Burger, Pizza & Co.: Am Cheat Day ist alles erlaubt Syda Productions / Shutterstock.com

Leckere Rezepte zum Cheaten Richtig reinhauen am Cheat Day

Am Cheat Day ist alles erlaubt, denn an diesem "Schummeltag" dürfen Sie trotz Diät oder strengem Ernährungsplan alles hemmungslos in sich hineinschaufeln – und nehmen damit auch noch ab. Hier unsere besten Cheat Day-Rezepte
Power-Burger mit Rinder-Patty, Bacon und Kaffee

Das Koffein in diesem Burger kurbelt den Kreislauf an und verbessert die Kraftausdauer, etwa im Fitness-Studio oder bei Sprints im Radsport

Mitch Mandel & Thomas MacDonald
Power-Burger mit Rinder-Patty, Bacon und Kaffee
Zutaten für 4 Stück(e)
  • 500 g Rinderhackfleisch
  • 1 mittelgroße(s) rote Zwiebel
  • 1 TL Kaffee (Pulver)
  • 1 TL Chilipulver
  • 4 Scheiben Cheddar
  • 6 Streifen Bacon
  • 4 mittelgroße(s) Burger-Brötchen
  • Salz
  • Pfeffer
  • 4 EL Grillsauce
Zubereitung
  1. Das Hackfleisch vorsichtig zu 4 Buletten formen und 15 Minuten ruhen lassen.
  2. Zwiebel in Ringe schneiden, bei mittlerer Hitze 5 Minuten grillen, bis sie leicht braun und weich sind. Burger von beiden Seiten mit Kaffeepulver, Salz und Pfeffer würzen und erst mal von einer Seite 4 Minuten grillen.
  3. Das Fleisch auf dem Rost wenden, mit je einer Scheibe Käse belegen und weitere 3 bis 4 Minuten grillen, bis es in der Mitte gar ist, aber auf Druck noch leicht nachgibt.
  4. Bacon knusprig grillen, halbieren. Dann die Brötchenhälften auf dem Grillrost bräunen. Buletten zwischen die Brötchenhälften legen, mit Zwiebeln, Bacon und Soße garnieren.
  • Kalorien (kcal): 658
  • Fett: 38g
  • Eiweiß: 42g
  • Kohlenhydrate: 40g
Klassische Lasagne

Kennen Sie Garfield? Der dicke Kater verputzt alles, was ihm in den Weg kommt: Pizza, Pasta, Pommes. Aber am liebsten schiebt er sich Lasagne in sein gefräßiges Maul. Die lässt sich nicht nur im warmen Zustand, sondern auch kalt futtern – zum Beispiel am Morgen nach einer durchzechten Nacht

Shutterstock
Zutaten für 6 Portion(en)
  • 2 Dosen Tomate(n) (geschält, große Dosen)
  • 2 mittelgroße(s) Zwiebel(n) (gewürfelt)
  • 1 EL Zucker
  • Salz
  • 1 Spritzer Tabasco
  • 1 Zweig Thymian (frisch)
  • 100 g Butter
  • 2-3 EL Mehl
  • 1 Schuss Milch
  • Pfeffer
  • 1 Prise Muskat
  • 1000 g Gemischtes Hackfleisch (gemischt)
  • 2 Zehen Knoblauch (fein gewürfelt)
  • 2 EL Rapsöl (zum Anbraten)
  • Paprikapulver (edelsüß)
  • 200 g Gouda (gerieben)
  • 1 Pck. Lasagneplatten
Zubereitung
  • Tomaten- und helle Soße vorbereiten:
  1. Tomatensoße: Tomaten und Zwiebeln zum Kochen bringen, auf kleiner Flamme etwa 30 min köcheln lassen, mit den Gewürzen pikant abschmecken.
  2. Helle Soße: Butter im Topf schmelzen, mit einem Schneebesen das Mehl einrühren (ohne Klümpchen). Mit Milch ablöschen und unter ständigem Rühren aufkochen (sollte dickflüssig sein). Mit den Gewürzen abschmecken.
  • Hack und Finish:
  1. Hack krümelig anbraten. Mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Knoblauch würzen.
  2. Backofen auf 200° vorheizen.
  3. In eine eckige, gefettete Aufaufform zunächst eine Schicht Tomatensoße gießen. Dann eine Lage Lasagne-Platten auflegen, darauf wieder Tomatensoße, dann das Hack und noch einmal Nudel-Platten schichten. Über alles die helle Soße gießen, mit Gouda toppen.
  4. Im Backofen ca. 45 min garen.

Klassisches Lasagne Rezept 

  • Kalorien (kcal): 649
  • Fett: 39g
  • Eiweiß: 19g
  • Kohlenhydrate: 57g
Zuckerfreie Bananen-Pancakes

Pfannkuchen mit Obst sind so vielseitig wie unwiderstehlich. Diese Pancake sind Zucker- und Fruchtzuckerarm – unbedingt ausprobieren!

Shutterstock
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 125 g Weizenmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 125 ml Milch
  • 1 mittelgroße(s) Ei(er)
  • Salz
  • 1 TL Öl
  • 1 mittelgroße(s) Banane(n)
  • 2 EL Reissirup
Zubereitung
  1. Mehl, Salz, Backpulver und Milch zu einem Teig verrühren und eine halbe Stunde gehen lassen.
  2. Anschließend das Ei hinzufügen und nochmals durchrühren.
  3. Ein Schuss Öl in der Pfanne erhitzen und aus dem Teig zwei Pfannkuchen backen. Mit den Scheiben einer halben Banane belegen und einmal in der Pfanne wenden. Mit Reissirup bestreichen und servieren.
  • Diese Pancakes sind fructosearm! Hier gibt es weiter Infos rund um die Erkrankung „Fruktoseintoleranz“. Achtung: Nicht jeder der unter Fruktoseintoleranz leidet, verträgt Bananen! Bitte vorher individuell austesten.
  • Kalorien (kcal): 445
  • Fett: 10g
  • Eiweiß: 14g
  • Kohlenhydrate: 77g
Tex-Mex-Tacos mit Gorgonzola-Creme

Der Clou an diesen Tacos: die Sauce! Herzhafter Gorgonzola trifft süße Orange in der Taco-Schale

Shutterstock
Tex-Mex-Tacos mit Gorgonzola-Creme
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 100 g Gorgonzola
  • 100 g saure Sahne
  • 6 EL Orangensaft
  • 1/2 Kopf Eisbergsalat
  • 4 mittelgroße(s) Tomate(n)
  • 150 g Mais (aus der Dose)
  • 2 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 2 EL Olivenöl
  • 400 g Rinderhackfleisch
  • 20 g Crème fraîche
  • 8 mittelgroße(s) Taco(s) (Schalen)
  • Chili (Pulver)
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Gorgonzola krümeln, saure Sahne und Orangensaft dazugeben und pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  2. Eisbergsalat waschen und fein würfeln und Mais abtropfen lassen. Zwiebeln abziehen und fein würfeln.
  3. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Hackfleisch dazugeben und durch braten. Knoblauch dazu pressen und mit Salz, Pfeffer und Chilipulver abschmecken. Mais, pürierte Tomaten und Creme Fraiche dazugeben.
  4. Tomaten würfeln. Taco-Schalen kurz um Backofen erwärmen und anschließend mit Salat und Hackfleischmasse füllen, zum Schluss die Käsecreme darüber geben und mit Tomatenwürfeln bestreuen.
  • Kalorien (kcal): 535
  • Fett: 34g
  • Eiweiß: 32g
  • Kohlenhydrate: 28g
Currywurst mit Pommes frites

Die Currywurst – der Kantinen-Klassiker schlechthin. Die gesündere Variante wartet allerdings hier auf Sie – mit selbstgemachten Pommes frites und einer Currysoße, die Sie so lecker, in keiner Kantine der Welt essen können.

Shutterstock
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 6 mittelgroße(s) Kartoffel(n) (mehlig kochend)
  • 3 EL Rapsöl (zum Ausbacken und Anbraten)
  • 1 mittelgroße(s) Schalotte(n) (fein gehackt
  • 3 Tasse Tomatensaft
  • 100 ml Ketchup
  • 250 g Tomatenmark
  • 2 EL Worcestersauce
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Cayennepfeffer
  • 1 Msp. Chilipulver
  • 2 Currywurst
  • Currypulver (Menge nach Belieben)
Zubereitung
  1. Kartoffeln schälen, stifteln. 8 Minuten blanchieren und 10 Minuten in heißem Rapsöl ausbacken bzw. frittieren. Abtropfen lassen, mit Küchenkrepp abtupfen, in eine Schüssel geben und salzen.
  2. Dann Schalotte anbraten. Tomatensaft, Ketchup und Tomatenmark dazu geben und erhitzen.
  3. Worchestersauce, Olivenöl, Senf, Cayennepfeffer und 1 Messerspitze Chili einkochen. Salz, Pfeffer dazu.
  4. Currywürste in einer extra Pfanne anbraten, schneiden.
  5. Sauce und Currypulver drüber. Fertig.
  • Tipp: Currywurst = Fingerfood? Geht nicht? Geht wohl – siehe Rezeptbild. Wursthappen einfach auf Spieße stecken und die selbstgemachte Sauce als Dip dazu reichen. Im Glas dazu noch hübsch angerichtet.
  • Kalorien (kcal): 679
  • Fett: 38g
  • Eiweiß: 12g
  • Kohlenhydrate: 68g
Nudeln mit Wurstsauce

Ob jung oder alt – dieses Rezept haben selbst Ihre Großeltern wohl schon in Ihrer Jugend gebrutzelt. Unkompliziert, schnell und kostengünstig – selbst Kochanfängern gelingt die Zubereitung fast wie von selbst – garantiert!

