Coole Jeansjacken Styles für den Herbst PR / Uniqlo

Jeansjacken sind das neue Herbst-Must-have

Jeansjacken Das sind die coolsten Jeansjacken für den Herbst

Eine Denim Jacket ist die perfekte Übergangsjacke. Wir zeigen dir, wie du sie cool kombinieren kannst

Jetzt, wo das Wetter verrückt spielt und es mal warm und dann wieder kalt ist, kommt sie wieder zum Vorschein: die Jeansjacke. Eine lässige Denim-Jacket ist ein Trend-Teil, das in jeden Kleiderschrank gehört.

Gerade im Herbst kannst du auf dunklen Denim setzen. Der wirkt maskulin und stark. Außerdem bietet der dunkelblaue oder auch schwarze Stoff einen coolen Kontrast zu hellen Beige-Tönen. Wir zeigen dir, wie du jetzt deine Jeansjacke kombinieren kannst.

Denim und Beige

Ein klassisches Outfit, das aus lässigen Basics besteht. Diese Teile hast du sicher im Schrank. Ein dunkle Indigo-Denim-Jacke passt perfekt zu einem gestreiften Shirt. Die beige Chino bietet einen hellen Kontrast zum dunklen Blau. Die weißen Sneaker runden den Look ab.

Der Vorteil an diesem Look ist, dass du die Jacke über dein liebstes Sommeroutfit werfen kannst. Styling-Tipp: Krempel die Ärmel hoch! Dann wirkt der Look noch lässiger im Alltag. Vor allem, wenn zu einer Oversize-Jeansjacke greifst. Die sind sehr angesagt im Herbst.

Denim und Hoodie

Wenn du eher der sportliche Typ bist, ist die Denim-Hoodie-Kombi passend für dich. Vor allem ein Hoodie in einer leuchtenden Farbe sorgt für einen Kontrast zur Jeansjacke. Das Senfgelb passt auch mega-gut in den Herbst. Einige Jeansjacken haben auch gelbe Nähte. So passt der Pulli sogar noch besser.

Alternativ sieht auch ein weißer Hoodie und zu einem hellem Denim cool aus. Vor allem wenn der Pullover und die Jacke oversized sind. Eine lässige Beanie in schwarz oder einer anderen dunklen Farbe dazu – fertig.

Denim und Rollkragen

Coolness-Faktor: 100 Prozent. Diese Kombi aus coolem Rollkragenpullover und Boots ist perfekt für die ersten dunklen Herbsttage. Eine dunkle Jeansjacke lässt sich nämlich auch gut mit einem dunklen Look tragen.

Diese Variante ist etwas schicker durch den dünnen Turtleneck-Sweater. Am besten greifst du auch zu einem leichten Stoff wie hier in Khaki, Braun oder Schwarz. Die schwarzen glatten Boots könntest du auch alternativ austauschen durch braune oder Wildleder-Schnürer.

Denim und Fell

Eine Jeansjacke mit Futter aus echtem Lammfell oder künstlichem Teddyfell ist eine super Alternative zu einer Daunenjacke. Wenn es draußen kälter ist, hält deine Denim-Jacket dich auch so warm. Um die klassische Jacke etwas aufzumotzen, kannst du eine coole farblich passende Bauchtasche lässig um die Schulter tragen.

Ein dunkles Polo oder Hemd drunter passt dann wieder gut zu einer hellen Hose, wie hier die Cord Variante. Weiße Sneaker kannst du auch durch Boots oder High-Top-Sneaker austauschen, die besser für kältere Tage sind. Total cool und modern.

Gut zu wissen

Die erste bekannte Denim-Jacke wurde um 1880 in den Vereinigten Staaten von Levi Strauss geschaffen, etwa 10 Jahre nachdem er die Jeans als neue Art von Arbeitsbekleidung für Cowboys, Bergarbeiter und Lokomotivführer erfunden hatte.

Auch als "Trucker-Jacke" bekannt, hat die Jacke ikonische Designelemente wie aufgesetzte Brusttaschen, einen verjüngenden Style und eingenähte Taschen an den Seiten.

Wie du siehst, kannst du deine Jeansjacke total vielseitig kombinieren. Vor allem kannst du viele deiner Basic-Teile verwenden. Wenn du also modisch durch die Übergangszeit gehen willst, liegst du mit diesen Denim-Outfits völlig richtig.

Levi's Denim-Trends 2020
Mode
Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen MEN'S HEALTH eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite