Männerfrisuren 2018: Diese 12 Schnitte sind jetzt Trend

Der Undercut geht, lange Haare kommen: Entdecken Sie die Männerfrisuren 2018 in der Galerie
1 / 13 | Der Undercut geht, lange Haare kommen: Entdecken Sie die Männerfrisuren 2018 in der Galerie

Lust auf eine neue Frisur, aber keine Ahnung, was gerade angesagt ist? Dann sind Sie hier richtig! Wir verraten, welche Frisuren Mann jetzt trägt und was Sie Ihrem Friseur sagen müssen, damit Sie den Salon genau so verlassen, wie Sie wollen

Bitte nicht zu akkurat! Das sind die wichtigsten Frisurentrends für Männer

Wir haben Deutschlands beste Männer-Friseure gefragt, welche Frisuren 2018 angesagt sind. Diese Trend-Prognosen sind hieb- und stichfest. Verlassen Sie sich drauf!

In welche Richtung entwickelt sich der Frisurentrend aktuell?

„Nach einer Zeit der kurz rasierten Seiten und akkuraten Formen, bewegen wir uns nun hin zu einem unfertigen Look, der viel Länge im Nacken und Kontur mitbringt“, prophezeit Markus Salm, Wella Top Akteur und ergänzt: „Frisuren-Vorbilder sind Fußballspieler wie Atlético Madrid Stürmer Antoine Griezmann.“

Das heißt, Männer tragen jetzt lange Haare?

„Genau, 2018 liegt Mann im Trend, wenn er seine Haare wachsen lässt. Bei der Länge gibt es keine Grenzen nach unten, von leicht über den Ohren liegend über Schulterlänge und darüber hinaus ist alles drin. Wichtig dabei ist, dass die Haare möglichst lässig, am besten im Undone-Look getragen werden, dabei aber immer noch gepflegt aussehen“, so Salm.

>>> Haare wachsen lassen? Mit diesen Übergangsfrisuren klappt's 

Und wenn man die Haare lieber kurz trägt?

Daniel Fischer, Haarexperte von Paul Mitchell meint: „Einfluss auf die Styles nimmt die Britpop-Kultur.“ Heißt im Klartext: „Vor allem Ponyfrisuren sind stark im Kommen! Dabei werden die Haare nach vorne hin länger. Das ermöglicht es, die Frisur wild in die Stirn oder mit Scheitel aus dem Gesicht zu tragen.“

Welchen Trend aus dem letzten Jahr werden wir auch 2018 noch sehen?

„Oldschool-Looks, bei denen die Haare mit Gel nach hinten gekämmt werden sind für modebewusste Männer nach wie vor ein Must-have“, sagt Frisuren-Profi Fischer.

>>> Die wichtigsten Frisurentrends 2017 im Überblick

Was geht 2018 gar nicht mehr?

„Undercuts und Menbuns sind out“, weiß Markus Salm. Der Trend geht also ganz klar weg vom Hipster-Look.

Mit Side- und Undercuts zeigten sich Männerköpfe in den vergangenen Jahren partiell kurz geschoren. Nun dürfen Haare wieder wachsen
2 / 13 | Mit Side- und Undercuts zeigten sich Männerköpfe in den vergangenen Jahren partiell kurz geschoren. Nun dürfen Haare wieder wachsen

Frisurentrend für Männer 2018: Lange Haare im Surfer-Look

Was sag’ ich meinem Friseur? Erstmal gar nicht, denn die Haare müssen jetzt wachsen! Reichen die Strähnen bis zum Kinn, fragen Sie nach einem „Men Bob“ mit starken Stufen im Deckhaar, am Hinterkopf und rund um das Gesicht. Geschnitten wird mit der Schere oder dem Messer.

>>> Wie Haare schneller wachsen

Wie style ich’s? Für die angesagte raue Struktur Salz-Spray in die Längen sprühen und die Haare lufttrocknen lassen oder föhnen – währenddessen einzelne Strähnen durchkneten und zwirbeln. Das Ergebnis ist zu wild? Dann einfach etwas Stylingbalm in den Händen verreiben und vorsichtig über die Haare streichen.

Wann muss ich zum Nachschneiden? Durch die Länge und die Stufen, wächst der Schnitt nicht sichtbar heraus. Damit die Spitzen gesund bleiben, sollten die Haare trotzdem alle 2-3 Monate geschnitten werden.

Kurze Haare trägt Mann 2018 betont locker: mit weich geschnittenen Übergängen und lässig aus dem Gesicht frisiert
3 / 13 | Kurze Haare trägt Mann 2018 betont locker: mit weich geschnittenen Übergängen und lässig aus dem Gesicht frisiert

Der Bro Flow löst den Undercut ab

Was sag’ ich meinem Friseur? Die Stirnpartie sollte mindestens bis zur Nasenspitze reichen. Zu den Seiten hin werden die Haare, ohne sichtbare Kannte, immer kürzer. Die Ohren bleiben frei.

Wie style ich’s? Pusten Sie die Haare schon beim Föhnen nach hinten. Wenn alles komplett trocken ist, einen erbsengroßen Klecks mattierender Pomade zwischen den Handflächen erwärmen und mit gespreizten Fingern durch das Deckhaar fahren. Keine weiteren Produkte nutzen, sonst wirkt der Look schnell steif statt mühelos.

Wann muss ich zum Nachschneiden? Achten Sie darauf, dass der Friseur die Spitzen texturiert, also leicht fransig schneidet. Dadurch fällt der Schnitt weniger akkurat und wächst nicht allzu schnell heraus. Alle 6-8 Wochen nachschneiden genügt.

4 / 13 | Gleicher Haarschnitt, anderes Styling: glatt nach hinten geföhnt und mit Seitenscheitel, wirkt der Bro Flow klassisch-elegant

Frisurentrend für Männer 2018: Föhnfrisur mit Scheitel

Wie style ich’s? Haltgebende Föhn-Lotion im gesamten Haar verteilen und die Haare beim Föhnen mit einer flachen Bürste nach hinten stylen. Nach dem Trocknen einen Seitenscheitel ziehen, fertig! Auf Haarspray besser verzichten. Locker ins Gesicht fallende Strähnen geben dem klassischen Look ohnehin mehr Coolness.

>>> Männerhaare richtig föhnen

Wann muss ich zum Nachschneiden? Auch in dieser Variante genügt es, die Frisur etwa alle 6-8 Wochen nachschneiden zu lassen.

5 / 13 | Diese Frisur spielt mit Elementen der 50er-Jahre: akkurate Konturen, strenger Scheitel. Das blondierte Deckhaar setzt zeitgenössische Akzente

Trendige Männerfrisur 2018: Kurz mit blondem Deckhaar

Was sag’ ich meinem Friseur? Verlangen Sie einen klassischen Herrenschnitt, mit längerem Oberkopf und kürzeren Seiten. Die Deckhaare werden blondiert und der Ansatz dabei bewusst ausgespart. Dadurch wirkt die Farbe maskulin.

Wie style ich’s? Diese Frisur ist besonders wandlungsfähig. Sie können den Pony ins Gesicht kämmen und die Haare mit Pomade verwuscheln, alle Haare wet nach hinten stylen und mit Gel fixieren oder am Oberkopf zur Tolle föhnen.

Wann muss ich zum Nachschneiden? Alle 4-5 Wochen sollten Sie dem Friseur Ihres Vertrauens einen Besuch abstatten. Sonst sehen der kurze Nacken und die Seitenpartie schnell ungepflegt aus. Die Farbe lebt vom rausgewachsenen Look und muss, wenn gewünscht, nur alle 3 Monate aufgefrischt werden.

6 / 13 | Ein klassischer, schlichter Kurzhaarschnitt passt sowohl zu feinen Haaren (links) als auch zu dickem Haar (rechts). Der Look funktioniert mit Bart und glattrasiert

Klassisch kurze Haare sind der Frisuren-Evergreen

Was sag’ ich meinem Friseur? Verlangen Sie einen klassischen Kurzhaarschnitt mit weichen Übergängen und fransig geschnittenen Spitzen. Über den Ohren und im Nacken sind die Haare etwa 1-2cm lang, am Oberkopf 6-8 cm.

