etwa 30 Minuten garen, bis die Tomaten weich und gebräunt sind.
  3. Tomaten-Paprika-Masse aus dem Ofen nehmen und mit dem Pürierstab zu einer glatten Soße verarbeiten. Diese auf dem Pizzaboden verteilen.
  • Für den Belag:
  1. Die rest­lichen Paprikaschoten ebenfalls entkernen und vierteln, Mozzarella sowie Chorizo-Würstchen in dünne Scheibchen schneiden und den Boden damit be­legen.
  2. Die Pizza un­gefähr 15 bis 20 Minuten backen und vor dem Servieren mit den Basilikumblättern bestreuen.
  • Kalorien (kcal): 542
  • Fett: 30g
  • Eiweiß: 23g
  • Kohlenhydrate: 46g
Fusilli mit Zucchini, Tomaten & Chorizo

Die Zucchini in dünne Scheiben schneiden, die Wurst in kleine Würfel. Das Olivenöl in der Pfanne erhitzen, die Chorizo 3 Minuten anbraten. Zwiebeln und Knoblauch fein hacken und hinzufügen, dann alles andere 3 Minuten braten. Die Zucchini und die Dosentomaten, die Sie vorher noch abtropfen lassen, in die Pfanne geben und diese abdecken. Das Ganze dann so lange dünsten, bis die Zucchini-scheiben weich werden. Zuletzt den Zitronensaft dazugeben und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit den bissfesten Fusilli schwenken, dann die gehackte Petersilie drüberstreuen.

Shutterstock
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 200 g Chorizo
  • 800 g Tomate(n) (aus der Dose, in Stückchen geschnitten)
  • 2 mittelgroße(s) Zucchini
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • Pfeffer
  • Salz
  • 10 ml Zitronensaft
  • 1/2 Bund Petersilie (frisch)
  • 100 g Nudeln, roh (Fussili)
Zubereitung
  1. Die Zucchini in dünne Scheiben schneiden, die Wurst in kleine Würfel.
  2. Das Olivenöl in der Pfanne erhitzen, die Chorizo 3 Minuten anbraten. Zwiebeln und Knoblauch fein hacken und hinzufügen, dann alles andere 3 Minuten braten.
  3. Die Zucchini und die Dosentomaten, die Sie vorher noch abtropfen lassen, in die Pfanne geben und diese abdecken. Das Ganze dann so lange dünsten, bis die Zucchini-scheiben weich werden.
  4. Zuletzt den Zitronensaft dazugeben und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit den bissfesten Fusilli schwenken, dann die gehackte Petersilie drüberstreuen.
  • Kalorien (kcal): 679
  • Fett: 36g
  • Eiweiß: 35g
  • Kohlenhydrate: 53g
Hähnchbrust in Vollkorn-Mandelkruste

Leckeres Powerfood-Rezept von Kochhelden.TV

KOCHHELDEN.TV
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 4 Stücke Hähnchenbrust (Filets)
  • 2 Scheiben Vollkornbrot
  • 120 g Mandeln (Splitter)
  • 3 mittelgroße(s) Ei(er)
  • Salz
  • 1 mittelgroße(s) Zitrone(n)
  • 150 g Weiße Bohne(n)
  • 200 ml Sahne
  • 200 ml Milch
  • 1 EL Olivenöl
  • 4 Zweige Thymian
  • 12 mittelgroße(s) Kirschtomate(n)
Zubereitung
  1. Bohnen über Nacht in Wasser einweichen
  2. Wasser dann weg gießen und Bohnen in Sahne mit Deckel kochen bis sie weich sind (45min) – kein Salz sonst werden sie nicht weich. Bohnen dann pürieren.
  3. Salz und etwas Zitronenschale sowie Zitronensaft hinzugeben (falls das Püree zu dick ist etwas Sahne nachgießen (soll streichfähig sein).
  4. Vollkornbrot und Mandeln in einem Mixer klein hexeln
  5. Hähnchenbrustfilet in neutralem Back-Eiweißpulver wenden, dann in gewürztem Ei wenden und zum Schluss in Mandelbrotkrumen wenden und in Butter ausbraten (nicht in Öl, sonst wird es schwarz).
  6. Kirschtomaten im ganzen in Olivenöl, Salz und Thymian kurz anschwenken bis Haut aufplatzt
  • Rezept von Kochhelden.TV
  • Kalorien (kcal): 541
  • Fett: 42g
  • Eiweiß: 21g
  • Kohlenhydrate: 22g
Gegrilltes Milchlamm

Nachdem Sie schon bei der Eiersuche im Garten Frischluft schnuppern dürften, verlegen Sie doch auch das Familienessen nach draußen. Schmeißen Sie schon mal den Grill an und bereiten dieses typische Osteressen zu

Shutterstock
Lamm
Zutaten für 15 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Milchlamm (10-12 kg, vom Metzger vorbereitet)
  • 6-8 Zehen Knoblauch (gepresst)
  • 2 l Olivenöl
  • 5 EL Meersalz
  • 2 EL Pfeffer
  • 5 EL Paprikapulver (rosenscharf)
  • 2 EL Rosmarin (gehackt)
Zubereitung
  1. Lamm von außen und innen gründlich waschen, trocken tupfen.
  2. Aus 1,5 Litern Öl, Knoblauch, Salz, Pfeffer und Gewürzen Marinade herstellen, Lamm bestreichen. Eine Stunde ruhen lassen, dann der Länge nach aufspießen, mit zwei Einfachgabeln fest klemmen.
  3. Beim Grillen ständig drehen, gelegentlich mit Öl bestreichen.
  • Ausrüstung: direkter Grill, Spieß, Einfachgabeln, Handschuh, Fleisch-Thermometer
  • Garzeit: 4 bis 5 Stunden
  • Kerntemperatur: 71 Grad
  • Tipps
  • Lamm beim türkischen Metzger bestellen (beste Fleischqualität). Milchlämmer sind mindestens acht Wochen, höchstens sechs Monate alt. Da sie noch kein Grünfutter gefressen haben, ist ihr Fleisch hell und sehr zart. Falls Sie kein Milchlamm bekommen, wählen Sie ein Standard-Lamm (sechs bis zwölf Monate alt). Es erfordert entsprechend mehr Marinade und längere Garzeit. Als Beilagen eignen sich Bauernsalat und Fladenbrot.
  • Kalorien (kcal): 2465
  • Fett: 191g
  • Eiweiß: 184g
  • Kohlenhydrate: 4g
Hähnchenbrust mit Brokkoli und Ofenkartoffeln

Einfach und schnell zubereitet: Hühnchen mit knackigem Brokkoli und herzhaften Ofenkartoffel. Liegt nicht schwer im Magen und hält trotzdem lange satt

Shutterstock
Haehnchenbrust-mit-Brokkoli-und-Ofenkartoffeln
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 4 Stücke Hähnchenbrust (Filets à 150 g)
  • 16 mittelgroße(s) Kartoffel(n) (klein; weichkochend)
  • 300 g Brokkoli
  • 1 mittelgroße(s) Zitrone(n)
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Hähnchenfilets in Streifen schneiden.
  2. Die Brokkoliröschen und das Fleisch mit Öl bepinseln, danach kräftig würzen. Beides mit halbierter Zitrone und Kartoffeln auf das Blech geben. Zirka 35 Minuten bei 250 Grad backen, bis das Fleisch durch ist. Zitronenhälften über den Filets ausdrücken.
  • Kalorien (kcal): 303
  • Fett: 7g
  • Eiweiß: 10g
  • Kohlenhydrate: 48g
Brasilianischer Kichererbsensalat mit Roastbeef und Mangodip

Leckeres Rezept von Kochhelden.tv

Kochhelden.TV
Brasilianischer Kichererbsensalat
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 400 g Kichererbsen, roh
  • 1 mittelgroße(s) Paprika (grün)
  • 1 mittelgroße(s) Mango(s)
  • 1,5 mittelgroße(s) Limette(n)
  • 0,5 Bund Minze
  • 1 EL Marmelade (Lemon oder Orange)
  • 2 TL Wasabi
  • 800 g Roastbeef
  • Salz
  • 1 EL Öl
  • Chili
Zubereitung
  1. Die Kichererbsen über Nacht in Wasser einlegen und am Tag der Zubereitung 45 Minuten kochen.
  2. Paprika und Mango in Würfel schneiden und die Limetten filetieren. Die Minze abzupfen und kleinzupfen und alles mit den Kichererbsen vermischen. Mit Salz abschmecken, Öl und Chili dazu geben.
  3. Roastbeef mit Salz und Chili von allen Seiten würzen und in einer heißen Pfanne von allen Seiten heiß anbraten. Anschließend bei 75 Grad für 45min in den Backofen auf ein Gitter geben.
  4. Für den Mangodip: Mangofleisch, Marmelade und Wasabi in einem hohen Gefäß pürieren.
  5. Alles auf einem Teller anrichten.

 

  • Kalorien (kcal): 727
  • Fett: 29g
  • Eiweiß: 62g
  • Kohlenhydrate: 55g
Saftiges Rumpsteak

Sie wollen Ihr Steak mal so richtig saftig? Kein Problem! Alles, was Sie dafür brauchen, ist ein Grill mit Deckel, ein Thermometer und etwas Geduld.

Thomas MacDonald
Saftiges Rumpsteak
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 50 g Butter
  • 1 EL Schnittlauch
  • 1 mittelgroße(s) Schalotte(n)
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 30 g Gorgonzola
  • 1 kg Rumpsteak
  • 1 TL Paprikapulver
  • Salz
  • Pfeffer
  • Frischhaltefolie
Zubereitung
  1. Butter aus dem Kühlschrank nehmen und stehen lassen, bis sie Zimmertemperatur erreicht hat (dauert ungefähr 30 Minuten).
  2. Schalotte, Schnittlauch und Knoblauch hacken. Gorgonzola in Stückchen schneiden und dann alles mit der Butter vermengen.
  3. Die Masse auf Frischhaltefolie legen, zu einer 3 Zentimeter dicken Rolle formen und im Kühlschrank fest werden lassen. Vor dem Braten in 4 gleich große Stücke schneiden.
  4. Grill anheizen. Die Steaks nicht direkt über der Glut, sondern über einer Alu-Schale bei niedriger Temperatur (um 80 Grad) etwa 40 Minuten bei geschlossenem Deckel garen. Kohle drum herum legen. Im Inneren des Steaks sollte die Temperatur im höchsten Fall bis auf 55 Grad ansteigen.
  5. Steaks rausnehmen, Grill auf die höchste Stufe anfeuern und die Steaks von jeder Seite 1 Minute scharf anbraten. Mit Gorgonzola-Butter-Stückchen servieren.
  • Kalorien (kcal): 371
  • Fett: 22g
  • Eiweiß: 57g
  • Kohlenhydrate: 2g
Rote-Bete-Spinat-Salat mit Huhn, Ziegenkäse und Walnüssen

Spinat und Walnüsse aus diesem Rezept liefern eine Menge Biotin. Der früher Vitamin B7 genannte Stoff, hilft beim Fettabbau und sorgt für schöne Haut und Haare.

Levi Brown
Rote-Bete-Spinat-Salat mit Ziegenkäse und Walnüssen
Zutaten für 1 Portion(en)
  • 100 g Rote Bete (eingelegte)
  • 1 EL Walnüsse
  • 1 EL Cranberrys
  • 100 g Baby-Spinat
  • 120 g Hähnchenbrust
  • 30 g Ziegenkäse
  • 1 EL Balsamico
Zubereitung
  1. Rote Bete in mund­gerechte Stücke schneiden, Walnüsse hacken und mit Cranberrys und Spinat mischen.
  2. Huhn grillen oder in einer Pfanne ohne Öl braten und in Streifen schneiden und mit dem Ziegenkäse auf dem Salat anrichten.
  3. Mit Balsamico be­träufeln und mit Salz und Pfeffer würzen.

 

  • Kalorien (kcal): 436
  • Fett: 20g
  • Eiweiß: 41g
  • Kohlenhydrate: 24g
Rollbraten mit Thymian und Rosmarin

Schweinefleisch enthält Vitamin B2, welches vor allem bei widrigen klimatischen Bedingungen wichtig ist, da ein Mangel zu eingerissenen Mundwinkeln, aufgesprungenen Lippen und depressiven Verstimmungen führen kann

Shutterstock
Rollbraten mit Thymian und Rosmarin
Zutaten für 6 Portion(en)
  • 1300 g Schweineschulter (am Stück, ohne Knochen)
  • 1 Rinderfilet (Filet mignon, ca. 100 g)
  • 3 Zweige Thymian (frisch)
  • 1 Bund Rosmarin (frisch)
  • 5 Zehen Knoblauch (gehackt)
  • 2 mittelgroße(s) Schalotte(n)
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Zuerst den Ofen auf 160 Grad (Gas: Stufe 3) vorheizen.
  2. Das Schulterstück zu einem Rechteck schneiden. Thymian- und Rosmarinblätter abzupfen und vermischen. Kräuter, Knoblauch und Schalotten auf dem Fleisch verteilen, dann gut würzen.
  3. Filet aufs Schulterstück legen und beides straff aufrollen. Das Bündel mit einem Faden fest zusammenbinden. Dann für zirka 2 Stunden in den Ofen schieben, bis es von außen karamellisiert. Den Braten zur Halbzeit wenden.
  • Lecker dazu: Kartoffeln.
  • Kalorien (kcal): 479
  • Fett: 36g
  • Eiweiß: 39g
  • Kohlenhydrate: 2g
Pfeffriger Hähnchensalat

Fleisch satt – und das in einer besonders scharfen Variante mit Ingwer, Pfeffer und Chiliöl

Lisa Shin
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 0.5 Stange Sellerie
  • 0.5 mittelgroße(s) Frühlingszwiebel(n)
  • 2 Zweige Koriander
  • 700 g Hähnchenbrust
  • 1 cm Ingwer
  • 2 TL Szechuan Pfeffer
  • 2 TL Zucker
  • 2 TL Sesamöl
  • 2 TL Chiliöl
  • 5 TL Sojasauce
  • 1 EL Sesam
Zubereitung
  1. Zunächst die Frühlingszwiebel und den Sellerie in feine Streifen schneiden. Sesam in der Pfanne anrösten und beiseitestellen.
  2. Das Fleisch in 5×2 cm breite Streifen schneiden. Den Ingwer schälen und dünn aufschneiden. Beides zusammen in einen Topf geben und mit kaltem Wasser bedecken. Zum Kochen bringen und danach auf kleiner Flamme etwa 10 Minuten köcheln lassen. Währenddessen ein Kaltwasserbad mit Eiswürfeln vorbereiten, in das auch ein Sieb hineinpasst.
  3. Das Fleisch ist gar? Durch das Sieb abseihen und anschließend in dem Wasserbad abschrecken. Herausnehmen, beiseitestellen.
  4. Fürs Dressing Sesamöl, Chiliöl, Szechuan-Pfeffer, Zucker und 4 TL Sojasoße verrühren. Das Hühnerfleisch in mundgerechte Stücke zupfen, zur Soße geben. Sellerie-Zwiebel-Mix, Sesam und Korianderblätter dazugeben und unterheben. Mit Sojasoße oder Chiliöl nach Belieben nachwürzen.
  • Kalorien (kcal): 245
  • Fett: 6g
  • Eiweiß: 42g
  • Kohlenhydrate: 7g
Putenbrust auf Ratatouille

Super leicht – und das gleich in doppeltem Sinne: Die Zubereitung geht auch Kochanfängern leicht von der Hand und das Rezept punktet mit wenig Kalorien und Kohlenhydraten. Top!

Shutterstock
Zutaten für 1 Portion(en)
  • 50 g Lauch
  • 100 g Champignon(s)
  • 1/4 mittelgroße(s) Paprika (gelb)
  • 1 mittelgroße(s) rote Zwiebeln
  • 5 mittelgroße(s) Cherrytomate(n)
  • 120 g Putenbrust
  • 50 g Kürbis(se)
  • 1/2 Zehe Knoblauch
  • 1 EL Rapsöl
  • 100 ml Geflügelbrühe
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Zweig Thymian
  • 1 Zweig Rosmarin
Zubereitung
  1. Lauch, Kürbis, Paprika und Zwiebel in Würfel, Chili und Lauch in Ringe schneiden. Tomaten halbieren oder ganz lassen.
  2. Putenbrust mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Anschließend in beschichteter Pfanne in Öl scharf anbraten und herausnehmen. Sie können das Filet am Stück braten oder es in kleinere Stücke schneiden – wie im Rezeptbild.
  3. Gemüse mit Lauch, Zwiebel und Knoblauch im Bratfett andünsten, mit Brühe ablöschen. Mit Salz, Pfeffer, Thymian und gehacktem Rosmarin abschmecken. Mit dem Filet in eine Gratinform geben und alles bei 180 °C 20 Minuten schmoren.
  • Kalorien (kcal): 342
  • Fett: 15g
  • Eiweiß: 38g
  • Kohlenhydrate: 15g
Putenhack-Burger mit flüssigem Gouda-Kern

Schmeckt richtig stark: Das Protein aus Eiern besitzt eine noch höhere biologische Wertigkeit als aus Fleisch. Unser „Traumkörper TS“ ist ideal für den Muskelaufbau

Mitch Mandel & Thomas MacDonald
Putenhack-Burger mit flüssigem Gouda-Kern
Zutaten für 4 Stück(e)
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 TL Butter
  • 150 g Ketchup
  • 50 ml Geflügelfond
  • 1 TL Thymian
  • 1 EL Worcestershire-Sauce
  • 500 g Putenhackfleisch
  • 1 mittelgroße(s) Ei(er)
  • 50 g Paniermehl
  • 75 g Gouda (gerieben)
  • 4 mittelgroße(s) Burger-Brötchen
Zubereitung
  1. Zwiebel und Knoblauch hacken. In einer Pfanne mit Butter 5 Minuten schmoren, bis die Zwiebeln glasig sind. Ketchup, Fond, Worcestershire-Soße und Thymian zufügen.
    10 Minuten köcheln lassen, um Flüssigkeit zu reduzieren, dann 10 Minuten abkühlen lassen.
  2. Geflügelhack mit Ei, Semmelbrösel und Hälfte der Zwiebelmischung verrühren. Daraus 4 Buletten formen, eine Mulde in die Mitte drücken. Je ein Viertel des Goudas hinein, mit Hack bedecken und die Klopse rund formen.
  3. Von jeder Seite 5 Minuten bei mittlerer Hitze grillen, auf die Brötchen legen und restliche Zwiebelmixtur daraufgeben.
  • Kalorien (kcal): 574
  • Fett: 18g
  • Eiweiß: 45g
  • Kohlenhydrate: 57g
Minze-Raita mit Chicken-Wings in Quark-Marinade

Nicht nur Chips lassen sich prima dippen. Eine perfekte Symbiose bilden auch Hühnchenflügel und Minze-Raita. Mit Magerquark statt mit fettarmem Jogurt zubereitet, hat der indische Dip zwar etwas mehr Kalorien, dafür aber auch mehr als die 4-fache Menge an Proteinen.

Lisa Shin
Minze-Raita mit marinierten Chicken-Wings
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 400 g Magerquark
  • 5 EL Zitronensaft
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 2 cm Ingwer
  • 2 TL Garam Masala
  • 2 TL Koriander (gemahlen)
  • 1 TL Kurkuma
  • 0.5 TL Pfeffer (Cayenne)
  • 1 TL Kümmel (gemahlen)
  • 1.5 TL Salz
  • 1.5 kg Chicken Wings
  • 3 Zweige Minze
  • 0.5 TL Honig
  • etwas Rapsöl (zum Bestreichen)
Zubereitung
  1. Für die Marinade die Hälfte des Magerquarks mit 3/5 Zitronensaft in einer großen Schüssel vermengen. 2/3 Knoblauchzehen und den Ingwer schälen. Beides in feine Stücke hacken, zusammen mit der Würzmischung Garam Masala, dem Koriander, Kurkuma und Cayennepfeffer sowie der Hälfte des Kümmels und einem Drittel des Salzes zum Quark geben. Dann die Chicken-Wings sorgfältig darin wenden, bis sie mit dem gewürzten Quark überzogen sind. Das Ganze mit Frischhaltefolie abdecken und für 3 bis 4 Stunden in den Kühlschrank stellen, wo es ordentlich durchziehen kann.
  2. Für die Raita (ist eigentlich eine indische Jogurtsoße) den übrigen Quark mit dem restlichen Zitronensaft, einem Drittel Salz und dem restlichen Kümmel in einer mittelgroßen Schüssel vermengen. Dann den übrigen Knoblauch schälen, pressen und dazugeben. Minze und Koriander fein hacken, mit Honig hinzufügen. Abgedeckt in den Kühlschrank stellen.
  3. Heizen Sie den Backofen auf 230 Grad vor. Zwei tiefe Bleche mit Backpapier auslegen und die Hühnchenflügel darauf verteilen, mit ein bisschen Rapsöl bestreichen und dann 15 Minuten backen. Chicken-Wings wenden und weitere 10 Minuten garen, bis sie goldbraun und durch sind. Mit dem Dip servieren.

Statt Hähnchenflügel können Sie auch kleine Hähnchenkeulen nehmen (wie auf dem Bild)

  • Kalorien (kcal): 906
  • Fett: 59g
  • Eiweiß: 84g
  • Kohlenhydrate: 11g
Stress-weg-Linsensuppe mit Hack

Den Stress einfach weglöffeln: Putenhack und Linsen liefern neben Eiweiß auch alle B-Vitamine. Diese sind für die optimale Funktion Ihres Nervensystems sehr wichtig und helfen Ihnen, bei Hektik immer die Ruhe zu bewahren

Plamen Petkov
Linsensuppe mit Putenhack
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 2 EL Rapsöl
  • 2 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 mittelgroße(s) Karotte(n)
  • 400 g Putenhackfleisch
  • 1 mittelgroße(s) Paprika (grün)
  • 200 g Linsen, Trockenprodukt (gelb)
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 200 g Cherrytomate(n)
  • 4 Stangen Lauchzwiebel(n)
  • 1 EL Curry
  • 1 TL Oregano (getrocknet)
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Öl in einem großen Topf erhitzen, Zwiebeln, Knoblauch und Karotte klein hacken und kurz darin andünsten. Das Hackfleisch zugeben und mit Salz und Pfeffer würzen, bis es nicht mehr rosa ist.
  2. Die Paprika würfeln und zusammen mit den Linsen zum Hack geben, alles mit Gemüsebrühe aufgießen und für 30 bis 40 Minuten köcheln lassen. Die Suppe immer wieder umrühren und verkochte Flüssigkeit gegebenenfalls ersetzen.
  3. Tomaten würfeln, Frühlingszwiebeln schräg schneiden und beides hinzufügen. Weitere 5 bis 10 Minuten brodeln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Curry abschmecken. Oregano unterrühren und servieren.
  • Tipp: Mit geriebenem Käse garnieren.
  • Kalorien (kcal): 365
  • Fett: 11g
  • Eiweiß: 37g
  • Kohlenhydrate: 31g
Rosa gebratenes Entenbrustfilet mit gegrillten Fenchel und Pesto rosso

Leckeres Fettburner-Rezept von Kochhelden.tv

Kochhelden.TV
Entenbrustfilet mit gegrillten Fenchel und Pesto Rosso
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 4 Entenbrust (Filets)
  • 300 g getrocknete Tomaten (in Öl eingelegt)
  • 400 g Parmesan (gerieben)
  • Salz
  • Basilikum
  • 50 g Pinienkerne
  • 4 Knollen Fenchel
  • 2 EL Olivenöl
  • Schwarzer Pfeffer
Zubereitung
  1. In die Entenbrust diagonal rautenförmig in die Seite mit der Haut einschneiden. Entenbrust dann von beiden Seiten mit Salz würzen und in 1 EL Olivenöl kurz heiß auf der Hautseite anbraten. Nach kurzer Zeit wenden und auf der Fleischseite wenige Sekunden anbraten und wieder auf die Hautseite wenden. Anschließend das Fleisch für 15 min in den vorgeheizten Backofen bei 85°C.
  2. Fenchel in fingerdicke Scheiben schneiden und in einer Pfanne erst mal ohne Öl heiß anbraten. Nach wenigen Minuten 1 EL Öl in die Pfanne geben, den Fenchel mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Für das Pesto rosso die getrockneten Tomaten und 6 EL Öl (der eingelegten Tomaten) mit den Pinienkerne in eine Schüssel geben und mit dem Stabmixer kurz mixen.
  4. Basilikum kleinschneiden und mit dem Parmesan in die Schüssel geben und unterrühren. Alles auf dem Teller anrichten und schmecken lassen.
  • Kalorien (kcal): 703
  • Fett: 46g
  • Eiweiß: 43g
  • Kohlenhydrate: 18g
Marinierte Hähnchenbrust mit tropischer Grill-Salsa

In eine gute Marinade kommt kein Salz, da es dem Fleisch bereits vor dem Kochen die Flüssigkeit entzieht und es dadurch trocken wird. Daher ganz zum Schluss oder sogar erst auf dem Teller salzen

Romulo Yanes
Marinierte Hähnchenbrust mit tropischer Grill-Salsa
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Limette(n) (BIO)
  • 3 Zweige Minze (frisch)
  • 4 Zweige Koriander (frisch)
  • 150 ml Kokosmilch
  • 4 Hähnchenbrust (Filets a 200 g)
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1/2 mittelgroße(s) Ananas
  • 1 mittelgroße(s) Avocado(s)
  • 1 mittelgroße(s) Paprika (rot)
  • 1 mittelgroße(s) rote Zwiebel
  • 1 Stange Frühlingszwiebel(n)
  • 1 Schote Jalapeños
Zubereitung
  1. Für die Marinade die Schale der Limette abreiben, den Saft auspressen und in eine flache Schüssel geben. Minze und Koriander waschen, klein hacken und mit der Kokosmilch dazugeben. Alles gut verrühren. Hähnchenbrüste in die Marinade legen und 30 Minuten abgedeckt in den Kühlschrank stellen.
  2. Für die Salsa die Ananas schälen und in Ringe schneiden. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Ananasringe bei mittlerer Hitze von jeder Seite 4 bis 5 Minuten braten und auf einem Küchenbrett etwas abkühlen lassen.
  3. Hähnchen aus dem Kühlschrank holen, Marinade abtropfen lassen. Olivenöl in der Pfanne erhitzen und das Fleisch etwa 4 bis 5 Minuten von jeder Seite braten. Mit Salz und Pfeffer würzen, auf einem Brett abkühlen lassen.
  4. Avocado, Paprika, Zwiebel und Ananas in sehr kleine Würfel schneiden, Lauchzwiebel, Koriander, Minze und Jalapeño fein hacken. Alles in einer Schüssel zu einer Salsa vermengen. Abgeriebene Schale und Saft der Limette dazugeben. Jeweils ein Stück Hähnchenbrust auf einem Teller mit der Salsa servieren.

 

  • Kalorien (kcal): 364
  • Fett: 30g
  • Eiweiß: 4g
  • Kohlenhydrate: 21g
Pochierte Hähnchenbrust mit Schokosauce

Süßes muss es nicht erst zum Dessert geben: Kombiniert mit Salz, Chili und Co. ist Bitterschokolade auch vorher ein Genuss. Hier präsentieren wir eines der ungewöhnlichsten Hühnchen-Rezepte – zum Dahinschmelzen:

Romulo Yanes
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 4 Schoten Chili (getrocknet)
  • 350 ml Wasser
  • 2 TL Rapsöl
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n) (gewürfelt)
  • 2 Zehen Knoblauch (gehackt)
  • 1 mittelgroße(s) Kochbanane(n)
  • 1 Dose Tomate(n)
  • 50 g Rosinen
  • 1 TL Zimt
  • 2 Nelke(n)
  • 1/4 TL Piment
  • 1/2 TL Koriander
  • 1 TL Oregano (getrocknet)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Msp. Schwarzer Pfeffer
  • 30 g Walnüsse
  • 2 EL Sesam
  • 40 g Bitterschokolade (gehackt)
  • 4 Stücke Hähnchenbrust (Brustfilets á 120 g)
  • 3 Zweige Thymian
Zubereitung
  1. Chilis 30 Minuten lang in warmem Wasser einweichen. Öl in einer Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen, Zwiebel 4 Minuten glasig dünsten. Unter Rühren Knoblauch, Banane, Tomatillos, Rosinen, Zimt, Nelken, Piment, Koriander und Oregano zugeben und 5 Minuten lang kochen.
  2. Chilis aus dem Wasser nehmen (Wasser aufbewahren), Kerne und Stiele entfernen und mit dem Wasser in einen Mixer geben. Tomatensoße mit Walnüssen und der Hälfte der Sesamsamen glatt mixen. Alles zurück in die Pfanne geben, Schokolade einrühren, schmelzen, mit Salz, Pfeffer abschmecken.
  3. Hähnchenbrüste in einen großen Topf legen. So viel Wasser einfüllen, dass es 3 cm über dem Fleisch steht. Thymianzweige und etwas Salz zugeben und bis kurz unter den Siedepunkt erwärmen. Hitze reduzieren, Topf schließen und etwa 15 Minuten garen. Huhn mit Schokosoße und restlichem Sesam bestreut servieren.
  • Kalorien (kcal): 293
  • Fett: 18g
  • Eiweiß: 6g
  • Kohlenhydrate: 29g
Würzig mariniertes Rindersteak mit Frühlingszwiebeln vom Grill

Wir präsentieren: Das feurigste Rindfleischgericht der Welt! Lassen Sie es sich schmecken

Adam Voorhes
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 250 ml Tomatensaft
  • 1 TL Tabasco
  • 1/2 mittelgroße(s) Zitrone(n)
  • 1 Meerrettich
  • 1 Prise Chiliflocken
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 150 g Rindersteak(s)
  • 12 Stange Frühlingszwiebel(n)
  • 1 Prise Schwarzer Pfeffer
Zubereitung
  1. Zuerst die Marinade zubereiten: Dazu Tomatensaft, Tabasco und Worcestersoße in einer kleinen Schüssel vermengen. Zitrone auspressen, den Saft unterrühren. Dann den Meerrettich schälen, fein reiben und ungefähr einen Esslöffel davon in die Schüssel geben. Anschließend Knoblauch fein hacken und ebenfalls beimischen.
  2. Das Rindfleisch mit Küchenkrepp vorsichtig abtupfen. Nicht waschen, da das Fleisch ansonsten an Aroma verliert. Dann in eine Auflaufform legen und gleichmäßig mit der vorbereiteten Marinade bestreichen. Form mit Frischhaltefolie abdecken und für mindestens 20 Minuten in den Kühlschrank stellen. (Um ein besonders intensives Aroma zu erzeugen, können Sie die Marinade sogar bis zu 12 Stunden einwirken lassen).In der Zwischenzeit feuern Sie schon den Grill an.
  3. Das Rindfleisch entnehmen, die überschüssige Marinade mit Küchenkrepp abtupfen. Legen Sie das Fleisch für 4 Minuten auf den Rost, dann wenden. Nach weiteren 4 Minuten ist die Garstufe medium erreicht, das heißt: außen gebräunt, innen noch rosa.
  4. Nehmen Sie das Steak vom Grill, wickeln Sie es in Alufolie ein und lassen Sie es 5 Minuten ruhen – dann entfaltet sich das Röstaroma perfekt. Die Frühlingszwiebeln waschen und putzen, danach auf den Grill legen. Das Fleisch nach der Ruhepause mit einem scharfen Messer in etwa fingerdicke Streifen zerschneiden, pfeffern und mit den Zwiebeln auf zwei Tellern sofort servieren.
  • Kalorien (kcal): 197
  • Fett: 7g
  • Eiweiß: 23g
  • Kohlenhydrate: 13g
Pfeffersteak mit Süßkartoffeln

Ein Festessen für jeden Steak-Fan: Dieses Menü schmeckt hervorragend und bringt gleichzeitig Ihren Körper in Bestform. Süßkartoffeln geben Energie fürs Training, das eiweißreiche Steak fördert das Muskelwachstum.

Dan Matthews
Pfeffersteak mit Joghurtsoße
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 2 mittelgroße(s) Süßkartoffel(n)
  • 2 EL Olivenöl
  • 200 g Brokkoli
  • 200 g Grüne Bohne(n)
  • 400 g Rinderfilet
  • 1 EL Rotweinessig
  • 250 ml Rinderbrühe
  • 60 g Naturjoghurt
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Schwarzer Pfeffer (frisch gemahlen)
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Süßkartoffeln in Spalten schneiden, danach 10 Minuten kochen. In einer Auflaufform oder backofenfesten Pfanne 1 EL Olivenöl verteilen, die Kartoffelspalten hineinlegen. Im unteren Drittel des Ofens eine halbe Stunde backen.
  2. Brokkoli-Röschen vom Strunk befreien. Brokkoli und grüne Bohnen waschen. Alles zusammen 5 Minuten in Salzwasser garen.
  3. Erhitzen Sie in einer anderen Pfanne 1 EL Olivenöl. Das Fleisch von jeder Seite 2 bis 3 Minuten braten, bis es durch ist. Mit Pfeffer und Salz würzen und auf einen Teller legen.
  4. Den Rotweinessig und die Rinderbrühe in die Pfanne geben. Die Soße etwa 5 Minuten köcheln lassen. Dann den Jogurt unterrühren und das Ganze mit Pfeffer und Salz würzen. Das Steak mit Jogurtsoße, grünem Gemüse und Kartoffelspalten servieren. Guten Appetit!
  • Kalorien (kcal): 777
  • Fett: 24g
  • Eiweiß: 56g
  • Kohlenhydrate: 83g
Knusprige Hähnchenkeule mit Rotkohl-Zuckerschoten-Salat

Durchs Panieren wird Fleisch schön knusprig, ohne auszutrocknen. Meist besteht die Panade aus Mehl, Ei, Semmelbröseln. Käse, Kokosraspeln, Chips, Puffreis, Saaten & Co. sorgen für neue Aha-Effekte

Romulo Yanes
Knusprige Hähnchenkeule mit Rotkohl-Zuckerschoten-Salat
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 300 g Griechischer Joghurt
  • 2 TL Senf
  • 2 TL Ahornsirup
  • 1 TL Tabasco
  • Salz
  • Pfeffer
  • 8 mittelgroße(s) Hähnchenschenkel
  • 100 g Cornflakes
  • 100 g Kartoffelchips (gebacken)
  • 1/4 Zehe Knoblauch (Pulver)
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • 250 g Rotkohl (frisch!)
  • 250 g Zuckerschote(n)
  • 3 EL Apfelessig
Zubereitung
  1. Joghurt, Senf, Ahorn­sirup, Tabasco und je ½ TL Salz und Pfeffer in einer Schüssel verquirlen. Die Hälfte davon kommt in den Kühlschrank. Mit dem Rest die Hähnchenkeulen marinieren und in einem Bräter ebenfalls etwa 30 Minuten kühl stellen.
  2. Cornflakes und Kartoffelchips mit einem Mörser zerstoßen oder in einer Plastiktüte mit dem Nudelholz mahlen. Knoblauch- und Paprikapulver sowie je ½ TL Salz und Pfeffer zufügen, alles zusammen auf einem flachen Teller verteilen.
  3. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Die marinierten Hähnchenschenkel aus dem Kühlschrank nehmen und in der Panade wenden. Hähnchenschenkel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Etwa 35 Minuten backen, bis das Fleisch goldbraun und knusprig ist.
  4. Währenddessen den Rotkohl und die Zuckerschoten in feine Stücke schneiden. Die restliche Marinade aus dem Kühlschrank mit Apfelessig verrühren und alles mit­einander vermengen. Zum Servieren jeweils 2 Hähnchenkeulen mit Krautsalat auf einem Teller anrichten.

 

  • Kalorien (kcal): 901
  • Fett: 52g
  • Eiweiß: 64g
  • Kohlenhydrate: 45g
Pfeffer-Sesam-Hähnchen

Vergessen Sie KFC & Co und machen Sie sich Ihren eigenen Eimer Hähnchenschenkel! Die gebackenen Leckerbissen enthalten viel weniger Fett als die triefenden Hähnchenteile von der Bude

Shutterstock
Peffer-Sesam-Hähnchen
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1000 g Hähnchenschenkel (oder Wings - oder beides)
  • 4 Zehen Knoblauch (gehackt)
  • 1 TL Sesamöl
  • 1 TL Schwarzer Pfeffer
  • 60 ml Sherry (trocken)
  • 125 ml Honig
  • 80 ml Sojasauce
  • 1 EL Nuoc Mam (Fischsoße)
  • 2 EL Sesam
Zubereitung
  1. Knoblauchzehen mit je 1 TL Sesamöl und schwarzem Pfeffer, Sherry, Honig, Sojasoße,  Nuoc Mam (Fischsoße) und 2 EL Sesamsamen verrühren.
  2. Auf den Hähnchenschlegeln verteilen und danach über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  3.  Bei 200 Grad 30 bis 40 Minuten im Ofen braten und dabei 3-mal wenden.
  • Kalorien (kcal): 627
  • Fett: 34g
  • Eiweiß: 50g
  • Kohlenhydrate: 29g
Koteletts mit Chicorée

Diese Mahlzeit liefert alles für Ihr Sixpack. Mehr als 40 Gramm Proteine pro Portion kurbeln den Stoffwechsel an und bauen Muskeln auf

Rob White
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 400 g Schweinefleisch (Koteletts á 200 g)
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Fenchelsamen (gemahlen)
  • 2 Kolben Chicorée (der Länge nach geteilt)
  • 200 ml Weißwein
  • 50 ml Apfelessig
Zubereitung
  1. Schweinekoteletts mit Meersalz, Pfeffer und Fenchelsamen würzen. Öl in einer großen Pfanne erhitzen und Schweinekoteletts hinzufügen. Fleisch von beiden Seiten jeweils 3 bis 4 Minuten braten. Dann Chicorée-Hälften und Weißwein in die Pfanne geben. Deckel auf die Pfanne und 10 bis 12 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen.
  2. Anschließend Koteletts und Chicorée auf 2 Teller verteilen. Danach Apfelessig in die Pfanne gießen und erhitzen, bis die Flüssigkeit kocht. Kurz umrühren.
  3. Die entstandene Soße über Fleisch und Chicorée geben und servieren.
  • Kalorien (kcal): 219
  • Fett: 13g
  • Eiweiß: 3g
  • Kohlenhydrate: 5g
Hähnchenpakete mit Frühlingsgemüse

Die Zubereitung in Alufolie, Pergament- oder Backpapier ist fettarm, da Fleisch und Gemüse im eigenen Saft garen. Die Aromen bleiben erhalten, wenn die sogenannte Papillote fest verschlossen ist

Romulo Yanes
Hähnchenpakete mit Frühlingsgemüse
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Zitrone(n) (BIO)
  • 1/2 mittelgroße(s) Zucchini
  • 12 mittelgroße(s) Karotte(n) (Babykarotten)
  • 12 mittelgroße(s) Kirschtomate(n)
  • 4 Stücke Hähnchenbrust (Filets a 200 g)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 16 mittelgroße(s) Morchel(n) (frisch)
  • 1/2 Bund Basilikum
  • 150 ml Weißwein (trocken)
  • 4 TL Olivenöl
Zubereitung
  1. Ofen auf 180 Grad vorheizen. Zitrone in Scheiben schneiden, Zucchini waschen und in dicke Streifen schneiden, Babykarotten schälen, Spargelspitzen putzen, Tomaten waschen. Hähnchenbrustfilets mit Salz und Pfeffer würzen.
  2. Dann 4 Backpapierstücke (etwa 35 × 35 cm) zurechtschneiden und mit jeweils einem Stück Fleisch be­legen. 2 Zitronenscheiben, Zucchini, Karotten, Tomaten, Spargel, Morcheln und Basilikum auf und um das Fleisch herum verteilen. Über jedes Stück 3 EL Wein und 1 TL Olivenöl (bezogen auf 4 Portionen) träufeln.
  3. Die Seiten des Back­papiers in der Mitte so zusammenfalten, dass ein geschlossenes Päckchen entsteht, in dem Platz zwischen Papier und Inhalt ist. Dann die 4 Päckchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.
  4. Etwa 20 Minuten backen, bis das Backpapier an den Ecken braun wird und das Paket von allein aufgeht. Sofort servieren.

 

  • Kalorien (kcal): 190
  • Fett: 9g
  • Eiweiß: 6g
  • Kohlenhydrate: 15g
Marinierter Lammrücken mit Rauke-Kartoffeln und Marsalasoße

An Ostern gibt’s zarten Lammrücken. Dazu: Kartoffeln aus der Pfanne. Die machen nicht nur lange satt, sondern sorgen mit Mineralstoffen und Spurenelementen auch für gesunde Haut.

"REWE Feine Welt" by Food & Foto, Hamburg
Marinierter Lammrücken mit Rauke-Kartoffeln und Marsalasoße
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1 Schote Rote Chili
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 2 EL Honig (flüssiger)
  • 800 g Lammkoteletts (Lammkarree)
  • 800 g Kartoffel(n) (kleine)
  • 4 EL Olivenöl
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Speisestärke
  • 60 ml Marsala
  • 1 Bund Rucola
  • Rosmarin
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Putzen Sie die Chili, schneiden Sie diese der Länge nach auf, waschen und entkernen Sie sie. Schneiden Sie die Chili klein. Schälen Sie den Knoblauch und schneiden Sie ihn in feine Scheiben. Verrühren Sie Chili, Knoblauch und Honig und geben Sie Rosmarin, Salz und Pfeffer hinzu. Waschen Sie das Fleisch und tupfen Sie es trocken. Bestreichen Sie das Fleisch mit der Honig-Marinade. Lassen Sie es zugedeckt ca. 1 Stunde marinieren.
  2. Waschen Sie die Kartoffeln gründlich und schneiden Sie sie in Spalten. Erhitzen Sie die Hälfte des Olivenöls in einer großen Pfanne. Braten Sie die Kartoffeln darin unter regelmäßigem Wenden ca. 20 Minuten knusprig. Würzen Sie die Kartoffeln 1-2 Minuten vor Ende der Garzeit mit Rosmarin, Salz und Pfeffer.
  3. Erhitzen Sie das restliche Olivenöl in einer Pfanne und braten Sie die Karrees auf der Fleischseite 1-2 Minuten scharf an. Setzen Sie die Karrees auf ein Backblech oder in eine ofenfeste Form und garen Sie das Fleisch im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 15 Minuten. Löschen Sie den Bratsatz in der Pfanne mit Brühe ab. Lösen Sie den Bratsatz, gießen Sie ihn durch ein feines Sieb in einen Topf und kochen Sie ihn auf. Binden Sie den Bratensatz mit Soßenbinder und verfeinern Sie ihn mit Marsala. Halten Sie die Soße warm.
  4. Putzen Sie den Salat, waschen Sie ihn, schütteln Sie ihn trocken und verlesen ihn. Vermengen Sie den Salat mit den Kartoffeln und richten Sie diese auf Tellern an. Schneiden Sie das Fleisch zwischen den Knochen in Scheiben und richten Sie es auf den Kartoffeln an. Geben Sie die Soße über das Fleisch.
  • Kalorien (kcal): 776
  • Fett: 47g
  • Eiweiß: 42g
  • Kohlenhydrate: 44g
Klassischer Cheeseburger

Ob frisch gegrillt oder aus der Pfanne: Dieser klassische Cheeseburger schmeckt immer!

Shutterstock
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 600 g Gemischtes Hackfleisch (vom Rind)
  • 2 mittelgroße(s) Ei(er)
  • 3 EL Paniermehl
  • 2 EL Senf
  • 2 mittelgroße(s) rote Zwiebeln (Hälfte gehackt, andere Hälfte in Ringe geschnitten)
  • 1 Zehe Knoblauch (gehackt)
  • 1 Schote Chili (zerdrückt)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 4 mittelgroße(s) Burger-Brötchen
  • 4 Scheiben Käse (z.B. Gouda)
  • 8 Scheiben Tomate(n) (2 pro Burger)
  • 8 Blätter Salate (2 pro Burger)
  • 1 EL Ketchup (oder BBQ-Soße)
Zubereitung
  1. Hack, Eier, Paniermehl, Senf, Zwiebelwürfel, Knob­lauch, Chili, Salz und Pfeffer verkneten, vier Burger formen.
  2. Beide Seiten je 3 Minuten grillen.
  3. Brötchen auf Grill antoasten.
  4. Hacksteaks mit Salat, Käse, Tomate, Zwiebelringen auf Brötchen schichten, mit Ketchup oder anderer Grillsauce würzen.
  • Kalorien (kcal): 323
  • Fett: 18g
  • Eiweiß: 20g
  • Kohlenhydrate: 49g
Gratinierte Steaks mit Gorgonzola

Gutes Fleisch braucht eigentlich keine Panade – aber hier machen auch wieder mal eine Ausnahme: Getreide-Eiweiß aus Semmelbröseln erhöht die biologische Wertigkeit des Fleischs bzw. der Proteine im Fleisch, so dass der Körper diese noch besser verwerten kann

Markus Nilsson
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 4 mittelgroße(s) Rib-Eye-Steak(s) (á 300g)
  • 1/2 Bund Petersilie (frisch)
  • 4 Blätter Salbei (frisch)
  • 125 g Gorgonzola
  • 125 g Paniermehl
  • 1/2 TL Cayennepfeffer
  • 2 EL Butter (weich)
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 mittelgroße(s) Schalotte(n)
  • 200 ml Rotwein (trocken)
  • 1 TL Worcestershire-Sauce
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Steaks von beiden Seiten gleichmäßig salzen und pfeffern (einreiben).
  2. Petersilie und Salbei hacken, dann zusammen mit Käse, Semmelbröseln, Cayennepfeffer und der Hälfte der  Butter (weich, am besten mit einer Gabel) vermengen.
  3. Ofen auf 170° vorheizen. Hälfte des Öls in eine große, ofentaugliche Pfanne geben. Zuerst die Steaks auf dem Herd von beiden Seiten 30 sek scharf anbraten. Von der Herdplatte nehmen, auf jedes Fleischstück ein Viertel der Käsemische geben, fest andrücken. Dann ab mit der Pfanne in den Ofen zum Finale.
  4. Nach ca. 7 min sind die Steaks medium. Die Kruste sollte einige Blasen geworfen haben und leicht gebräunt sein. Falls nötig, die Oberhitze erhöhen. Auf einer Servierplatte ruhen lassen.
  5. Restliches Öl in die Pfanne geben (nicht auswaschen) und auf kleiner Flamme erhitzen. Schalotte in feine Ringe schneiden und anbraten, bis sie weich ist. Mit Wein ablöschen. Pfanne schwenken, Temperatur erhöhen, Soße aufkochen lassen. Nach 3 min die Worcestershire-Soße und die restliche Butter unterrühren.
  6. Soße über den Steaks verteilen.
  • Lecker dazu: Kartoffelpüree oder geschmorte grüne Bohnen
  • Kalorien (kcal): 871
  • Fett: 50g
  • Eiweiß: 71g
  • Kohlenhydrate: 26g
Köttbullar mit Preiselbeermarmelade

Ein IKEA Besuch ohne Köttbullar? Nicht auszudenken? Aber statt die beliebten schwedischen Fleischbällchen als TK-Ware zu kaufen, machen Sie sie doch einfach selbst. Das ist einfacher als Sie denken …

Shutterstock
Köttbullar mit Preiselbeermarmelade
Zutaten für 6 Portion(en)
  • 500 g Rinderhackfleisch
  • 900 g Kartoffel(n)
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 1 mittelgroße(s) Ei(er)
  • 3 EL Paniermehl (Semmelbrösel)
  • 20 g Butter
  • 100 ml Sahne
  • 5 Zweige Petersilie
  • 1 EL Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 EL Marmelade (Bsp: Preiselbeere)
Zubereitung
  1. Kartoffeln mit Schale kochen, nebenbei Zwiebel und Petersilie fein hacken.
  2. Die Hälfte der Butter auf niedriger Stufe erhitzen und Zwiebel darin glasig dünsten und beiseite stellen.
  3. Kartoffeln abgießen, pellen und abkühlen lassen. Zwiebel, Petersilie, Ei, Sahne und Semmelbrösel, Salz und Pfeffer sowie die abgekühlten Kartoffeln durch eine Presse zum Hack geben. Alles vermengen und etwa 50 kleine, runde Fleischbällchen formen. Eine Stunde kalt stellen.
  4. Rest der Butter mit ein wenig Öl in der Pfanne erhitzen und die Hälfte der Fleischklöße bei starker Hitze 1 bis 2 Minuten  von allen Seiten anbraten, dann bei mittlerer Hitze etwa 6 bis 8 Minuten durch braten.
  5. Klöße aus der Pfanne nehmen und auf einem Küchenpapier abtropfen lassen. Mit dem Rest der Fleischbällchen ebenso verfahren und mit der Preiselbeermarmelade servieren.
  • Kalorien (kcal): 416
  • Fett: 24g
  • Eiweiß: 23g
  • Kohlenhydrate: 29g
Hackfleisch-Pita

Lammfleisch besticht durch seinen hohen Gehalt an B-Vitaminen. Die stärken nicht nur die Nerven, sondern bekämpfen auch Kater-Symptome

Kang Kim
Zutaten für 1 Portion(en)
  • 100 g Lammhackfleisch
  • 1/2 Zehe Knoblauch (gepresst)
  • 1 Prise Cumin
  • 1 Prise Zimt
  • Koriander (frisch, gehackt)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1/4 mittelgroße(s) Tomate(n)
  • 1 Blatt Römersalat
  • 2 EL Naturjoghurt (1,5 % Fett)
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 1 mittelgroße(s) Pita(s)
Zubereitung
  1. Lammhack mit Zwiebelwürfeln, gepresstem Knoblauch, Koriander, Zimt, Kumin, Salz und Pfeffer anbraten.
  2. Tomate in Würfel schneiden, mit Jogurt und einem Spritzer Zitrone vermengen und zusammen mit dem Salat und den rohen Zwiebeln in eine Pita-Tasche geben. Hackfleisch dazu – fertig!
  • Kalorien (kcal): 447
  • Fett: 21g
  • Eiweiß: 26g
  • Kohlenhydrate: 39g
Hähnchenschenkel mit Sesam

Koreanische Speisen wie diese sind sehr geschmacksintensiv (teuflisch scharf!). Kurz gesagt, es handelt sich um Gerichte für Männer (und natürlich auch Frauen), die ihre Geschmacksknospen gerne auf vielfältige Art und Weise herausfordern beziehungsweise malträtieren

James Wojcik
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1500 g Hähnchenschenkel (frisch, ungewürzt)
  • 30 g Sesam
  • 1 Zehe Knoblauch (frisch, gehackt)
  • 1 EL Ingwer (frisch, gehackt)
  • 3 EL Sojasauce
  • 2 EL Sesamöl
  • 2 EL Zucker
  • 2 EL Mirin (süßer japanischer Reiswein)
  • 1 Stange Frühlingszwiebel(n) (fein geschnitten)
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Rösten Sie den Sesam ohne Fett bei mittlerer Hitze in einem Topf oder einer Pfanne. Einige Minuten lang immer wieder schwenken oder rühren, bis die Sesamkörner sich goldbraun färben. Hälfte des Sesams mit einem Mörser zu Pulver zermahlen, die andere Hälfte beiseitestellen. Falls Sie keinen Mörser besitzen, zerquetschen Sie den Sesam mit einem Löffel auf einem Schneidebrettchen. Sesampulver mit Knoblauch, Ingwer, Sojasoße, Zucker oder Mirin, Öl, Salz, Pfeffer und zirka 3 Esslöffeln Wasser in einer Schüssel vermengen.
  2. Die Hautseite der Hähnchenschenkel großzügig mit der Marinade einreiben. Anschließend die Schenkel in den Rest der Marinade legen. In der Zwischenzeit bereiten Sie schon mal den Grill vor.
  3. Grill auf mäßige Hitze bringen. Beim Holzkohlengrill warten, bis die Glut ihre heißeste Phase hinter sich hat. Dann die Hähnchen grillen, dabei vorsichtig sein, denn die Marinade kann relativ schnell Feuer fangen. Also lieber im weniger heißen Bereich des Grills beginnen – in den heißeren Bereich geht’s erst, wenn weniger Fett austritt. Schenkel so oft wenden, bis eine gleichmäßige Bräunung erreicht ist. Die Hähnchenteile sind fertig, wenn sie etwas angeschmort und knusprig aussehen. Test: Finger in das Fleisch drücken, es sollte leicht nachgeben.
  4. Die Hähnchenschenkel mit den fein geschnittenen Frühlingszwiebeln und dem zuvor beiseitegestellten Sesam garnieren. Fleisch wahlweise heiß oder warm (Zimmertemperatur) servieren.
  • Kalorien (kcal): 819
  • Fett: 54g
  • Eiweiß: 72g
  • Kohlenhydrate: 13g
Lamm-Zucchinispieße

Spieße überzeugen durch ihre Vielfältigkeit und gerade Lammfleisch stellt eine aromatische Alternative zu Schwein oder Rind dar. Zusammen mit Gemüse und Kräutern ist so ein Spieß leckerer als jedes Steak oder Kotelett. Heizen Sie schon mal den Grill an!

James Wojcik
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 750 g Lammfleisch (in Würfel geschnitten)
  • 450 g Zucchini (in 2cm dicke Scheiben geschnitten)
  • 3 EL Olivenöl (natives, extra)
  • 1 TL Oregano (getrocknet)
  • 1 Zehe Knoblauch (gehackt)
  • 2 Handvoll Lorbeerblätter (frisch)
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Bringen Sie den Grill auf eine mittlere Temperatur, platzieren Sie den Rost etwa 10 Zentimeter über der Glut beziehungsweise der Flamme.
  2. Vermischen Sie das Öl, den Oregano, Knoblauch, Salz und Pfeffer miteinander. Mit dieser Mixtur reiben Sie die Fleisch- und Zucchinistückchen gleichmäßig ein. Danach schieben Sie immer abwechselnd ein Fleischstück, ein Zucchinischeibchen und ein Lorbeerblatt auf den Spieß. Falls Ihnen dabei ein Blättchen entzwei geht, klemmen Sie das Bruchstück einfach zwischen Zucchini- und Fleischstückchen ein.
  3. Grillen Sie die Spieße von jeder Seite ungefähr 2 bis 5 Minuten lang – je nachdem, ob Ihre Party- Gäste das Fleisch gerne halb (medium) oder lieber ganz durchgebraten (well done) genießen wollen.
  • Tipp: Frische Kräuter verleihen Fleisch beim Grillen ein unschlagbares Aroma. Nach appetitlichen Lorbeerblättern schauen Sie sich am besten auf einem Wochenmarkt um. Im frischen Zustand sind sie grün, glänzen und muten ein bisschen ledern an. Sie bestechen durch ein wesentlich intensiveres Aroma als getrocknete Blätter und passen perfekt zu Lamm. Zur Not tut es natürlich auch die Trockenware. Die Lorbeerblätter sind übrigens NICHT zum Verzehr geeignet!
  • Noch intensiver wird der Geschmack übrigens, wenn Sie das Lammfleisch und die Zucchinischeiben über Nacht in der Marinade einlegen.
  • Kalorien (kcal): 357
  • Fett: 19g
  • Eiweiß: 42g
  • Kohlenhydrate: 3g
Hähnchenschenkel im Paprika-Rotwein-Sud

Die Paprika zählt zur Gattung der Nachtschattengewächse. Eigentlich gehört sie jedoch ins Rampenlicht. Eine frische Paprika glänzt, ist knackig und fest. Damit das so bleibt, hat sie’s gern kühl, aber nicht kalt. Die optimale Lagertemperatur im Gemüsefach liegt zwischen 8 und 9 Grad Celsius

Plamen Petkov
Mediterrane Hähnchenschenkel im Paprika-Rotwein-Sud
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 2 mittelgroße(s) Hähnchenschenkel
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 2 mittelgroße(s) Paprika (rot und gelb)
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 1 Handvoll Olive(n) (grün oder schwarz, entsteint)
  • 250 g Romana-Tomate(n)
  • 1 EL Pflanzenöl
  • 1/2 TL Chiliflocken
  • 100 ml Rotwein (trockener)
  • 240 ml Geflügelfond
  • 75 g Polenta (Maisgrieß)
  • 1 EL Petersilie
Zubereitung
  1. Die Hähnchenschenkel abspülen, mit Küchenpapier trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  2. Die Paprikaschoten waschen, entkernen, in Streifen schneiden. Knoblauch und Zwiebel schälen. Knoblauch fein hacken, die Zwiebel mit Oliven in feine Würfel schneiden. Tomaten waschen, Strunk entfernen und mundgerecht zerschneiden.
  3. In einer großen, beschichteten Pfanne das Öl erhitzen. Darin die Hähnchenschenkel 8 bis 10 Minuten von allen Seiten scharf anbraten und danach herausnehmen. Zwiebeln und Knoblauch im Bratensatz bei mittlerer Hitze anbraten. Die Paprikastreifen hinzufügen, kurz danach die Chiliflocken und die Olivenwürfel unterheben. Das Ganze
    ungefähr 10 Minuten weiter köcheln lassen.
  4. Mischung mit Wein ablöschen. Dann noch mal 5 Minuten garen, bis der Wein fast verdunstet ist. Geflügelfond und Tomaten unterrühren.
  5. Hähnchenschenkel mit der Hautseite nach oben zum Gemüse geben. Alles zusammen rund 20 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kurz vorm Ende der Garzeit den Maisgrieß nach Packungsanweisung in Salzwasser quellen lassen.
    Die Petersilie waschen und klein hacken, dann unter das Hühnchen heben. Polenta und Hähnchen mit Gemüse auf zwei Tellern verteilen. Guten Appetit!
  • Kalorien (kcal): 590
  • Fett: 37g
  • Eiweiß: 39g
  • Kohlenhydrate: 20g
Nackensteaks in Kräutermarinade

Nackensteaks sind reichlich mit Geschmack tragendem Fett durchzogen. Die Kräutermarinade ist dabei nur noch das i-Tüpfelchen!

Shutterstock
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 4 Schweinefleisch (Nackensteaks)
  • Salz
  • 4 Zehen Knoblauch (fein gehackt
  • 2 TL Rosmarin (frisch, gehackt)
  • 2 TL Thymian (frisch, gehackt)
  • 2 TL Paprikapulver
  • 1/2 TL Schwarzer Pfeffer
  • 1 mittelgroße(s) Zitrone(n) (gerieben, nur den Schalenabrieb benutzen)
Zubereitung
  1. Zutaten für Kräutermarinade vermengen.
  2. Nackensteaks damit einreiben, über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.
  3. Von jeder Seite ungefähr 6 Minuten grillen, dabei salzen.
  4. Lecker dazu: ein großer Salat
  • Kalorien (kcal): 24
  • Fett: 1g
  • Eiweiß: 1g
  • Kohlenhydrate: 4g
Orientalischer Lammhack-Burger

Der Hamburger gilt völlig zu Unrecht als ungesunder Dickmacher. Das Gegenteil ist sogar der Fall – wenn Sie ihn selber zubereiten

Mitch Mandel & Thomas MacDonald
Orientalischer Lammhack-Burger
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Paprika (rot)
  • 50 g Ziegenkäse
  • 50 g Griechischer Joghurt
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1/4 TL Koriander (gemahlen)
  • 1/4 TL Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Fenchelsamen
  • 500 g Lammhackfleisch
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 4 mittelgroße(s) Burger-Brötchen
  • 4 Blätter Kopfsalat
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Die Paprikaschote vierteln und 3 Minuten von beiden Seiten grillen. Mit dem Käse, Jogurt und Knoblauch im Mixer verquirlen.
  2. Koriander, Kreuzkümmel und Fenchelsamen mit dem Hack vermengen, 4 Buletten formen. Von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen, jede Seite 4 Minuten bei starker Hitze grillen, bis sie fest wirken, beim Andrücken aber noch leicht nachgeben.
  3. Zwiebel in Scheiben schneiden, 2 Minuten grillen. Brötchen leicht anrösten. Hälfte des Paprikamix auf den unteren Brötchenhälften verteilen, mit Salat, Bulette und Zwiebeln belegen. Zum Schluss mit restlicher Paprikamischung und oberer Brötchenhälfte toppen.
  • Kalorien (kcal): 580
  • Fett: 32g
  • Eiweiß: 33g
  • Kohlenhydrate: 41g
Lamm in Pistazien-Pfefferkruste

Lammfleisch ist ein super Lieferant für Vitamine der B-Gruppe, wie B1, B2 und B6. Weiterhin ist der Eiweißbaustein L-Carnitin enthalten, der an der Verbrennung von Fettsäuren beteiligt ist. Das schmeckt nicht nur an Ostern!

Shutterstock
Lammfilet
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 25 g Pistazien
  • 5 g Pfefferkörner (rosa)
  • 50 g Paniermehl
  • 1 EL Senf (grobkörnig)
  • 2 Zehen Knoblauch (gepresst)
  • 4 Stücke Lammfilet(s) (á 150 g)
Zubereitung
  1. Pistazienkerne, rosa und weiße Pfefferkörner mahlen. Paniermehl dazu.
  2. Grobkörnigen Senf mit 2 zerstoßenen Knoblauchzehen mischen, Lammrückenfilets damit einreiben. Fleisch in der Pistazienpanade wenden. 20 Minuten bei 220 Grad auf den Ofenrost, dann 10 Minuten ruhen lassen.
  • Kalorien (kcal): 103
  • Fett: 5g
  • Eiweiß: 4g
  • Kohlenhydrate: 13g
Knuspriger Schweinebauch mit Thymian

Der Schweinebauch liefert 21 Prozent Fett. Das sorgt für den großartig deftigen Geschmack. Er stabilisiert außerdem den Blutzuckerspiegel und hält lange satt, weil Fettbausteine weniger schnell in die Blutbahn gelangen als Kohlenhydrate.

Rob White
Knuspriger Schweinebauch mit Thymian
Zutaten für 6 Portion(en)
  • 1 kg Schweinefleisch (Schweinebauch)
  • 2 TL Kreuzkümmel
  • 2 TL Meersalz
  • 1 Bund Thymian
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 mittelgroße(s) Schalotte(n) (in Scheiben geschnitten)
  • 2 TL Sherry-Essig
Zubereitung
  1. Salz in die Hautseite einmassieren. 1 Stunde einwirken lassen.
  2. Mit der Hautseite nach unten in eine feuerfeste Form legen. Mit Kreuzkümmel und der Hälfte des Thymians würzen. 20 Minuten im Ofen
  3. bei 220 Grad braten, Temperatur auf 190 Grad senken, weitere 60 Minuten garen. Fleisch umdrehen, nochmals 15 Minuten erhitzen.
  4. Währenddessen schon mal die Soße zubereiten: Schalotten 5 Minuten in Olivenöl braten. Sherry-Essig, Rotwein und restlichen Thymian hinzugeben. 20 Minuten offen köcheln lassen.
  5. Fleisch in Streifen schneiden, mit Zwiebelsoße und Kartoffeln servieren.
  • Kalorien (kcal): 50
  • Fett: 5g
  • Eiweiß: 1g
  • Kohlenhydrate: 2g
Klassische Lasagne

Kennen Sie Garfield? Der dicke Kater verputzt alles, was ihm in den Weg kommt: Pizza, Pasta, Pommes. Aber am liebsten schiebt er sich Lasagne in sein gefräßiges Maul. Die lässt sich nicht nur im warmen Zustand, sondern auch kalt futtern – zum Beispiel am Morgen nach einer durchzechten Nacht

Shutterstock
Zutaten für 6 Portion(en)
  • 2 Dosen Tomate(n) (geschält, große Dosen)
  • 2 mittelgroße(s) Zwiebel(n) (gewürfelt)
  • 1 EL Zucker
  • Salz
  • 1 Spritzer Tabasco
  • 1 Zweig Thymian (frisch)
  • 100 g Butter
  • 2-3 EL Mehl
  • 1 Schuss Milch
  • Pfeffer
  • 1 Prise Muskat
  • 1000 g Gemischtes Hackfleisch (gemischt)
  • 2 Zehen Knoblauch (fein gewürfelt)
  • 2 EL Rapsöl (zum Anbraten)
  • Paprikapulver (edelsüß)
  • 200 g Gouda (gerieben)
  • 1 Pck. Lasagneplatten
Zubereitung
  • Tomaten- und helle Soße vorbereiten:
  1. Tomatensoße: Tomaten und Zwiebeln zum Kochen bringen, auf kleiner Flamme etwa 30 min köcheln lassen, mit den Gewürzen pikant abschmecken.
  2. Helle Soße: Butter im Topf schmelzen, mit einem Schneebesen das Mehl einrühren (ohne Klümpchen). Mit Milch ablöschen und unter ständigem Rühren aufkochen (sollte dickflüssig sein). Mit den Gewürzen abschmecken.
  • Hack und Finish:
  1. Hack krümelig anbraten. Mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Knoblauch würzen.
  2. Backofen auf 200° vorheizen.
  3. In eine eckige, gefettete Aufaufform zunächst eine Schicht Tomatensoße gießen. Dann eine Lage Lasagne-Platten auflegen, darauf wieder Tomatensoße, dann das Hack und noch einmal Nudel-Platten schichten. Über alles die helle Soße gießen, mit Gouda toppen.
  4. Im Backofen ca. 45 min garen.

Klassisches Lasagne Rezept 

  • Kalorien (kcal): 649
  • Fett: 39g
  • Eiweiß: 19g
  • Kohlenhydrate: 57g
Nudeln mit Wurstsauce

Ob jung oder alt – dieses Rezept haben selbst Ihre Großeltern wohl schon in Ihrer Jugend gebrutzelt. Unkompliziert, schnell und kostengünstig – selbst Kochanfängern gelingt die Zubereitung fast wie von selbst – garantiert!

Shutterstock
Zutaten für 1
  • 80 g Nudeln, roh
  • 200 g Fleischwurst
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Chiliflocken
  • 100 ml Rotwein (trocken)
  • 1/2 Dose Tomate(n) (püriert)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 TL Parmesan
Zubereitung
  1. Nudeln in Salzwasser al dente kochen.
  2. Fleischwurst klein schneiden und in einer Pfanne mit 1 EL Olivenöl und Chiliflocken scharf anbraten. Mit Rotwein und Tomatensoße ablöschen. Ungefähr 5 Minuten köcheln lassen, bis die Sauce ein wenig eingedickt ist.
  3. Zusammen mit der Pasta servieren und mit Parmesan bestreuen.
  • Kalorien (kcal): 1112
  • Fett: 73g
  • Eiweiß: 38g
  • Kohlenhydrate: 63g
Pasta Carbonara mit Bacon

Dieser Klassiker der italienischen Küche landet auch bei uns gerne auf dem Teller. Und dieses Rezept kommt sogar ohne Sahne oder andere Dickmacher aus

Shutterstock
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 100 g Bacon
  • 1 mittelgroße(s) Ei(er)
  • 75 g Parmesan (frisch gerieben)
  • 200 g Spaghetti
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 TL Petersilie (frisch, gehackt)
Zubereitung
  1. Bacon in der Pfanne braten, dann auf Küchenkrepp abtropfen lassen und in Streifen schneiden.
  2. Ei mit geriebenem Parmesan verrühren.
  3. Spaghetti in Salzwasser al dente kochen, abgießen und mit der Ei-Mischung vermengen (die Nudelhitze gart die Eier)
  4. Speck und eine gute Prise frisch gemahlenen Pfeffer hinzugeben.
  5. Mit frischer Petersilie dekorieren.
  • Kalorien (kcal): 712
  • Fett: 31g
  • Eiweiß: 34g
  • Kohlenhydrate: 75g
Lendensteaks mit Senfsauce

Eiweiß ist der perfekte Partner, um schnell satt und vor allem schnell schlank zu werden. Und in diesem scharfen Lendensteak steckt besonders viel davon

Craig Cutler
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 4 mittelgroße(s) Rindersteak(s) (aus der Lende, á 120 g)
  • 4 TL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer (frisch aus der Mühle)
  • 1 mittelgroße(s) Schalotte(n)
  • 1 EL Dijon-Senf
  • 2 EL Zitronensaft (frisch gepresst)
Zubereitung
  1. Eine Grillpfanne auf mittlere Hitze bringen, die Steaks beidseitig mit Olivenöl einpinseln, salzen, pfeffern und 3 bis 4 Minuten braten.
  2. Währenddessen Schalotte schälen, fein hacken und mit Senf, Zitronensaft und restlichem Öl vermengen.
  3. Die Sauce über die Steaks träufeln und sofort servieren.

 

  • Kalorien (kcal): 373
  • Fett: 22g
  • Eiweiß: 45g
  • Kohlenhydrate: 1g
Hühner-Tajine mit eingelegter Zitrone und grünen Oliven

Tajine bezeichnet ein traditionelles nordafrikanisches Gericht und gleichzeitig das Kochgeschirr, in dem es zubereitet wird.

Shutterstock
Hühner-Tajine mit eingelegter Zitrone und grünen Oliven
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 25 g Ingwer
  • 1/2 Bund Koriander
  • 1 Pck. Safran-Fäden
  • 1 mittelgroße(s) Zitrone(n)
  • 1 mittelgroße(s) Salzzitrone(n) (eingelegt)
  • 1 TL Salz
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 TL Pfeffer (schwarz)
  • 4 mittelgroße(s) Hähnchenschenkel
  • 1 TL Butter
  • 150 g Grüne Olive(n)
  • 2 TL Thymian (getrocknet)
  • 2 EL Speisestärke
  • 1/2 mittelgroße(s) Paprika
Zubereitung
  1. Für die Marinade: Die Zitrone auspressen. Zwiebel reiben, Knoblauch zerdrücken und Ingwer schälen und reiben. Mit Koriander, Safran, Zitronensaft, Salz, 3 EL Olivenöl, Pfeffer mischen und im Mixer zerkleinern, bis eine sämige Masse entsteht.
  2. Die Hähnchenschenkel waschen, abtrocknen und marinieren. Übrige Marinade aufbewahren. Hähnchenschenkel mindestens 1-2 Stunden, besser über Nacht, in den Kühlschrank stellen.
  3. Die Marinade von den Hähnchenschenkeln kratzen und mit der restlichen Marinade verrühren. In einem großen Topf oder in einer Tajine 1 EL Olivenöl und Butter erhitzen. Die Keulen darin anbraten. Die Marinade über die Hähnchenkeulen geben. Wasser hinzugeben, bis die Keulen zur Hälfte bedeckt sind. Wasser aufkochen, danach die Hitze reduzieren und zugedeckt 45 Min. sanft garen. Die Hähnchenkeulen zwischendurch wenden.
  4. Von der eingelegten Zitrone die Kerne entfernen. Zitrone abspülen und klein würfeln. Die Oliven in Stückchen schneiden, die Paprika in feine Streifen. Alles in die Tajine geben und mit Thymian bestreuen. Kurz umrühren und weitere 15 Min. köcheln lassen.
  5. Die Soße mit Speisestärke binden.
  • Dazu: Couscous oder Fladenbrot.
  • Kalorien (kcal): 486
  • Fett: 36g
  • Eiweiß: 30g
  • Kohlenhydrate: 13g
Gegrilltes Lamm mit frischem Minzpüree

Dieses zarte Lämmchen schmeckt nicht nur an Ostern

Shutterstock
Lamm-mit-Minze
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 8 mittelgroße(s) Lammkoteletts
  • Minze (frisch, eine Handvoll)
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 3 EL Olivenöl (für das Lamm)
  • 100 ml Wasser
  • 1/2 TL Cumin
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Cayennepfeffer
Zubereitung
  1. Cumin, Zimt, Cayennepfeffer, Salz und Öl vermischen. Fleisch damit einreiben, 5 Minuten grillen.
  2. Minzblätter mit Wasser, Öl und Knoblauch pürieren, zum Lamm servieren.
  • Kalorien (kcal): 1573
  • Fett: 124g
  • Eiweiß: 109g
  • Kohlenhydrate: 2g
Hähnchenbrust in Haferflocken-Kräuter-Panade

Hähnchenbrust für Heldenbrust: Dieses knusprige Stück Fleisch sorgt für wachsende Muskelberge! Das Hähnchenfleisch ist fettarm und enthält viele B-Vitamine, die dem Körper helfen, die aufgenommenen Nährstoffe optimal in Muskelmasse und Energie zu verwandeln. Vitamin B6 fördert außerdem die Bildung von Hämoglobin und verbessert damit den Sauerstofftransport.

Dan Matthews
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 2 Stücke Hähnchenbrust (á 120 g)
  • 1 EL Mehl
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • 1 Prise Paprikapulver
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Paniermehl
  • 2 EL Haferflocken (fein)
  • 2 EL Petersilie (gehackt)
  • 1 mittelgroße(s) Ei(er)
  • 1 Schuss Rapsöl
Zubereitung
  1. Fleisch auf 5 Millimeter flach klopfen.
  2. Mehl mit Paprikapulver und Pfeffer mixen und das Huhn damit bestäuben.
  3. Ei aufschlagen, verquirlen und Schnitzel durchziehen, dann Paniermehl mit Haferflocken und Petersilie vermischen und Eischnitzel darin wenden.
  4. Öl in eine Pfanne geben und das apnierte Schnitzel knusprig anbraten.
  • Dazu passt Zaziki und gedünstetes Gemüse.
  • Kalorien (kcal): 274
  • Fett: 16g
  • Eiweiß: 9g
  • Kohlenhydrate: 26g
Chili con Carne mit Schwarzbier

Bier trifft Böhnchen: Unser Chili con Carne mit Schwarzbier kommt durch den Gerstensaft zu einem malzigen Röstaroma. In den dunklen Bohnen stecken auch Anthocyane, Flavonoide und Vitamin C.

Lisa Shin
Chili con Carne mit Schwarzbier
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1.5 EL Olivenöl
  • 750 g Rinderhackfleisch
  • 1.5 TL Salz
  • 1 mittelgroße(s) Gemüsezwiebeln
  • 5 Zehen Knoblauch
  • 2 EL Chilipulver
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Sambal Oelek
  • 1.5 TL Oregano (getrocknet)
  • 330 ml Schwarzbier
  • 800 g Tomate(n) (geschält, aus der Dose)
  • 200 g Geröstete eingelegte Paprika
  • 1 TL Honig
  • 800 g schwarze Bohnen
  • 2 TL Limettensaft
Zubereitung
  1. 2/3 des Olivenöls in einem großen, schweren Topf bei mittlerer Hitze erwärmen. Rinderhack dazugeben, kurz anbraten und mit einem Holzlöffel im Topf zerstoßen. Etwa 5 Minuten anbraten, bis kein Rosa mehr zu sehen ist. Hack mit der Schaumkelle auf einen Teller geben, damit das Fett leicht abtropfen kann. Mit etwas Salz würzen, beiseitestellen.
  2. Zwiebel und Knoblauch in feine Stückchen hacken. Topf säubern, übriges Olivenöl hineingeben. Zwiebelstücke 5 Minuten weich dünsten, Knoblauch dazugeben und 1 weitere Minute braten. Mit Chilipulver, gemahlenem Kümmel, Sambal Oelek und Oregano würzen.
  3. Mit Bier ablöschen und 5 Minuten köcheln lassen. Tomaten und Paprika in Stückchen schneiden, dann Hack und Honig dazugeben. Kurz aufkochen lassen, dann bei reduzierter Hitze und unter gelegentlichem Umrühren etwa 1 Stunde köcheln lassen. Wird das Chili zu trocken, fügen Sie etwas Wasser hinzu.
  4. Saft der Bohnen abgießen und 5 Minuten vorm Ende der Kochzeit zum Chili geben. Den Limettensaft darüber verteilen, zuletzt nach Gusto mit verschiedenen Zutaten garnieren.
  • Tipp: Als Garnitur je nach Geschmack geriebenen Cheddar, Avocadowürfel, gehackte Frühlingszwiebel, frischen Koriander, Limettenscheiben oder Sour Creme verwenden.
  • Kalorien (kcal): 1141
  • Fett: 36g
  • Eiweiß: 84g
  • Kohlenhydrate: 114g
Hähnchen im Parmesanmantel

Die wenigsten können Hühnchen widerstehen – kein Geflügel landet öfter auf dem Teller! Probieren Sie das fettarme Federvieh mal im knusprigen Parmesanmantel:

