Gut durch die Corona-Krise kommen
Gesund und fit im eigenen Zuhause
Obst und Gemüse sollte immer mit Wasser gewaschen werden DenisProduction.com / Shutterstock.com

Corona: Obst und Gemüse So wäschst du Obst und Gemüse richtig

Obst und Gemüse können nicht nur mit Pestiziden verunreinigt sein, sondern auch mit Bakterien und Viren, wie dem Corona-Virus. So wäschst du es richtig

Rohe Lebensmittel sollten immer vor dem Verzehr gewaschen werden. Nur so kannst du es von Rückständen, beispielsweise von Pestiziden, Erde und kleinen Tierchen, aber auch von Bakterien und Viren befreien. Doch wie wäschst du dein Obst und Gemüse richtig? Und reicht klares Wasser wirklich aus?

Können Coronaviren über frisches Obst und Gemüse übertragen werden?

Laut Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) können frische Lebensmittel das Corona-Virus übertragen. Durch direktes Anhusten oder Niesen gelangen die Viren beispielsweise auf unverpackte Lebensmittel wie Äpfel, Gurken oder Tomaten. Nimmst du die Lebensmittel dann in die Hand – um sie beispielsweise in den Einkaufswagen zu legen – und fasst dir dann ins Gesicht, können die Viren über eine Schmierinfektion auf die Schleimhäute des Mund- und Rachenraums oder auf die Augen übertragen werden. Natürlich sollst du dennoch nicht auf Obst und Gemüse verzichten. Immerhin enthalten frische Lebensmittel neben den gesunden Ballaststoffen auch viele Vitamine und Mineralien, die dein Körper benötigt.

Zum Glück sind Corona-Viren in der Umwelt nicht lange überlebensfähig. Daher wird eine Ansteckung über Lebensmittel als gering eingeschätzt. Dennoch heißt es: Vorsicht schadet nicht. Im Umgang mit Lebensmitteln solltest du einige Sachen beachten und die Lebensmittel gründlich säubern.

Warum sollte ich Obst und Gemüse überhaupt waschen?

Durch das Waschen kannst du nicht nur die Gefahr einer Ansteckung mit dem Corona-Virus reduzieren. Es gibt noch weitere Gründe, weshalb du Obst und Gemüse nicht ungewaschen verzehren solltest.

Durch eine Schmierinfektion kannst du dich auch durch Lebensmittel anstecken
G-Stock Studio / Shutterstock.com
Fasst du kontaminierte Lebensmittel an und fasst dir dann ins Gesicht, kannst du dich mit dem Corona-Virus anstecken

1. Waschen entfernt Krankheitserreger

Neben Corona-Viren können sich auf den Lebensmitteln Schimmelpilze und sogar Keime befinden. Allein auf deiner Hand befinden sich zirka 4700 unterschiedliche Bakterienarten. Begutachtet jemand also das Gemüse oder Obst, kauft es aber doch nicht, bleiben viele Bakterien auf den Lebensmitteln zurück, die du möglicherweise mit nach Hause nimmst.

Beim Kochen werden die Keime abgetötet, anders wenn du Gurken oder Salat roh verzehrst. Dann musst du die Krankheitserreger anders loswerden – und zwar durch richtiges Waschen.

2. Waschen entfernt Herbizide, Fungizide und Insektizide

Um die Pflanzen vor Schädlingen, Unkraut und Krankheiten zu schützen, setzen Landwirte Pflanzenschutzmittel – auch Pestizide genannt – ein. Pestizide ist hierbei der Überbegriff und beinhaltet die Herbizide (werden gegen Unkraut eingesetzt), Fungizide (werden beispielsweise gegen Pilze und Schimmel eingesetzt) und Insektizide (töten Milben, Käfer und Läuse).

Konventionelle Landwirtschaft setzt Pestizide ein
Stockr / Shutterstock.com
In der Landwirtschaft kommen Pestizide zum Einsatz, die sich später auf den Lebensmitteln befinden

Schaust du in die ‘Liste der zugelassenen Pflanzenschutzmittel in Deutschland’, wirst du mit ganzen 80 Seiten an verschiedenen Pflanzenschutzmitteln konfrontiert, die in Deutschland verwendet werden dürfen. Leider bleiben Rückstände der Pestizide auf den Lebensmitteln zurück, die du erst durch gründliches Waschen los wirst.

Übrigens: Biologisch produzierte Lebensmittel dürfen nicht mit synthetischen Pflanzenschutzmitteln behandelt werden und enthalten daher viel weniger Rückstände als konventionell produzierte Lebensmittel, wie die Verbraucherzentrale mitteilt.

3. Waschen befreit Obst und Gemüse von Erde und kleinen Tierchen

Wäschst du den Salat nicht gründlich ab, kann es schnell zwischen den Zähnen knirschen. Ziemlich unangenehm. Da es sich bei Salat, Möhren oder Radieschen jedoch um natürliche Produkte handelt, kann es durchaus sein, dass sich noch etwas Dreck, und sogar kleine Tierchen auf dem Essen befindet. Zwar werden die Lebensmittel nach der Ernte einmal grob gewaschen, bevor sie verpackt werden, das reicht jedoch nicht aus, um die Produkte komplett von Dreck zu befreien. Da musst du nochmal selbst ran.

Wie wasche ich Obst und Gemüse wirklich gründlich?

Das BfI empfiehlt in dem Schreiben ‘Schutz vor Lebensmittelproduktionen im Privathaushalt’ rohe pflanzliche Lebensmittel wie Obst und Gemüse, aber auch Kräuter und Sprossen sorgfältig zu waschen, da sie mit Krankheitserregern verunreinigt sein können. Dafür hältst du die Lebensmittel am besten unter fließendes Wasser.