Shutterstock
Zutaten für 1
  • 80 g Nudeln, roh
  • 200 g Fleischwurst
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Chiliflocken
  • 100 ml Rotwein (trocken)
  • 1/2 Dose Tomate(n) (püriert)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 TL Parmesan
Zubereitung
  1. Nudeln in Salzwasser al dente kochen.
  2. Fleischwurst klein schneiden und in einer Pfanne mit 1 EL Olivenöl und Chiliflocken scharf anbraten. Mit Rotwein und Tomatensoße ablöschen. Ungefähr 5 Minuten köcheln lassen, bis die Sauce ein wenig eingedickt ist.
  3. Zusammen mit der Pasta servieren und mit Parmesan bestreuen.
  • Kalorien (kcal): 1112
  • Fett: 73g
  • Eiweiß: 38g
  • Kohlenhydrate: 63g
Pesto-Ricotta-Pizza

Erholung auf Italienisch: Wer nach dem Sport wieder schneller auf die Beine kommen will, sollte unbedingt unsere Ricotta-Pizza verputzen

Scott Peterson
Pesto-Ricotta-Pizza
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 4 EL Ricotta
  • 4 Scheiben Mozzarella (gerieben)
  • 2 EL Paprika (scharf eingelegte aus dem Glas)
  • 2 EL Pesto
  • 1 TL Knoblauchpaste
  • 120 ml Wasser (lauwarm, ohne Kohlensäure)
  • 200 g Mehl
  • 1/2 Pck. Hefe
  • 1 TL Honig
  • 1 EL Olivenöl
  • Chiliflocken
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Das Mehl in eine Schüssel sieben, in der Mitte eine kleine Mulde drücken. Zerbröckelte Hefe, Salz, Öl und Honig zugeben. Nun das lauwarme Wasser dazugießen und alles vorsichtig miteinander vermengen. Achtung beim Wasser: Hitze tötet die Hefebakterien, Kälte hemmt deren Vermehrung! Sind die Umstände für die Pilzkulturen in der Hefe optimal, setzen sie bei ihrer Vermehrung Kohlendioxid und Alkohol frei. Durch diese Gärung wird der Teig locker – doch das braucht etwas Zeit. Ist der Teig also geknetet (bis er sich locker vom Schüsselboden lösen lässt), decken Sie die Schüssel mit einem Geschirrtuch zu und lassen den Teig etwa 30 Minuten an einem warmen Ort ruhen. Riskieren Sie vor Ablauf dieser Zeit keinen Blick! Der Hefeteig mag nämlich keine Zugluft. Am Ende der Ruhezeit den Ofen auf 220 Grad aufheizen.
  2. Ein großes Ofenblech mit Backpapier auslegen. Nun die Arbeitsplatte wischen und mit Mehl bestäuben. Den Teig in zwei gleich große Stücke teilen und mit einem Nudelholz dünn ausrollen. Je dünner, desto knuspriger wird der Teig – geben Sie sich also Mühe!  Sie sollten Pizzateig immer etwa 15 Minuten vorbacken. Vorteil: Die Oberfläche verschließt sich, es kann nicht so viel Flüssigkeit in den Teig eintreten – was sich vor allem bei Pizza mit Tomatensoße anbietet, aber auch bei der Ricotta-Variante klappt.
  3. Den Ricotta und die Knoblauchpaste gut verrühren – leicht salzen und pfeffern. Alle weiteren Zutaten aus dem Kühlschrank nehmen.
  4. Ist der Teig bereits ein bisschen braun geworden? Perfekt! Nun die Ricotta-Masse dünn auf die beiden Pizzen streichen. Das Pesto in kleinen Klecksen auftragen, dann folgen die eingelegten Paprikastreifen. Zum Schluss den Mozzarella auftragen und für 8 Minuten in den Ofen, bis die Pizza kross ist.
  • Kalorien (kcal): 611
  • Fett: 24g
  • Eiweiß: 23g
  • Kohlenhydrate: 77g
Mandelpuffer mit Magerquark und karamellisierten Apfelspalten

Leckeres Rezept von Kochhelden.tv

Kochhelden.TV
Mandelpuffer
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 3 mittelgroße(s) Ei(er)
  • 180 ml Milch
  • 80 g Mandelmehl
  • 80 g Whey-Proteinpulver
  • 2 Msp. Vanilleschote(n)
  • 70 g Zucker
  • 3 mittelgroße(s) Apfel
  • 100 ml Apfelsaft
  • 80 g Mandelblättchen
  • 80 g Rosinen
  • 250 g Magerquark
  • 4 TL Butter
Zubereitung
  1. Zucker in einer heißen Pfanne karamellisieren lassen. Apfelscheiben dazu geben, anschließend Mandelblättchen und Rosinen hinzufügen und mit Apfelsaft ablöschen. Das Ganze aufkochen, bis die Äpfel glasig sind.
  2. Eier, Mehl, Eiweißpulver, die Hälfte der Vanille, 2/3 Milch und 2 EL Zucker mixen. Aus dem Teig kleine Puffer mit  Butter in einer Pfanne bei mittlerer Hitze backen.
  3. Magerquark, etwas Zucker und den Rest Vanille mit 1/3 Milch glatt rühren.
  4. Anschließend Puffer, Quark und Apfelspalten abwechselnd schichten.
  • Kalorien (kcal): 649
  • Fett: 25g
  • Eiweiß: 45g
  • Kohlenhydrate: 59g
Warme Nachos mit Guacamole

Filme gucken, ohne was zu futtern, macht nur halb so viel Spaß. Aber statt einfach nur die Chipstüte zu öffnen nehmen Sie sich 10 Minuten Zeit und mixen einen leckeren Dip dazu

Shutterstock
Zutaten für 6 Portion(en)
  • 250 g Nachos
  • 2 mittelgroße(s) Avocado(s) (reif)
  • 1 EL Limettensaft
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 Schote Chili (rot, entkernt und gewürfelt)
  • Cayennepfeffer
  • Meersalz
Zubereitung
  1. Avocados halbieren, entkernen, Fruchtfleisch in Schüssel löffeln.
  2. Limettensaft drüberträufeln, Knoblauch dazu, pürieren; Chiliwürfel unterheben, pikant abschmecken.
  3. Nachos im Ofen auf dem Backblech für ca. 10 Min erwärmen
  • Kalorien (kcal): 367
  • Fett: 28g
  • Eiweiß: 5g
  • Kohlenhydrate: 28g
Chili con Carne mit Schwarzbier

Bier trifft Böhnchen: Unser Chili con Carne mit Schwarzbier kommt durch den Gerstensaft zu einem malzigen Röstaroma. In den dunklen Bohnen stecken auch Anthocyane, Flavonoide und Vitamin C.

Lisa Shin
Chili con Carne mit Schwarzbier
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1.5 EL Olivenöl
  • 750 g Rinderhackfleisch
  • 1.5 TL Salz
  • 1 mittelgroße(s) Gemüsezwiebeln
  • 5 Zehen Knoblauch
  • 2 EL Chilipulver
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Sambal Oelek
  • 1.5 TL Oregano (getrocknet)
  • 330 ml Schwarzbier
  • 800 g Tomate(n) (geschält, aus der Dose)
  • 200 g Geröstete eingelegte Paprika
  • 1 TL Honig
  • 800 g schwarze Bohnen
  • 2 TL Limettensaft
Zubereitung
  1. 2/3 des Olivenöls in einem großen, schweren Topf bei mittlerer Hitze erwärmen. Rinderhack dazugeben, kurz anbraten und mit einem Holzlöffel im Topf zerstoßen. Etwa 5 Minuten anbraten, bis kein Rosa mehr zu sehen ist. Hack mit der Schaumkelle auf einen Teller geben, damit das Fett leicht abtropfen kann. Mit etwas Salz würzen, beiseitestellen.
  2. Zwiebel und Knoblauch in feine Stückchen hacken. Topf säubern, übriges Olivenöl hineingeben. Zwiebelstücke 5 Minuten weich dünsten, Knoblauch dazugeben und 1 weitere Minute braten. Mit Chilipulver, gemahlenem Kümmel, Sambal Oelek und Oregano würzen.
  3. Mit Bier ablöschen und 5 Minuten köcheln lassen. Tomaten und Paprika in Stückchen schneiden, dann Hack und Honig dazugeben. Kurz aufkochen lassen, dann bei reduzierter Hitze und unter gelegentlichem Umrühren etwa 1 Stunde köcheln lassen. Wird das Chili zu trocken, fügen Sie etwas Wasser hinzu.
  4. Saft der Bohnen abgießen und 5 Minuten vorm Ende der Kochzeit zum Chili geben. Den Limettensaft darüber verteilen, zuletzt nach Gusto mit verschiedenen Zutaten garnieren.
  • Tipp: Als Garnitur je nach Geschmack geriebenen Cheddar, Avocadowürfel, gehackte Frühlingszwiebel, frischen Koriander, Limettenscheiben oder Sour Creme verwenden.
  • Kalorien (kcal): 1141
  • Fett: 36g
  • Eiweiß: 84g
  • Kohlenhydrate: 114g
Blitz-Pommes frites

Jeder Deutsche verdrückt pro Jahr im Schnitt 2 Zentner Kartoffeln – in Form von Pellkartoffeln, Pommes Frites, Kartoffelchips etc. Na dann: guten Appetit!

Shutterstock
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 6 mittelgroße(s) Kartoffel(n) (roh, mehlig)
  • 4 EL Rapsöl
  • Salz
Zubereitung
  1. Kartoffeln schälen, in Stifte schneiden, Stärke abwaschen.
  2. Stifte 5 bis 10 Minuten in Wasser blanchieren, dann in heißem Rapsöl 10 Minuten goldbraun ausbacken (vorher trocken tupfen).
  3. Auf Küchenpapier abtropfen, salzen

 

  • Kalorien (kcal): 382
  • Fett: 25g
  • Eiweiß: 5g
  • Kohlenhydrate: 34g
Käsespätzle

Trauermahl: Nicht nur Süßes macht glücklich, sondern auch fette Speisen wie zünftige Käsespätzle – denn sie verstärken die Ausschüttung des Botenstoffes Serotonin im Gehirn

Shutterstock
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 250 g Mehl
  • 2 mittelgroße(s) Ei(er)
  • 1 TL Salz
  • 125 ml Wasser
  • 250 g Zwiebel(n) (in Ringe geschnitten)
  • 50 g Butter
  • 100 g Käse (z.B. Emmentaler, gerieben)
  • Pfeffer
  • Paprikapulver
Zubereitung
  1. Mehl, Eier, Salz und Wasser zu glattem Teig verrühren, zugedeckt 30 Minuten ruhen lassen.
  2. Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen bringen.
  3. Zwiebelringe mit Butter in der Pfanne goldbraun braten.
  4. Kaltes Wasser in die Spüle laufen lassen, Abtropfsieb reinsetzen, Spätzledrücker auf den Topf setzen und portionsweise Teig in das kochende Wasser drücken; sobald die Spätzle oben schwimmen, mit Schöpfkelle herausnehmen und in das Abtropfsieb werfen; Spätzle gut abtropfen lassen, würzen und dann in einer Auflaufform mit Käse bestreuen
  • Garzeit Im Ofen bei 175 Grad (Umluft: 150) etwa eine Viertelstunde lang schmelzen lassen.
  • Lecker dazu: ein frischer Salat! (obwohl im Magen nach den Spätzle kaum noch Platz sein wird…)
  • Kalorien (kcal): 720
  • Fett: 44g
  • Eiweiß: 33g
  • Kohlenhydrate: 96g
Avocado-Bacon-Sandwich

