Faszienrolle kaufen: Die richtige Faszienrolle für jeden Typ

Faszienrolle
Faszienrollen lindern Schmerzen und verbessern die Beweglichkeit – so finden Sie die perfekte Rolle

Faszienrolle, Blackroll, Foam Roller, Massagerolle – sie hat viele Namen und noch mehr gute Gründe sprechen für sie. Wie Sie die richtige Rolle für Ihre Bedürfnisse finden und welche Neuheiten es gibt

Faszientraining boomt. Nicht nur, weil es Sportlern viele gesundheitliche Vorteile verspricht, sondern auch, weil es ohne großen Aufwand zu Hause betrieben werden kann. Das wollen Sie jetzt endlich auch mal ausprobieren? Dann erfahren Sie hier, wie Sie die richtige Rolle finden und welche Produkte es aktuell auf dem Markt gibt.

>>> 7 simple Gründe für Faszientraining

Diese Faktoren spielen beim Blackroll-Kauf eine Rolle

Faszienrollen sind meist nicht teuer. Doch nur auf den Preis sollten Sie sich beim Kauf einer Faszienrolle nicht schauen. Achten Sie vielmehr auf die folgenden funktionellen Kriterien:

  • Material: Die meisten Rollen bestehen aus einem Schaumstoff-Gemisch. Bei geprüften Modellen ist das kein Problem für Haut oder Umwelt. Wer das Kunststoff-Gefühl auf der Haut allerdings nicht mag oder auf Nachhaltigkeit setzen möchte, für den ist eine Holz-, oder Kork-Rolle die bessere Wahl.
  • Härtegrad: Je härter die Rolle, desto schmerzhafter das Training. Doch keine Sorge: der Schmerz nimmt nach wenigen Trainings-Wochen ab. Unterschieden wird meist in die Härte-Kategorien "Weich", "Standard" und "Hart". Einsteiger kommen mit der Standart-Härte meist gut klar, bei einer höheren Schmerzempfindlichkeit ist die weiche Rolle aber empfehlenswert. 
  • Form: Neben der klassischen Zylinder-Rolle gibt es auch Faszienbälle (geeignet für punktuelle Massage) und Duo-Bälle bzw. Rollen mit einer Vertiefung (für die wirbelsäulenschonende Rückenmassage).
  • Oberfläche: Faszienrollen müssen nicht immer glatt sein. Modelle mit Noppen, Höckern oder Rillen sorgen für einen Extra-Massageeffekt.

Welcher Rollen-Typ sind Sie?

Sie wollen das Training auf der Rolle einfach mal ausprobieren oder aber akute Schmerzen wegrollen? Im folgenden Schnell-Check finden Sie heraus, welche Rolle die richtige Wahl ist.

Typ 1: "Ich will Faszientraining einfach mal ausprobieren"

Alle um Sie herum schwärmen vom mysteriösen "Rollen" und Sie möchten das jetzt endlich auch mal austesten? Kein Problem, Training mit der Faszienrolle ist etwas, was man für wenig Geld recht unkompliziert zu Hause machen kann. Am besten geht das mit dem Faszienrollen-Standartmodell: Die schlichte schwarze Rolle vom Marktführer Blackroll ist mit ihrem normalen Härtegrad und ohne Schnickschnack perfekt für Einsteiger geeignet.

Achtung: Wenn Sie bisher wenig Sport gemacht haben oder zu einer hohen Schmerzempfindlichkeit neigen, können Sie auch mit der weichen Blackroll (32 Euro über amazon.de) einsteigen.
» Unser Tipp für Einsteiger: Standard-Blackroll von Blackroll, 32 Euro über amazon.de

Typ 2: "Ich will nach dem Workout meine Regeneration verbessern"

Wenn Ihre Faszien geschmeidig sind, sind Sie schneller wieder fit fürs nächste Training und nicht so anfällig für Verletzungen – kein Wunder also, dass viele Sportler auf die Rolle setzen. Neben der klassischen Blackroll ist hierfür eine Rolle mit strukturierter Oberfläche geeignet. Die Erhebungen sorgen für eine stärkere Muskelmassage.
» Unser Tipp gegen Muskelkater: ZenRoller von ZenOneSport, 18 Euro über amazon.de

Typ 3: "Ich will meine Rücken- oder Nackenschmerzen wegrollen"

Oft sind Verkürzungen und Verspannungen die Ursache von Rückenschmerzen. Faszientraining kann Linderung verschaffen. Für Rolleinheiten rund um die Wirbelsäule ist eine Faszienrolle mit Umlaufrille empfehlenswert. Die Aussparung in der Mitte verhindert, dass die Rücken- und Nackenwirbel schmerzhaft in die Rolle drücken.
» Unser Tipp gegen Rückenschmerzen: FAYO Faszienrolle von Liebscher & Bracht, 33 Euro über amazon.de

