Deo lieber mit oder ohne Aluminium? Dean Drobot / Shutterstock.com

Deo ohne Aluminium: Ist es wirklich gesünder?

Deo ohne Aluminium Ist der Wechsel auf alufreies Deo sinnvoll?

Antitranspirante halten die Achseln trocken, treiben aber auch Angstschweiß auf die Stirn. So gefährlich sind Aluminiumsalze wirklich. Plus: Die 3 besten Deos ohne Aluminium

Bei den meisten Autos zahlst du dafür drauf, beim Menschen gibt es sie serienmäßig: die Klimaanlage. Es ist das Schwitzen, das dem Körper den Temperatur-Ausgleich ermöglicht. Die Haut ist dabei der Thermostat und der Schweiß die Kühlflüssigkeit.

Rund 2 Millionen Schweißdrüsen sind über den Körper verteilt. Wir sondern täglich bis zu 2 Liter Schweiß ab, bei starken Anstrengungen wie einem Marathonlauf sogar bis zu 10 Liter. Aber nicht immer kommt das Schwitzen gelegen, darum nutzt du Deo. Aber welches ist das gesündeste? Das klären wir hier.

Warum schwitze ich?

Eigentlich ist Schwitzen eine gesunde Sache: Die Verdunstungskühle auf der Haut reguliert die Temperatur und schützt den Körper so vor einer Überhitzung. Schweiß ist aber auch eine Art Müllabfuhr für den Körper. Mit dem Schweiß werden nämlich auch Schadstoffe ausgeschieden.

Schön und gut, wären da nicht die unangenehmen Schweißflecken und der üble Geruch. Aluminiumsalze in Antitranspirantien mit Aluminiumsalzen versprechen Abhilfe gegen beides. Allerdings ist der Wirkstoff in den letzten Jahren in Verruf geraten. Krebs sollen die Alu-Verbindungen offenbar auslösen und der Begriff Alzheimer taucht immer wieder auf.

Was machen Aluminiumsalze überhaupt in Antitranspirantien?

"Ein Antitranspirant vermindert die Schweißbildung um bis zu 70 Prozent, indem es die Drüsengänge vorübergehend schließt. Und für dieses Verschließen sind nun einmal die Aluminiumverbindungen unerlässlich", erklärt Christiane Bayerl, Dermatologin an der Wilhelm-Fresenius-Klinik in Wiesbaden. Aktuell gibt es keinen alternativen Wirkstoff, der den schweißhemmenden Effekt von Aluminiumsalzen ersetzen kann. Übrigens: Abgesehen vom Deo helfen diese Tipps gegen Schweißflecken.

Sind Aluminiumsalze wirklich so schlimm wie ihr Ruf?

Der Einsatz von Antitranspirantien mit Aluminiumsalzen wird bereits seit Jahren hinterfragt. Kritiker gehen davon aus, dass sie Krebs auslösen und Alzheimer-Erkrankungen fördern. Deshalb warnte auch das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) in den letzten Jahren vor der Verwendung aluminiumhaltiger Deos. Diese Warnung nahm das BfR kürzlich zurück. Begründung: Neueste Studien zeigen, dass der Körper über die Achselhaut nicht so viel Aluminium aufnimmt wie bisher angenommen. Kann man aluminiumhaltige Deos nun also bedenkenlos verwenden? Jein.

Andere Wissenschaftler*innen zweifeln die neue Studie an und warnen davor. Die Datenlage sei insgesamt uneinheitlich und zum Teil widersprüchlich. Es muss also noch weiter geforscht werden, um eindeutige Empfehlungen auszusprechen.

Was ist der Unterschied zwischen Deo und Antitranspirant?

Was viele nicht wissen: Deo ist nicht gleich Antitranspirant. Als Antitranspirante werden nur Produkte mit schweißhemmender Wirkung bezeichnet. Also solche mit Aluminiumsalzen. Deos hingegen kommen ohne Aluminiumsalze aus.

Antitranspiranten hemmen den Schweißfluss
LightField Studios / Shutterstock
Ob Roller oder Spray: Als Antitranspirante werden nur Produkte mit schweißhemmender Wirkung

Im Vergleich zu Antitranspirantien hemmen Deodorants allerdings nur die Körpergeruchsbildung, aber nicht die Schweißbildung. Was halb so schlimm ist, denn frischer Schweiß riecht nicht. Erst wenn Bakterien auf der Haut ihn zersetzen, beginnt es zu müffeln. Aber auch das verhindern viele aluminiumfreie Deos – mit antibakteriellen Inhaltstoffen wie zum Beispiel Alkohol oder ätherischen Ölen. Außerdem überlagern Deos unangenehme Gerüche mit Parfüm.

Was ist besser: ein Deo ohne oder ein Antitranspirant mit Aluminium?

Ein Deo ohne Aluminium ist völlig unbedenklich, schützt aber nicht unendlich vor Schweißgeruch. Wer selbst bei starker körperlicher Anstrengung trocken und geruchsfrei bleiben will, muss leider auf ein Antitranspirant mit Aluminiumverbindungen zurückgreifen. Eine unbedenkliche Alternative mit gleicher Wirkung gibt es bisher nicht.

Du willst vorsichtshalber auf ein Deo ohne Aluminium umsteigen? Das sind die 3 aluminiumfreien Deo-Favoriten der Men's Health Redaktion:

Sebamed Männerdeo
Sebamed / PR

1. "Balsam Deo" von Sebamed für empfindliche Haut

Sebamed ist unser Favorit für empfindliche Haut. Gerade, wenn du deine Achseln rasierst ist das „Balsam Deo“ ideal. Nichts brennt, nichts wird rot. Im Gegenteil: Der cremige Deo-Film pflegt und beruhigt die Haut sogar noch. Apropos Film: Der bleibt nur ein paar Sekunden auf der Haut, ehe er komplett einzieht. Man muss also nicht lange mit dem Anziehen warten. Gerüche kommen nicht auf. Ein bisschen feucht wird es aber im Laufe des Tages. Was völlig normal ist, wenn in einem Deo keine Aluminiumsalze stecken. Hier gibt's Tricks gegen Schweißflecken und hier kannst du das Sebamed "Balsam Deo" kaufen.

Natürliche Deos im Test
Fotografie: Challenge GmbH; Bildbearbeitung: Arsmedicom
Dr. Hauschka Skin Care; Dr. Hauschka Kosmetik

2. Natürliche "Deomilch Salbei" von Dr. Hauschka

Unser Deo-Favorit aus dem Naturkosmetik-Regal kommt von Dr. Hauschka. Die "Deo-Milch Salbei" wirkt durch Salbei und Zaubernuss natürlich antimikrobiell sowie adstringierend – und duftet dezent herb-frisch. Auch top: Das Deo hinterlässt keinerlei Flecken auf Textilien – egal, ob hell oder dunkel. Auch hier wird die Haut durch den Verzicht auf Aluminium minimal feucht. Üble Gerüche bleiben aber vollkommen aus. Hier kannst du das natürliche Deo online bestellen.

Natürliche Deos im Test
Malin & Goetz / PR

3. Luxus-Deostick von Malin+Goetz

Lohnt es sich für ein Deo ein paar Euro mehr auszugeben? Wir waren erst skeptisch, sind jetzt aber davon überzeugt. Der Deostick macht geruchsbildenden Bakterien durch probiotische Enzyme den Garaus. Maisstäke absorbiert Feuchtigkeit. Das Ergebnis: Trockene Achseln trotz Aluminiumverzicht und frischer Duft – und das ganz ohne Alkohol, Natron, Parabene, synthetische Duftstoffe, Phthalate, Formaldehyd, Gluten, Polyethylenglykole, Mineralöl, Sulfate. Vegan und tierversuchsfrei. Noch Wünsche? Hier kannst du das Deo von Malin+Goetz kaufen.

Keiner will unter den Achseln schwitzen und stinken schon gar nicht. Trotzdem solltest du jetzt lieber ein Deo ohne Aluminium wählen. Klar, wenn du extrem schwitzt, zum Beispiel beim Sport, besteht weiterhin Schweißwolken-Gefahr. Aber danach duscht du hoffentlich ohnehin. Im Alltag können Deos ohne Aluminium mittlerweile problemlos mithalten. 

5 Tipps gegen Schweißflecken
Body & Care
Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen MEN'S HEALTH eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite