Brillen-Trends: Das sind die angesagtesten Brillen-Modelle 2019

Boss Eyewear Brillentrends
Brille mit dickem Acetat-Rahmen von Boss (Modell: 1060 807), um 230€. Hemd von Wood Wood, um 140 €

Eine Brille ist weit mehr als nur ein hilfreiches Accessoire - sie ist ein Mode-Statement. Wir haben die wichtigsten Trends für Korrektur- und Sonnenbrillen zusammengestellt. Von Nerd-Brille bis Sportbrille ist alles dabei!

Früher war der Kauf einer Brille ein Ereignis, dass eher Qual statt Freude bedeutete. Die Gründe: viel zu wenig Auswahl und die Modelle hatten ein Design, das höchstens Jubel im Altenheim hervorgerufen hätte. Zum Glück hat sich das inzwischen geändert und Brillen gibt es beim Optiker in allen Farben, Formen und Materialien. Ein Trend, der weiterhin anhält und sich noch verstärkt, sind Retro-Modelle aus den 50ern, 70ern und 90ern.

Givenchy Brillentrends
Bernsteinfarbene Korrekturbrille von Givenchy (Modell: GV 0101 EX4), um 250 €. Hemd von Michael Kors, um 120 €

Brillen-Trend: Acetat-Rahmen

Korrektur-Brillen aus dicken auffälligem Acetat-Rahmen (wird aus Zellulose gewonnen) im Nerd-Style sind immer noch schwer im Trend. Vor allem natürliche Sand- und Brauntöne sind sehr beliebt und haben einen 70er-Style, der gerade in der Mode  ein Revival feiert. 

Am coolsten und modernsten stylen sie die Nerd-Brille, wenn Sie das Klischee brechen. Trauen Sie sich und kombinieren die Brille zu sportlicher Streetwear oder auch zu minimalistischer, scharf geschnittenen Mode im Stil von Labels wie COS oder Arket. 

Wenn sie eine starke Sehschwäche haben, bietet ein Acetat-Gestell einen großen ästhetischen Vorteil. Dank neuer Verfahren ist es möglich, das Brillenglas stark zu pressen, allerdings wird bei einer hohen Dioptrien-Zahl das Glas trotzdem dicker. Ein kräftiger Rahmen verdeckt die Dicke eines Glases sehr gut und kaschiert vor allem von der Seite. Brillen mit Acetat-Rahmen hier bei amazon.de bestellen

 

Links: Rahmen in Schildpatt-Optik - eine Kombination unterschiedlicher Brauntöne, inspiriert von Schildkröten, von Dior Men (Modell: DIORFRACTION 3), um 350 €.

Mitte: Handgearbeitete Brille im Vintage-Look, mit abgerundetem Rahmen und kontrastfarbenen Bügeln in Horn-Optik, von Oliver Peoples (Modell: Elerson), um 300 €.

Rechts: Panto-Modell mit runder, oben leicht abgeflachter Form sowie einem handgefertigten Rahmen aus Acetat und Edelstahl, von Mykita (Modell: NUKKA), um 430 €.

>>> Gesichtsformen: Die richtige Brille für jeden Mann

Michael Kors Brillentrends
Pilotenbrille (Modell: MK1042U) von Michael Kors, um 250 €. Pullover von Bugatti, um 80 €

Brillen-Trend: 1970er-Aviator

Diese Saison werden vor allem Klassiker wie Pilotenbrillen (auch Aviators genannt) und Retro-Modelle im Wayfarer-Stil neu aufgelegt.

Mit lässigen 70er-Jahre-Referenzen, zum Beispiel goldglänzende Details, einem tropfenförmigen nach unten gezogenem Glas oder buntem Glas mit Farbverlauf.  Wenn Sie es nicht ganz so auffällig mögen, dann wählen Sie hier einen dicken, kräftigen Acetat-Rahmen und dunkle Gläser.

Wer seine Brille im Strassenverkehr nutzen will, sollte auf die Tönung achten. Grau und Braun verfälschen Farbeindrücke am wenigsten. Gelb optimiert die Kontrastwahrnehmung. Dagegen sind Grün, Blau und Rot zum Autofahren nicht geeignet. 

Links: Meliertes Pilotenmodell mit braun getönten Gläsern sowie goldenen Schanieren und einem Logo-Schriftzug auf den Bügeln, von Brioni (Modell: BR0048S), um 300 €.

Mitte: Metallgestell mit pastellgrünen Acetat-Bügeln, breitem Steg und gelben Gläsern mit Farbverlauf, von Lacoste (Modell: L200S-714), um 150 €.

Rechts: Sonnenbrille mit Acetat-Rahmen in Schildpatt-Optik, besonders breiten Bügeln und rotbraun getönten Gläsern, von Barton Perreira (Modell: Kahuna), um 440 €.

Oakley Brillentrends
Cycling-Glasses (Modell: M2 Frame XL) von Oakley, um 120 €. Jeansjacke von Levi´s, um 120 € und Sweater von Jockey

Sonnenbrillen-Trend: Cycling-Glasses

Aus modischer Sicht gesehen sind die 1990er-Jahre gerade wieder voll der Renner. Klobige Dad-Sneaker sind der große Schuh-Trend und Retro-Sport-Labels wie Kappa, Ellesse oder Fila sind wieder Must-haves. Zu dieser sehr sport-orientierten Trend-Welle passen die Cycling-Glasses perfekt.

>>>Weitere Sonnenbrillen-Trends für Männer

Die angesagtesten Sportbrillen stammten damals wie heute aus dem Hause Oakley. Ursprünglich entwarf Gründer Jim Jannard ex­trem rutschfeste Griffe für Motocross-Bikes, dann übertrug er die Technologie auf Brillenbügel. Das durchgängige, gebogene Glas sorgt auch heute für vollen Durchblick und Spritzschutz, sowohl beim Sport als auch auf der Straße.

Am besten funktionieren die Cycling-Glasses, wenn Sie diese aus ihrer gewohnten Umfeld reißen. Sie also nicht zu Sport- oder Streetwear-Klamotten tragen, sondern zu einem kompletten Denim-Look. Zugegeben, dieser Sonnenbrillen-Trend braucht etwas Mut und ist etwas gewöhnungsbedürftig. 

Cycling glasses

Rechts: Sonnenbrille mit stoßfester Monoscheibe; die Struktur sorgt dafür, dass Luft frei zirkulieren kann und nichts beschlägt, von Julbo (Modell: Aerospeed), um 100 €. Bei amazon.de bestellen

Mitte: Brille aus einem unzerbrechlichen Polymer (NBFX); der Memory-Effekt lässt die Brille wieder in ihre Ausgangsform zurückgehen, von Gloryfy (Modell: G9 XTR Helioz Stratos Fogless), um 190 €.

Links: Modell mit einem integrierten, abnehmbaren Schweißband; die Gläser aus Polycarbonat lassen sich leicht austauschen, sind verspiegelt und polarisieren, von Head Pro (Modell: Performer), um 200 €.

>>> Das sind die stärksten Mode-Trends 2019

YUN Brillentrends
Brille (Modell: JAN) aus goldenem Titan-Rahmen von YUN, um 200 €. Hemd von Olymp Signature, um 70 €

Brillen-Trend: Metall-Gestelle

Das Kontrastprogramm zu den bisher gezeigten Trends gibt es naturlich auch. Filigrane Metall-Gestelle erfreuen sich über immer mehr Aufmerksamkeit. Vor allem 2 Formen liegen im Trend: oval (fast rund im John Lennon-Stil) und rechteckig.

Eine ovale Fassung aus dünnem Metall sollten Sie wählen, wenn Sie nicht allzu viel Aufmerksamkeit auf die Brille ziehen wollen – und, wenn sie weiche, junge Gesichtszüge haben. Bei Männern mit markanten Zügen ist der Kontrast von hart und filigran oft zu extrem.

Die rechteckigen Modelle haben einen strengen 50er-Jahre-Style mit geradem Steg zwischen den Augenbrauen. Diese Fassungen machen auf jeden Fall ein stärkeres Statement, da sie durch ihr geometrisch strengeren Stil dem Gesicht eine Art Rahmen verpassen. 

Metall-Gestelle

Links: Retro-Korrekturbrille aus silberfarbenem Metall, mit markantem Steg und schwarzen, aus einem Stück gefertigten Nasenplättchen, von Andy Wolf (Modell: Kolbe), um 400 €.

Mitte: Rechteckiges Gestell mit einem Doppelsteg aus galvanisiertem Edelstahl, Bügelenden aus Acetat und Nasenpads aus Titan, von Willems Eyewear (Modell: Porthcurno), um 270 €.

Rechts: Variante im Grandpa-Style, mit eckiger Fassung, transparenten Nasenplättchen und zweifarbigen Bügeln in Schwarz und Royalblau, von Etnia Barcelona (Modell: Konin BKSL), um 200 €. Bei amazon.de bestellen 

Das Wichtigste, wenn es um die Wahl einer Brille geht: Nehmen Sie sich Zeit! Probieren Sie viele verschiedene Modelle auf, vor allem auch Fassungen, die auf den ersten Blick nicht zu 100 % Ihrem Geschmack entsprechen. Oft wirken diese im Gesicht ganz anders. Noch ein Tipp: Niemals alleine auswählen! Eine Begleitung an Ihrer Seite, die ehrlich ihre Meinung sagt und Ihren Geschmack kennt, ist eine sehr große Hilfe.

_________

Model: Nicholas Offord, Haare & Make-up: Marco Hülsebus using Kevin Murphy & Chanel