Typ 4: "Ich habe häufiger Schmerzen in Füßen, Wade oder Armen"

Bei punktuellen Beschwerden ist ein kleiner Faszienball oft effektiver als eine flächige Rolle. Durch seine kleine Oberfläche lassen sich Schmerzpunkte wie bei Fersensporn, Tennisarm oder einfach stark beanspruchten Läufer-Füßen gezielt angehen.
» Unser Tipp bei punktuellen Schmerzen: Faszienball von Balance Roll, 11 Euro über amazon.de

Noch nichts dabei? Für erfahrene Faszienroller und neugierige Einsteiger kommen hier 5 coole Neuheiten aus der Welt der Faszienrollen: 

Die Öko-Rolle: Holz-Faszienrolle von Rollholz

Rollholz
Faszientraining mit Holzduft in der Nase

Keine Lust auf Chemie an der Haut und umweltschädlichen Kunststoff im Haus? Dann sind Holzrollen vom deutschen Start-Up Rollholz das Richtige für Sie. Das verarbeitete Schwarzwälder Holz gibt ein angenehmes, natürlich-warmes Hautgefühl. Auch die Konstruktion ist durchdacht: Die Einkerbung in der Mitte schont die Wirbelsäule und macht auch das Rollen an Schienbeinen und Waden angenehmer. Das gute Gewissen in Sachen Nachhaltigkeit gibt’s gratis dazu.

Holzmassagerolle von Rollholz, 99 Euro über amazon.de

Vielseitiges Massagetool: Der Breuer Fascia-Realizer MG 850

Releazer
Ultimative Entspannung für den unteren Rücken verspricht der vibrierende Massagestab

Der Fascia-Realiser entfernt sich vom Konzept der klassischen Faszienrolle. Es handelt sich hierbei um einen Massagestab, der mittels Akku zum Vibrieren gebracht wird. Zusätzlich hat das Gerät Noppen-Aufsätze, die optional angebracht werden können. Damit wird eine Mischung aus punktuellem Druck und Vibration erreicht, mit der sich Verspannungen ganz individuell lösen lassen.

Fascia-Realizer MG 850 von Breuer, 180 Euro über amazon.de

Tiefenstimulation mit Vibrationsrolle: Power Roll von Medisana

Medisana
Tiefe Massage durch Vibration

Ein besonderes Massageerlebnis bietet sich verspannten Muskeln mit einer vibrierenden Faszienrolle. Die Vibration erreicht auch tieferliegende Muskeln fördert so Entspannung und Regeneration stärker als eine herkömmliche Rolle. Die Power-Roll hat 8 (ziemlich starke) Intensitätsstufen, einen Lithium-Akku, der pro Ladung etwa 180 Minuten hält, und ist sehr hochwertig verarbeitet.

Power Roll von Medisana, 48 Euro über amazon.de

Zackenrolle für Fortgeschrittene: Der Rumble Roller 

Rumble Roller
Die Erhebungen dehnen das Gewebe sanft in mehrere Richtungen

Was auf den ersten Blick eher wie ein Foltergerät anmutet, ist der Rumble Roller. Er hat eine gezackte Oberfläche, die wie die Daumen eines Physiotherapeuten tief auf den Muskel einwirken kann. Die blaue Rolle hat flexible Zacken, während die schwarze Rolle mit ihren steifen Zacken nur etwas für wirklich harte Kerle (sprich erfahrene Faszienroller) ist.

Medium RumbleRoller von RumbleRoller, 46 Euro über amazon.de

Für die Hosentasche: Die Micro-Blackroll

Micro Blackroll
Die Micro-Rolle ist nur 6 cm lang und 3 cm hoch

Die Mini-Blackroll in einer praktischen Rucksack-Größe kennen Sie vielleicht schon. Jetzt wird die Rolle sogar noch eine Nummer kleiner: Die Micro-Blackroll passt in Ihre Hosentasche. Geeignet ist sie für kleine entspannende Wohlfühlpausen und um Verspannungen an Händen und im Gesicht gezielt zu lösen. Macht sich auch gut zwischen Maus und Tastatur, um strapazierte PC-Hände zu entspannen.

Micro Blackroll, 5 Euro über amazon.de

Fazit: Für jedes Bedürfnis gibt es eine passende Rolle

Ob Rückenschmerzen, Muskelkater oder Verspannungen – die verschiedenen Faszienrollen können Abhilfe schaffen. Ab jetzt haben Ihre Muskeln und Bindegewebe etwas, auf das sie sich nach dem Training freuen können. Oder Sie gönnen sich einfach eine entspannende Massage. Ab auf die Rolle!