Diese 3 Angewohnheiten sabotieren deinen Erfolg beim Muskelaufbau wavebreakmedia / Shutterstock.com

Trainingserfolg Diese 3 Angewohnheiten sabotieren deinen Erfolg beim Muskelaufbau

Welchen Einfluss haben schlechte Angewohnheiten auf meinen Trainingserfolg? Eine großen. Diese 3 Laster sorgen dafür, dass deine Muskeln nicht wachsen und deine Trainingsziele in weite Ferne rücken

1. Rauchen

Durch den erhöhten Kohlenmonoxid-Pegel im Körper werden die Muskeln nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt – und dadurch vermindert sich deren Leistungsfähigkeit. Je weniger Sauerstoff den Muskeln zur Verfügung steht, desto schwächer wird die Kontraktion. In der Praxis bedeutet dies, dass du weniger Gewicht stemmen kannst. Und damit deine Ziele nicht erreichst.

2. Alkohol

Alkohol kann die Muskeln mit einer (Fett-)Schicht bedecken und für den Muskelaufbau wichtige Hormone stören. Wer regelmäßig einen über den Durst trinkt, riskiert zudem, dass der Testosteronspiegel nachhaltig sinkt – und das schlägt nicht nur auf die Leistungsfähigkeit, sondern auch auf die Libido!

3. Überstunden

Wer viel arbeitet, schläft meist zu wenig. Das Problem: Deine Muskeln regenerieren sich im Schlaf am schnellsten. Dazu kommt: Unausgeschlafen kann man lediglich mit einer geringeren Intensität trainieren. Man hat dann zwar meist trotzdem das Gefühl, sich auszupowern – der Eindruck täuscht jedoch. Das sind die besten Tipps, um Stress abzubauen.

Krafttraining sorgt nicht nur für starke Muskeln, sondern ist auch gesund. Aber nur, wenn du auch deine Laster und schlechten Angewohnheiten im Griff hast. Denn diese sind nicht nur ungesund, sie sabotieren auch deinen Trainingserfolg und den Muskelaufbau.

3 Fehler, die fast jeder beim Krafttraining macht
Krafttraining
Sie essen gerne auswärts? Keine gute Idee, wenn Sie abnehmen wollen
Abnehmen
Home Workout
Krafttraining
Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen MEN'S HEALTH eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite