G-Punkt beim Mann: Wie du mit Prostata-Stimulation bessere Orgasmen erlebst

So finden Sie den G-Punkt des Mannes
Der G-Punkt des Mannes führt ein Schattendasein. Wie Prostata-Massage dein Sexleben verbessert

Frauen besitzen viele geheime Hot-Spots. Doch auch beim Mann gibt es einen wenig erforschten Fleck auf der Landkarte der Lust: den G-Punkt. Wie du ihn findest und mit seiner Hilfe einen Mega-Orgasmus bekommst

Am weiblichen Körper gibt es viel zu erforschen. Der G-Punkt (Gräfenberg-Punkt) bei Frauen gilt als der geheime Hot-Spot, um Frauen zu einem intensiven Höhepunkt zu verhelfen. Viele Männer machen sich deswegen regelmäßig auf die Suche nach der Lustzone, die sich an der oberen Scheidenwand befindet.

>>> So findest du den G-Punkt einer Frau

Hat auch der Mann einen G-Punkt?

Die gute Nachricht: auch Männer haben einen G-Punkt. Allerdings sollte der, wenn man es genau nimmt, eher "P-Punkt" heißen. Denn die Zone, die ähnlich intensive Gefühle auslöst wie die G-Punkt bei der Frau, ist die Prostata. Viele Männer ahnen nicht einmal, wie sehr die Prostata ihren Sex beeinflusst. Die zweite gute Nachricht: Der G-Punkt beim Mann ist viel leichter zu finden als der bei der Frau. 

Was macht die Prostata?

Die auch als Vorsteherdrüse bekannte Prostata ist nicht viel größer als eine Kastanie und besteht aus Muskelfasern und verschiedenen Drüsen. Wenn du 20 Jahre alt bist, wiegt deine Vorsteherdrüse etwa 20 Gramm. Im Laufe deines Lebens legt sie an Gewicht zu und kann dann auf über 100 Gramm anwachsen.

>>> Das sollte jeder Mann über Prostata-Krebs wissen

Der G-Punkt beim Mann ist die Prostata
Die Prostata, der G-Punkt des Mannes, ist über den After erreichbar

Die Prostata hat die Aufgabe, ein alkalisches Sekret zu bilden. Ergänzt durch die Samenzellen wird es zum Ejakulat. Diese Flüssigkeit ist für eine Befruchtung im sauren Milieu der Scheide unbedingt notwendig. Heißt: Ohne Prostata wärst du zeugungsunfähig. Bei der Ejakulation ziehen sich die Muskeln der Prostata zusammen und pressen die Flüssigkeit in die Harnröhre.

Wo ist der G-Punkt bei Männern?

Die Prostata, also der G-Punkt des Mannes, sitzt unterhalb der Harnblase und umschließt die Harnröhre. An der Rückseite grenzt sie an den Enddarm.

Wie stimuliere ich die Prostata?

Die Stimulation der Prostata ist vor allem als Tantra-Praktik bekannt. Sie erfolgt über den Anus per Finger oder durch Sexspielzeuge. Viele Männer empfinden es als lustvoll, wenn die Partnerin den G-Punkt ertastet und sanft stimuliert. Folgende Schritte sind dabei wichtig:

  • Sprich mit deiner Partnerin darüber, dass du gerne eine G-Punkt-Stimulation erleben möchtest. Ihr könnt euch auch auf ein langsames Herantasten einigen.
  • Deine Partnerin sollte kurze Fingernägel haben. Ein übergezogener Latexhandschuh oder Kondom kann vor Verletzungen schützen. Wenn ihr Sextoys verwendet, sollten diese gut gereinigt sein und keine Kanten besitzen, die zu Verletzungen führen könnten.
  • Im Idealfall tropft sich deine Partnerin Gleitgel auf den Finger. So flutscht es besser.
  • Du liegst auf dem Bauch und zwar so, dass Anus und Bauchdecke entspannt sind und ziehst ein Bein leicht an. Du kannst dich auch seitlich hinlegen oder auf den Rücken, mit einem Bein angezogen.
  • Zuerst massiert sie sanft deinen Anus, das bereitet ihn auf das Eindringen vor. Lasst euch dabei viel Zeit, damit du dich entspannen kannst. Wenn du verkrampft bist, kann das Eindringen wehtun.
  • Nun dringt sie vorsichtig mit einem (für Fortgeschrittene: 2 Fingern) etwa 5 bis 7 Zentimeter in deinen Enddarm ein und krümmt ihn leicht.
  • Sie spürt deinen G-Punkt als leichte Wölbung an der vorderen Darmwand, zur Bauchdecke hin. Nun massiert sie ihn mit leichtem Druck oder kreisenden Bewegungen.
Intensive Orgasmen dank Prostata-Stimulation
Die Prostata-Stimulation kann zu intensiven Orgasmen führen

Durch die Stimulation entsteht eine Art Pulsieren in den Harnleitern; die Muskeln der Prostata ziehen sich zusammen und es kommt zu Kontraktionen in der Beckenbodenmuskulatur. Vielleicht gehörst du zu den Männern, bei denen allein die Stimulation des männlichen G-Punkts zum Orgasmus führt.

>>> Hier erfährst du alles über Analverkehr

Kann ich die Prostata auch beim Masturbieren oder beim Sex stimulieren?

Aber klar. Schon alleine die Prostatamassage ist für viele Männer ein sehr intensives Gefühlserlebnis. Hast du gleichzeitig Sex oder masturbierst du dabei, kann die G-Punkt-Massage zu einem Knaller-Orgasmus führen. Am einfachsten geht das mit einem Prostata-Vibrator (etwa Dr. Deep von CUPE, um 30 Euro über amorelie.de). Die meisten Modelle stimulieren die Prostata von innen und gleichzeitig von außen über den Damm.

>>> Die besten Sexspielzeuge für Paare

G-Punkt-Massage beim Mann: Was ist Melken?

Im Zusammenhang mit der Prostatamassage hört man häufig vom so genannten "Melken", vor allem im BDSM-Bereich. Es meint, dass du die G-Punkt-Stimulation Samenflüssigkeit austritt, obwohl der Mann nicht zum Orgasmus kommt. Wie kommt das? Durch die Massage nimmt der Druck auf Samenblase und Prostata ab, es kommt zu einer Ejakulation ohne Höhepunkt. Oft mehrmals hintereinander. Deswegen kann diese Technik auch zum Hinauszögern des Orgasmus genutzt werden. 

>>> So gelingt der multiple Orgasmus beim Mann

Fazit: Die G-Punkt-Massage beim Mann beflügelt die Lust

Die Prostata-Stimulation führt zu Unrecht ein Schattendasein. Klar, es verlangt eine gewisse Hemmungslosigkeit, die Partnerin an den Anus zu lassen. Und nicht jeder Mann ist gleich beim ersten Mal von der G-Punkt-Stimulation beeindruckt. Es kann eine Weile dauern, bis du daran Gefallen findest. Wenn es aber soweit ist, kann die Stimulation deines G-Punkts beim Masturbieren, bei der erotischen Massage oder beim Sex zu einem noch intensiveren Orgasmus führen – den du nicht mehr missen möchtest!