Wie style ich’s? Das richtige Styling hängt von der Haarstruktur ab. Feine Haare wirken voller, wenn Sie mit mattierender Stylingpaste verwuschelt werden. Dicke Haare können Sie auf Stand föhnen und mit Glanz-Wachs zu einer Mini-Tolle stylen.

>>> Styling-Tipps für dünne Haare

Wann muss ich zum Nachschneiden? Weil der Schnitt nicht allzu exakt ausfällt, genügt es alle 6 Wochen nachzujustieren.

7 / 13 | Mit Frisuren-Trends verhält es sich wie in der Mode: Irgendwann kommt alles zurück. So wie dieser Neunzigerjahre Boyband-Look

Mittellange Männerfrisur 2018: Boyband-Scheitel

Was sag ich meinem Friseur? Wichtig, damit das Styling maskulin wirkt und nicht nach Kinder-Topfschnitt aussieht: Fransige Spitzen und ein sauber geschnittener Übergang am Hinterkopf.

Wie style ich’s? Starten Sie mit handtuchtrocknen Haaren, ziehen Sie einen Mittelscheitel. Dann die Haare vom Scheitel ausgehend nach unten föhnen. Zum Schluss Stylingpaste zwischen den Fingern verreiben und die Spitzen in Form zupfen.

Wann muss ich zum Nachschneiden? Damit der Schnitt in Form bleibt, sollten die Haare alle 4-6 Wochen geschnitten werden.

8 / 13 | Mick Jagger lässt grüßen: Lange Haare im 60er-Look werden wir 2018 häufig sehen

Der 60s-Shag ist DIE halblange Männerfrisur 2018

Was sag’ ich meinem Friseur? Fragen Sie Ihren Stylisten nach einem Shag. Jeder Friseur, der sein Geld wert ist, wird verstehen, was das heißt: Ein fransiger Pony und leichte Stufen, die Struktur und Volumen ins Haar bringen, ohne zu frisiert zu wirken.

Wie style ich’s? Salt-Spray ins feuchte Haar sprühen und fast (!) trocken föhnen. Dabei mit den Fingern durchs Haar wuscheln. Bloß nicht bürsten, damit die Haare nicht zu glatt fallen. Die Haare anschließend mit den Händen in Form bringen und an der Luft komplett trocknen lassen.

Wann muss ich zum Nachschneiden? Wenn der Pony in die Augen hängt, wird es Zeit für den nächsten Friseurtermin. Spätestens alle 2-3 Monate sollte auch das restliche Haar gestutzt werden.

9 / 13 | Kurze Haare mit Pony wirken lässig und eine Spur brit-poppig

Frisurentrend für furze Haare: Der Brit-Pop-Pony

Was sag’ ich meinem Friseur? Seiten und Hinterkopf werden kurz getrimmt, das Deckhaar wird durchgestuft und zum Pony hin immer länger. Die Augenbrauen bleiben frei.

Wie style Ich’s? Alle Haare nach vorne kämmen, sodass die Stirnpartie mittig ins Gesicht fällt. Eine etwa haselnussgroße Portion Stylingcreme in den Handflächen erwärmen. Dann mit flachen Händen über den Kopf streichen. Für einen angesagten Messy-Look einzelne Strähnen zwischen den Fingerspitzen leicht einzwirbeln.

Wann muss ich zum Nachschneiden? Etwa alle 5-7 Wochen, aber spätestens wenn der Pony die Augenbrauen bedeckt.

10 / 13 | Sie tragen gerne Stirn-frei? Dann liegen Sie 2018 mit einer Tolle goldrichtig.

Angesagte Männerfrisur 2018: Kurze Haare mit Tolle

Was sag’ ich meinem Friseur: Verlangen Sie stufiges Deckhaar, einen langen Pony und deutlich kürzere Seiten. Aber: Achten Sie unbedingt darauf, dass der Profi die Seiten mit der Schere schneidet und nicht rasiert, um unmoderne Undercut-Kanten zu vermeiden.

Wie style Ich’s? Das feuchte Deckhaar über eine kleine Rundbürste auf Stand föhnen. Dabei von hinten zum Pony vorarbeiten. Anschließend mit einem Mini-Glätteisen die Spitzen im 45 Grad Winkel nach hinten stylen. Zum Schluss eine nicht-trocknende Styling-Creme in den Händen verreiben und damit erst durch das Deckhaar fahren und anschließend über die Seiten streichen. Ja, das klingt kompliziert, klappt mit geübten Händen aber locker in 10 Minuten.

Wann muss ich zum Nachschneiden: Damit der Haarschnitt in Form bleibt sollten die Seiten alle 3-4 Wochen nachgeschnitten werden. Viele Friseure verlangen dafür nicht den Preis eines kompletten Haarschnitts, der etwa alle 2 Monate nötig ist.

11 / 13 | Der Undone-Look ist Trend. Die Idee dahinter, auszusehen als hätten Sie sich keinerlei Gedanken um Ihre Haare gemacht und den Pony nur schnell durchgewuschelt.

Trendfrisur für Männer 2018: Kurze Haare im Undone-Stil

Was sag’ ich meinem Friseur? Halten Sie’s knapp: Kurzer Nacken, gestuftes Deckhaar, langer Pony bis zur Nasenspitze.

Wie style ich’s? Für Volumen und die angesagte raue Textur schon ins feuchte Haar eine erbsengroße Menge Matt-Paste geben. Die Haare gegen den Strich trockenpusten. Kamm und Bürste dabei links liegen lassen, sonst wirkt’s zu frisiert. Erneut einen kleinen Kecks Stylingpaste in den Händen verreiben und einzelne Strähnen in Form zupfen.

Wann muss ich zum Nachschneiden? Alle 4-6 Wochen, damit der Pony nicht zu lang wird und die Konturen gepflegt aussehen.

12 / 13 | Mit einer angesagten 50s-Tolle glänzen Sie bei eleganten Anlässen.

Elegante Kurzhaarfrisur für Männer: Fünfzigerjahre-Tolle

Was sag’ ich meinem Friseur? Verlangen Sie einen Look wie aus einem 50er-Jahre-Movie: Langes Deckhaar, präzise Konturen, sanfte Übergänge.

Wie style ich’s? Volumenschaum ins feuchte Haar geben und die Haare über eine kleine Rundbürste trockenföhnen. Dabei vom Hinterkopf nach vorne vorarbeiten. Tipp für langanhaltendes Volumen: Immer heiß anföhnen und anschließend mit kalter Luft nachpusten. Anschließend einen Seitenscheitel ziehen, die Ansätze mit einem engzinkigen Kamm toupieren und so das Deckhaar zur Tolle türmen. Die Seiten flach an den Kopf kämmen und alles mit Haarspray fixieren. Zugeben, dafür brauchen Sie Zeit und Muße.

Wann muss ich zum Nachschneiden? Der Look lebt vom akkuraten Schnitt, deshalb sollten Sie am besten einmal im Monat, wenigstens aber alle sechs Wochen Zeit für einen Friseurtermin einplanen.

13 / 13 | Für den Wet-Look werden die Haare mit Gel streng nach hinten gekämmt.

Trendfrisur für Männer: Oldschool Wet-Look

Was sag’ ich meinem Friseur? Verlangen Sie einen klassischen Herrenschnitt, mit ca. 10cm langen Haaren am Oberkopf, die Seiten werden mit etwa 4cm ein wenig kürzer getrimmt.

Wie style ich’s? Das wichtigste zuerst: Das Styling ist aufwendiger als es aussieht und nein, man kann die Haare nicht einfach nass machen – das trocknet schließlich wieder. Stattdessen lieber so vorgehen: Das Deckhaar mit einem Glätteisen strähnenweise plätten, einen Klecks Haargel in die Handflächen geben, verreiben und die Haare eng an den Kopf streichen. Wichtig: Keine ölhaltigen Produkte wie Wachs verwenden, sonst sieht’s mehr nach Fett-Look als nach Wet-Look aus. Wer will, geht noch mit einem grobzinkigen Kamm durch.

Wann muss ich zum Nachschneiden? Streng nach hinten gegeltes Haar kaschiert einen rausgewachsenen Schnitt für ein paar Wochen. Spätestens nach 2 Monaten sollte die Frisur trotzdem wieder in Form gebracht werden.

 
Seite 2 von 9
Anzeige
Sponsored SectionAnzeige