Anzeige

Aufbruch Männlichkeit 2.0: Leben und Handeln Sie nach Ihren eigenen Werten

Gillette feiert das beste im Mann
Befreien Sie sich von alten Verhaltensweisen: Werden Sie die beste Version von sich selbst

Die einen nennen es Männlichkeit 2.0, andere neue Vielseitigkeit. Wir sagen: Goodbye Stereotypen — es ist an der Zeit

Vorbei, wir haben es geschafft. Gehen Sie feiern! *Trööööt*. Was passiert ist? Das alte Rollenbild des Mannes ist überwunden — dem Fortschritt sei’s gedankt, es geht voran. Im Film würde man sagen: das Drehbuch ist entstaubt, die Klischees und Stereotypen im Müll, es lebe die neue Freiheit. Alles hat seine Zeit.

Wie war das damals, im 20. Jahrhundert? Früher erfüllte man(n) bestimmte Charaktereigenschaften, die als typisch männlich galten, um als solcher in der Gesellschaft wahrgenommen zu werden — Stärke zeigen, viel arbeiten. Häufig hatten die Männer dadurch wenig Zeit für Familie, Kinder und Erziehung. Die Rollen waren klar verteilt. Heutzutage ist das anders. 

Niemand muss mehr das alte Korsett der Männlichkeit überstreifen, um als tough zu gelten. Wer hatte das eigentlich genäht? Die Umstände, notwendige und selbstgemachte. Und weil sich die Umstände geändert haben, passt das Korsett auch nicht mehr. Wer will, der darf sich in die alte Klamotte freilich noch reinzwängen — es gibt ja auch Menschen, die partout behaupten, früher sei alles besser gewesen. Über die vielen Anderen, jene, die die Gegenwart gestalten wollen und die Chancen der Zukunft lieber mögen als die vertanen der Vergangenheit, über die hat Gillette eine Portrait-Serie gemacht.

Es sind Männer, die inspirieren. Warum? Weil sie zeigen, dass das Beste im Mann heute viele und unterschiedliche Facetten hat. Denn Stärke und Männlichkeit kann im 21. Jahrhundert anders gelebt werden. "Für mich ist es männlich, jemandem dabei zu helfen, sein Leben auf die Reihe zu kriegen", so Daniel Magel zum Beispiel, Initiator des Projekts "Hood Training", einem Sportprogramm für soziale Brennpunkte. Er bietet Kindern und Jugendlichen eine Perspektive und hilft ihnen, die Spirale aus Aussichtslosigkeit und Frustration hinter sich zu lassen und steht stellvertretend für ein neues, modernes Männerbild und neue Werte.


Gemeinschaft, Gleichberechtigung und Familie — das sind einige der neuen Werte, an denen sich die in Deutschland lebenden 22- bis 37-Jährigen orientieren*. Insgesamt gilt: Es geht jungen Männern nicht darum, besser oder erfolgreicher zu sein, sondern glücklicher. Fast 90 Prozent der Befragten stimmen zu, dass es ihnen wichtig ist, glücklich zu sein; 80 Prozent der befragten Männer sagen sogar, es sei wichtiger, etwas gerne zu tun, als die Erwartungen der Gesellschaft zu erfüllen*. 

Und woran glauben wir? Wir glauben daran, das jeder Mann die beste Version von sich selbst werden kann, um Vorbild für andere zu sein und damit die Welt für alle etwas lebenswerter zu gestalten.  

* Die Ergebnisse stammen aus einer repräsentativen Studie von Gillette und YouGov. Insgesamt wurden 1.017 Männer zwischen 22 und 37 Jahren zu den Themen Werte, Männlichkeit und Vorbilder befragt. Die Online-Umfrage fand vom 27. September bis zum 4. Oktober statt.

Seite 6 von 6