Herzhaft: die Avocado liefert hochwertige Fettsäuren, die die Blutgefäße vor Ablagerungen schützen

Kang Kim
Zutaten für 1 Portion(en)
  • 2 Scheiben Weizenmischbrot
  • 2 Scheiben Bacon (gebraten oder gegrillt)
  • 2 Scheiben Tomate(n)
  • 2 Scheiben Avocado(s)
  • 1 Blatt Eisbergsalat
  • 1 EL Mayonnaise (fettarm)
  • 1 Spritzer Zitronensaft
Zubereitung
  1. Brot leicht antoasten und mit einem Mix aus Mayonnaise und Zitronensaft bestreichen.
  2.  Salatblatt drauf, gebratenen Bacon, Tomaten- und Avocadoscheiben – fertig!
  • Kalorien (kcal): 345
  • Fett: 19g
  • Eiweiß: 9g
  • Kohlenhydrate: 38g
Kaiserschmarrn mit Rosinen

Kaiserschmarrn schmeckt am besten nach einer harten Skitour auf dem Gipfel. Aber auch zu Hause lässt sich damit echtes Winterurlaubs-Feeling wecken

Shutterstock
Kaiserschmarrn
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 30 g Rosinen
  • 2 EL Rum
  • 4 mittelgroße(s) Ei(er)
  • 30 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 375 ml Milch
  • 125 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 40 g Butter
  • 1 Prise Puderzucker
Zubereitung
  1. Rosinen 30 Minuten im Rum einweichen.
  2. Eier trennen und in einer Schüssel Eigelb, Zucker, Salz und Vanillezucker schaumig rühren. Milch hinzugegen und das Mehl während des Rührens nach und nach unter sieben. Rosinen hinzu geben. Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unter den Teig heben.
  3. In einer Pfanne bei mittlerer Stufe Butter zerlassen, den Teig hinzu geben und braten bis die Unterseite leicht gebräunt ist. Wenden und den Teig dabei mit dem Bratenheber in kleine Stücke reißen. Weiter braten, bis die Stücke von allen Seiten gebräunt sind.
  4. Auf dem Teller anrichten und mit Puderzucker bestäuben.
  • Kalorien (kcal): 796
  • Fett: 36g
  • Eiweiß: 28g
  • Kohlenhydrate: 85g
Putenbrust-Gorgonzola-Burger

Bei Burger-Patties gilt: Die Frikadellen sollten auf keinen Fall dicker als 2 Zentimeter sein. Sonst sind sie außen schon schwarz, bevor sie innen überhaupt gar sind

Romulo Yanes
Truthahn-Gorgonzola-Burger
Zutaten für 6 Portion(en)
  • 500 g Putenbrust
  • 100 g getrocknete Tomaten
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 100 g Gorgonzola
  • 2 TL Kümmel
  • 200 ml Rapsöl
  • 6 mittelgroße(s) Burger-Brötchen
  • 6 EL Barbecue-Sauce
  • 100 g Weißkohl
Zubereitung
  1. Putenbrust im Mixer zerkleinern. Getrocknete Tomaten und Knoblauch fein hacken und mit dem Fleisch, Gorgonzola und Kümmel in einer Schüssel verkneten. Frikadellen aus dem Teig formen und mit dem Öl einreiben.
  2. Buletten auf dem Grill oder in der Pfanne von beiden Seiten 4 bis 5 Minuten anbraten, bis sie durchgegart sind.
  3. Brötchen­hälften  mit den Schnittflächen nach unten 2 Minuten toasten. Je 1 EL Barbecuesoße auf den Unterhälften verteilen, Frikadellen auflegen. Fein gehobelte Weißkohlstreifen darübergeben, zuklappen und servieren.

 

  • Kalorien (kcal): 727
  • Fett: 44g
  • Eiweiß: 32g
  • Kohlenhydrate: 46g
Gratinierte Steaks mit Gorgonzola

Gutes Fleisch braucht eigentlich keine Panade – aber hier machen auch wieder mal eine Ausnahme: Getreide-Eiweiß aus Semmelbröseln erhöht die biologische Wertigkeit des Fleischs bzw. der Proteine im Fleisch, so dass der Körper diese noch besser verwerten kann

Markus Nilsson
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 4 mittelgroße(s) Rib-Eye-Steak(s) (á 300g)
  • 1/2 Bund Petersilie (frisch)
  • 4 Blätter Salbei (frisch)
  • 125 g Gorgonzola
  • 125 g Paniermehl
  • 1/2 TL Cayennepfeffer
  • 2 EL Butter (weich)
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 mittelgroße(s) Schalotte(n)
  • 200 ml Rotwein (trocken)
  • 1 TL Worcestershire-Sauce
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Steaks von beiden Seiten gleichmäßig salzen und pfeffern (einreiben).
  2. Petersilie und Salbei hacken, dann zusammen mit Käse, Semmelbröseln, Cayennepfeffer und der Hälfte der  Butter (weich, am besten mit einer Gabel) vermengen.
  3. Ofen auf 170° vorheizen. Hälfte des Öls in eine große, ofentaugliche Pfanne geben. Zuerst die Steaks auf dem Herd von beiden Seiten 30 sek scharf anbraten. Von der Herdplatte nehmen, auf jedes Fleischstück ein Viertel der Käsemische geben, fest andrücken. Dann ab mit der Pfanne in den Ofen zum Finale.
  4. Nach ca. 7 min sind die Steaks medium. Die Kruste sollte einige Blasen geworfen haben und leicht gebräunt sein. Falls nötig, die Oberhitze erhöhen. Auf einer Servierplatte ruhen lassen.
  5. Restliches Öl in die Pfanne geben (nicht auswaschen) und auf kleiner Flamme erhitzen. Schalotte in feine Ringe schneiden und anbraten, bis sie weich ist. Mit Wein ablöschen. Pfanne schwenken, Temperatur erhöhen, Soße aufkochen lassen. Nach 3 min die Worcestershire-Soße und die restliche Butter unterrühren.
  6. Soße über den Steaks verteilen.
  • Lecker dazu: Kartoffelpüree oder geschmorte grüne Bohnen
  • Kalorien (kcal): 871
  • Fett: 50g
  • Eiweiß: 71g
  • Kohlenhydrate: 26g
Eisschokolade

Für eine richtige Eisschokolade kochen Sie Ihren Kakao selber: wir zeigen wie es geht!

Shutterstock
Zutaten für 1 Portion(en)
  • 200 ml Milch (3,5 % Fett)
  • 2 TL Kakaopulver
  • 1 TL Kaffee (lösliches Pulver)
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 2 Kugeln Eis (Sorten: z.B. Vanille und Schokoladeneis)
  • 2-3 EL Sahne (geschlagen)
  • 1 Schuss Schokoladensauce
  • 1 TL Krokant
Zubereitung
  1. Vollmilch, Kakaopulver, löslichem Kaffeepulver und Vanillezucker in einem kleinen Topf aufkochen lassen. Das Getränk dann abkühlen lassen.
  2. Eiskugeln in ein großes Glas geben. Kakao drüber gießen, geschlagene Sahne on top und Schokosauce dazu. Wer mag gibt noch ein wenig Krokant oben drauf.
  • Kalorien (kcal): 700
  • Fett: 49g
  • Eiweiß: 14g
  • Kohlenhydrate: 52g
Überbackenes Sauerteigbrot-Sandwich mit Banane und Thymian

Das etwas andere Sandwich: Hier harmonieren herber Thymian mit süßem Honig und Banane. Und das Beste daran ist das Brot selbst: Denn Sauerteigbrot hat einen niedrigeren glykämischen Index als Weißbrot, und das bedeutet letztlich: Der Blutzuckerspiegel steigt langsamer, so dass sich zur Verfügung gestellte Energie über längere Zeit hält – das ist ideal für Ausdauereinheiten, die länger als 30 Minuten dauern.

Johanna Parkin
Zutaten für 1 Portion(en)
  • 2 Scheiben Sauerteigbrot
  • 1 TL Olivenöl
  • 1 mittelgroße(s) Banane(n)
  • 1/2 mittelgroße(s) Zitrone(n) (unbehandelt)
  • 1 EL Honig
  • 1 Zweig Thymian
Zubereitung
  1. Das Sauerteigbrot mit Olivenöl beträufeln und leicht antoasten.
  2. Die Banane schälen, dann zur Hälfte in Scheiben schneiden. Die Schale der Zitrone abreiben und den Saft aus der Frucht pressen. Dann beides zusammen mit de Honig und der restlichen Banane mit Hilfe einer Gabel pürieren. Erst zum Schluss die Bananenscheiben vorsichtig unterheben.
  3. Die Mischung auf einer der Brotscheiben verteilen, einige  Thymianblätter abzupfen und darüberstreuen. Andere Scheibe darauflegen, leicht andrücken. Das Sandwich nur 20 Sekunden bei 800 Watt in der Mikrowelle erwärmen – nicht länger, sonst wird das Brot schnell matschig.

 

  • Kalorien (kcal): 469
  • Fett: 12g
  • Eiweiß: 10g
  • Kohlenhydrate: 79g
Schokocrêpes mit Ricotta-Füllung

Crepes sind gut, Schokocrepes sind besser: Diese süße Versuchung sollten Sie sich dringend mal auf dem Mund zergehen lassen

Russell Smith
Schokocrêpes mit Ricotta-Füllung
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 3 mittelgroße(s) Ei(er)
  • 175 g Mehl
  • 3 EL Kakaopulver
  • 2 TL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 100 ml Wasser
  • 300 ml Milch
  • 1 TL Rapsöl
  • Puderzucker
  • 500 g Ricotta
  • 1 mittelgroße(s) Zitrone(n) (Bio)
  • 30 g Schokolade (70 % Kakao)
Zubereitung
  1. Die Eier in einer Schüssel schaumig schlagen, Mehl und Kakao dazusieben, Zucker und Salz einrühren. Nach und nach Wasser und Milch dazugeben und eine Stunde oder noch besser über Nacht im Kühlschrank quellen lassen.
  2. Den Teig mit zusätzlich 2 Esslöffeln Wasser glatt rühren und in eine kleine Kanne füllen. Ein Küchentuch mit Rapsöl beträufeln, eine beschichtete Pfanne damit auswischen und erhitzen.
  3. Etwas Teig in die Pfanne gießen und schwenken, sodass er sich dünn über die gesamte Fläche verteilt. Hitze reduzieren und braten, bis der Crêpe von unten gebräunt ist. Wenden und von der anderen Seite braten, dann auf einen Teller geben und den nächsten Crêpe braten, bis der gesamte Teig verbraucht ist.
  4. Für die Füllung Ricotta, Zucker und Milch verrühren und die Schale von ¼ Bio­zitrone dazureiben. Die Schokolade fein reiben, ein paar Stücke etwas grober lassen und zur Ricotta-Masse geben.
  5. Ofen auf 250 Grad vorheizen. Die Crêpes mit jeweils 2 bis 3 EL der Creme bestreichen, in der Mitte zusammenklappen und 2 weitere Male falten. Auf einem Teller anrichten, mit Puderzucker bestreuen, für ein paar Minuten im Ofen knusprig backen und dann sofort servieren.
  • Kalorien (kcal): 628
  • Fett: 34g
  • Eiweiß: 28g
  • Kohlenhydrate: 53g
Würstchen mit Kartoffelpüree

Dieses Gericht lässt sich blitzschnell zubereiten und versorgt den Körper mit Kohlenhydraten (aus der Kartoffel) und einem extra Protein-Kick (aus den Würstchen). Dies ist besonders nach einem anstrengenden Training wichtig – um die Energiedepots wieder aufzufüllen.

Shutterstock
Zutaten für 1 Portion(en)
  • 2 mittelgroße(s) Würstchen (fettarm, gebraten oder gegrillt)
  • 1 mittelgroße(s) Kartoffel(n) (groß, gekocht und gestampft)
  • 1 EL Milch (fettarm)
  • 75 g Erbsen (aus der Dose)
  • 1/2 Pck. Bratensauce (Fertigprodukt, nach Packungsanleitung zubereitet)
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n) (in Ringe oder Stückchen geschnitten)
  • 1 TL Olivenöl
Zubereitung
  1. Kartoffel mit Milch geschmeidig rühren.
  2. Zwiebel in Öl braten und unter die Soße mischen. Alles auf einem Teller anrichten
  • Kalorien (kcal): 628
  • Fett: 44g
  • Eiweiß: 28g
  • Kohlenhydrate: 31g
Protein-Bällchen „Köttbullar“

Alter Schwede! Nach dieser Mahlzeit werden Bizeps & Birne dick wie Köttbullar in XXL. Die schwedischen Hackbällchen sind der ideale Eiweißlieferant. Durch die hohe biologische Wertigkeit des Eiweißes kann der Körper viel eigenes Protein in Form von Muskeln aufbauen. Und der Kohlenhydrat-Anteil sorgt außerdem dafür, dass das Gehirn optimal arbeiten kann

Dan Matthews
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 500 g Gemischtes Hackfleisch (Puten- oder Hähnchenhackfleisch)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 50 g Paniermehl
  • 500 ml Geflügelbrühe
  • 1 mittelgroße(s) rote Zwiebeln
  • 1 mittelgroße(s) Paprika (rot)
  • 4 mittelgroße(s) Tomate(n)
  • 2 EL Currypaste (rot)
  • 1 EL Butter
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1/2 Bund Koriander (frisch)
Zubereitung
  1. Das Hack in einer Schüssel mit Salz, Pfeffer, Ei und Paniermehl verkneten. Daraus Bällchen formen und Brühe im Topf zum Kochen bringen. Die Hitze reduzieren und die Fleischbällchen nach und nach hineingeben. Etwa 10 Minuten köcheln lassen, dann herausnehmen.
  2. Die Zwiebel schälen und würfeln. Paprika und Tomaten waschen und klein schneiden. Die Zwiebelwürfel mit der Currypaste in Kokosbutter 1 bis 2 Minuten lang anbraten. Paprika, Tomaten und Zitronensaft hinzufügen, aufkochen lassen und bei geringer Hitze ungefähr 15 Minuten weichkochen. Mit Brühe bis zur gewünschten Konsistenz auffüllen.
  3. Die Bällchen in der Soße warm werden lassen. Dann mit Koriander servieren.
  • Kalorien (kcal): 237
  • Fett: 9g
  • Eiweiß: 8g
  • Kohlenhydrate: 30g
Banana-Split

Bananasplit ist der wahre Eisdielen-Evergreen – doch um ihn zu genießen, müssen nicht zwangsläufig die nächste Eisbude stürmen. Machen Sie ihn einfach selbst!

Shutterstock
Zutaten für 1 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Banane(n)
  • 3 Kugeln Eis (Originalsorten: Vanille, Schoko und Bananeneis)
  • 2 EL Sahne (geschlagen)
  • 2 Spritzer Schokoladensauce
  • 1/2 TL Mandeln (gehackt)
  • 1 TL Schokolade (mit hohem Kakaogehalt, geraspelt)
Zubereitung
  1. Schneiden Sie eine reife Banane längs in zwei Hälften, dazwi­schen parken Sie 3 Kugeln Eis.
  2. Türmen Sie darüber eine Portion leicht gesüßte, geschlagene Sahne auf und verzieren Sie das Ganze mit Schokosoße, gehackter Bitterschokolade oder ge­hackten Mandeln.
  • Kalorien (kcal): 792
  • Fett: 57g
  • Eiweiß: 8g
  • Kohlenhydrate: 63g
Bananen-Speck-Sandwich mit Erdnussbutter

Achtung, nichts für schwache Muskeln: Dieses Sandwich ist lediglich für Sportler mit einem extrem hohen Kalorienbedarf geeignet

Kang Kim
Zutaten für 1 Portion(en)
  • 2 Scheiben Weißbrot
  • 1 EL Erdnussbutter
  • 3-4 Scheiben Bacon
  • 1/2 Banane(n) (in Scheiben oder längst aufgeschnitten)
Zubereitung
  1. Getoastetes Weißbrot mit Erdnussbutter bestreichen.
  2. Bacon in der Pfanne ohne Fett knusprig braten und zusammen mit den Bananenscheiben auf dem Toast verteilen.
  • Kalorien (kcal): 321
  • Fett: 17g
  • Eiweiß: 11g
  • Kohlenhydrate: 32g
Belag Pizza Tonno e Cipolla (Thunfisch und rote Zwiebeln)

Pizza = Muskelfutter? Ja – mit diesem Belag schon! Denn der saftige Dosenkumpel liefert 25 Gramm Protein pro 100 Gramm Abtropfgewicht. Wer gerade im Diätfieber ist – futtert halt den Belag von seiner Pizza und lässt den kohlenhydratreichen Boden einfach liegen

Shutterstock
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 2 Kugeln Mozzarella
  • 2 Dosen Thunfisch im eigenen Saft
  • 1 Glas Tomatensauce
  • 1-2 mittelgroße(s) rote Zwiebeln (in Ringe geschnitten)
  • Oregano
Zubereitung
  1. Mozzarellas in Scheiben schneiden und damit den Boden belegen (darunter Tomatensoße verteilen).
  2. Tunfisch abtropfen lassen und mit einer Gabel in Stücke teilen. Mit roten Zwiebelringen auf die Pizza legen. Zum Schluss mit Oregano würzen.
  • Grundrezept für Pizzateig siehe unter: Basisrezept Pizzateig
  • Grundrezept für Tomatensauce siehe unter: Basisrezept Pizza-Tomatensauce
  • Kalorien (kcal): 550
  • Fett: 30g
  • Eiweiß: 61g
  • Kohlenhydrate: 9g
Nudeln mit Muscheln und Speck

Dieses raffinierte und herzhafte Nudelgericht zaubern Sie in nur 30 Minuten auf den Tisch:

Charles Masters
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 250 g Nudeln, roh (Linguine)
  • 400 g Venusmuscheln (klein, küchenfertig)
  • 2 Scheiben Bacon (gewürfelt)
  • 1 mittelgroße(s) rote Zwiebeln (klein, fein gewürfelt)
  • 1 Prise Chiliflocken
  • 60 ml Weißwein (trocken)
  • 40 ml Wasser
  • 1/4 Bund Petersilie (gehackt)
  • 1 Prise Salz
Zubereitung
  1. Eine große, beschichtete Pfanne mit hohem Rand erhitzen, Speck in feine Würfel schneiden, rund 5 Minuten knusprig braten. Gebräunten Speck herausnehmen und die Pfanne auf den Herd zurückstellen. Temperatur auf mittlere Hitze reduzieren.
  2. Zwiebelwürfel, Knobi und Chiliflocken in die Pfanne geben und unter gelegentlichem Rühren andünsten, bis die Zwiebelwürfel allmählich glasig werden. Die Temperatur wieder leicht erhöhen.
  3. Die gut gesäuberten Muscheln in die Pfanne geben, mit Wein und Wasser ablöschen. Kurz aufkochen lassen und abwarten, bis der Großteil der Flüssigkeit verdampft ist, die Muscheln sich geöffnet haben. Öffnen sie sich nicht, verschließen Sie die Pfanne noch kurz mit einem Deckel.
  4. Während die Muscheln kochen, bringen Sie einen Topf mit 2,5 Litern Salzwasser zum Kochen, bereiten die Nudeln nach Packungsanweisungen zu. Kurz vor dem Ende der Kochzeit füllen Sie ein wenig Nudelwasser ab, geben etwa 60 Milliliter davon zu den geöffneten Muscheln in die Pfanne. Muscheln die sich bis dato noch nicht geöffnet haben – verwerfen!!! Rest-Nudelwasser beiseite stellen. Die Nudeln kochen, bis sie al dente sind.
  5. Speck zusammen mit Nudeln und Petersilie zu den Muscheln geben, das Ganze unter Rühren 30 Sekunden lang erhitzen. Wenn die Nudeln zu trocken aussehen, geben Sie noch ein wenig von dem abgefüllten Nudelwasser dazu.
  6. Auf 2 angewärmte Teller geben und sofort servieren.

 

 

  • Kalorien (kcal): 555
  • Fett: 8g
  • Eiweiß: 25g
  • Kohlenhydrate: 92g
Tortilla-Pizza mit Äpfeln und Zwiebeln

Pizza selber machen ist Ihnen zu anstrengend? Teig kneten und mühsames Ausrollen gehört jetzt der Vergangenheit an: Denn bei dieser Apfel-Zwiebel-Pizza mit herzhaftem Bohnenmus ersetzt ein fertiger Tortilla-Fladen den Pizzaboden. Super schnell, super lecker!

Craig Cutler
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 2 mittelgroße(s) Zwiebel(n) (mittelgroß)
  • 2 mittelgroße(s) Apfel (mittelgroß, rot)
  • 180 ml Wasser
  • 4 TL Olivenöl
  • 850 g Weiße Bohne(n) (aus der Dose)
  • 2 EL Zitronensaft (frisch gepresst)
  • 1 Msp. Rosmarin (getrocknet)
  • 1 Prise Salz
  • 4 mittelgroße(s) Tortilla(s) (Vollkorn)
  • 225 g Emmentaler (fettreduziert)
  • 60 g Pekannüsse (gehackt)
Zubereitung
  1. Ofen auf 225 Grad vorheizen.
  2. Zwiebeln in feine Ringe, Äpfel in schmale Scheiben schneiden. Die Hälfte des Olivenöls in einer Pfanne bei mittlerer Hitze erwärmen, Zwiebeln darin kurz anbraten.
  3. Mit Wasser ablöschen, aufkochen und anschließend 5 Minuten lang sieden lassen.
  4. Äpfel hinzugeben und 7 bis 10 Minuten mitkochen, bis die Flüssigkeit verdampft ist.
  5. Bohnen abtropfen und waschen. Anschließend zu einem Mus zerdrücken, restliches Öl, Zitronensaft, Rosmarin, Salz und 3 EL Wasser (bezogen auf 4 Portionen) daruntermischen.
  6. Die Tortillas auf zwei Backbleche legen. Erst mit dem Bohnenmus bestreichen, dann die Apfel-Zwiebel-Mischung dazugeben und zum Schluss Käse und Nüsse darüberstreuen.
  7. Etwa 5 Minuten backen, bis der Käse zerlaufen ist.

 

  • Kalorien (kcal): 731
  • Fett: 40g
  • Eiweiß: 36g
  • Kohlenhydrate: 52g
Spaghetti in Ricotta-Lachs-Sauce

Hier sparen Sie Kalorien: Statt schwerer Sahne-Sauce tummelt sich der Lachs in diesem Rezept in cremig-leichtem Ricotta

Shutterstock
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 1 TL Olivenöl
  • 100 g Ricotta
  • 50 ml Milch fettarm
  • 180 g Lachs (Filet, in Stücke geschnitten)
  • 120 g Spaghetti (Vollkorn)
  • 2 Scheiben Mozzarella (gerieben)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Basilikum (getrocknet)
Zubereitung
  1. Den Knoblauch mit Öl in einer beschichteten Pfanne anbraten.
  2. Ricotta, Milch und Lachs beigeben und fünf bis sechs Minuten köcheln lassen. Getrockneten Basilikum dazugeben. Falls erforderlich mit weiterer Milch verdünnen.
  3. Spaghetti nach Packungsanleitung zubereiten und mit Käse und Basilikum garniert servieren.
  • Kalorien (kcal): 567
  • Fett: 29g
  • Eiweiß: 33g
  • Kohlenhydrate: 46g
Diavolo-Pizza mit Chorizo und Paprika

Die Menge an roter Paprika aus diesem Rezept deckt stolze 300 Prozent Ihres täglichen Vitamin-C-Bedarfs ab. Perfekt, um auch die hartnäckigsten Viren zu bekämpfen.

Elsa Young
Diavolo-Pizza mit Chorizo und Paprika
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 50 ml Milch
  • 15 g Hefe
  • 200 g Mehl
  • 1 TL Kräutersalz
  • 1/2 TL Butter
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 3 mittelgroße(s) Paprika (rot)
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 250 g Kirschtomate(n)
  • 1 TL Zucker
  • 300 g Mozzarella
  • 2 mittelgroße(s) Chorizo
  • 10 Blätter Basilikum
Zubereitung
  • Für den Pizzateig:
  1. Milch in einem kleinen Topf auf dem Herd erwärmen. Hefe in die lauwarme Milch geben und glatt rühren.
  2. Die Hefemilch vom Herd nehmen und unter Zugabe von Mehl in einer Schüssel zu einem Teig verkneten. Diesen mit einem Geschirrtuch abdecken und 15 Minuten gehen lassen.
  3. Nun das Kräutersalz hineinkneten, den Ofen auf 50 Grad vorheizen und den Teig für 15 Minuten hineingeben.
  4. Diesen anschließend noch einmal gut durchkneten und dann mit einem Nudelholz auf einem mit Butter eingefetteten Blech ausrollen.
  • Für die Soße:
  1. Die Zwiebel in Ringe schneiden, 1 Paprika entkernen und vierteln.
  2. Das Olivenöl zunächst in einer ofenfesten Pfanne erhitzen, Knoblauch hinein­pressen, Kirschtomaten und Zucker hin­zufügen. Schließlich alles gut verrühren. In den Ofen stellen und etwa 30 Minuten garen, bis die Tomaten weich und gebräunt sind.
  3. Tomaten-Paprika-Masse aus dem Ofen nehmen und mit dem Pürierstab zu einer glatten Soße verarbeiten. Diese auf dem Pizzaboden verteilen.
  • Für den Belag:
  1. Die rest­lichen Paprikaschoten ebenfalls entkernen und vierteln, Mozzarella sowie Chorizo-Würstchen in dünne Scheibchen schneiden und den Boden damit be­legen.
  2. Die Pizza un­gefähr 15 bis 20 Minuten backen und vor dem Servieren mit den Basilikumblättern bestreuen.
  • Kalorien (kcal): 542
  • Fett: 30g
  • Eiweiß: 23g
  • Kohlenhydrate: 46g
Pasta Carbonara mit Bacon

Dieser Klassiker der italienischen Küche landet auch bei uns gerne auf dem Teller. Und dieses Rezept kommt sogar ohne Sahne oder andere Dickmacher aus

Shutterstock
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 100 g Bacon
  • 1 mittelgroße(s) Ei(er)
  • 75 g Parmesan (frisch gerieben)
  • 200 g Spaghetti
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 TL Petersilie (frisch, gehackt)
Zubereitung
  1. Bacon in der Pfanne braten, dann auf Küchenkrepp abtropfen lassen und in Streifen schneiden.
  2. Ei mit geriebenem Parmesan verrühren.
  3. Spaghetti in Salzwasser al dente kochen, abgießen und mit der Ei-Mischung vermengen (die Nudelhitze gart die Eier)
  4. Speck und eine gute Prise frisch gemahlenen Pfeffer hinzugeben.
  5. Mit frischer Petersilie dekorieren.
  • Kalorien (kcal): 712
  • Fett: 31g
  • Eiweiß: 34g
  • Kohlenhydrate: 75g
Heidelbeer-Pfannkuchen

Das erste, was ein Mann lernen muss, wenn er sein Elternhaus verlässt und fortan für sich selbst sorgt, ist die Zubereitung eines Spiegeleis. Damit kommt er so lange aus, bis er um ein Weibchen werben will. Dann muss er sein Repertoire er­weitern. Wir empfehlen dafür Pfannkuchen: ein Teig, aber unzählige Belagvariationen wie hier mit Heidelbeeren:

Shutterstock
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 6 mittelgroße(s) Ei(er)
  • 1 Prise Salz
  • 2-3 EL Zucker
  • 500 ml Milch
  • 250 g Mehl
  • 500 g Heidelbeere(n)
Zubereitung
  1. Milch, Eier und die Hälfte des Mehls mit dem Schnee­besen verrühren.
  2. Salz, Zucker, den Rest des Mehls dazugeben und klumpenfrei verrühren.
  3. Den Teig in die heiße, mit Butterschmalz gefettete Pfanne und Heidelbeeren drauf geben.
  4. Wenden mit dem Pfannen­spa­ten (oder Tortenheber) nach etwa zwei Minuten.
  5. Der fertige Pfannkuchen sollte außen leicht gebräunt und innen trocken sein.
  • Tipps:  1) In beschichteten Pfannen kann man ruhig auf Bratfett verzichten. 2) Nie mit geschmacks­in­ten­siven Ölen (zum Beispiel Olivenöl) Pfannkuchen braten.
  • Kalorien (kcal): 487
  • Fett: 15g
  • Eiweiß: 22g
  • Kohlenhydrate: 67g
Deftiger Apfel-Burger

Männer lieben es deftig und schnell – klingt ungesund? Keineswegs? Denn hier wird der Burger neu erfunden und mit überraschenden, gesunden Zutaten angereichert. Keine Angst – schmecken tut er trotzdem! Auch Frauen…

Shutterstock
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 3 EL Olivenöl
  • 6 Scheiben Speck (geräuchert)
  • 1/2 mittelgroße(s) Schalotte(n)
  • 1 EL Kümmel (gemahlen)
  • 2 mittelgroße(s) Apfel (Granny Smith)
  • 1/2 TL Butter
  • 300 g Rinderhackfleisch
  • 50 g Käse (gerieben)
  • 1-2 TL Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 1 Zweig Thymian
  • 4 mittelgroße(s) Brötchen
  • 2 mittelgroße(s) Ei(er)
  • 1 mittelgroße(s) Gewürzgurke(n)
  • 1 EL Kapern
  • 1/2 mittelgroße(s) Zwiebel(n) (Gemüsezwiebeln)
  • 1/4 Bund Petersilie
  • 1/4 Bund Estragon
  • 3 EL Mayonnaise
  • 1 1/2 EL Dijon-Senf
Zubereitung
  1. Für die Sauce: Eier hart kochen (8-10 min), Eigelb entfernen. Eiweiß, Zwiebeln, Gewürzgurke, Estragon, Petersilie und Kapern fein hacken, dann mit Mayo, Senf und Salz in einer Schüssel vermengen. Mix zunächst beiseite stellen.
  2. Für den Burger: 1 EL Öl in der Pfanne erhitzen, Speck in 0,5cm dicke Streifen schneiden und 3 min anbraten. Schalotte fein würfeln, hinzufügen, ebenso Kümmel. 3 min köcheln lassen, bis die Zwiebelwürfel glasig sind. Speckmischung aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.
  3. Äpfel waschen, entkernen, in 1 cm dicke Ringe schneiden. Butter in der Pfanne erhitzen, die Apfelringe 4 min pro Seite anbraten, bis sie gleichmäßig braun sind.
  4. Backofen auf 190° vorheizen.
  5. Speckmischung, Hack, geriebenen Käse, Salz und Pfeffer mit den Händen vermengen und aus der Form 4 Frikadellen formen.
  6. In einer großen, backofenfesten Pfanne 1 EL Öl erhitzen. Knobi mit einem flachen Messer zerdrücken, dann mit Thymian und den Frikadellen 3 min anbraten. Buletten mit einem Pfannenwender umdrehen und von der anderen Seite 2 min anbraten. Anschließend die Pfanne 3 min in den vorgeheizten Ofen stellen. Fertige Hackfladen auf Küchenkrepp abtropfen lassen.
  7. Brötchen aufschneiden und nach Belieben toasten. Salat und Frikadelle auf die unteren Hälften legen, darüber oder dazwischen etwas Soße verteilen, dann ein paar geröstete Apfelringe darüber stapeln und das Brötchenoberteil drauflegen. Wer mag garniert noch mit Zwiebelringen.
  • Kalorien (kcal): 649
  • Fett: 42g
  • Eiweiß: 32g
  • Kohlenhydrate: 50g
Pasta mit Hackfleisch-Rotweinsauce