Plamen Petkov
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 300 g Hähnchenbrust
  • 100 g Paniermehl (grob)
  • 2 EL Parmesan (gerieben)
  • 1/2 EL Kräuter (Italienische Kräuter)
  • 2 mittelgroße(s) Ei(er)
  • 1 1/2 TL Butter
  • 2 EL Kapern
  • 1/2 EL Dijon-Senf
  • 1 mittelgroße(s) Zitrone(n)
  • 1/4 Bund Petersilie (frisch)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 2 EL Rapsöl
Zubereitung
  1. Hühnerfilets mit Frischhaltefolie abdecken und mit einem Fleischklopfer oder einer stabilen Bratpfanne vorsichtig auf ungefähr 0,5 Zentimeter plattieren.
  2. Parmesan, Gewürzmischung und das Paniermehl in einer großen Schüssel vermengen.
  3. Die Eier aufschlagen, dann das Eiweiß in eine zweite Schüssel geben und leicht verquirlen. Das Eigelb benötigen Sie für das Gericht nicht.
  4. Das Fleisch zunächst salzen und pfeffern, danach erst im Eiweiß und anschließend noch in der Paniermehl-Mischung schwenken. Dann den auf diese Weise entstandenen Mantel fest andrücken.
  5. Pfanne mit etwas Öl auf mittlere Temperatur erhitzen. Währenddessen die Petersilie fein hacken. Die Filets ungefähr 3 bis 4 Minuten anbraten, dann wenden und noch mal rund 2 Minuten von der anderen Seite braten lassen, bis sie knusprig sind.
  6. Die Schnitzel nach der Bratzeit aus der Pfanne nehmen und auf zwei Teller geben. Dann die Soße zubereiten. Dazu in der noch heißen Pfanne Butter zergehen lassen, bis sie leicht braun ist (dauert etwa 1 Minute). Die Zitrone ausquetschen und den Saft zusammen mit Kapern und Senf darin scharf anbraten. Dann die Temperatur drosseln und die Petersilie untermengen.
  7. Fertige Soße über dem Fleisch verteilen und das Ganze sofort servieren.

 

  • Kalorien (kcal): 610
  • Fett: 28g
  • Eiweiß: 53g
  • Kohlenhydrate: 36g
Grillhendl mit Kartoffeln und Zwiebeln

Jetzt wird’s zünftig: Rustikales Grillhendl mit jeder Menge Eiweiß. Ein wahrer Protein-Booster

Sun Lee
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1 kg Kartoffel(n)
  • 5 mittelgroße(s) rote Zwiebeln
  • 1 mittelgroße(s) Ganzes Hähnchen (á 1,5 kg)
  • 3 EL Rapsöl
  • 1 mittelgroße(s) Zitrone(n)
  • 300 ml Geflügelbrühe (bei Bedarf laktose und glutenfrei)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 Zweige Thymian
Zubereitung
  1. Kartoffeln und Zwiebeln schälen, in Stücke schneiden.
  2. Hühner mit je 1 Esslöffel Öl und dem Saft der Zitrone einreiben, kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Restliches Öl im Bräter erhitzen, Vögel darin von allen Seiten bräunen. Rausnehmen, Kartoffeln und Zwiebeln darin anbraten, Hühner wieder dazu.
  4. Mit Brühe aufgießen, den Thymian hinein. 30 Minuten bei 150 Grad mit Deckel im Ofen backen.
  5. Dann den Deckel abnehmen und in weiteren 25 Minuten mit Oberhitze knusprig werden lassen.
  • Kalorien (kcal): 940
  • Fett: 60g
  • Eiweiß: 55g
  • Kohlenhydrate: 42g
Deftige Gulaschsuppe mit Kartoffeln

Gulaschsuppe – das perfekte Zockerfutter für einen störungsfreien Skatabend mit den Jungs (oder Mädels). Haben Sie erst einmal die deftige Ochsenwade angebraten, kocht die Suppe praktisch von alleine. Ihr hoher Elektrolytgehalt hält Körper und Geist über Stunden fit

Shutterstock
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 600 g Ochsenwade (in kleinen Würfeln)
  • 1/2 mittelgroße(s) Paprika (gelb)
  • 3 mittelgroße(s) Kartoffel(n) (geschält, gewürfelt)
  • 2 Zehen Knoblauch (gequetscht)
  • 2 mittelgroße(s) Gemüsezwiebeln (gewürfelt)
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 2 EL Mehl
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 EL Rosenpaprika (Pulver)
  • 2 Schoten Chili
  • 500 ml Rinderbrühe
  • 500 ml Rotwein (trocken)
  • Meersalz
  • Pfeffer (frisch aus der Mühle)
  • 1 Prise Majoran
  • 1 Prise Kümmel (gemahlen)
Zubereitung
  1. Topf auf dem Herd heiß werden lassen, etwas Öl hineingießen und das Fleisch von allen Seiten anrösten; Zwiebeln hinzufügen, weiter rösten, mit Mehl bestäuben und vermischen.
  2. Tomatenmark, Paprikapulver, Chilischoten unterrühren, das Ganze mit Rotwein ablöschen, die Fleischbrühe dazugießen und schließlich alles unter ständigem Rühren aufkochen lassen
  3. Paprika würfeln und zusammen mit den Kartoffeln hineingeben, mit den Gewürzen pikant abschmecken und 30 Minuten bei mittlerer Hitze weiterköcheln lassen.
  • Kalorien (kcal): 457
  • Fett: 15g
  • Eiweiß: 37g
  • Kohlenhydrate: 26g
Grillhähnchen aus dem Ofen

Huhn gehört zu den wertvollsten Lieferanten von Protein, das für den Muskelaufbau unabdingbar ist. Der Vogel ist besonders schnell und schmackhaft zubereitet, wenn Sie ihn als Ganzes in die Röhre schieben

Lisa Shin
Brathaehnchen
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Ganzes Hähnchen (á 1,5 kg, küchenfertig)
  • 5 EL Bier
  • 1 EL Honig
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Pfeffer
Zubereitung
  1. Eine große, feuerfeste Pfanne auf einem Rost in das untere Drittel des Backofens schieben und auf 180 Grad einstellen. Während der Ofen noch vorheizt, Huhn abspülen, trocken tupfen und von sichtbarem Fett befreien. Die restlichen Zutaten verrühren und die Haut des Hähnchens mit dieser Marinade bepinseln.
  2. Wenn die Pfanne nach 10 bis 15 Minuten heiß ist, legen Sie das vorbereitete Huhn vorsichtig mit der Brustseite nach oben hinein. Den Vogel rund 45 Minuten braten, bis er durch ist.
  3. Pfanne aus dem Ofen holen, so kippen, dass der Bratensaft aus dem Inneren des Vogels in die Pfanne läuft. Huhn zum Aufschneiden auf ein Brett legen. Bratensaft in der Pfanne setzen lassen (5 Minuten), dann überschüssiges Fett mit einem Löffel abschöpfen. Hähnchen aufschneiden und zusammen mit dem Bratensaft heiß servieren.
  • Ganz besonders lecker schmeckt das Fleisch, wenn Sie es nach dem Tranchieren mit etwas Zitronensaft beträufeln
  • Wenn Sie das Huhn während des Garens mit Saft übergießen, wird die Haut weich, nicht knusprig.

 

  • Kalorien (kcal): 1341
  • Fett: 101g
  • Eiweiß: 96g
  • Kohlenhydrate: 11g
Gebratene Hühnerbrust mit Koriander und Limette

Korianderfans aufgepasst: Hier gibt´s was auf die Geschmacksknospen! Und das auch noch fett- und kohlenhydratarm

Shutterstock
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 300 g Hähnchenbrust
  • 2 TL Koriander (frisch, gehackt)
  • 3 EL Erdnussöl
  • 1 Spritzer Limettensaft (frisch gepresst)
  • 1/4 mittelgroße(s) Schalotte(n) (fein gehackt)
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Für die Marinade: Korianderblätter, Erdnussöl, 1 Spritzer frisch gepresster Limettensaft, Schalotte, Cayennepfeffer sowie etwas Salz und Pfeffer miteinander vermengen.
  2. Hähnchenbrust mit dieser Marinade gleichmäßig bestreichen und in der Pfanne gar braten.
  3. Zum Schluss mit Koriander und Limettenscheiben garnieren
  • Kalorien (kcal): 311
  • Fett: 20g
  • Eiweiß: 34g
  • Kohlenhydrate: 2g
Bulgogi („Feuerfleisch“)

Die würzigen Rindfleischstreifen sind ein absoluter Klassiker der koreanischen Grillkunst. In der Regel wird das Ganze über Holzkohle erhitzt, doch lässt es sich auch ohne große Probleme und schnell in geselliger Runde um den Elektrogrill auf dem Wohnzimmertisch zubereiten. In dem Fall kann sich jeder Gast seine Happen aussuchen und auf den Grill legen.

Sean Laurenz
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 2-3 Köpfe Romana-Salat (Herzen)
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 3 mittelgroße(s) Frühlingszwiebel(n)
  • 4 EL Sojasauce
  • 4 TL Zucker
  • 1 TL Sesamöl
  • 600 g Rindfleisch (aus der Lende)
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 1 EL Sesam
Zubereitung
  1. Den Salat vorsichtig Blatt für Blatt auseinandernehmen, dann waschen, trocken tupfen oder schleudern und beiseitestellen. Die Blätter nicht zerkleinern.
  2. Für die Marinade Knoblauchzehen, Frühlingszwiebeln und die Chilischote fein hacken und anschließend alles mit Zucker, Sojasoße und Sesamöl in einer großen Schüssel vermengen.
  3. Fleisch in etwa 0,5 Zentimeter dünne Scheibchen und diese wiederum in Streifen schneiden. Dann etwa 1 Stunde marinieren.
  4. Grillschale aus Alu mit Öl einpinseln und auf dem Grill heiß werden lassen. Dann das Fleisch aus der Marinade nehmen, in der Schale 1 bis 2 Minuten lang unter Wenden scharf anbraten. Es sollte außen bereits knusprig sein, innen aber noch etwas rot.
  5. Am Ende mit ein wenig Sesam bestreuen. Fleischhäppchen einzeln auf Salatblätter legen und einrollen. Bulgogi mit den Fingern essen.
  • Kalorien (kcal): 475
  • Fett: 29g
  • Eiweiß: 45g
  • Kohlenhydrate: 10g
Gefülltes Schweinefilet mit Spargel

Zart, würzig, lecker: So gelingt Ihnen spielend unser gefülltes Schweinefilet mit grünem Spargel – eine echte Protein-Bombe

Rita Maas
Schweinefilet mit Spargel
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 450 g Schweinefilet(s)
  • 120 g Ricotta
  • 250 g Spargel (grüner)
  • 100 g Spinat
  • 30 g Basilikum (frisch)
  • 75 g Artischockenherzen
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Versuchen Sie mal einen Schmetterlingsschnitt, denn die Fleischfläche verdoppelt sich dadurch annähernd. Am besten verwenden Sie dafür ein etwas dickeres Filetstück: das Messer waagerecht durch das Fleisch ziehen, jedoch nicht ganz durchschneiden. Das Fleisch muss verbunden bleiben, damit Sie es danach zu beiden Seiten aufklappen können. Klingt im ersten Moment etwas kompliziert, gelingt aber superleicht. Wer sich dennoch nicht traut, holt sich Hilfe beim Metzger – einfach beim Fleischkauf fragen.
  2. Den Ricotta-Gemüse-Mix auf einer Filetseite verteilen, Fleisch zusammen-rollen. Achten Sie darauf, dass die Füllung nicht an den Seiten herausquillt. Mit einer Schnur zusammenbinden, damit das Ganze nicht mehr auseinanderfallen kann. Danach das Fleisch mit Öl bepinseln, mit Salz und Pfeffer würzen. Das gefüllte Filet schließlich in einer ofenfesten Form in den vorgeheizten Ofen schieben.
  3. Das Fleisch etwa 25 Minuten braten lassen. Die Innentemperatur regelmäßig mit dem Fleischthermometer messen – es sollte 60 Grad haben.
  4. Stangen mit Öl beträufeln, mit Salz und Pfeffer würzen. Blech mit Backpapier auslegen, Spargel darauf platzieren (nicht zu eng aneinanderlegen).
  5. Blech mit Gemüse für 10 Minuten in den Ofen unters Fleisch schieben. Versuchen Sie zwischendurch, mit einem Messer in ein Spargelende ein-zustechen, um die Härte zu prüfen: Der Kopf sollte weich und zart sein, aber nicht matschig. Am Ende alles aus dem Backofen nehmen, das Fleisch aufschneiden, anrichten und nach Belieben noch einmal mit frisch gemahlenem Pfeffer nachwürzen.
  • Kalorien (kcal): 447
  • Fett: 20g
  • Eiweiß: 60g
  • Kohlenhydrate: 7g
Fruchtige Hähnchenschenkel aus der Pfanne

Nicht erst seit Hähnchen süßsauer oder Toast Hawaii ist bekannt, dass Fleisch und Früchte bestens harmonieren. Fruchtsoßen werden mit etwas Säure aus Limetten und einer kräftigen Brühe perfekt

Romulo Yanes
Fruchtige Hähnchenschenkel aus der Pfanne
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Schalotte(n) (klein gehackt)
  • 2 EL Pistazien
  • 1 EL Olivenöl
  • 4 mittelgroße(s) Hähnchenschenkel (ohne Haut a 200 g)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Kardamom
  • 120 ml Rotwein (fruchtig, z.B. Pinot Noir)
  • 250 ml Geflügelbrühe
  • 1 EL Balsamico-Essig
  • 2 EL Limettensaft
  • 2 EL Kirschmarmelade
  • 250 g Kirsche(n)
Zubereitung
  1. Schalotten schälen und in dünne Ringe  schneiden. Die Pistazien hacken und kurz ohne Öl in der Pfanne  anrösten, beiseitestellen. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Olivenöl in einer ofenfesten Pfanne erhitzen. Hähnchenschenkel ins heiße Öl geben, mit Salz und Pfeffer würzen.
  2. Das Hähnchen etwa 6 Minuten scharf anbraten, bis es goldbraun und halb durchgegart ist. Fleisch wenden und in der Pfanne für 10 Minuten in den Ofen stellen. Anschließend den Inhalt, bis auf etwas Bratensaft, auf einem Teller zwischenlagern. Die Schalotten in die Pfanne geben mit Salz, Pfeffer und Kardamom würzen und etwa 3 Minuten unter Rühren braten, bis sie glasig werden.
  3. Mit dem Rotwein ablöschen, dann Hühnerbrühe, Balsamico, Limettensaft und Marmelade einrühren. Die Soße kurz aufkochen und bei mittlerer Hitze weitere 10 Minuten köcheln lassen, bis die Flüssigkeit etwa auf die Hälfte einkocht.
  4. Kirschen dann mit in die Soße geben. Die Hähnchenteile dazulegen und bei niedriger Hitze abgedeckt etwa 5 Minuten köcheln lassen, sodass die Soße leicht andickt. Die Hähnchenschenkel mit Soße und Pistazien garniert servieren.

 

  • Kalorien (kcal): 403
  • Fett: 23g
  • Eiweiß: 30g
  • Kohlenhydrate: 16g
Gänsebraten mit Bratapfelfüllung

Leckeres Weihnachts-Dinner mit Spezial-Füllung

zoryanchik / Shutterstock.com
Gänsebraten mit Bratapfelfüllung
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 4 mittelgroße(s) Apfel
  • 150 g Marzipan
  • 50 g Rosinen
  • 20 g Mandelsplitter
  • 1000 g Kartoffel(n) (geschält)
  • 4 mittelgroße(s) Gemüsezwiebeln (klein)
  • 2 EL Butter
  • 2 Zweige Zitronenmelisse
  • 3 kg Gans
Zubereitung
  1. Die Äpfel mit Schale in kleine Stücke schneiden, in eine kleine Auflaufform geben, mit Marzipan, Rosinen und Mandelsplitter vermengen und wie einen Bratapfel im Backofen für zirka 4 Minuten garen.
  2. Die Kartoffeln gar kochen, die Zwiebeln in kleine Würfel schneiden und in Butter glasig dünsten, die Kartoffeln quetschen und mit den Zwiebeln und dem Apfel vermengen, zum Schluss die klein gezupfte Zitronenmelisse unterarbeiten. Die Gans von innen auswaschen, mit Salz würzen und mit der Füllung füllen und wie gewohnt zirka 2,5 Stunden bei 175°C braten.
  • Kalorien (kcal): 1747
  • Fett: 71g
  • Eiweiß: 182g
  • Kohlenhydrate: 92g
Gänsebraten mit Apfel-Mandel-Füllung

Diese light-Gans liegt Ihnen sicher nicht schwer im Magen – denn dieses Rezept hat 10 % weniger Fett als der herkömmliche Weihnachtsklassiker. Kaufen Sie eine schnittige Ge­ländegans aus Weidehaltung. Dort haben die Tiere Auslauf, fressen überwiegend Gras und brauchen so länger, um an Gewicht zuzulegen – ergibt mehr Muskelfleisch, weniger Speck.

Shutterstock
Zutaten für 6 Portion(en)
  • 4,5 kg Gans
  • 1 TL Nelke(n)
  • 1 TL Piment (Körner)
  • 1 TL Koriander (Körner)
  • 1/2 TL Anis (Samen)
  • 1/2 Stange Zimt
  • 3 Blätter Lorbeer
  • 1 mittelgroße(s) Orange(n) (Schalenabrieb)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 200 ml Portwein
  • 100 g Mandeln
  • 2 mittelgroße(s) Apfel (säuerliche Sorte)
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 2 TL Petersilie (gehackt)
  • 2 TL Liebstöckel (gehackt)
Zubereitung
  1. Nelken, Pimentkörner, Koriander, Anis­­­sa­men, Zimtstange und Lorbeerblätter fein mahlen. Abgeriebene Schale einer Orange untermischen.
  2. Gans unter kaltem Wasser abspü­len. Hals, Flügel und sichtbare Fettstücke abschneiden. Mit Salz, Pfeffer und dem selbst gemahlenen Gewürz-Mix innen und au­ßen einreiben.
  3. Kü­chen­­tuch mit 200 ml Portwein tränken, die Gans ein­wi­ckeln. Im Gefrierbeutel über Nacht im Kühlschrank marinieren.
  4. Und die Füllung: Mandeln mit kochendem Wasser überbrü­hen, abschrecken und häuten. Äpfel und 1 Zwie­­bel schä­len, klein schneiden und mit je Petersilie und Liebstöckel (gehackt) untermischen. Gans füllen, Öffnung am besten mit Küchengarn zunähen.
  5. Mit der Brust nach unten in den Bräter legen. Etwas Wasser angießen, Deckel drauf und in den 180 Grad heißen Ofen schieben. Nach einer Stunde Gans umdrehen. Insgesamt 90 Minuten braten, Vogel öfter mit Wasser begießen. Die letzten zehn Minuten ohne Deckel knus­prig braun werden lassen. Die Gans ist gar, wenn beim Einstechen in die Keulen klarer Saft austritt.
  6. Gans herausnehmen. Füllen Sie den Bratenfond in eine Trennkanne mit einer sehr tiefen Tülle. Die Sauce lässt sich ab­gie­ßen – das Fett bleibt drin. Sauce bei mittlerer Hitze einkochen. Mit Salz und Pfeffer abschme­cken.
  • Lecker dazu: Rotkohl mit Äpfeln und Pflaumen plus Kartoffel-Knödel (light) – siehe Einzel-Rezept
  • Kalorien (kcal): 1345
  • Fett: 63g
  • Eiweiß: 177g
  • Kohlenhydrate: 15g
Chicken-Wings vom Grill

Wenn Asiaten grillen, kommen teilweise exotische Dinge auf den Rost Es gibt jedoch auch Grillklassiker, die in China so beliebt sind wie anderswo auf der Welt, zum Beispiel Chicken-Wings. Bereiten Sie die mal nach folgendem, leckerem Rezept zu

Sean Laurenz
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1 Ingwer (2 cm groß)
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 4 Stangen Frühlingszwiebel(n)
  • 4 TL Hoisin-Sauce
  • 3 TL Wasser (warm)
  • 1 TL Honig
  • 1 TL Schwarzer Pfeffer (frisch aus der Mühle)
  • 1 TL Salz
  • 16 mittelgroße(s) Chicken Wings
Zubereitung
  1. Für die Marinade Knoblauch, Ingwer und Frühlingszwiebeln fein hacken und mit dem Rest der Zutaten (außer den Wings) in einer Schüssel vermengen.
  2. Hähnchenflügel unter kaltem Wasser abbrausen und trocken tupfen. Flügelspitzen entfernen (sie verbrennen rasch auf dem Grill) und die Wings 30 Minuten in der Marinade liegen lassen.
  3. Im Anschluss jeweils 3 Flügel auf 2 (!) Spieße schieben (so lassen sich die Wings besser und gleichmäßiger Wenden). Bei mittlerer Hitze 15 bis 20 Minuten grillen, bis das Fleisch gar und die Haut knusprig ist. Zwischendurch bepinseln Sie es öfter mal mit Marinade. Am besten grillen Sie die Flügel auf Alufolie oder in einer Aluschale, damit keine Marinade in die Glut tropft.
  4. Und falls Sie einen Grill mit Deckel haben, schließen Sie ihn – dann garen die Wings noch schneller.
  5. Spieße anschließend in eine feuerfeste Form geben, restliche Hoisin-Marinade drübergießen. Kurz vor dem Servieren stellen Sie die Form dann noch einmal für 2 bis 3 Minuten auf den Grill.
  • Perfekt dazu: unser Sellerie-Salat auf chinesische Art
  • Kalorien (kcal): 368
  • Fett: 25g
  • Eiweiß: 31g
  • Kohlenhydrate: 6g
Gegrilltes Huhn in Estragon-Zitronen-Marinade

Da wird das BBQ zum Festessen

Shutterstock
Gegrilltes Huhn in Estragon-Zitronen-Marinade
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Zitrone(n) (BIO)
  • 2 Zweige Estragon
  • 300 g Hähnchenbrust (2 Filets a 150 g)
  • 1 EL Olivenöl
Zubereitung
  1. Abgeriebene Schale von der Bio-Zitrone mit den gehackten Blättern vom Estragon mischen. Hähnchenbrust­filets mit Olivenöl bepinseln und dann mit der Zitronen-Estragon-Mischung ein­reiben. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  2. Das Fleisch 10 bis 15 Minuten grillen, dabei einmal wenden. Am Schluss das Fleisch mit Zitronen­saft beträufeln und servieren.
  • Kalorien (kcal): 217
  • Fett: 8g
  • Eiweiß: 35g
  • Kohlenhydrate: 2g
Fruchtiges Kotelett

Ingwer ist ein großartiger natürlicher Appetitzügler, der die Ver­dauung anregt und den Fettdepots einheizt.

Levi Brown
Fruchtiges Kotelett
Zutaten für 1 Portion(en)
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 1 mittelgroße(s) Apfel (Granny Smith)
  • 2 TL Olivenöl
  • 200 g Grüne Bohne(n) (frische)
  • 150 g Schweinekoteletts
  • 1 Prise Schwarzer Pfeffer
  • 1/2 TL Ingwerpulver
  • 1 EL Apfelsaft
Zubereitung
  1. Rosmarin und Apfel klein schneiden und mit der Hälfte des Olivenöls in einer kleinen Pfanne erhitzen.
  2. Währenddessen die Bohnen dünsten.
  3. Kotelett mit Pfeffer und Ingwer würzen und in dem restlichen Olivenöl von beiden Seiten etwa 7 Minuten braten. Mit Apfelsaft ablöschen, servieren.
  • Kalorien (kcal): 521
  • Fett: 25g
  • Eiweiß: 38g
  • Kohlenhydrate: 36g
Chili con Carne

Der Tex-Mex-Klassiker lässt sich mit einfachsten Mitteln zubereiten und stößt bei fast jedem Gast auf großen Zuspruch. Plus: Super Hangover-Food

Shutterstock
Chili con Carne
Zutaten für 8 Portion(en)
  • 1000 g Rinderhackfleisch
  • 1 mittelgroße(s) Paprika (in mundgerechte Stücke geschnitten)
  • 2 mittelgroße(s) Gemüsezwiebeln (gewürfelt)
  • 4 Zehen Knoblauch (gehackt)
  • 3 EL Butterschmalz
  • 1 EL Chilipulver
  • Pfeffer (frisch aus der Mühle)
  • Meersalz
  • 1 EL Oregano
  • 1 Prise Kreuzkümmel
  • 1 TL Tabasco (Menge nach Belieben)
  • 1 Dose Tomate(n) (große Dose)
  • 2 Dosen Kidneybohnen, Konserve (abgetropft)
Zubereitung
  1. Schmalz in einem hohen Topf auslassen, darin Hackfleisch, Paprika, Zwiebeln und Knoblauch anbraten.
  2. Tomaten ein wenig zerdrücken, mit den restlichen Zutaten dazugeben und abschmecken.
  3. Chili im offenen Topf bei niedriger Hitze gut 1 Stunde lang vor sich hinköcheln lassen (es sollte zum Schluss dickflüssig sein)
  • Kalorien (kcal): 378
  • Fett: 25g
  • Eiweiß: 30g
  • Kohlenhydrate: 14g
Hier hat jemand sein Steak offensichtlich richtig gebraten
Gesunde Ernährung
Food Gesunde Ernährung Chips gibt es ab jetzt nicht mehr TV-Snacks mit viel Protein 5 richtig gesunde Sofa-Snacks für mehr Muskeln

5 gesunde Abend-Snacks mit viel Protein