Hobbysportler mit Unterstützung von Profis: Das Team Alpecin 2019

Mit dem Team Alpecin zur L'Etape du Tour
Mit dem Team Alpecin zur L'Etape du Tour: unser Redakteur Maximilian Immer (vorne hockend)

Einmal im Leben eine echte Etappe der Tour der France fahren, mit Profi-Vorbereitung, -Ausrüstung und -Schmerzen: im Team Alpecin wird dieser Traum am 21. Juli 2019 Wirklichkeit

"Dress like a Pro — Train like a Pro — Ride like a Pro", kurz: fühlen Sie sich eine Saison wie ein Profi — das ist das Versprechen von Team-Sponsor Alpecin. Jedes Jahr bietet Alpecin Cycling Hobbyfahrern aus der ganzen Welt kostenlos die Chance eine Saison unter professionellen Rahmenbedingungen zu trainieren. Das Ziel dieses Jahr: einmal im Leben eine echte Etappe der Tour der France fahren.

Außer unserem Redakteur, Maximilian Immer, sind dieses Jahr 12 Hobbyfahrer aus der ganzen Welt dabei: aus England, Deutschland, Italien, den Niederlanden und USA. Die Jüngste ist 23 Jahre, der Älteste 43 Jahre. Ins Jedermann-Team schafften es Veganer, ehemalige Pizza-Fans, Frischlinge, die erst seit 2 Jahren längere Urlaubstouren radeln, und ein Straßenläufer, der sein Hobby wegen akutem Knochenverschleißes aufgab und aufs Zweirad umsattelte. Sie alle wollen die 3 Anstiege über die französischen Alpen und 135 Kilometer der L’Etape du Tour von Albertville hinauf nach Val Thorens niederringen.

Team Alpecin während des Bikefittings
Schwitzen während der Leistungsdiagnostik (vorne)

Um die Strapazen bestmöglich zu bewältigen, stellt ihnen Alpecin den Traum eines jeden Radsportbegeisterten zur Seite, das sogenannte "Ausrüstungspaket". Heißt: das Know-How und Equipment des Profi-Radteams Katusha Alpecin um Marcel Kittel und Rick Zabel, also Ernährungs-Gurus, Ausrüstungs-Experten, Leistungsdiagnostiker und ehemalige Rennradprofis. Sie bereiten die Jedermänner- und Frauen bestmöglich auf ihre Aufgabe vor.

Black Beauty: Teamrad Canyon Endurace CF SLX LTD
Black Beauty: Jedermann-Teamrad Canyon Endurace

Der Start in die Saison war das Teamtreffen in Bielefeld Anfang März, bei dem sich die Teilnehmer und Betreuer kennenlernen konnten, das Material ausgegeben und ein Bikefitting durchgeführt wurde. Nun geht es Anfang April für 9 Tage ins Trainingslager nach Südtirol: hier werden die ersten Bergetappen ins Visier genommen, die ersten echten Schmerzen gemeinsam erlebt. Bei Rundfahrten im Mai in England und Luxemburg folgen die einzigen Testläufe. Ansonsten: feilen, feilen, feilen an der eigenene Leistung bis zum Saison-Highlight am 21. Juli 2019 in Albertville. 

"Das ganze Team von Alpecin arbeitet so unglaublich professionell — das gibt Vertrauen, dass auch wir Amateure es schaffen können", sagt unser Redakteur und Teilnehmer Maximilian Immer nach dem Teamtreffen in Bielefeld.

Seite 2 von 6