Jetzt wird’s lustig – nicht nur, weil bei diesem Pasta-Gericht Alkohol unter den Zutaten ist. Kohlenhydrate machen nämlich auch glücklich

Scott Peterson
Penne mit Hackfleisch-Rotwein-Bolognese
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 250 g Rinderhackfleisch
  • 200 g Tomate(n) (aus der Dose)
  • 100 ml Rotwein
  • 75 g Truthahnbrust
  • 55 g Nudeln, roh (Penne)
  • 100 ml Geflügelbrühe
  • 1/2 Stange Sellerie
  • 2 EL Parmesan
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Leinsamen
  • 30 ml Milch (fettarm)
Zubereitung
  1. Knoblauch schälen und mit einem Messer klein schneiden (Alternative: durch die Knoblauchpresse drücken). Olivenöl in einem großen Kochtopf bei mittlerer Hitze erwärmen, Knoblauch und Rinderhack hineingeben. So lange braten, bis das Fleisch von allen Seiten schön braun ist (dauert rund 5 Minuten).
  2. Sellerie und die Karotte schälen, in gleichmäßige, kleine Würfel schneiden. Zwiebel unter fließend Wasser schälen (dann tränen die Augen nicht) und klein hacken. Die Truthahnbrust in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel zum Hack geben und kurz mit anbraten. Gemüsewürfel und die
  3. Truthahnbrust mit in den Topf geben und erhitzen, bis das Geflügel leicht gebräunt, das Gemüse zart ist (zirka 10 Minuten).
  4. Fleisch und Gemüse mit Rotwein aufgießen und für weitere 10 Minuten kochen lassen, bis der Wein reduziert ist. Die Sauce bekommt dadurch ein kräftiges Aroma.
  5. Die Hühnerbrühe und die Dosentomaten (mit dem Saft aus der Konserve) sowie Milch dem Ganzen hinzufügen und den Topf mit geöffnetem Deckel bei geringer bis mittlerer Hitze 30 Minuten köcheln lassen. Dabei öfter mal umrühren, damit nichts anbrennt oder anklebt.
  6. Nudeln nach Packungsanweisung kochen.
  7. Während die Nudeln und die Sauce auf dem Herd kochen, greifen Sie zum Parmesan. Den Hartkäse mit einer Parmesanreibe oder einer normalen Haushaltsreibe in feine Flocken hobeln.
  8. Die Nudeln aus dem Topf nehmen und im Küchensieb gut abtropfen lassen (nicht abschrecken), dann auf einen tiefen Teller geben. Bolognese-Sauce drübergießen, alles mit Parmesanflocken und den Leinsamen garnieren.
  • Kalorien (kcal): 601
  • Fett: 33g
  • Eiweiß: 45g
  • Kohlenhydrate: 27g
Bacon-Sandwich mit Apfel und Mandelmus

Die Energie-Granate liefert Eiweiß und Kohlenhydrate. Diese Nährstoffe geben Ihnen Kraft für lange Liebesnächte. Magnesium aus den Mandeln verhindert Muskelkrämpfe

Dan Matthews
Bacon-Sandwich mit Apfel und Mandelmus
Zutaten für 1 Portion(en)
  • 2 Scheiben Bacon
  • 2 Scheiben Vollkornbrot
  • 2 EL Mandelmus
  • 1/2 mittelgroße(s) Apfel
Zubereitung
  1. Ein wenig Öl in der Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Den Speck darin einige Minuten braten, bis er knusprig ist.
  2. Währenddessen das Brot goldbraun toasten und mit dem Mandelmus bestreichen. Den Apfel waschen und in nicht zu dünne Scheiben schneiden, diese auf den Broten verteilen und zum Abschluss den Speck darüberlegen.
  • Kalorien (kcal): 516
  • Fett: 27g
  • Eiweiß: 19g
  • Kohlenhydrate: 51g
Überbackener Bagel mit Sardellen und Tomate

Der „Forever young“-Bagel: Das Lycopin der Tomaten schützt vor Herzerkrankungen, Krebs und UV-Strahlen – und es verlangsamt Alterungsprozesse

Dan Matthews
Zutaten für 1 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Bagel
  • 3 mittelgroße(s) Sardelle(n)
  • 50 ml Tomatenmark
  • 2 EL Käse (gerieben)
Zubereitung
  1. Sardellen sehr klein schneiden oder mit dem Mark (in einer Küchenmaschine) vermischen.
  2. Den halbierten Bagel mit der hergestellten Paste bestreichen, mit dem Käse bestreuen und im Ofen grillen, bis der Käse zerlaufen ist.
  • Kalorien (kcal): 260
  • Fett: 9g
  • Eiweiß: 16g
  • Kohlenhydrate: 47g
Spaghetti Bolognese

Bolognese aus der Tüte? Das kommt bei Ihnen in Zukunft nicht mehr auf den Tisch. Die frische Variante des Pasta-Saucen-Klassiker ist blitzschnell zubereitet und schmeckt besser als jede Fertigmischung

Shutterstock
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 400 g Spaghetti
  • 500 g Gemischtes Hackfleisch (vom Rind)
  • 2 Stangen Sellerie
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 2 Zehen Knoblauch
  • Pfeffer
  • 1 Dose Tomate(n)
  • 4 EL Tomatenmark
  • Salz
  • 250 ml Rotwein (trocken)
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 2 Blätter Lorbeer
  • 2 Gewürznelke(n)
  • 1 TL Majoran
  • 2 EL Petersilie
  • Muskat
Zubereitung
  1. Karotte und Sellerie waschen, Zwiebel und Knoblauch schälen und alles in kleine Stücke hacken.
  2. Olivenöl in einem großen Topf erhitzen, Gemüse hinzufügen und andünsten. Hackfleisch dazu geben und krümelig anbraten. Tomatenmark einrühren und kurz mitbraten. Mit Salz würzen und Lorbeerblatt, Nelke und Kräuter dazu geben.
  3. Wein angießen und ein wenig einkochen lassen.
  4. Anschließend die Gemüsebrühe und Tomaten in den Topf geben und das Ganze etwa 2 Stunden köcheln lassen. Abschließend noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Kalorien (kcal): 518
  • Fett: 9g
  • Eiweiß: 16g
  • Kohlenhydrate: 86g
Hot Dogs

Es kleckert, es trieft und es schmeckt einfach wunderbar: Der „heiße Hund“ ist nach jedem IKEA-Besuch Pflicht. Wenn Sie ihn auch mal zu Hause genießen wollen, halten Sie sich an dieses einfache Rezept

Shutterstock
Hot Dogs
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 4 mittelgroße(s) Würstchen (z.B. Frankfurter)
  • 4 mittelgroße(s) Hot Dog-Brötchen
  • 4 EL Röstzwiebeln
  • 4 EL Senf
  • 4 EL Ketchup
  • 4 EL Remoulade
Zubereitung
  1. Wasser aufkochen lassen, vom Herd nehmen, 4 Frankfurter darin erwärmen – so platzen sie nicht.
  2. Hot-Dog-Brötchen einschneiden, auf dem Grillrost im Ofen 5 min aufbacken.
  3. Jeweils 1 Wurst und je 1 EL Senf, Remoulade, Gurken, Ketchup und Röstzwiebeln in ein Brötchen geben.
  • Kalorien (kcal): 526
  • Fett: 33g
  • Eiweiß: 17g
  • Kohlenhydrate: 42g
Putenhack-Burger mit flüssigem Gouda-Kern

Schmeckt richtig stark: Das Protein aus Eiern besitzt eine noch höhere biologische Wertigkeit als aus Fleisch. Unser „Traumkörper TS“ ist ideal für den Muskelaufbau

Mitch Mandel & Thomas MacDonald
Putenhack-Burger mit flüssigem Gouda-Kern
Zutaten für 4 Stück(e)
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 TL Butter
  • 150 g Ketchup
  • 50 ml Geflügelfond
  • 1 TL Thymian
  • 1 EL Worcestershire-Sauce
  • 500 g Putenhackfleisch
  • 1 mittelgroße(s) Ei(er)
  • 50 g Paniermehl
  • 75 g Gouda (gerieben)
  • 4 mittelgroße(s) Burger-Brötchen
Zubereitung
  1. Zwiebel und Knoblauch hacken. In einer Pfanne mit Butter 5 Minuten schmoren, bis die Zwiebeln glasig sind. Ketchup, Fond, Worcestershire-Soße und Thymian zufügen.
    10 Minuten köcheln lassen, um Flüssigkeit zu reduzieren, dann 10 Minuten abkühlen lassen.
  2. Geflügelhack mit Ei, Semmelbrösel und Hälfte der Zwiebelmischung verrühren. Daraus 4 Buletten formen, eine Mulde in die Mitte drücken. Je ein Viertel des Goudas hinein, mit Hack bedecken und die Klopse rund formen.
  3. Von jeder Seite 5 Minuten bei mittlerer Hitze grillen, auf die Brötchen legen und restliche Zwiebelmixtur daraufgeben.
  • Kalorien (kcal): 574
  • Fett: 18g
  • Eiweiß: 45g
  • Kohlenhydrate: 57g
Asiatische Rippchen

An manchen Tagen muss es einfach ein Burger oder eine saftige Portion Spareribs sein. Doch statt in die nächste Imbissbude zu stürmen, heizen Sie lieber schon mal Ihren Ofen vor – für diese sauleckeren Rippchen