Anders ist das bei empfindlichen Früchten wie beispielsweise Beeren. Die gibst du besser in ein Wasserbad, da der harte Wasserstrahl die Beeren schnell schädigen kann, woraufhin die Früchte matschig werden.

Beeren solltest du in einem Wasserbad waschen
Elena_Goncharova / Shutterstock.com
Reinige weiche Früchte in einem Wasserbad

Mit was sollte ich Obst und Gemüse waschen?

In der Regel reicht kaltes Wasser für Obst und Gemüse aus. Es gibt jedoch auch einige Ausnahmen: Äpfel werden teilweise mit einer Wachsschicht überzogen, die du mit kaltem Wasser nicht los wirst – immerhin soll diese Wachsschicht unter anderem das Wasser abperlen lassen, damit keine Fäulnis entsteht. Hier solltest du ein sauberes Küchentuch oder ein Mikrofasertuch zur Hand nehmen und die Äpfel kräftig abreiben. Wäschst du die Äpfel nach dem Abrubbeln dann noch mit kaltem Wasser ab, entfernst du einen Großteil der Pestizide.

Zudem empfehlen Forscher der University of Massachusetts in dieser Studie, die Äpfel mit Wasser zu reinigen, das mit Natron – was häufig auch in Backpulver enthalten ist – gemischt wurde. Natron kann Pestizid-Rückstände besonders effektiv entfernen. Der Haken: Die Äpfel müssen 15 Minuten in dem Natron-Wasser einwirken, um die Pestizide zu lösen.

Pilze hingegen solltest du nicht waschen, da sie sich wie ein Schwamm mit dem Wasser vollsaugen und viele ihrer Aromastoffe verlieren. Zudem verlieren sie das Wasser wieder, sobald du sie in die Pfanne wirfst, wodurch keine Röstaromen entstehen können und die Pilze gekocht statt gebraten werden. Besser: Bürste die Pilze mit einer speziellen Pilzbürste sanft ab. Alternativ kannst du sie mit einem feuchten Tuch abtupfen.

Warmes Wasser oder spezielle Obstwaschmittel haben im Vergleich zu kaltem Wasser hingegen keine weiteren Vorteile. Bei Waschmitteln, aber auch Spüli oder Seife besteht zudem die Gefahr, dass diese wiederum Rückstände auf den Lebensmitteln hinterlassen.

5 Tipps im Umgang mit Obst und Gemüse

Um die Gefahr von Bakterien, Viren und Pestiziden zu verringern, solltest du zudem folgende Tipps beachten:

Rohe Lebensmittel sollten vor dem Verzehr immer gut gewaschen werden
George Rudy / Shutterstock.com
Bevor du mit der Zubereitung der Lebensmittel beginnst, solltest du sie gründlich waschen
  1. Durch Schmierinfektion können auch Lebensmittel das Corona-Virus übertragen. Fasse dir also nicht ins Gesicht, nachdem du das Obst oder Gemüse in der Hand hattest.
  2. Da die Coronaviren in der Umwelt nicht sehr stabil sind, ist eine Kontamination unwahrscheinlich. Dennoch ist gründliches Waschen von Obst und Gemüse vor dem Verzehr empfehlenswert.
  3. Bakterien sterben bei hohen Temperaturen ab und auch Pestizidrückstände werden unter hohen Temperaturen besser abgebaut. Möchtest du Lebensmittel garen, solltest du sie schnell und kurz erhitzen und dann bei niedrigen Temperaturen garen. So bleiben die meisten Nährstoffe erhalten.
  4. Bevorzuge saisonales und regionales Obst und Gemüse. Lebensmitteln aus Nicht-EU-Ländern sind mehr mit Pestiziden belastet als Produkte aus der EU. Zudem schonst du die Umwelt, wenn du regional und saisonal einkaufst.
  5. Ökologisch hergestellte Produkte sind kaum mit Pestiziden belastet.

Lebensmittel können durch Schmierinfektion das Corona-Virus verbreiten, auch wenn eine Übertragung unwahrscheinlich ist. Dennoch solltest du Obst und Gemüse immer abwaschen. So entfernst du gleichzeitig Pestizide, sowie Erde, kleine Tierchen und andere Bakterien. Meistens reicht ein Abbrausen mit kaltem Wasser – es gibt jedoch Ausnahmen.

Die stärkste Trainings-App der Welt
  • Mehr als 1.000 Übungen im Video
  • Mehr als 500 Workouts
  • Ideal für jedes Fitness-Level
  • Plus: Statistiken, Kalender und Ernährungs-Tipps
ab 2,50€
pro Monat
Individuelles Coaching
SPECIAL Jetzt 30% sparen!
  • 5 Top-Trainer zur Auswahl für dein Ziel
  • Ausführlicher Check-up vor Beginn
  • Maßgeschneiderter Trainings- und Ernährungsplan
  • Jede Übung in Bild und Video
  • Persönlicher Kontakt für Rückfragen und Feintuning
ab 15,00€
pro Woche
Jetzt buchen
Reinige dein Handy mit einem fusselfreien Tuch
Vorsorge
Covid-19 Symptome
Vorsorge
Mann fasst sich ins Gesicht - Covid19
Vorsorge
Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen MEN'S HEALTH eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Das könnte Sie auch interessieren
Gesichtsvisiere sind kein Ersatz für eine Maske
Vorsorge
Nach über 7 Wochen des Stillstands dürfen nun auch langsam die Fitnessstudios wieder öffnen
Krafttraining
Nach dem Waschen solltest du deine Maske an der Luft trocknen lassen
Vorsorge
Schlechte Haut durch Maske? Das Hilft!
Body & Care