Wie du mit wenig Kohlenhydraten schnell abnimmst
So funktioniert die Low-Carb-Diät
Immer nur Salat? Bitte nicht, denn Low Carb heißt nicht No Carb! 4 PM production / Shutterstock.com

Wenig Kohlenhydrate So vermeidest du die 3 größten Low Carb-Fehler

Um mit einer Low Carb-Diät aber auch Erfolge zu verbuchen, solltest du diese 3 Fehler unbedingt vermeiden

Kohlenhydrate vom Speiseplan zu streichen ist nicht gerade einfach. Denn meist sind es besonders diese Kohlenhydrate in beispielsweise Pizza, Pasta, Brot & Co., die uns scheinbar magisch anziehen und deren Verzicht das Abnehmen besonders schwierig macht. Doch das Prinzip der Low Carb-Diät funktioniert und Erfolge sind schnell sichtbar.

Wenn du deine Ernährung auf Low Carb umstellen möchtest, oder du trotz Low Carb keine sichtbaren Erfolge siehst, solltest du darauf achten, die gängigsten Ernährungs-Fehler zu vermeiden – dann klappt's auch endlich mit dem Abnehmen.

1. Du isst gar keine Kohlenhydrate

Low Carb bedeutet übersetzt "wenig Kohlenhydrate". Das Problem: Viele verwechseln Low Carb mit No Carb und streichen Kohlenhydrate komplett aus ihrem Ernährungsplan. Eine gewisse Menge an Kohlenhydraten ist jedoch auch bei der Low-Carb-Diät erlaubt, auch wenn dein Körper sie nicht zwingend in großen Mengen zur Energiegewinnung braucht – die wird nämlich auf anderem Weg bereit gestellt: Nimmst du nur wenig Kohlenhydrate auf, stellt sich dein Stoffwechsel mit der Zeit um und die Energie wird nicht mehr aus Kohlenhydraten gewonnen, sondern aus den Fettreserven. Das nennt sich dann Ketose.

Trotzdem ist es nicht so, dass Low Carb erst etwas bringt, wenn die Ketose erreicht wird. Die posi­tiven Effekte setzen schon früher ein. Low Carb muss nicht extrem sein. Auch wenn es keine einheitliche Definition für eine Low-Carb-Menge an täglichen Kohlenhydraten gibt, lässt sich sagen, dass 50 bis 120 Gramm Kohlenhydrate am Tag – je nachdem ob du dein Gewicht halten oder noch abnehmen möchtest – vollkommen moderat sind. Da 50 Gramm jedoch extrem wenig sind, sind zwischen 100 und 120 Gramm der Durchschnitt.

2. Du isst die falschen Kohlenhydrate

Hülsenfrüchte enthalten gute Kohlenhydrate
Lukas Gojda / Shutterstock.com
Hülsenfrüchte sind eine gute Quelle für Kohlenhydrate

Da du bei der Low-Carb-Diät pro Tag nur eine begrenzte Menge an Kohlenhydraten essen darfst, solltest du die Carbs schlau wählen. Anstatt einen Schokoriegel oder ein Croissant pro Tag zu essen und den restlichen Tag komplett auf Kohlenhydrate zu verzichten, solltest du dich von Anfang an bewusst mit der Low-Carb-Ernährungsumstellung auseinandersetzen und deine Mahlzeiten vernünftig planen.

Versuche dich von stark verarbeiteten sowie "einfachen" Kohlenhydraten, wie in Weißbrot, normaler Pasta, Süßigkeiten, Fertigprodukten, zuckerhaltigen Getränken und Gebäck, fernzuhalten. Diese Kohlenhydrate gehen schnell ins Blut und sorgen dafür, dass dein Blutzuckerspiegel rasant ansteigt, danach jedoch umso schneller wieder abfällt. Die Folge: Du bist nach kurzer Zeit wieder hungrig.

Stattdessen solltest du lieber zu Kohlenhydraten greifen, die reich an Ballastoffen sind, denn diese gehen langsamer ins Blut, machen länger satt und liefern zusätzlich Vitamine und Mineralien. Gesunde Kohlenhydrate stecken zum Beispiel in Pseudogetreide wie Quinoa, aber auch in Hülsenfrüchten (Linsen, Kichererbsen & Co.), Obst, Gemüse, Vollkornprodukten (Nudeln, Brot, brauner Reis) oder Haferflocken. Mit diesen Lebensmitteln hältst du deine Kohlenhydrat-Bilanz – bei einer moderaten Einnahme – trotzdem so gering, dass du an Gewicht verlierst und dein Körper dennoch genug Energie hat, um reibungslos zu funktionieren. 

3. Du achtest nicht auf die Portionsgröße

Dadurch, dass Kohlenhydrate auf dem Speiseplan fehlen, besteht die Gefahr, dass du größere Portionen verschlingst. Doch besonders, wenn Sie mit einem Low-Carb-Ernährungsplan an Körpergewicht verlieren möchtest, solltest du auf die Portionsgröße achten. Schaue darauf, wie viele Kalorien deine Mahlzeiten und Snacks beinhalten und überschreite nicht dein Kalorienziel für den Tag. Denn am Ende zählt beim Abnehmen die Energiebilanz, sprich ob du mehr Kalorien zu dir nimmst, als du verbrauchst. 

Fazit: Abnehmen mit Low Carb funktioniert – wenn man weiß wie es richtig geht

Um mit dem Low-Carb-Prinzip wirklich abzunehmen, musst du wissen welche Lebensmittel überhaupt Kohlenhydrate enthalten und welche Kohlenhydrate gut und schlecht sind. Mit diesem Wissen läufst du auch weniger Gefahr, die oben genannten Low-Carb-Fehler zu begehen. Setze dich bewusst mit deiner Ernährung auseinander und die ersten Erfolge werden sich so umso schneller einstellen.

Die stärkste Trainings-App der Welt
  • Mehr als 1.000 Übungen mit Video
  • 500 Workouts und 30 Trainingspläne
  • Ideal für jedes Fitnessziel, -level und -ort
  • Plus: Statistiken, Kalender und Ernährungstipps
9,99€
pro Monat
Individuelles Coaching
SPECIAL Jetzt 30% sparen!
  • 5 Top-Trainer zur Auswahl für dein Ziel
  • Ausführlicher Check-up vor Beginn
  • Maßgeschneiderter Trainings- und Ernährungsplan
  • Jede Übung in Bild und Video
  • Persönlicher Kontakt für Rückfragen und Feintuning
ab 15,00€
pro Woche
Jetzt buchen
Thunfischsteak hat eine helle bis dunkelrote Farbe
Gesunde Ernährung
Welche Diät ist sinnvoll?
Abnehmen
Meal-Prep
Trends
Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen MEN'S HEALTH eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Mehr zum Thema Wie Sie mit wenig Kohlenhydraten schnell abnehmen
Low Carb-Rezepte fürs Frühstück
Abnehmen
Salate mit einer Protein-Quelle wie Ei oder Fleisch sind ein gutes Low Carb-Abendessen
Abnehmen
Kohlenhydratarme Salat-Rezepte für die Low Carb-Diät
Abnehmen
Low Carb-Rezepte fürs Mittagessen
Abnehmen