Shutterstock
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 2 EL Chinesisches 5-Gewürze-Pulver
  • 1 TL Chilipulver
  • 1/2 TL Knoblauchpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Msp. Cayennepfeffer
  • 1000 g Spareribs (Rippchen, vom Schwein)
  • 5 EL Hoisin-Sauce
  • 5 EL Ketchup
  • 5 EL Reisessig
  • 3 Stange Frühlingszwiebel(n)
  • 1 EL Sesam
Zubereitung
  1. Für die Marinade: Gewürze-, Chili, Knobipulver, Salz und Pfeffer in einer kleinen Schüssel vermengen. Spareribs auf Alufolie legen, beides dann auf ein Stück Backpapier. Das Marinadepulver gleichmäßig über beide Seiten der Spareribs streuen und ins Fleisch einmassieren. Das Ganze anschließend 2h in den Kühlschrank stellen, damit die Gewürze in das Fleisch einziehen können.
  2. Backofen auf 120° vorheizen. Den Rest der Alufolie so um das Fleisch wickeln, dass bis auf eine winzige Öffnung an der Oberseite alles bedeckt ist. Die Rippchen auf dem Backpapier in den Ofen schieben. Nach 3h die Backtemperatur auf 100° herunterdrehen. Nach weiteren 2h im Ofen sollte das Fleisch zart sein. In der Zwischenzeit die Zutaten für die Soße mit 2 EL Wasser in einer Schüssel vermengen.
  3. Den entstandenen Bratensaft durch die Öffnung zur Soße gießen und untermengen. Spareribs auswickeln, auf das Backpapier legen und gleichmäßig mit Soße einpinseln.
  4. Backofen auf 200° stellen und die Rippchen noch mal 5-10 garen, bis die Soße leicht karamellisiert. Vor dem Servieren das Fleisch noch einmal mit Soße einpinseln. Frühlingszwiebeln fein hacken und zusammen mit Sesam drüberstreuen. Die restliche Soße zum Dippen verwenden.
  • Kalorien (kcal): 2842
  • Fett: 104g
  • Eiweiß: 94g
  • Kohlenhydrate: 41g
Belag für Pizza Capricciosa

Super saftig und aromatisch: Oliven, Schinken, Artischocken und Pilze machen diesen Belag einfach unwiderstehlich

Marzia Giacobbe / Shutterstock.com
Belag für Pizza Capricciosa
Zutaten für 1 Portion(en)
  • 12 mittelgroße(s) Champignon(s)
  • 8 mittelgroße(s) Artischockenherzen (aus der Dose)
  • 4 Scheiben Kochschinken
  • 1 Glas Tomatensauce
  • 20 g schwarze Oliven (entkernt)
  • 2 Kugeln Mozzarella
Zubereitung

Für den Belag eines Bleches Pizza Capricciosa einfach:

  1. Champignons und Artischocken aus der Dose vierteln.
  2. Schinkenscheiben in Streifen schneiden.
  3. Nach Gusto schwarze Oliven in Scheiben schneiden
  4. Alles auf dem Boden mit der Tomatensoße verteilen.
  5. Mozzarellas würfeln und mit Oregano über die Pizza streuen.

 

  • Kalorien (kcal): 933
  • Fett: 63g
  • Eiweiß: 70g
  • Kohlenhydrate: 23g
Orientalischer Lammhack-Burger

Der Hamburger gilt völlig zu Unrecht als ungesunder Dickmacher. Das Gegenteil ist sogar der Fall – wenn Sie ihn selber zubereiten

Mitch Mandel & Thomas MacDonald
Orientalischer Lammhack-Burger
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Paprika (rot)
  • 50 g Ziegenkäse
  • 50 g Griechischer Joghurt
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1/4 TL Koriander (gemahlen)
  • 1/4 TL Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Fenchelsamen
  • 500 g Lammhackfleisch
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 4 mittelgroße(s) Burger-Brötchen
  • 4 Blätter Kopfsalat
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Die Paprikaschote vierteln und 3 Minuten von beiden Seiten grillen. Mit dem Käse, Jogurt und Knoblauch im Mixer verquirlen.
  2. Koriander, Kreuzkümmel und Fenchelsamen mit dem Hack vermengen, 4 Buletten formen. Von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen, jede Seite 4 Minuten bei starker Hitze grillen, bis sie fest wirken, beim Andrücken aber noch leicht nachgeben.
  3. Zwiebel in Scheiben schneiden, 2 Minuten grillen. Brötchen leicht anrösten. Hälfte des Paprikamix auf den unteren Brötchenhälften verteilen, mit Salat, Bulette und Zwiebeln belegen. Zum Schluss mit restlicher Paprikamischung und oberer Brötchenhälfte toppen.
  • Kalorien (kcal): 580
  • Fett: 32g
  • Eiweiß: 33g
  • Kohlenhydrate: 41g
Portobello-Burger mit karamellisierten Zwiebeln

Portobello-Pilze sind braune, große Champignons, die dem Burger den letzten Schliff verleihen

Romulo Yanes
Portobello-Burger mit karamellisierten Zwiebeln
Zutaten für 6 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 1 EL Butter
  • 1 EL Brauner Zucker
  • 1 TL Balsamico
  • 12 mittelgroße(s) Portobello-Pilz(e)
  • 1 EL Rapsöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1/2 mittelgroße(s) Aubergine(n)
  • 125 g Mozzarella
  • 150 g Paprika (gegrillt)
  • 1 mittelgroße(s) Focaccia
Zubereitung
  1. Zwiebel in dünne Ringe schneiden und in der Butter bei mittlerer Hitze 4 bis 5 Minuten glasig dünsten. Zucker und Balsamico unterrühren, Pfanne ab­decken und bei geringer Hitze 30 Minuten karamel­lisieren lassen. Zwischendurch umrühren.
  2. Portobellos putzen und die Stiele herausdrehen. Mit Öl einreiben und mit Salz und Pfeffer würzen. Aubergine und Mozzarella in dünne Scheiben schneiden.
  3. Auberginenscheiben in der Pfanne oder auf dem Grill 5 Minuten von jeder Seite durchbraten und zur Seite stellen. Pilze auf der Unterseite (wo die Stiele waren) 6 bis 7 Minuten braten. Umdrehen und weitere 4 Minuten garen.
  4. Die Hälfte der Pilze mit Paprika und Mozzarella belegen, die anderen Pilzhälften mit der Unterseite nach unten darauflegen. Etwa 2 Minuten braten, bis der Käse geschmolzen ist, und herunternehmen.
  5. Focaccia in 6 gleich große Stücke schneiden und in Ober- und Unterseite zerteilen. Alle Teile etwa 2 Minuten rösten. Jeweils mit einem  gefüllten Portobello, einer Auberginenscheibe und Zwiebelringen belegen und zuklappen.

 

  • Kalorien (kcal): 318
  • Fett: 13g
  • Eiweiß: 9g
  • Kohlenhydrate: 40g
Schwarzwälder Spaghetti Carbonara

Kalorienarm geht anders – aber manchmal sollte man einfach mal geniiiießen. Zum Beispiel diese herzhaften Spaghetti Carbonara mit Schwarzwälder Schinken

Lisa Shin
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 200 g Nudeln, roh (Vollkorn-Spaghetti)
  • 3 Scheiben Schwarzwälder Schinken
  • 1 TL Butter
  • 1 mittelgroße(s) Ei(er)
  • 50 g Olive(n) (Kalamata)
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 EL Parmesan
  • 1 Prise Pfeffer
Zubereitung
  1. Nudeln nach Packungsanweisung zubereiten.
  2. Währenddessen Schinken in mundgerechte Stückchen schneiden und mit Butter in der Pfanne anbraten, bis er gebräunt ist. Zum Abtropfen auf Küchenpapier legen, das Fett in der Pfanne lassen.
  3. Das Ei aufschlagen und in einem Teller mit einer Gabel verrühren. Oliven halbieren. Den Knoblauch fein hacken und in dem Schinkenfett so lange anbraten, bis er duftet.
  4. Die heißen Nudeln, den Speck, Ei und Oliven schnell in die Pfanne geben, unterrühren. Mit Pfeffer würzen, mit Parmesan bestreuen.
  • Kalorien (kcal): 554
  • Fett: 19g
  • Eiweiß: 25g
  • Kohlenhydrate: 71g
Überbackener Erdnussbutter-Bananen-Toast

Mit dieser Kombination räumen Sie die gesamte Palette an Aminosäuren ab – und schaffen so ideale Voraussetzungen für den Muskelaufbau

Shutterstock
Zutaten für 1 Portion(en)
  • 2 Scheiben Vollkorntoast
  • 2 EL Erdnussbutter
  • 1 mittelgroße(s) Banane(n)
  • 2 Scheiben Gouda (jung)
Zubereitung
  1. Brot kurz toasten, mit Erdnussbutter bestreichen.
  2. Banane in Scheiben darauf.
  3. Nun Käsescheiben drüber, im Backofen überbacken.
  • Kalorien (kcal): 573
  • Fett: 32g
  • Eiweiß: 20g
  • Kohlenhydrate: 50g
Protein-Paella mit Chorizo, Meeresfrüchten und Hühnchen

Nach dem Workout ist Ihr Körper eine wahre Baustelle. Mit dem Eiweiß und den Mineralstoffen, die in dieser Protein-Paella stecken, renovieren Sie die Muskeln blitzfix

Patrice de Villiers
Protein Paella
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 100 g Erbsen (TK)
  • 250 g Meeresfrüchte (TK)
  • 100 g Chorizo
  • 2 EL Olivenöl
  • 150 g Hähnchenbrust (Filet)
  • 1 mittelgroße(s) Paprika (rot)
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 150 g Paella-Reis, roh
  • 1 TL Safranfäden
  • 300 ml Geflügelbrühe (bei Bedarf glutenfrei)
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1 mittelgroße(s) Limette(n)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
Zubereitung
  1. Erbsen und Meeresfrüchte in 2 kleinen Schüsseln antauen lassen. Chorizo in kleine Stücke schneiden und in heißem Olivenöl in einer Paella-Pfanne oder in einer großen Bratpfanne 5 Minuten unter gelegentlichem Wenden bei mittlerer Hitze anbraten. Die Wurststücke danach aus der Pfanne fischen und auf ein Stück Küchenpapier legen, um das überschüssige Fett absaugen zu lassen.
  2. Die Hähnchenbrustfilets 5 Minuten von jeder Seite in der Pfanne anbraten, bis sie durch sind. Filets aus der Pfanne nehmen, in Streifen schneiden und zur Seite stellen.
  3. Paprika, Knoblauch und Zwiebel in kleine Stücke schneiden, in die Pfanne geben und weich dünsten. Bei gleichbleibender Hitze den Reis hinzugeben und so lange verrühren, bis sämtliche Körner mit Öl bedeckt sind und es in der Pfanne leicht zu knistern beginnt.
  4. Safran und Hühnerbrühe dazugeben, alles aufkochen lassen. Hitze reduzieren, Pfanne abdecken, alles etwa 20 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen, bis der Reis gar ist.
  5. Chorizo, Filetstreifen zurück in die Pfanne geben. Meeresfrüchte und Erbsen einrühren, alles weitere 5 Minuten kochen. Währenddessen Petersilie hacken, Limette in Stücke schneiden. Beides am Ende zum Risotto
    geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Kalorien (kcal): 860
  • Fett: 34g
  • Eiweiß: 63g
  • Kohlenhydrate: 77g
Quesadilla mit Hühnchen und Ziegenkäse

Besser als beim Mexikaner: Frische Quesadillas mit raffinierter Füllung

Con Poulos
Quesadilla
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 80 g Ziegenkäse
  • 2 EL Emmentaler (gerieben)
  • 2 EL Koriander (frisch)
  • 1/4 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 2 TL Olivenöl
  • 120 g Mais (aus der Dose)
  • 150 g Hähnchenbrust (Filet)
  • 1 Prise Pfeffer
  • 8 mittelgroße(s) Tortilla(s) (8 cm Durchmesser)
Zubereitung
  1. Ziegenkäse mit dem Emmentaler vermengen und beiseitestellen. Den Koriander waschen und die Blätter klein hacken. Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Fliesch würfeln.
  2. Hälfte des Olivenöls in einer mittelgroßen Pfanne erhitzen, Fleisch- und Zwiebelwürfel auf mittlerer Stufe anbraten. Maiskörner, Hähnchenstücke, Pfeffer unter Rühren zugeben, 2 weitere Minuten dünsten. Vom Herd nehmen und den Koriander einrühren.
  3. Den Käse gleichmäßig auf 4 Tortillas verteilen, die Fleisch-Gemüse-Masse daraufgeben und dann mit den 4 restlichen Tortillas abdecken.
  4. Restliches Olivenöl in eine neue Pfanne geben und mit einem Stück Küchenpapier darin verteilen.
  5. Die Quesadillas 5 bis 6 Minuten in der Pfanne braten, bis der Käse schmilzt. Nach 3 Minuten einmal wenden.

 

  • Kalorien (kcal): 769
  • Fett: 32g
  • Eiweiß: 43g
  • Kohlenhydrate: 77g
Chili con Carne mit Reis

Der Clou an diesem Gericht: die dunkle Schokolade, die das Chili verfeinert – aber nicht süß werden lässt

Shutterstock
Chili con Carne mit Reis
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 600 g Gemischtes Hackfleisch (vom Rind)
  • 2 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 3 EL Tomatenmark
  • 2 Dosen Tomate(n) (stückig)
  • 1 Dose Kidneybohnen, Konserve
  • 1 Dose Mais
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 TL Chilipulver
  • 4 Schoten Chili (frisch, nicht getrocknet)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Prise Zucker
  • 200 g Reis, roh
Zubereitung
  1. Zwiebel und Knoblauch schälen und klein schneiden.
  2. Die Hälfte der Chilischoten längs aufschneiden, die Kerne entfernen und in feine Ringe schneiden.
  3. Öl in einem Topf erhitzen und Zwiebeln glasig dünsten, Hack dazu geben und krümelig braten. Mit Salz und Pfeffer würzen und das Tomatenmark hinzugeben und kurz mit braten.
  4. Mit den Dosentomaten ablöschen und 2 Minuten köcheln lassen. Kidneybohnen und Mais abtropfen lassen und in den Topf geben, wenige Minuten köcheln lassen. Mit Chilpulver, der Prise Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Reis nach Anleitung zubereiten und dazu servieren.
  • Kalorien (kcal): 399
  • Fett: 9g
  • Eiweiß: 12g
  • Kohlenhydrate: 69g
Klassischer Cheeseburger

Ob frisch gegrillt oder aus der Pfanne: Dieser klassische Cheeseburger schmeckt immer!

Shutterstock
Zutaten für 4 Portion(en)
  • 600 g Gemischtes Hackfleisch (vom Rind)
  • 2 mittelgroße(s) Ei(er)
  • 3 EL Paniermehl
  • 2 EL Senf
  • 2 mittelgroße(s) rote Zwiebeln (Hälfte gehackt, andere Hälfte in Ringe geschnitten)
  • 1 Zehe Knoblauch (gehackt)
  • 1 Schote Chili (zerdrückt)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 4 mittelgroße(s) Burger-Brötchen
  • 4 Scheiben Käse (z.B. Gouda)
  • 8 Scheiben Tomate(n) (2 pro Burger)
  • 8 Blätter Salate (2 pro Burger)
  • 1 EL Ketchup (oder BBQ-Soße)
Zubereitung
  1. Hack, Eier, Paniermehl, Senf, Zwiebelwürfel, Knob­lauch, Chili, Salz und Pfeffer verkneten, vier Burger formen.
  2. Beide Seiten je 3 Minuten grillen.
  3. Brötchen auf Grill antoasten.
  4. Hacksteaks mit Salat, Käse, Tomate, Zwiebelringen auf Brötchen schichten, mit Ketchup oder anderer Grillsauce würzen.
  • Kalorien (kcal): 323
  • Fett: 18g
  • Eiweiß: 20g
  • Kohlenhydrate: 49g
Bacon-Omelette

Das erste, was ein Mann lernen muss, wenn er sein Elternhaus verlässt und fortan für sich selbst sorgt, ist die Zubereitung eines Spiegeleis. Damit kommt er so lange aus, bis er um ein Weibchen werben will. Dann muss er sein Repertoire er­weitern. Wir empfehlen dafür Omelettes: am besten dieses hier

juliia_n / Shutterstock.com
Bacon-Omelette
Zutaten für 2 Portion(en)
  • 6 mittelgroße(s) Ei(er)
  • 1 Prise Salz
  • 20 ml Wasser
  • 20 ml Milch
  • 1 Kugel Mozzarella
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n) (in Ringe oder Würfel geschnitten)
  • 6 Scheiben Bacon
  • 20 g Butter
  • 3 mittelgroße(s) Frühlingszwiebel(n)
Zubereitung
  1. Milch, Eier, Wasser, Salz und Pfeffer locker verquirlen.
  2. Bacon fettfrei knusprig anbraten, dann beiseite stellen. Mozzarella in Würfel, Frühlingszwiebel in Ringe schneiden.
  3. Butter in die Pfanne geben, und gut verteilen. Eiermasse in die Pfanne geben und etwas anbacken lassen, dann Zwiebeln und Mozzarella-Würfel oben drauf legen und bei mittlerer Hitze „mitbrutzeln“ lassen.
  4. Wenn die Eiermasse gestockt ist, Omelette wenden und auf der anderen Seite nochmals 30 Sekunden anbraten. Den knusprigen Bacon nun auf die linke Seite des Omelettes geben und die  klein geschnittenen Frühlingszwiebeln darüber streuen, dann die rechte Seite umklappen, fertig.
  • Kalorien (kcal): 588
  • Fett: 47g
  • Eiweiß: 37g
  • Kohlenhydrate: 7g
Proteinteig-Pizza mit Oliven und Rucola

Bei dieser besonders eiweißreichen Pizza-Variante wird ein Teil der Kohlenhydrate durch Protein ersetzt wird, indem der Teig mit Putenfleisch gebacken wird. Soße und Belag unterstützen, durch enthaltene Antioxidantien, die Körperabwehr. Die Ballaststoffe schützen vor Herzkrankheiten. Ach und schmecken tut sie natürlich auch

Dan Matthews
Zutaten für 2
  • 400 g Putenhackfleisch (alternativ: Hähnchenhackfleisch)
  • 1 EL Leinsamen (gemahlen)
  • 130 g Paniermehl (Vollkorn, am besten selbstgemacht)
  • 1/2 TL Backpulver (oder Speisenatron)
  • 1/2 TL Knoblauchsalz
  • 1 Prise Schwarzer Pfeffer
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 150 g Paprika (geröstet, aus dem Glas)
  • 200 g Tomate(n) (passiert)
  • 100 g Rucola
  • 60 g schwarze Oliven (ohne Stein)
  • 125 g Mozzarella
Zubereitung
  1. Die Teigzutaten in einer Schüssel verkneten und in einer beschichteten Pfanne ausrollen. Bei mittlerer Hitze 5 Minuten von beiden Seiten knusprig bräunen. Vorsichtig umdrehen (auf Teller stürzen), damit der Teig nicht bricht, aufs Backblech gleiten lassen.
  2. Den Ofen auf 220 Grad vorheizen. Knoblauch schälen, pressen, mit abgetropfter Paprika und Tomatenpüree mixen. Rucola waschen, trocknen. Paprika in schmale Streifen schneiden, Oliven halbieren, Käse schneiden. Tomatensoße auf dem Teig verteilen, mit Käse, Paprika, Oliven belegen.
  3. Pizza 10 Minuten im Ofen backen, mit Rucola bestreuen und servieren.
  • Kalorien (kcal): 817
  • Fett: 35g
  • Eiweiß: 72g
  • Kohlenhydrate: 55g
Belag Pizza Spinaci e Gorgonzola

Es muss ja nicht immer Fleisch sein: Der herzhafte Gorgonzola macht den Zusatz von Salami oder Schinken völlig überflüssigt. Zusammen mit dem Spinat – einer echten Folsäure-Bombe (wichtig für Eiweiß- und Fettstoffwechsel) – ein Top-Veggie-Food

Shutterstock
Zutaten für
  • 600 g Spinat (frisch)
  • 4 Zehen Knoblauch
  • 320 g Gorgonzola
  • Oregano
  • 1 Glas Tomatensauce
Zubereitung
  1. Frischen Spinat 1 Minute in heißes Salzwasser legen, unter kaltem Wasser abschrecken und gut abtropfen lassen. Klein schneiden und auf dem Boden verteilen (darunter: Tomatensauce)
  2. Knoblauchzehen schälen, hacken und drüberstreuen.
  3. Gorgonzola über dem Spinat zerbröseln, mit Oregano bestreuen.
  • Tipp Alternativ Tiefkühl-Blattspinat nehmen, nach Packungsanweisung garen.
  • Grundrezept für den Teig siehe unter: Basisrezept Pizzateig
  • Grundrezept für Tomatensauce siehe unter: Basisrezept Pizza-Tomatensauce
So sinnvoll ist ein Cheat Day
Trends
Wir klären alle Fragen rund um das Thema Sporternährung
Fitness-Ernährung
Food Fitness-Ernährung Kürbisse sind gesund Kürbis als Proteinmahlzeit So kannst du mit Kürbis abnehmen und Muskeln aufbauen

Mit diesen simplen Tricks kochst du eiweißreiche Kürbis-Rezepte