Training mit dem Theraband VK Studio / Shutterstock.com

Training mit Theraband: Darum ist es so effektiv

Theraband Wie du mit Theraband-Training Muskeln aufbaust

Ein Fitnessband ist das perfekte Tool, mit dem du überall und jederzeit ein kurzes, knackiges Ganzkörper-Workout einlegen kannst. Worauf es dabei ankommt

Fitnessbänder sind der optimale Ersatz für Kurzhanteln und Langhanteln auf Reisen, aber auch für das Training zuhause oder im Park. Sie sind nämlich nicht nur platzsparend und preiswert, sondern erreichen beim Training auch tiefere, versteckte Muskelpartien. Man muss nur die richtigen Übungen kennen und das passende Band einsetzen. Worauf es beim Workout mit dem Fitnessband ankommt, liest du hier.

Dieser Bodyweight-Trainingsplan macht dich innerhalb von 8 Wochen topfit

Was ist ein Thera- oder Fitnessband?

Ein Theraband ist ein breites Gymnastikband meist aus weichem, elastischen und robusten Latex. Je nach Einsatz gibt es verschiedene Längen, Widerstandsstärken und Formen. Die Bänder werden auch als Fitnessbänder, Widerstandsbänder oder Resistance Bands bezeichnet. Sie eignen sich zum Kraft- und Flexibilitätstraining, zur Physiotherapie sowie zur Rehabilitation nach Verletzungen. Übrigens: Diese Profi-Tricks bringen dich nach einem Faserriss wieder schnell auf die Beine.

Was muss ich bei einem Theraband beachten?

Auch wenn es sich um ein scheinbar simples Tool handelt, gibt es beim Kauf eines Fitnessbandes durchaus ein paar wichtige Punkte zu beachten:

  • Die richtige Qualität verhindert, dass das Band nach dem Workout nach Gummi riecht (und dass sich dieser Geruch womöglich auf dich überträgt). Außerdem kannst du dir so sicher sein, dass die Bänder nicht reißen und dich verletzen.
  • Die Stärke des Widerstands bestimmt, wie intensiv das Training mit den Fitnessbändern ist. Dabei ist es möglich, die Bänder ein bisschen straffer zu greifen, fang also lieber mit einem etwas niedrigeren Widerstand an und arbeite dich dann hoch. Weiter unten erfährst du, welche Farbe welche Widerstandstärke bedeutet.
  • Die richtige Länge entspricht mindestens deiner Körpergröße. Nimm aber lieber ein zu langes Band als ein zu kurzes, zur Not kannst du umgreifen oder die Bänder mit der Schere kürzen.

Sobald das Band an einer Stelle porös wird, solltest du es sicherheitshalber nicht mehr verwenden, da es unter Spannung reißen kann, was im schlimmsten Falle zu Verletzungen führt. Aggressive Reinigungsmittel können das Material schädigen und verkürzen die Lebensdauer. Du hast eine Latexallergie? Dann wähle eine latexfreie Variante, zum Beispiel aus Naturkautschuk.

Back,View,Of,Unrecognizable,Sportsman,Stretches,Elastic,Resistance,Band,,Demonstrares
Shutterstock
Vom Training mit dem Fitnessband bekommst du definierte Rückenmuskeln und starke Schultern.

Was bedeuten die unterschiedlichen Band-Farben?

Die Farbe des Bandes verrät mehr über die Stärke bzw. den Trainingswiderstand. Zwar halten sich nicht alle Hersteller an das Farbschema, aber grundsätzlich sieht die Farb-Reihenfolge von leicht bis schwer so aus: grün, blau, gelb, rot, schwarz.

Was kostet ein gutes Fitnessband?

Wie bei den meisten Trainingstools variieren die Preise bei Fitnessbändern massiv. Ein einzelnes Band in guter Qualität kostet meist um die 8 Euro, im Set wird der Stückpreis günstiger. 4 Stück mit verschiedenen Stärken bekommst du im Set für etwa 25 Euro.

Unsere Favoriten:

Hudora Fitnessband

Hudora Theraband
Hersteller

Hier kaufen: Fitnessband von Hudora

Das klassische Fitnessband von Hudora kannst du knoten, kürzen, an der Tür festmachen.

Original Thera-Band

Thera-Band
Hersteller

Hier kaufen: Thera-Band

Das Fitnessband von der Marke Thera-Band ist das Original. Es ist zwar etwas teurer als der Durchschnitt, überzeugt aber mit hochwertiger Qualität und ist besonders langlebig.

Welche Arten von Fitnessbändern gibt es noch?

Neben den klassischen, dünnen Latex-Bändern gibt es noch viele weitere Varianten von Fitnessbändern:

Minibands oder Loops

Die kleinsten Modelle sind die ringförmigen Widerstandsbänder, die flach hingelegt etwa 20 bis 35 Zentimeter lang sind. Durch ihre Form kannst du sie besonders gut um die Beine oder Arme schlingen, um Übungen wie Kniebeugen, Kickbacks oder auch Schulterrotationen machen.

Minibands
Hersteller

Hier kaufen: Minibands 4-er Set von Perform Better

Große Loops

Die großen Loops sind deutlich länger, flach hingelegt etwa einen Meter. Du kannst sie ähnlich benutzen wie die klassischen Fitnessbänder. Wenn du an deiner Klimmzug-Power arbeiten willst, eignen sie sich dafür optimal. Dafür befestigst du das Band mit einer Schlaufe an der Klimmzugstange und steigst dann mit dem Fuß oder Knie in den Loop. Das erleichtert und unterstützt die Klimmzüge.

Große Loops
Hersteller

Hier kaufen: Naturlatex-Fitnessband im Set von Beville

Fitness-Tubes

Wenn du viele Übungen machst, wo du das Widerstandsband besonders fest in der Hand halten musst, zum Beispiel Rudern, Seitheben oder Curls, kann ein Fitnesstube für dich die richtige Wahl sein. Solche Expander haben an beiden Seiten Griffe, was solche Übungen leichter und vor allem sicherer macht.

Tuyoi Loop
Hersteller

Hier kaufen: Resistance Tube von Tuyoi

Welche Fitnessband-Übungen sind effektiv?

So simpel ein Theraband auch aussieht, du kannst jeden Muskel deines Körpers damit trainieren und du kannst so gut wie jede Bodyweight-Übung (hier findest du die effektivsten Bodyweight-Übungen) mit einem Band intensivieren, selbst so klassische Übungen wie Liegestütze und Kniebeugen. Insbesondere kleinere Muskeln im Oberkörper lassen sich mit dem Fitnessband effektiv ansteuern. Hier ein paar Beispiele:

  • Bizeps Curls
  • Trizepsstrecken
  • Einarmiges Rudern
  • Seitliches Armheben
  • Schulterpresse
  • Flys mit vorgebeugtem Oberkörper
Workout mit Theraband
Atstock Productions / Shutterstock.com
Insbesondere kleinere Muskelgruppen im Oberkörper lassen sich beim Training mit dem Theraband gezielt ansteuern.

Was muss ich beim Training mit den Widerstandsbändern beachten?

Für die Nutzung des Fitnessbandes gibt es einige wichtige Hinweise, die du nicht ignorieren solltest:

  • Fest zupacken! Wenn das Band dir aus den Händen oder vom Fuß wegrutscht, kann das ganz schnell ins Auge gehen.
  • Körperspannung muss während des ganzen Trainings sein, sonst kann es passieren, dass der Widerstand vom Band dir irgendeinen Muskel zerrt.
  • Klein anfangen! Arbeite dich bei der Stärke hoch. Die Intensität deines Resistance-Bands ist relativ begrenzt, aber mit geschickten Griffen und Knoten kannst du das Workout intensivieren. Da die Fitnessbänder relativ günstig sind, kannst du dir direkt ein Set mit unterschiedlichen Stärken für unterschiedliche Übungen besorgen.

Fitnessbänder gehören zu den praktischsten Trainingsgeräten, die es gibt. Je nach deinen Trainingsbedürfnissen hast du neben dem Standardband aber noch andere Modelle zur Auswahl, mit denen du trainieren kannst, was, wie und wo du willst.

Stepboard Training
Krafttraining
Kraftübungen ohne Geräte bringen Sie in Bestform!
Trainingspläne
Das brauchen Sie wirklich fürs Training im Home Gym
Krafttraining
Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen MEN'S HEALTH eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite